Jazz Bass as Jazz Bass can be...

TomW

A Night At The Opera
… Und über den MarkBass LittleMarcus ist es eine wahre Freude,....
Na sowas :O! … auch in diesem Punkt driften wir geschmacklich auseinander ;-) … den Little-Marcus 500, den ich hatte, der ging an die Retoure-Abteilung - der Sound war irgendwie mittig/dröhnig, klang gar nicht nach Markbass und ich habe trotz EQ-Gekurbel nichts Ordentliches rausbekommen :nix:.... wahrscheinlich hätte ich den Sire dazu nehmen sollen :D… auch wenn's nie und nimmer so gut wie bei Dir geklungen hätte :prost:
 
Zuletzt bearbeitet:

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß26.716
Ich bin einfach zu Oldschool für den ganzen Aktivelektronik kram. Meinen Sandberg spiele ich eigentlich nur im passiv Modus. :D :D
Aus diesem Grund hatte ich mir meinen California direkt passiv bauen lassen. Hat sich gelohnt!

Bei dem Miller aus der Musikschule hat jemand die Batterien geklaut, seitdem spielt der auch nur noch passiv. Mich nerven die Doppelpotis!
 

Mik75

Well-Known Member
Bassix
ß23.118
Na sowas :O! … auch in diesem Punkt driften wir geschmacklich auseinander ;-) … den Little-Marcus 500, den ich hatte, der ging an die Retoure-Abteilung - der Sound war irgendwie mittig/dröhnig, klang gar nicht nach Markbass und ich habe trotz EQ-Gekurbel nichts Ordentliches rausbekommen :nix:.... wahrscheinlich hätte ich den Sire dazu nehmen sollen :D… auch wenn's nie und nimmer so gut wie bei Dir geklungen hätte :prost:
Hmmm, mir hat der LittleMarcus direkt ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ich liebe meinen Eden Traveler (und natürlich auch meine Ampegs), aber der MarkBass klingt so griffig, und fühlt sich so gut an, in allen Lagen, am Hals hoch und runter, dass ich das Grinsen garnicht mehr aus dem Gesicht bekam.
Eine passende 102 Marcus Miller ist bereits geordert! ;-)
 
Hmmm, mir hat der LittleMarcus direkt ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ich liebe meinen Eden Traveler (und natürlich auch meine Ampegs), aber der MarkBass klingt so griffig, und fühlt sich so gut an, in allen Lagen, am Hals hoch und runter, dass ich das Grinsen garnicht mehr aus dem Gesicht bekam.
Eine passende 102 Marcus Miller ist bereits geordert! ;-)
Gutes Beispiel dafür, das man nie darauf hören sollte wenn Jemand schreibt:"Bass/Amp/Effekt XYZ geht gar nicht weil bla." Hängt eh alles vom Spieler und Geschmack ab.
Endlich hat Sire geile Farben!
 

Mik75

Well-Known Member
Bassix
ß23.118
Gutes Beispiel dafür, das man nie darauf hören sollte wenn Jemand schreibt:"Bass/Amp/Effekt XYZ geht gar nicht weil bla." Hängt eh alles vom Spieler und Geschmack ab.
Endlich hat Sire geile Farben!
Richtig, und Geschmäcker sind ja auch, zum Glück, verschieden. ;-)
Der LittleMarcus ist aber tatsächlich ein äußerst vielseitiger Amp, mit sehr musikalischen EQs, und einer bemerkenswerten „Griffigkeit“ (<— diesen Begriff nutze ich gerne, um zu beschreiben, wie sich ein Verstärker beim Spielen anfühlt, wie er auf Dynamik reagiert, unterschiedliche Techniken, Noten unten und oben auf dem Griffbrett, etc.).
Leider sind die neuen Farben wohl schon wieder ausverkauft bei den V7, laut dem großen „T“. Ab Dezember soll Nachschub kommen. „Burgundy Mist“ (metallic) sieht auch absolut traumhaft aus! :-)
 

Coroma 69

Active Member
Bassix
ß2.311
Hier ein kleiner Vorgeschmack. Und was Sound und Bespielbarkeit angeht, kann ich schon mal verraten: Steh´ich TOTAL drauf. Die Pickups und der Preamp sind unfassbar geil! Das Instrument reagiert dermaßen dynamisch, das hab´ich bis jetzt nur bei aktiven Edel-Jazz Bässen einer gaaanz anderen Preisregion erlebt!
Meinen neuen MarkBass LittleMarcus 1000 (lasst mich wissen, wenn ihr da Lust auf ein Review Video von mir habt) und den TC Sub´n´Up Mini hört man auch in dem Video... ;-)
Einfach geil gespielt - ich liebe deinen Groove!!! 8D
 

Mik75

Well-Known Member
Bassix
ß23.118
Here we go:
Hier ist mein Review-Video zum Sire V7 2nd gen.
Alles was mir negativ und positiv auffiel, natürlich auch etliche Soundbeispiele, und weil es sich viele von euch wünschten, ein kurzer Vergleich mit meinem 1973 Jazz Bass! ;-)
Vorab vielen Dank für´s Gucken, Liken, Kommentieren...
Bässte Grüße!

 

TomW

A Night At The Opera
Wieder mal ein tolles Review, @Mik75 :great: …. und so oft, wie Du das Wort "amazing" verwendest hast, muss es ja ein klasse Bass sein?! ;-):bier:...

