Jolana Alexis II aufarbeiten lassen. Lohnt sichs?

Bassdriver80

Bassdriver80

New Member
Bassix
ß0
Hallo ich bin neu im Forum,
mir ist vor einiger Zeit ein Bass zugeflogen, der stand sehr sehr lang in seiner Tasche. Chromteile haben Pickel, Abplatzer, Grünspan.
Ich hänge sehr an dem Bass, da es der erste Bass war, den ich je gezupft hatte, durch den ich auch zum Bassspielen gekommen bin. Eigentlich würde ich ihn schon wieder brummen lassen.

Kurze Beschreibung
Am Verstärker angeschlossen, bleibt er stumm, drehen, wackeln, rütteln, Saiten anspielen nützt alles nichts.
Der Lack ist teils stumpf, teil rissig.
An den Zargen die Weiße (Kunststoff?) Verzierung ist schon gelb und gebrochen.
Die Frets sind abgenutzt und korrodiert.
Die Stimmmechaniken sind teils krumm, und auch korrodiert.
Das Schlagbrett ist in viele kleine Teile zerbrochen, ohne dass jemand draufschlug.
Die Saiten hatte ich entfernt, weil die sehr grün und schon ziemlich dünn waren, hatte bedenken, dass eine oder zwei reißen.

Aus meiner Sicht muss er nicht mehr Original sein, er soll nur wieder schick aussehen, spielbar sein und die Finger sollten nicht grün werden [:-P]
Besonders die Zargen bereiten mir etwas sorgen, weils irgendwie blöd ist, wenn da was abbröckelt

Mittlerweile habe ich einen Verchromer gefunden, der auch Kleinteile vernickelt/verchromt - ist die Frage, ob sich der Aufwand bei den Mechaniken und den Tonabnehmer(Abdeckungen) lohnt.
Neue Tonabnehmer wären, dann sicherlich sinnvoll oder? Ich meine nur, wenn ich jetzt die kappen neu verchromen lassen sollte und dann stellt sich raus, dass die Abnehmer hin sind, wärs auch irgendwie sinnlos oder?

Über Ideen und Anregungen würde ich mich sehr sehr freuen, da sie zur Entscheidungsfindung beitragen werden. :-)

unter den links sind ein paar Fotos zu sehen

[URL]http://www.abload.de/image.php?img=dsc_01403szn8.jpg[/url]
[URL]http://www.abload.de/image.php?img=dsc_0146ebuio.jpg[/url]
[URL]http://www.abload.de/image.php?img=dsc_01558eubb.jpg[/url]
[URL]http://www.abload.de/image.php?img=dsc_0159qbuw1.jpg[/url]
[URL]http://www.abload.de/image.php?img=dsc_0150q0pb1.jpg[/url]
 
soul 24-7

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß52.501
Ich kann Dir zwar keine Tips zur Vorgehensweise geben, aber da das Dein erster Bass ist, steht für mich außer Frage, daß er wieder in Schuss gebracht werden muss!
Die Frage, die ich mir nur stellen würde, ist: Wie teuer wird das und kann ich mir das im Moment leisten? Wenn ja: machen! Ansonsten: warten bis das Geld da ist und dann machen lassen!
 
Lynx Krueger

Lynx Krueger

Linksbasser
Bassix
ß19.615
Also ich würd schon sagen dass der Bass das wert ist

den Lack würde ich aber so lassen, genauso wie die Bindings an den Zargen. Genau solche Bindings wirst du wahrscheinlich nicht mehr bekommen und wenn doch, wird das Entfernen mit Sicherheit einiges an Arbeit.
Frets kannst du für ein paar Euro neu machen lassen, ein bisschen was wird es aber schon kosten, wenn auch nicht die Welt.
Die Stimmmechaniken wirst du vermutlich genau in der Ausführung auch nicht mehr bekommen. Eventuell, wenn sie noch funktionieren kannst du den Rost wieder weg bekommen.
Es stellt sich halt die Frage, soll es funktionieren und vintätschig aussehen oder willst du nen fabrikneuen Bass.

Zu aller erst solltest du aber mal schauen wie gut die Basis an sich noch ist, Also Saiten drauf, und die Elektronik wieder soweit in Ordnung bringen, dass ein Ton rauskommt.
Wenn dir nach dem ersten Aufspannen der Saiten dert Hals wegbröselt, dann wird's das wohl gewesen sein. Kann ich mir aber nicht vorstellen, dass das passiert, wenn du mit ein bisschen Verstand ran gehst.

Wenn die Basis (Holz und Elektronik) aber noch stimmt und davon geh ich mal aus, und alles erst wieder funktioniert kannst du dich an die kosmetische Verschönerung machen.
Wahrscheinlich wirst du schon neue Tonabnehmer brauchen, hierfür gibt's sicher einschlägige Seiten im Netz, die dir speziell für Jolana Ersatzteile helfen können - ev. cheesyguitars.com uä.
Ich denke aber schon, dass sich das was finden lässt im www. Es ist bei solchen Bässen wohl eher eine Frage der Geduld und des Preises.
 
