JazzBass-PUs als Humbucker?

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß3.452
Hi,
ich habe hier noch ein Paar J-PUs rumliegen...
... mal so eine Gedankenspinnerei:

Wenn man an jedem PU einseitig die "Ohren" abschleift, kann man die zu einem einzigen PU zusammenkleben.
Da gäbe es dann interessante Schaltungsmöglichkeiten (die es natürlich bei zwei PUs immer gibt):
Seriell, parallel, Humbucker(?), einer alleine. Evtl. mit einem Strat- oder LesPaul-Schalter.

Einbauposition wäre dann die eines Preci-PUs.

Gibt's da Meinungen?
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß64.680
nö,

aber warum sollte man das tun? es gibt diese teile doch schon auf dem markt? hab das auch mal mit 2 fenix JBs gemacht, der bringer wars nicht. vielleicht lags an der spulen zusammenstellung, keine ahnung....

(scheiße, hab ich doch ne meinung....):D
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß12.956
seriell/parallel ist doch so ein jazzbass/humbucker ding. ich find die schaltungsoption beim jaguar und den s1-switch-fendern saugeil. an switch bräuchte man eigentlich nur vier positionen, mehr gibt es da nicht zu verwalten. vorne, seriell, parallel, hinten.

die frage ist, wie der steg-pu die versetzung mitmacht. laufen die saiten dann noch über die pole? sieht das konstrukt wegen der uunterschiedlichen breiten der pus komisch aus? kommt der sound noch ausgewogen?
 

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß13.790
Das gabs schon mal von Rockinger als Doppel-J.
Saugeil das Ding.

In meinem ollen Ibanez Roadstar 924 ist sowas ähnliches,
roadstar 924.jpg
aber diese ganzen Schaltmöglichkeiten brauch ich nicht,
genau wie beim Stingray5 spiel ich parallel, klingt für mich
am besten.
Ich hab noch einen 81er Yamaha BB 400S mit einem
zusätzlien MM PU.
Hab ich auch erst überlegt da was schaltbar zu machen.
(Das Ding klingt niemals so wie ein Stingray, weil passiv, klar.)
Aber auch da ist parallell für mich der beste Sound, genau wie bei
dem Ibanez misch ich Steg und HalsPU nicht.
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß16.833
Also ich glaub da wär es fast einfacher dir ne Twin-Jazz Kappe zu besorgen...
Außer halt die sind vergossen.

Ob die PUs in der Preziposition funktionieren weiß ich nicht - kommt auf die Abstände zwischen den Polepieces an - was sind es denn genau für PUs?
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Ausprobiert habe ich das, weil sie wie bei Dir "einfach da waren". Angedacht ist evt. noch ein Preci-PU an der normalen Postion und dann ein Schalter, aber momentan hat jeder seinen Vol-Poti und es sieht es so aus:

bass (001 von 001).jpg
 
  • Like
Reaktionen: Dad

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß3.452
So, bin wieder da...
warum sollte man das tun? es gibt diese teile doch schon auf dem markt?
Naja, es doch schon Gründe, etwas zu verwenden, was man schon hat, anstatt es zu kaufen, oder?;-)
hab das auch mal mit 2 fenix JBs gemacht
Wahrscheinlich hattest Du dazu denselben Grund...:-)
der bringer wars nicht.
Das wollte ich wissen, danke!:D

seriell/parallel ist doch so ein jazzbass/humbucker ding. ich find die schaltungsoption beim jaguar und den s1-switch-fendern saugeil. an switch bräuchte man eigentlich nur vier positionen, mehr gibt es da nicht zu verwalten. vorne, seriell, parallel, hinten.

die frage ist, wie der steg-pu die versetzung mitmacht. laufen die saiten dann noch über die pole? sieht das konstrukt wegen der uunterschiedlichen breiten der pus komisch aus? kommt der sound noch ausgewogen?
Klingt interessant - was ist ein S1-Switch?
Es sind Fenix-PUs- die eine geschlossene Kunststoffkappe haben. Die Polepieces sind also kein Problem. Allerdings sind sie um 4-5mm unterschiedlich lang - wäre halt eine Frage der Optik.

Das gabs schon mal von Rockinger als Doppel-J.
Saugeil das Ding.
Aha: Da kommen wir der Sache schon näher... Könntest du das noch etwas konkretisieren?

Also ich glaub da wär es fast einfacher dir ne Twin-Jazz Kappe zu besorgen...
Außer halt die sind vergossen.

Ob die PUs in der Preziposition funktionieren weiß ich nicht - kommt auf die Abstände zwischen den Polepieces an - was sind es denn genau für PUs?
Sie sind vergossenB)
Die Geschichte mit der Position hab ich mir, ehrlich gesagt, noch gar nicht wirklich überlegt.

Ausprobiert habe ich das, weil sie wie bei Dir "einfach da waren". Angedacht ist evt. noch ein Preci-PU an der normalen Postion und dann ein Schalter, aber momentan hat jeder seinen Vol-Poti und es sieht es so aus:

Anhang anzeigen 28743
Ja, geil! Und wie klingt das? Ist das dein Basstelbass oder ist der so im Einsatz?