Zwei Fragen dazu:
- Ist das die Ausführung in Erle oder Sumpfesche? ... wie schwer ist der Bass?
- Wie findest Du die Elektronik des Sire? ... bei meinem Kurztest in einem Musikgeschäft kamen mir die Sounds etwas boomy vor, da muss man offenbar vorsichtig mit den Reglern umgehen? ... wie würdest Du den EQ einstufen im Vergleich mit anderen Aktiv-JBs (zB Sandberg o.ä.) ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Mik75

Well-Known Member
Bassix
ß23.118
Wieder mal ein tolles Review, @Mik75 :great: …. und so oft, wie Du das Wort "amazing" verwendest hast, muss es ja ein klasse Bass ein?! ;-):bier:...

Zwei Fragen dazu:
- Ist das die Ausführung in Erle oder Sumpfesche? ... wie schwer ist der Bass?
- Wie findest Du die Elektronik des Sire? ... bei meinem Kurztest in einem Musikgeschäft kamen mir die Sounds etwas boomy vor, da muss man offenbar vorsichtig mit den Reglern umgehen? ... wie würdest Du den EQ einstufen im Vergleich mit anderen Aktiv-JBs (zB Sandberg o.ä.) ...
Hi! Und Dankeschöööön! :-)
Ja, ich finde den Bass tatsächlich "amazing"! ;-)
Und dabei wollte ich die negativen Punkte nicht unerwähnt lassen. Der Preis relativiert da aber doch einiges. Und im Segment Ton (-Möglichkeiten) und Bespielbarkeit ist der Sire tatsächlich ein absoluter Gewinner!
Den EQ musst Du wirklch mit spitzen Fingern bedienen, der Headroom des 18V Preamps ist wirklich beachtlich!
Der einzige Vergleich (den der Sire meiner Meinung nach auch nicht scheuen muss), der mir in den Sinn kommt, bei dem ein Jazz Bass Abkömmling ähnlich dynamisch reagiert, ist wirklich ein Sadowsky. Und was da für ein Preisschild dranhängt, wissen wir alle! ;-)
Und da dies so überzeugend auf mich wirkt, ich wirklich begeistert bin, und die negativen Punkte absolut keine Showstopper sind, kann ich den Sire V7 2nd generation vorbehaltlos empfehlen!
Ich habe die one piece maple neck, swamp ash body Kombination, und mein Bass wiegt 4,25kg.
Vielleicht gönne ich mir noch irgendwann den mit Ebenholzgriffbrett in burgundy mist! :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mik75

Well-Known Member
Bassix
ß23.118
Was mag wohl leichter sein: 5-Saiter mit Sumpfesche oder Erle? Bin in Versuchung.

V1 steht in meiner Musikschule und ist leider zu schwer geraten.
Das Gewicht ist ja bei der 2nd gen definitiv ins Visier genommen worden. Eine gewisse Serienstreuung wirst Du in dieser Preisklasse aber immer haben. Sire selbst spricht von 8-9lbs bei 4- und 5-Saitern. Im Zweifel schickst Du ihn zum grossen T zurück und lässt Dir einen anderen schicken.
Ich persönlich würde immer wieder den Swamp Ash body nehmen, sollte etwas leichter sein, und ich wollte schon auch die klassische "Miller" Kombi. ;-)
 

TomW

A Night At The Opera
…. Ich persönlich würde immer wieder den Swamp Ash body nehmen, sollte etwas leichter sein, und ich wollte schon auch die klassische "Miller" Kombi. ;-)
Ich denke auch, dass das Holz - insbesondere, wenn es (Sumpf-) Esche ist - bei diesem relativ günstigen Bass einiges zum guten Sound beiträgt …

Edit sagt, leider sind die schönen neuen V7 mit Matching-Headstock in Metallic-Green oder Lake-Placid-Blue beim großen T. gerade ausverkauft ... oder zum Glück für meinen Geldbeutel :embarrassed:
 

Mik75

Well-Known Member
Bassix
ß23.118
Ich denke auch, dass das Holz - insbesondere, wenn es (Sumpf-) Esche ist - bei diesem relativ günstigen Bass einiges zum guten Sound beiträgt …

Edit sagt, leider sind die schönen neuen V7 mit Matching-Headstock in Metallic-Green oder Lake-Placid-Blue beim großen T. gerade ausverkauft ... oder zum Glück für meinen Geldbeutel :embarrassed:
Mitte Dezember sollen sie wieder lieferbar sein. :-) Gab einen richtigen Run auf diese schönen Bässe!
 

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß40.163
Hi! Und Dankeschöööön! :-)
Ja, ich finde den Bass tatsächlich "amazing"! ;-)
Und dabei wollte ich die negativen Punkte nicht unerwähnt lassen. Der Preis relativiert da aber doch einiges. Und im Segment Ton (-Möglichkeiten) und Bespielbarkeit ist der Sire tatsächlich ein absoluter Gewinner!
Den EQ musst Du wirklch mit spitzen Fingern bedienen, der Headroom des 18V Preamps ist wirklich beachtlich!
Der einzige Vergleich (den der Sire meiner Meinung nach auch nicht scheuen muss), der mir in den Sinn kommt, bei dem ein Jazz Bass Abkömmling ähnlich dynamisch reagiert, ist wirklich ein Sadowsky. Und was da für ein Preisschild dranhängt, wissen wir alle! ;-)
Und da dies so überzeugend auf mich wirkt, ich wirklich begeistert bin, und die negativen Punkte absolut keine Showstopper sind, kann ich den Sire V7 2nd generation vorbehaltlos empfehlen!
Ich habe die one piece maple neck, swamp ash body Kombination, und mein Bass wiegt 4,25kg.
Vielleicht gönne ich mir noch irgendwann den mit Ebenholzgriffbrett in burgundy mist! :-)
Jetzt mal ohne Flachs, mir gefiel im dem Video der Fender Jazz Bass besser. Ich käme mit so einer aufgepushten aktiv Elektronik sowieso nicht klar.
Ich wäre da nur am rumdrehen. :D :D
 
 

Oben Unten