Kann man mit Budget Bässen glücklich sein ?

Rainer Gräber

Rainer Gräber

Member
Bassix
ß10.001
Brücke und Elektronik sind ja nun leicht zu tauschen.
Für mich ja, und für dich sicherlich auch.
Wobei die Kabel nicht gerade die Kabel meines Vertrauens sind...

Wenn ich mir den Budget-Bass allerdings als Bass-Schüler z.b. kaufe, wird es eng.
Ich kenne welche, die net mal Saiten wechseln und stimmen können.
Trocken klingt er gut. Schön resonant. Das Holz trägt. Sustain ist merklich da (auch trocken).
Eine Investition trägt sich bis zu einem gewissen Punkt definitiv.
Und genau dafür ist er meiner Meinung auch gedacht:
Recht günstiger Preis, und mit erforderlichen Kenntnissen und ein wenig Investition kann er dann mithalten.

IMG_20201121_102828-1.jpg
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Worauf soll man da achten? Wann/Was ist gut bzw. schlecht?
Erst mal grundsätzlich muss dir der Klang ganz persönlich zusagen.
Dann würde ich drauf achten, dass alle Saiten einigermaßen ausgewogen wiedergegeben werden.

Wie heftig Instrument und Elektronik gegeneinander arbeiten können, habe ich mit einem Tokai Jazzsound fretless in den Achtzigern erleben dürfen:
Trocken gespielt klang er warm und holzig, am Amp dann knallhart ohne Tiefmitten und mit schwacher Basswiedergabe...so ziemlich genau das Gegenteil vom trocken gespielten Sound.
Ich habe mir dann zwei Bill Lawrence PUs geleistet, die als relativ 'neutral' beschrieben worden sind....und siehe da, die Sonne ging auf!
Verstärkt war plötzlich der Bass zu hören, der er auch unverstärkt war: Schnurrig, holzig, warm, einfach ein schöner Fretlesssound!
 
mike_h

mike_h

Member
Bassix
ß7.321
um auf die Ausgangsfrage zu Antworten:
Ja kann man.
Hätte es nicht für möglich gehalten, aber nach fast 30 Jahren mit meinem Schack Carbon V hat mich diesen Sommer ein Sire P7 so dermassen überzeugt, dass mein Schack nun in der Ecke steht............

Kürzerer Hals ergab bessere Handhaltung.
Holzhals, ander Pickups usw brachten genau den Sound, den ich mir heute wünsche.

Jemand interesse an einem alterwürdigen Edelbass der Marke Schack?
 
kodiakblair

kodiakblair

Well-Known Member
Bassix
ß31.313
[QUOTE = "mike_h, post: 17081405, member: 75910"]
to answer the initial question:
Yes, you can.
Wouldn't have thought it possible, but after almost 30 years with my Schack Carbon V, a Sire P7 convinced me so much this summer that my Schack is now in the corner .......
[/ QUOTE]
Many of us with decades of playing experience realize this.
A London player told that in all honesty a 135 € Harley Benton JB-75 could handle 99% of his material just as well as any of his Wal basses, he plays 5 and 6 string Wals so that's the 1% spoken for : great:
 
Silvia K.

Silvia K.

Spiel nicht den Blues, lebe ihn.
Bassix
ß1.171
Kann man mit Budgetbässen...
Ja, kann man. Epiphone EB-3.
Manche meckern über die verbaute Brücke des EB-3. Kann ich nicht bestätigen.
Ich hab meinen seit 2015. Etwas Kopflastig ist er, das stimmt. Ansonsten Originalzustand bis auf die Saiten.
Klasse Bass.

IMG_20200903_100925.jpg


IMG_20200903_101049.jpg
 
Buehlie

Buehlie

Active Member
Bassix
ß5.233
Kann man mit Budgetbässen...
Ja, kann man. Epiphone EB-3.
Manche meckern über die verbaute Brücke des EB-3. Kann ich nicht bestätigen.
Ich hab meinen seit 2015. Etwas Kopflastig ist er, das stimmt. Ansonsten Originalzustand bis auf die Saiten.
Klasse Bass.

