Ist ein Auftritt mit diesem Equipment möglich?

Schnitzel

New Member
Bassix
ß240
Hi,
ich wollte mal nachfragen welche Leistung eine Bass und auch Gesangsboxen erbringen müssen um einen Auftritt vor etwa 50 - 100 Leuten gut rüberzubringen. Und ich verstehe so einige Sachen noch nicht. Da gibt es Sachen wie Direktbeschallung und über PA-Anlage. Ich habe eine PA-Anlage über die ich bei den Proben singe (200 Watt RMS, 4 MonoKanäle) Unser Bassist hat jetzt dann bald einen Behringer BX1200. Für die 2 E-Gitarren haben wir noch nichts gescheites. Vielleicht können hier auch gleich beiträge zu guten Gitarrenverstärker gemacht werden. Oder vielleicht könnt ihr mir gute Forenlinks geben.
Wahrscheinlich kann man mit dem Equipment gar nix Anfangen.... Wie schon gesagt, ich kenne mich in keinster Weise damit aus! Also bin ich für jeden Beitrag dankbar!
Danke im Vorraus,
Schnitzel
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
hi,

es kommt sehr auf den raum an, in welchem ihr auftreten wollt (also auf seine akustischen eigenschaften) - ich könnte mir vorstellen, dass der gesang über die 200W-anlage läuft, über diese anlage könnte ev. noch die gitarre laufen, der bass aber mit diesem combo (120 W oder liege ich falsch?) gegen drums so gut wie keine chance hat - damit sich der bass gegen drums durchsetzt, braucht ihr m.e. mininal 200 W - problematisch wird aber, dass der bass dann womöglich auf der bühne zu laut ist, im saal dagegen gerade richtig - besser ist es auf jeden fall, mit monitorboxen + PA zu arbeiten (nach meinen erfahrungen ist es bei solcher niedrigen leistung keine gute idee, den bass mit anderen instrumenten über die gleichen boxen laufen zu lassen, meistens sind die gnadenlos überlastet)

tschüss basa
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Die 200 Watt Gesangsanlage dürfte für Club Gigs in der Größenordnung vollkommen ausreichen. Einer der Kanäle könnte bei Bedarf mit der Bassdrum belegt werden. Wenn aber alle Instrumente abgenommen werden sollen, reichen 4 Kanäle nicht im geringsten - unter 16 braucht ihr nicht anzufangen.
Ohne Abnahme von Bass & Gitarren dürften Verstärker ab 50 Watt vollkommen für die Gitarren ausreichen, für den Bass aber nicht unter 100.
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
ich hab den bx1200 und mag ihn für zuhause, auch wenn er da fast zu laut ist ... dagegen im proberaum geht er unter gegen 100w gitarre und drums ... das weiss ich aus eigener erfahrung mit dem ding ... man kann alles aufreissen und hört vielleicht noch ein wenig vom G-string popping raus!!
 

Schnitzel

New Member
Bassix
ß240
Wie laut übt ihr?? Also wir spieln zurzeit noch mit nem 15 Watt Gitarrenverstärker und nem 30 Watt Bass und des is schon ziemlich laut??! Okok... Wir üben auch in unserem kleinen schön mit Matratzen abgedichteten Keller... Aber dass man wirklich so wenig vom Bass hört??!

Also soweit ich alles verstanden hab dürfte des mit dem Gesang gehen.
Aber geht es jetzt mit dem Behringer BX1200 die Zuhörer direkt zu beschallen?
Wir spielen keinen Hard-Rock... eher so Sportfreunde Stiller. Vielleicht macht des ja was aus.

ThX für all Antworten
Schnitzel
 

Schnitzel

New Member
Bassix
ß240
hey,
könnt ihr mir auch vielleicht noch sagen, wie man des mit dem Schlagzeug macht? Wie wird des abgenommen? Muss des überhaupt verstärkt werden?