U-Bass

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß2.110
Also wie das aussieht, musst du auf jeden Fall neu bundieren (lassen). Ein Schlagbrett und die Anbauteile dafür (die so schön Rost angestezt haben) und wahrscheinlich auch Mechaniken wirst du sicher irgendwo bekommen.
Wie es mit den Pickups aussieht weiß ich nicht wirklich und überprüfen muss man auf jeden Fall auch die Elektronik - wobei es da fummelig wird.
Was mit den Bindings an der Zarge wird weiß ich auch nicht - Aber so lange sie nicht abfallen wird es gehen und wenn, würde ich mir wohl mit Sekundenkleber behelfen.
Aber alles in allem finde ich, dass es ein schicker Bass ist und er auf jeden Fall erhalten werden sollte, wenn du es dir finanziell leisten kannst.
 
schneebass

schneebass

...?!...
is doch ein wunderbarer bastelbass mit der garantie die nächsten jahre beschäftigt zu sein!!! traumhaft! [:D]

edit: ich muss mir immerwieder neue alte gurken kaufen, um meinen basteltrieb zu befriedigen. du hast es echt einfach: da gibt es richtig viel zu tun.... totaler neid!!![:-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Zuallererst würde ich mal das Instrument reinigen soweit es geht.
Neue Saiten verstehen sich sowieso von selbst.

Den restlichen Zustand würde ich versuchen im jetzigen Zustand zu belassen (Binding, Lack, angelaufene rostige Hardware...), immerhin ist das ein Bass der schon eine Geschichte hat und keine fabrikneuer.

Elektronik sollte nicht zu komplex nachvollziehbar sein.
suche nach losen Kabeln.
Wenn das nicht hilft, dann piepse die einzelnen Komponenten durch (ein heisser Tipp ist die Klinkenbuchse).
Das tatsächlich beide Tonabnehmer kaputt sind, wäre IMHO eher Zufall.

Ich tippe auf Klinkenbuchse, Poti oder loses Kabel.

Viel Spass bei der Restauration.

[:-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
erstmal putzen und Saiten aufspannen, um zu sehen, ob der Bass das noch aushält. Wenn ja, prima.

Das einzige was schwierig naczuvollziehen sein könnte ist der drehschalter, aber im Zweifel schaltet der nur Hinten-beide-vorne.
Neue Kabel, Buchse un Potis sind ne günstige Investition, allerdings wahrscheinlich etwas fummelig, weil es ja ein Hollowbody ist.

Wen Die PUs es tatsächlich nicht mehr machen sollten (zu Test einfach mal direkt an die Buchse löten) bekommst Du immer noch Höfner oder ähnliche für ebenfalls kleines Geld oder kannst sie nachwickeln lassen.

Übrigens kann man an dem Bass sehen, woher Ernie Ball das Trussrod Wheel hat. Coole Sache!

 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.223
klar taugt das! ich möbel auch gerade (etwas schleppend, zugegeben...) eine olle jolana kolor auf. das sind tolle instrumente mit geschichte und charme!

die elektronik (oder zumindest eine typiche jolana) ist in member cadfaels hervorragender schaltplansammlung beschrieben. die wird wohl recht setsam aussehen, aber die einzelteile kosten beim thomann etwa 25 euro, wobei der dreh-wahlschalter das teuerste ist. das kann man alles wieder schick aufbauen. es ist kein problem, alles aus dem teil rauszubauen, auch die pickups. denn auch da solltest du noch mal alles durchchecken. mit mut und fingerspitzengefühl geht da einiges.
das binding wird dir probleme bereiten. das ist ein ganz poröses plastik, das bei berührung runterbröselt. unschöne sache das. meinen konnte ich nicht spielen, ohne danach den staubsauger auszupacken. ab in den baumarkt, einen stechbeitel kaufen und das ding da mit fingerspitzengefühl rauspopeln. danach ein neues binding einleimen. könnte schwierig werden, da was passendes zu finden: das war bei mir 2mm dick und etwa 10mm breit. ich bin auf gebeizte holzleisten aus dem modellbau gekommen. die muß man halt nach dem einbau noch mal überlackieren.
das könnte der ganzen sache eh noch mal gut tun. das schöne clownburst würde ich an deiner stelle erhalten wollen. und das abschleifen (beitzen kann man bei den tscheschischen farben echt voll vergessen...) ist eine heidenarbeit... lass es.
nun gut, eine neubundierung könnte sinnig sein. das kann man für etwas unter 100 euro machen lassen (für einen heimwerker eine sch... öne arbeit... das abrichten und so). dann dürfte das gute stück fit fürs 21. jahrhundert sein.
 
Bassdriver80

Bassdriver80

New Member
Bassix
ß0
na das klingt schon alles sehr amtlich :-)
bei den pickups werde ich wohl oder übel einige schrauben ausbohren müssen :-( vielleicht greift dann ja n linksausdreher

dann denke ich mal wird als erstes die elektronik dran sein fehlersuche und dann die chromteile in auftrag geben.

zwischendurch kann ich den ja reinigen. kann man da was empfehlen? ich glaube im großen und ganzen darf der bass schon gebraucht aussehen- nur grünspan finde ich einfach zu extrem an patina :-)

vielen dank, hat mich schon viel weiter gebracht!
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.223
ne sanfte spüli-lösung mit weichem wasser sollte reichen, griffbrett noch schön mit ballistol aufarbeiten.
 
 

Oben Unten