Jazzbass humfree pickups

cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß61.449
Moin,

angestossen von der Frage, ob ich meinen ersten Bass noch habe (ja, ich habe ihn noch!), möchte ich den guten alten Rockinger Jazzbass (ca. 1980) mit neuen Pickups ausstatten.

Weil mich das Brummen der Single-Coils schon immer genervt hat, habe ich zur Zeit aktive EMG eingebaut, die klingen aber eher Hifi-mässig, finde ich inzwischen nicht mehr so doll.

Nun gibt es ja verschiedene Typen von Humbuckern im Jazzbass-Format, die passiv mit VVT oder Blend-Poti ganz gut funktionieren.

Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesen PU's und kann welche empfehlen? Da müssen nicht unbedingt alle Kabel herausgeführt werden für seriell/parallel etc., ein klassischer JB-Sound reicht mir.

Stilrichtung eher Richtung vintage, kein Markus Miller-Slapsound notwendig, das letzte Quäntchen Höhen darf ruhig fehlen.

Danke

Chr.
 
AMNESIO.BODEGA

AMNESIO.BODEGA

Member
Bassix
ß2.933
Ich habe bisher einige humfree Jazz Bass Pickups (Humbucker im Singlecoil Format) probiert.

Den authentischsten Jazz Bass Sound lieferte dabei das Dimarzio Area J Set. Das klingt sehr ausgewogen, behält den Jazz Bass Charakter nahezu vollständig und ist komplett frei von Hum. Desweiteren sind die Poles staggered was der String to String Balance im Sound sehr entgegen kommt.

Das Dimarzio Model J Set finde ich ebenfalls sehr gut. Dieses schiebt jedoch ordentlich Output und hat sehr stark betonte Tiefmitten und weniger Höhen, welche jedoch durch ordentlich Hochmitten aufgefangen werden. Der Sound geht aufjeden Fall etwas mehr in Richtung Precision Bass Sound. Slappen geht auch weiterhin damit, ist jedoch ein sehr fetter und dichter, aber auch klarer Sound, der sich gut durchsetzt. Die Polepieces sind hierbei frei justierbar, was ich auch als sehr nützlich empfinde.

Dimarzio Ultra Jazz Set, ebenso Humfree, deutlich moderner ausgelegt, mit betonteren Bässen und Höhen. An sich gute Pickups, aber waren mir ein wenig zu gescooped und zu glatt im Sound. Durch die seriell Schaltung beider Pickups (zueinander) haben sie mir etwas besser gefallen, jedoch war das für mich keine dauerhafte Lösung.

Delano JMVC 4FE/M2. Sehr gut auflösende und knurrende Pickups. Der Sound ist sehr klar und druckvoll. Leider hat mir bei denen immer etwas der vintage Charakter von Jazz Bass Soungs gefällt. Nichts destotrotz empfehlenswerte Pickups.

Mein klare Favoriten sind aber tatsächlich die Dimarzio Area J unf wenn man es etwas fetter mag, dann die die Dimarzio Model J.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen mit meinen Erfahrungen.
 
buchi1974

buchi1974

Äktif Mämba
Bassix
ß31.086
Hatte die Delano JC 5 HE/M2 in einem Maru Elwood L. Gibts natürlich auch für 4-Saiter. Da war wirklich Ruhe! Soundmäßig nicht in der Vintage-Ecke, eher modern, aber gut!
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
An für sich sind für die Humbucker Pickups und im speziellen für die Model J 500er Potis besser geeignet, als die 250er Standard Potis für Single Coils. Die Höhen werden besser dargestellt.. Auch der Wechsel des Kondensator Werts kann in dem Zusammenhang noch was verbessern.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
An für sich sind für die Humbucker Pickups und im speziellen für die Model J 500er Potis besser geeignet, als die 250er Standard Potis für Single Coils. Die Höhen werden besser dargestellt.. Auch der Wechsel des Kondensator Werts kann in dem Zusammenhang noch was verbessern.
Oder man will den eher precigen Sound, dann paasen auch die 250er, zumal die Model J ja P PUs sind, seriell geschaltet nur die Spulen nicht versetzt.
Ich überlege die im ESP auszuprobieren, ich mag fette JB Sounds.
 