Anhang anzeigen 435768

Anhang anzeigen 435769

Schöner Bass. Mir gefallen die SG-Modelle sehr. Ich habe auch mal einen im Laden probegespielt und mir echt Mühe gegeben, aber er war mir zu unausgewogen am Gurt. Im Sitzen war er ok. Am Ende will ich mit einem Bass nicht kämpfen müssen. Cool war er trotzdem. Vor allem m5 leicht crunchigem Sound hat er mir sehr gefallen.
 
Pizzicato

Pizzicato

The Bottom End Friend
Bassix
ß7.088
Yamaha ist ja leider auch keine Musikalien Hersteller, sondern ein Consumer Products Hersteller und wenn man auch Motoräder und Klaviere, dann sitzt der Fokus halt auf dem Geld verdienen und nicht auf klare Produktstrategie..

Es tut mir Leid, aber ich muss gerade mal für YAMAHA in die Bresche springen:

Ich habe selbst eine geraume Zeit lang geschäftlich mit selektiver Ware zu tun gehabt, bei der ich – im direkten Vergleich mit dem Konsumbereich – häufig den Eindruck hatte, dass dort noch mehr Schein als Sein verkauft wird - denn aus reiner Nächstenliebe und Wohltätigkeit stellen auch die keine Produkte her :-)

Zugegeben, die Firma YAMAHA ist riesig, und die Produktpalette schier endlos, aber auch dort sind keine Motorradbauer für die Bässe zuständig und umgekehrt.

YAMAHA ist also vielleicht kein reiner Musikinstrumentenhersteller mehr, aber bietet unter anderem auch eine sehr hochwertiges Segment mit ihrem Custom Shop Modellen an. Das Firmenlogo mit den drei Stimmgabeln symbolisiert übrigens das ursprüngliche Geschäftsfeld der Musikinstrumente.

Fazit: Das teuerste Produkt muss nicht unbedingt immer das Beste sein, und was preiswert ist, ist nicht grundsätzlich schlecht. Wer also einen LAMBORGHINI fahren und seine Haut mit CHANEL pflegen möchte, der kann das gerne machen. Ich fahre einen kleinen VW, der mich zuverlässig von A nach B bringt :-)

So, und jetzt muss ich Schluss machen, denn da ist dieser RITTER Bass, den ich unbedingt noch kaufen muss ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
bassocksky

bassocksky

Haltbarkeitsgrenze überschritten
Bassix
ß30.890
Manchmal ist es zu schräg - da stehen bei mir zuhause mehr als 10 Bässe rum plus einem brandneuen - und ich spiele die meiste Zeit auf meinem (bildschönen) J&D 75er Billo-Jazzbass mit "replaceten" SD-Quarterpoundern und einem simplen Boss BEQ-7 davor. :confused:

Manchmal verstehe ich die Welt nicht.... is' wohl wegen Lockdown....

Oder wegen meinen Ohren.

Und bei teuerster Bass gammelt eigentlich seit Monaten nur im Koffer ... is' was für den Leo-Fred.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß16.551
Manchmal ist es zu schräg - da stehen bei mir zuhause mehr als 10 Bässe rum plus einem brandneuen - und ich spiele die meiste Zeit auf meinem (bildschönen) J&D 75er Billo-Jazzbass mit "replaceten" SD-Quarterpoundern und einem simplen Boss BEQ-7 davor. :confused:

Manchmal verstehe ich die Welt nicht.... is' wohl wegen Lockdown....

Oder wegen meinen Ohren.

Und bei teuerster Bass gammelt eigentlich seit Monaten nur im Koffer ... is' was für den Leo-Fred.
Ich hab meinen Harley Benton Shorty zur Zeit verliehen, der war bis dato aber auch mein Bass für zu Hause :-)
Dank Flatwounds auch für Aufnahmen immer mal wieder in Gebrauch, wenn der Sound Oldschool sein soll.
Vermisse den Kurzen schon...
 
 

Oben Unten