Schnitzel
 

wollo

New Member
Bassix
ß240
Das macht was aus. Das Problem mit dem Bassamp liegt darin, dass in größeren Räumen (die nicht mit matratzen ausgelegt sind ;-) die Bässe sich im Raum verläuft. In meinen Augen kommt es auf den Drummer an. Wenn der jede Woche neue Felle braucht weil er so übelst draufhaut, dann werdet ihr alle untergehen, aber beim Sporti drummer ists ja was anderes. Also man schafft es schon 200 Leute mit ner 150watt combo zu beschallen, also müsste es auch mit dem behringer halb wegs klappen, nur fehlt dann leider der DRUCK! :-P

Mein Vorschläge, entweder investiert ihr paar ? und leiht euch bei nem Eventverleih ne gute PA aus, was mit 50-100 ? dann doch rel. teuer wird oder ihr fragt einfach mal freunde und bekannte, ob die euch nicht mal ihren Amp ausleihen können.

Schlagzeug abnehmen wird wohl zu kompleziert und wenn ihr jetzt schon probs mit der lautstärke der anderen instrumente habt, solltet ihr nicht das schlagzeug noch verstärken, denn ohne drums wärs wohl in jedem proberaum angenehm leise und man bräuchte keinen gehörschutz.
 
Zuletzt bearbeitet:

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.614
die musikrichtung ist auch interessant...
ein guter 100W bassamp geht (zb peavy tnt115 oder so ähnlich, die tube roland sollen auch ganz gut gehen als beispiele) sonst 200W wären schon ok.
gitarren reichen 50 bis 60W, alles drüber deckt nur zu und macht meistens stress mit gitarristen, die über alles drüberfahren.
schlagzeuger sollte ein wenig gefühl haben und nicht alles niederknüppeln, dann gehts auch.
das problem ist meist die bassdrum, wennsd sie über die gesanganlage lässt kommen die lautsprecher leicht ins klirren und dann klingt alles ziemlich schlecht.ein aktiver sub wirkt da wunder....
mfg, roland
 

sweet

Member
Bassix
ß200
Wieso plant ihr überhaupt Auftritte, obwohl ihr nichtmal das richtige Equipment dafür habt?

Es kommt ehrlich auf die Lokalität an.. Ein rechteckiger Raum mit kleiner Buehne, dort sollte es reichen, den Gesang, die Basedrum und die beiden Gitarren abzunehmen (mehr Kanale habt ihr ja nicht...), nur ob eure PA das schafft (was für Boxen? Subs?) und ob der Behringer Bassverstärker dennoch zu hören ist...
 

Schnitzel

New Member
Bassix
ß240
Wir planen noch keine Auftritte. Ich wollte mich nur mal informieren wie des alles so ist. Und da wir ja alle wenig Geld haben, wollte ich schonmal vorsorgen. Und Ausserdem will ich mein Wissen erweitern^^

Also bräuchte ich gar keinen 100Watt E-gitarren verstärker??! Ich dacht immer der muss mehr haben als der Bassverstärker?! Ansonsten würds uns alle natürlich freuen, wenn wir nur nen 60watt Brüllwürfel brauchen:-)

MfG
Schnitzel
 

moonraker

Well-Known Member
Bassix
ß1.614
mit 100W gitarren amps ist es meisten spassfrei auf der bühne, wenn nicht sogar unmöglich. es ist soo laut dass alles andere untergeht, der soundmensch müsste eine derartige lautstärke (in nicht riesenhallen) fahren dass einem die ohren bluten.....
am besten find ich (bassist und ca 10 jahre soundmensch)die 50W klasse (zb so engel 50W röhrenkisten, soll keine werbung sein...)
selbst diese dinger sind schon manchmal heftig unterwegs...
ich würde mir aber gar nicht anfangen selber mit einer anlage herumzudingeln....
mfg, roland
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Die Leistung für die Gitarren-/Bassverstärker, die für einen Club-Gig ausreichen, habe ich schon oben genannt - dem ist nix hinzu zu fügen. Aber zu der Frage nach dem Schlagzeug: wenn bei kleinen Gigs überhaupt etwas vom Schlagzeug abgenommen wird, dann ist es die Bassdrum; dazu wird ein für dieses Teil ausgelegtes Mikro direkt vorm Fell oder im Inneren der Trommel platziert.
 