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß3.253
Guten Morgen zusammen,

nun da Reihe ich mich auch unter die Mitlesenden/Interessierten:
Aus unerfindlichen Gründen ist bei meinem 1975er Jazzbass der Hals-PU tot. Ohne Vorwarnung und auch ohne mechanische Einflüsse.

Meist spielte ich aber nur mit dem Neck-PU in BigBands, ohne Soap, einfach solides Pfund/Fundament.
Das vom DiMarzio J habe ich interessiert gelesen. Stellt sich die Frage:Dieses Set, oder das 75er von Fender oder das Standard. Liegen da tatsächlich "Welten" dazwischen?
Ich weiss dass der Sound auch aus den Fingern kommt.

Norbert
 
rawlikefishrob

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Guten Morgen zusammen,

nun da Reihe ich mich auch unter die Mitlesenden/Interessierten:
Aus unerfindlichen Gründen ist bei meinem 1975er Jazzbass der Hals-PU tot. Ohne Vorwarnung und auch ohne mechanische Einflüsse.

Meist spielte ich aber nur mit dem Neck-PU in BigBands, ohne Soap, einfach solides Pfund/Fundament.
Das vom DiMarzio J habe ich interessiert gelesen. Stellt sich die Frage:Dieses Set, oder das 75er von Fender oder das Standard. Liegen da tatsächlich "Welten" dazwischen?
Ich weiss dass der Sound auch aus den Fingern kommt.

Norbert
Es kann eigentlich nur ein Antwort geben : Reparatur!
Alles andere wird dem Bass nicht gerecht.
Wenn du Glück hast, findet Kloppmann oder Ray Gerold den Fehler nach wenigen Abwicklungen. Ansonsten sind die Sets, die du dir vorstellst weiter weg vom aktuellen Sound.
Die Kloppmann JB 71 können auch passen, aber das Set kostet soviel wie die Reparatur des Pickups. Ich habe alle von dir benannten Sets und meine gehabt, ich erlaube mir ein Urteil. Und du meinst bestimmt das Fender 74er Set und nicht 75..
 
Zuletzt bearbeitet:
cfortner

cfortner

Well-Known Member
Bassix
ß61.449
Etwas andere Frage:

Für zwei Nordstrand Splits habe ich eine Aguilar-Elektronik besorgt. Nun möchte ich aber im Passiv-Modus eine passive Höhenblende haben.
Dazu benötige ich ein Doppelpoti 50k B und 250 oder 500k B auf einer Achse. Gibt es so etwas? Online habe ich nichts gefunden, weiß aber, dass es Bässe mit diesem Feature gibt.

Hat jemand eine Idee?

Danke

Chr.
 
mucbass56

mucbass56

nie ohne Röhre
Bassix
ß3.253
Es kann eigentlich nur ein Antwort geben : Reparatur!
Alles andere wird dem Bass nicht gerecht.
Wenn du Glück hast, findet Kloppmann oder Ray Gerold den Fehler nach wenigen Abwicklungen. Ansonsten sind die Sets, die du dir vorstellst weiter weg vom aktuellen Sound.
Die Kloppmann JB 71 können auch passen, aber das Set kostet soviel wie die Reparatur des Pickups. Ich habe alle von dir benannten Sets und meine gehabt, ich erlaube mir ein Urteil. Und du meinst bestimmt das Fender 74er Set und nicht 75..
Danke Dir für die Info.
Ja klar meinte ich das 74er Set ( dachte ich hätte es ausgebessert, genauso wie die Vertippsler weiter oben.. slap)
Kloppmann hatte ich noch nicht so auf'm Schirm.
Mir ist sowieso unerklärlich, warum die Wicklung R= unendlich hat. Meine Amps haben alle ordentliche C's im Eingang, also kann es Rückwärts-Spannung beim Ausstecken nicht gegeben haben. Wäre die einzige Erklärung gewesen.

thx
Norbert
 
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß67.202
Ich habe bisher einige humfree Jazz Bass Pickups (Humbucker im Singlecoil Format) probiert.

Den authentischsten Jazz Bass Sound lieferte dabei das Dimarzio Area J Set. Das klingt sehr ausgewogen, behält den Jazz Bass Charakter nahezu vollständig und ist komplett frei von Hum. Desweiteren sind die Poles staggered was der String to String Balance im Sound sehr entgegen kommt.