Zur Erläuterung: Die PUs waren mir etwas zu blutleer, deshalb habe ich sie schon länger mal gegen Fender Super 55 ausgetauscht. Seither liegen mir die Dinger auf dem Schreibtisch rum. Bevor ich sie für einen Zehner verklopfe, spiel ich lieber noch ein bisschen damit rum 8D
Nun habe ich mittelfristig vor, aus meinem HB-Preci eine Baustelle zu machen (da gibt es noch ein paar andere Freds). Also habe ich keine Hemmungen, im alten Korpus großzügig rumzufräsen, bis ich die Marschrichtung gefunden habe.

Über die PU-Position (und -Anzahl) hab ich mir noch nicht viele Gedanken gemacht. Komisch eigentlich: Bisher war's klar, dass das ein klassischer, möglichst schlichter Preci wird. Scheinbar ändert sich das gerade...|)
Von wegen der Schaltungen des Doppel-Jott: Letztendlich würde es dann eh' nur eine geben. Diese gilt es aber zu finden.
 

Talentfrei

Irgendwas ist immer...
Ja, geil! Und wie klingt das?
mit beiden Spulen zusammen geht es in Richtung MM (eigentlich klar), interessant finde ich den relativ großen Unterschied, wenn beide jeweils solo eingestellt sind.

Ist das dein Basstelbass oder ist der so im Einsatz?
sieht man das :-)

ist der so im Einsatz?
dafür ist die ganze Arbeit ja auch gedacht :-) Macht viel Spass und ist so von allem eben ganz anders als meine anderen Bässe. Was vermutlich eben genau der Punkt ist. Kleines Problem nebenbei - mein Jung ist schon fleissig am Finger danach ausstrecken ;-)
 

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß16.833
Prinzipiell spricht ja auch nix dagegen, die PUs mit etwas Abstand zu verbauen, wie z.B. beim Warwick Thumb und dann als Humbucker zu verschalten.

Weil so eine Ohren-ab-und-zusammen-klebe-Aktion wird vermutlich beschissen aussehen und wahrscheinlich auch nicht unbedingt praktikabel sein.

Außer vielleicht du versteckst sie unter einer Ramp...

wichtig ist vorweg aber mal abzuklären wo die Polepieces liegen, die sagen dir nämlich wo du die PUs verbauen kannst bzw solltest.
 

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß13.790
Aha: Da kommen wir der Sache schon näher... Könntest du das noch etwas konkretisieren?
Das waren 2 Jazzbass PUs in einem Gehäuse.
Ich weiss nicht ob Magnete altern und dann besser klingen, auf jeden Fall waren die so wie in den 60ern gebaut, relativ dicht dran.
2 echte Singlecoils, mit magnetischen Polepieces
(im Gegensatz zu einem Stabmagneten unter dem PU)
kein stackedcoil oder splitcoil, keine Dummyspule.

Atze Rockinger hat bei Strat PUs immer propagiert:
Was nicht ein bisschen brummt, klingt auch nicht richtig.
Für mich gilt das für Jazzbässe.

Mit einer Spule hat man einen guten Jazzbasssound und
zusammen para hat das nur wenig Ähnlichkeit mit einem
Stingray, kling aber trotzdem gut, sehr gut sogar.
Wie gesagt, in serie gefällt mir nicht, ist mir nicht definiert genug.

Rockinger baut den nicht mehr, gibts aber von anderen Herstellern,
ich glaub bei Nordstrand hab ich mal sowas gesehen.
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß3.452
So, ich habs getan...
2015 1500x653.jpg
Die Ohren abgeschliffen und die PUs zusammengeklebt. Natürlich habe ich dabei gleich noch ein Anschlusskabel durchgeschliffen... konnte es aber noch retten B)

Dann die PU-Fräsung großzügig nachgefräst und mit Alufolie ausgekleidet. Eine Buchsenplatte aus Alublech zugeschnitten und das Zeug an der Preci-Position eingebaut.
Das geschändete Objekt ist mein Harley Benton Bonbon-Bass. Da habe ich wenig Hemmungen - Wenn ich nicht mehr mag, kommt einfach das Schlagbrett wieder drüber.:D
2015 1200x896.jpg
Sieht schräg aus, ist in Wahrheit aber ziemlich gerade...:I
Mit den Wago-Klemmen sind verschiedene Schaltungen möglich. Regelung gibt's keine.

Sound: Interessant ist es, dass die Einspuler einzeln tatsächlich Nebengeräusche entwickeln, als Humbucker aber schön still sind. Das weiß man zwar, aber wenn man's dann selbst bastelt, ist das schon spannend.
Der Sound ist wie erwartet: Einzeln klingt's nach Jazzbass, miteinander wesentlich kräftiger, aber lange nicht so tiefbassig wie der originale HB-Splitcoil. In Serie noch ein Pfund mehr, dafür geräuscht es wieder.
Die PUs habe ich ja aus meinem Fenix ausgebaut, weil sie mir etwas zu langweilig sind; daran ändert sich im neuen Gewand auch nix, als Humbucker aber schon interessant.