basa333

New Member
Bassix
ß240
hi,

mit dieser anlage die bassdrum abzunehmen, finde ich fast witzig - 200W sind da absolut nichts, da die boxen bei den schlägen absolut keine reserve haben werden - zudem ist die leistung so niedrig, dass die drums wahrscheinlich auch bei voller leistung alles überziehen - mit einer ähnlichen anlage haben wir auch einige male in kneipen gespielt, also weiss ich wie das ist - gitarre ist kein problem (da sie in höheren frequenzen spielt, setzt sie sich besser als andere instrumente durch), drums sind kein problem, gesang sollte eigentlich kein problem sein (setzt sich auch relativ gut durch, aber ohne compressor oder zumindest ohne EQ wird der sänger wahrscheinlich dumpf klingen), beim bass würde ich sagen, er sollte über ein separates combo laufen, sonst kriegt ihr den klang nicht auf die reihe - und jetzt wird es problematisch: wenn ihr in einem kneipensaal auftritt habt und die boxen vor euch stehen, hört ihr so gut wie gar nichts davon, was nach vorne abgestrahlt wird, dafür aber euren drummer umso besser - fazit: ohne monitorboxen habt ihr schlechte karten. stellt ihr die boxen hinter euch, könnt ihr zwar alle hören, was nach vorne abgestrahlt wird, der sound geht jedoch auch in eure mikros, so dass ihr ohne anständigen EQ enorme schwierigkeiten mit rückkopplungen haben werdet - ja, das wars dann eigentlich
 

AXT

New Member
Bassix
ß312
Zitat:Original erstellt von: Schnitzel


Also bräuchte ich gar keinen 100Watt E-gitarren verstärker??! Ich dacht immer der muss mehr haben als der Bassverstärker?!

MfG
Schnitzel
Nee, genau umgekehrt.... Warum? Schau mal hier:
http://www.justchords.com/bass/faq/watts.html
das ist zwar ein bissel off topic aber für jeden Anfänger interessant:
http://www.justchords.com/bass/faq/amp.html
http://www.justchords.com/bass/faq/power.html
und ganz allgemein:
http://www.justchords.com/reality/index.html


Aber übers Equipment würd ich mir erstmal keine grauen Haare wachsen lassen, die ersten Gigs absolviert man eh am Besten als Opener für ne andere Band (kennt ihr da evtl welche?) dann steht dort nämlich meistens vom Veranstalter aus ne große PA über die dann alles läuft, das haben wir genauso gemacht

[:D][;-)]
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
zum thema "wie laut übt ihr??": der amp selber kommt gut laut, alleine für sich braucht man den auch nicht aufdrehen, anscheinend liegt es echt an der angesprochenen guitar-overdose ... denn erst wenn die gitarre rumschreddert hör ich mich selber nicht, mit dem drummer hats weniger zu tun.

das mitm proberaum ist dann das zweite ding, wir haben in so einer alten scheune geübt, also alles total unisoliert...
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß945
Hallo Schnitzel,

ich denke, die kleine Anlage reicht für Euren kleinen Gig.

Ich würde Eurer P.A. so belegen:
Gesang -> Kanal 1
Bassdrum (mit Mic abgenommen, kenn da leider nur teure Mics, daher keine Empfehlung) -> Kanal 2
Git 1 (Verstärker mit Mic abgenommen, z.B. Shure SM57) -> Kanal 3
Git 2 (Verstärker mit Mic abgenommen, z.B. Shure SM57) -> Kanal 4
Bass direkt in den Saal

Ihr könnt Euch ja mal im Proberaum Livemäßig verteilen und Euren Powermischer wie oben belegen und mal testen ob's für Euch o.k. ist.

Gruß und ein gelungener Auftritt...
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Zitat:Original erstellt von: Scriptura

Hallo Schnitzel,

ich denke, die kleine Anlage reicht für Euren kleinen Gig.