Das Dimarzio Model J Set finde ich ebenfalls sehr gut. Dieses schiebt jedoch ordentlich Output und hat sehr stark betonte Tiefmitten und weniger Höhen, welche jedoch durch ordentlich Hochmitten aufgefangen werden. Der Sound geht aufjeden Fall etwas mehr in Richtung Precision Bass Sound. Slappen geht auch weiterhin damit, ist jedoch ein sehr fetter und dichter, aber auch klarer Sound, der sich gut durchsetzt. Die Polepieces sind hierbei frei justierbar, was ich auch als sehr nützlich empfinde.

Dimarzio Ultra Jazz Set, ebenso Humfree, deutlich moderner ausgelegt, mit betonteren Bässen und Höhen. An sich gute Pickups, aber waren mir ein wenig zu gescooped und zu glatt im Sound. Durch die seriell Schaltung beider Pickups (zueinander) haben sie mir etwas besser gefallen, jedoch war das für mich keine dauerhafte Lösung.

Delano JMVC 4FE/M2. Sehr gut auflösende und knurrende Pickups. Der Sound ist sehr klar und druckvoll. Leider hat mir bei denen immer etwas der vintage Charakter von Jazz Bass Soungs gefällt. Nichts destotrotz empfehlenswerte Pickups.

Mein klare Favoriten sind aber tatsächlich die Dimarzio Area J unf wenn man es etwas fetter mag, dann die die Dimarzio Model J.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen mit meinen Erfahrungen.

ich kenne die auch alle und kann das genau so unterschreiben 👍

Außer den genannten gibt es auch gute brummfreie von Nordstrand und neuerdings von Seymour Duncan, die jedoch allesamt um einiges teurer sind als DiMarzios.
Nordstrand NJ4SV hatte ich selbst mal eingebaut und die sind auch sehr nahe am typischen JazzBass-Sound, allerdings nicht wesentlich anders klingend als die Area J (die einen eher etwas zarten Output haben).
Auch die NJ4SE hatte ich mal, aber die empfand ich als etwas eigenartig-mittig...

Sehr klasse finde ich die Fender Super55 (split coil im Gegensatz zu den sonstigen noiseless Fenders, die gestackte Spulen haben); leider werden sie nicht mehr hergestellt.
Und zwar wegen eines Konstruktionsfehlers, der sie relativ schnell kaputt gehen lässt, was mir bei einem auch schon passiert ist.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ich enter mal den Thread im Bezug auf Humfree-JB Pickups.
Ich habe gestern die DiMarzio DP123 in den ESP 400 Jazzy reingepackt und bin etwas überrascht vom Ergebnis, ich hatte die PUs etwas anders
in Erinnerung aber durchaus glücklich damit!
Außer das sie wirklich totenstill sind, was Störaufnahme geht haben sie einen ganz eigenen Charakter.
Das Mittenbild hat sich mehr Richtung Tiefmitten verschoben, es klingt konstruktionsbedingt mit den 250er Pots etwas bedeckter(was mich aber gar nicht stört) und die Hochmitten haben schon fast was Gibson Thunderbird ähnliches, sehr interessant! Auf Overdrive Sound reagieren die Pickups ganz anders als vorher, daran muss ich mich noch etwas gewöhnen, aber ist auch eine erfirschende Abwechslung zu meinen anderen Bässen. Der ESP konnte schon immer gut mit Precis mithalten was den Druck und "Teppich" angeht, aber jetzt legt er in der Hinsicht noch mal eine Schippe drauf, büßt dafür aber auch ein wenig JB Charakter ein, klingt jetzt aber anders charakterstark, kann ich nur schwer beschreiben.
Der Steg PU nölt etwas weniger, trägt dafür klar bässer.
Schade, das ich gerade nicht im Band-Kontext testen kann und bin gespannt wie ich das so auf die Dauer finde, aber dank der solderless Richter-Elektronik im Bass hat man PUs hier fix getauscht und so finde ich das Ergebnis erst mal super!
Nur nix für leute die zu 100% den JB Sound so behalten wollen wie mit Singlecoils, das ist schon klar anders.