Mein persönliches Fazit: Nette Spielerei als erste Einstieg ins Bassteln. Keine Offenbarung, aber schon spannend. Wahrscheinlich werde ich statt der Flats bald mal Rounds aufziehen. Ich habe so eine Ahnung, dass das besser passen würde. Dann vielleicht noch die PUs mehr Richtung Brücke rücken, damit's etwas offensiver wird - Möglichkeiten gibt's genug.
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß3.452
So, neue (und wohl endgültige) Variante:
aIMGP0390 1200x765.jpg
Ich habe die J-Fräsung erweitert, so dass der zweite J Richtung Hals daneben sitzt.
Das Dingens klingt jetzt richtig gut: Ein J an der Bridge war mir zu armselig im Sound. Selbst im Zusammenhang mit dem Hals-PU, der einfach zu übermächtig war.
Jetzt hat er Power...8D
Was mich überrascht sind die vielen Möglichkeiten und Variationen, die durch das Zusammenmischen entstehen. Da muss ich mich erst noch durchfinden. Ich vermute stark, dass durch Auslöschungen und Verstärkungen so unglaublich viel passiert. Beim Jazzy ist es mehr so, dass man zwei Sounds zusammenmischt, bzw. überblendet. Hier aber bilden sich ganz verschieden Klänge. Für mich noch nicht zu überblicken.
Durch geduldiges PU Einstellen (Höhe) ist es mir gelungen, die Lautstärkeunterschiede in den Griff zu bekommen. Auch das dröhnende Tiefbassfundament des P-PU habe ich gezähmt, indem ich ihn ziemlich weit von den Saiten eingestellt habe. Feintuning ist sicher noch notwendig.

Obwohl das ja eigentlich eine leicht Übung ist, war es für mich Neuland. Ich habe vermutlich alle Fehler gemacht, die es so zu machen gibt... Ich habe sie gemacht, gesucht, gefunden, behoben.
Sehr befriedigend.
Das waren: Zu kurze PU-Kabel, Kabel beschädigt, Saitenmasse vergessen, P-PU phasenverkehrt, Kurzschluss durch unsauberes Löten (kleines Äderchen stand weg und hat das Poti überbrückt), usw.
Dazu: 2 Schlagbrettschrauben verloren und auf halber Strecke das Lötzinn nicht mehr gefunden :rolleyes:. Da musste ich mit den Resten fertig löten, die noch am Poti hingenB)

Beim Fräsen ist mir an der Kante etwas Lack abgeplatzt. Das war wohl nicht zu vermeiden, ich habe dann einfach mit einem roten Edding nachretuschiert.
Was mir aufgefallen ist: Die Potis sind wirklich der letzte ...***... Die machen wirklich was sie wollen - manchmal auch gar nix... ich muss unbedingt eine gescheite Elektronik haben.

Fazit: Geil! Eine tolle Erfahrung und sehr lehrreich in Hinblick auf meinen zukünftigen Selbstbaubass. Wer maximal eine linke Hand hat und ein bisschen in die Tiefe gehen will, sollte unbedingt einen Bastelbass haben!
 

Ralf

qay'be'
Bassix
ß21.419
Wer maximal eine linke Hand hat und ein bisschen in die Tiefe gehen will, sollte unbedingt einen Bastelbass haben!
Weise Worte. Ich konnte vor Jahren gerade mal unfallfrei Saiten und Batterien an meinem Bass wechseln und wusste spärlich, wofür die Regler am Bass waren. Durch bassic habe ich einiges gelernt und meinen ersten Bass komplett modifiziert (zuerst Ersatz-PU-Set von EMG, anschließend komplett selbst verdrahtete passive Schaltung mit zwei Pick-Ups).
 
S

Shim

Guest
Ich habe hier einen alten Rockinger aus den Achtzigern. Der Vorbesitzer hatte ein EMG PJ-Set verbaut und die Doppeljott-Fräsung mit einer Abdeckung aus Pickguard-Material verschlossen.

Da ich die Doppeljott-Bestückung wieder reaktivieren wollte, habe ich einen doppelten J-Pickup bei Delano (via Rockinger) besorgt. Weil das schon einige Jahre her ist, weiß ich nicht mehr, ob das Ding bei Delano im Standard-Programm war oder eine Sonderanfertigung ist. War jedenfalls nicht billig.

Ich habe mit allen möglichen Verschaltungen experimentiert und habe zuletzt die Spulen zusammen parallel verdrahtet und einzeln oder zusammen per Toggleswitch anwählbar gemacht. Eine serielle Verschaltung war mir viel zu mächtig im Klang.

Die einzelnen Js sind zudem noch als Splitcoils ausgeführt. Es kann in keinem Zustand etwas brummen.

 
Oben Unten