Ich würde Eurer P.A. so belegen:
Gesang -> Kanal 1
Bassdrum (mit Mic abgenommen, kenn da leider nur teure Mics, daher keine Empfehlung) -> Kanal 2
Git 1 (Verstärker mit Mic abgenommen, z.B. Shure SM57) -> Kanal 3
Git 2 (Verstärker mit Mic abgenommen, z.B. Shure SM57) -> Kanal 4
Bass direkt in den Saal

Ihr könnt Euch ja mal im Proberaum Livemäßig verteilen und Euren Powermischer wie oben belegen und mal testen ob's für Euch o.k. ist.

Gruß und ein gelungener Auftritt...
Sorry, aber mit einer solchen Anlage würde ich nie im Leben die Bassdrum abnehmen. Und wenn die Gitarren schon Verstärker haben, müssen die nicht unbedingt noch über die "PA" laufen - ok, bei den aktuellen 10W-Verstärktern prinzipiell schon, aber ich glaube kaum, daß die Anlage da wirklich für geeignet ist.

Zur Verstärkerleistung:
Eigentlich ist garnicht mal die Leistung selbst so entscheidend, sondern vielmehr die Kombination aus Leistung und Lautsprechern. Die ca. 120W des Combos sind nicht überragend, könnten aber knapp ausreichen - wenn die nicht nur in einen eher mittelmäßigen Billigspeaker reinlaufen würden. Irgendwer hier im Forum hat mal den serienmäßigen Speaker gegen nen Eminence Delta ausgetauscht - der Unterschied soll gigantisch sein. Noch besser sollte es natürlich sein, wenn man für einen Gig den internen Speaker ganz abklemmt und eine "richtige" Bassbox (z. B. 4x10) dranhängt - durch die größere Membranfläche, potentiell bessere Speaker und das größere Volumen wird das garantiert gleich ganz anders klingen. Lautstärkereserven oder einen extrem fetten Sound mit vielen Tiefbässen wird man da natürlich trotzdem nicht rauskitzeln können - aber jeder fängt halt mal klein an und ich habe z. B. auch nur 150W.
Bei Gitarren ist das ähnlich - die ~25W-Peavey-Combos, die unsere Gitarristen gaaaaaaaaaaaanz früher mal gespielt haben, waren auch nicht übertrieben toll. Das lag aber wiederum nicht an der Wattzahl, sondern eher an der Art des Verstärkers und dem schlechten Speaker. Unser Gitarrist hat jetzt gerade ganz neu (gebraucht) eine Engl-Vollröhrenendstufe mit 2x20W, die an seiner 4x12 Marshall hängt - das ist bereits höllenlaut, wenn es sein muss.
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Ach ja, falls Gitarren doch noch extra verstärkt werden sollen, würde ich gerade Einsteigern eher DI-Boxen mit Speakersimulation empfehlen. Selbst unser nutzt DI und es klingt fett, Mikrophonierung macht IMHO nur Sinn, wenn man wirklich Ahnung von der Sache hat und das Mic nicht ständig in Gefahr läuft, verrückt oder umgeschmissen zu werden (besonders der Fall bei Gigs mit recht vielen Bands auf kleinen Bühnen - also typisches Einsteigerszenario).
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß945
@astro

Hallo ... wir reden hier über eine Schülerband, alle wahrscheinlich um die 16Jahre alt, wo Ihren ersten Gig damit versuchen wollen und das wahrscheinlich in irgendeinem Jugendforum oder whatever...
Und dazu, behaupte ich ganz frech, langt das Equipment.

 

bored

New Member
Bassix
ß240
also wir hatten neulich nen "club gig" vor ca. 60 leuten. und wir hatten ne pa mit ca. 400 watt gehabt und das ging auch. der bass lief komplett über 2 subs. 12 oder 15 zoll, ich weiß nich mehr. und drums hatten wir komplett abgenommen, ohne verstärkung hat man die kaum gehört!
aber wenn ihr gar kein equipment habt, dann leiht euch doch welches! also die teuren drum mics könnt ihr beispielsweise in jugendhäusern leihen, falls die dort öfters konzerte machen.
also fürn proberaum reichen 80 watt für gitarre. aber die sollte man mindestens haben. beim bass eher in richtung 150 watt, aber der bx 1200 hat wie ich gehört habe die 120 watt nicht wirklich, egal was drauf steht...
 
Oben