Optisch mag ich es auch, die PUs gibt es ja seit 40 Jahren, ist also eine Oldie-gerechte Umrüstung.
20210108_113314-01.jpeg
 
C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß20.670
Ich brauche mal eure Hilfe. Ich habe von einem netten Forums Mitglied einen alten Satz die Dimarzio Modell J bekommen. Bei den Tonabnehmer war das rote Kabel mit dem schwarzen zusammengelötet, und das weiße und das grüne gingen jeweils an Hot und Masse. Widerstand der einzelnen Tonabnehmer ist 6,37 und 6,5 Ohm.

Jetzt zu meinem Problem: einzeln funktionieren die Tonabnehmer, habe ich beide Volumes voll auf, wird der Ton deutlich leiser und dünner, drehe ich einen Tonabnehmer etwas zurück, wird es wieder lauter. Es hört sich auch so an, als wäre die A & E Saite stärker betroffen als G & D.

Daraufhin habe ich die Kabel der Tonabnehmer so verlötet, wie es auf der die Marzio Seite gezeigt wird, siehe unten. Leider hat das keine Besserung gebracht. Ich habe dann den Hals Tonabnehmer abgelötet und probiert, der Steg Tonabnehmer alleine geht tadellos. Dann habe ich den Steg Tonabnehmer abgelötet, Der Hals Tonabnehmer geht auch ohne Probleme. Habt ihr eine Idee dazu?

BD3CA82C-A548-4EE7-A471-52CC4F643B8D.png
 
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß67.202
Kannst du testen, ob beide Tonabnehmer jeweils einzeln wirklich brummfrei sind? Das würde ich als erstes checken.

Ansonsten klingt es nach einem klassichen "out of phase"-Problem. Sprich es müsste helfen, bei einem der beiden Tonabnehmer rot und grün zu vertauschen.

edit:
es ist bei diesen Pickups auch schon vorgekommen, dass einer oder mehrere der vier kleinen Balkenmagnete sich mal gelöst hatte und dann falsch wieder eingesetzt worden ist.
Ich brauche mal eure Hilfe. Ich habe von einem netten Forums Mitglied einen alten Satz die Dimarzio Modell J bekommen. Bei den Tonabnehmer war das rote Kabel mit dem schwarzen zusammengelötet, und das weiße und das grüne gingen jeweils an Hot und Masse. Widerstand der einzelnen Tonabnehmer ist 6,37 und 6,5 Ohm.

Jetzt zu meinem Problem: einzeln funktionieren die Tonabnehmer, habe ich beide Volumes voll auf, wird der Ton deutlich leiser und dünner, drehe ich einen Tonabnehmer etwas zurück, wird es wieder lauter. Es hört sich auch so an, als wäre die A & E Saite stärker betroffen als G & D.

Daraufhin habe ich die Kabel der Tonabnehmer so verlötet, wie es auf der die Marzio Seite gezeigt wird, siehe unten. Leider hat das keine Besserung gebracht. Ich habe dann den Hals Tonabnehmer abgelötet und probiert, der Steg Tonabnehmer alleine geht tadellos. Dann habe ich den Steg Tonabnehmer abgelötet, Der Hals Tonabnehmer geht auch ohne Probleme. Habt ihr eine Idee dazu?

Anhang anzeigen 450182
 
fiss-a-wiss

fiss-a-wiss

Well-Known Member
Bassix
ß67.202
ich hab hier gerade zwei Model J vor mir.

Bei dem älteren sieht man, dass die Magnete unter einer der beiden Spulen eine rötlich gefärbte Seite haben, die nach außen zeigt (also zur Seite). Die unter der anderen Spule sind wahrscheinlich mit der roten Seite nach innen montiert.

Bei dem neueren Pickup ist dieser optische Anhaltspunkt leider nicht vorhanden...

Grundsätzlich gilt, dass bei einer Spule Norden nach innen, bei der andere Süden nach innen zeigen muss.
 
C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß20.670
Die Pick-ups waren vorher wie folgt verlötet:

B8069F32-5DAF-42B1-862C-CD5D069E7FBB.jpeg
Ich habe dann rot und weiß und grün und schwarz jeweils zusammengelötet und ein Kabel an gelötet.
 
C

cwegy

Well-Known Member
Bassix
ß20.670
Bei mir sind jetzt, wo ich das neu gelötet habe rot und weiß= Hot und grün und schwarz=Masse. Heißt das ich muss jetzt grün und weiß und rot und schwarz bei einem zusammenlöten?
 
 

Oben Unten