Karnevals- oder Oktoberfestmukke

OliB.

Well-Known Member
Bassix
ß23.907
Muss man das überhaupt spielen?








Ok, da steckt ne Menge Kohle dahinter, als Veranstaltungstechniker habe ich mir auch mal ne Saison Kölner Sitzungskarneval gegeben... Der Preis stimmte halt....
Aber freiwillig?
:govampire::govampire::govampire:
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß20.294
Muss man das überhaupt spielen?
Nein - man muss grundsätzlich gar nichts (es sei denn , wenn vielleicht vorm leeren Kühlschrank hockt und nicht weiß, wie man sein Dach über dem Kopf zahlen muss)...
Aber....
Es gibt hier gewiss Kollegen, die meinen, es sei alles primitiv und unter ihrer Würde, solche Gigs zu spielen. Denen kann ich nur sagen, dass sie womöglich was verpassen!
Mit den richtigen Leuten und den richtigen Veranstaltern (nicht nur wegen der Kohle), können solche Gigs sogar Spaß machen, die eigenen musikalischen Horizonte erweitern und man lernt viele geniale Musikerkollegen kennen. Von sehr gut bezahlten Gigs ganz zu schweigen...
Musikalische Horizonte erweitern? Ja! Wer Fastnachtsmukke und Oktoberfest nur auf Marsch, Polka und Walzer im Wechselbass reduziert, der hat die letzten 30 Jahre definitiv verschlafen. Mittlerweile wird neben dem klassischen Humpta auch gerockt, gefunkt und gejazzt... Und wer das zusammen mit tollen Mitmusikern macht, hat (s.o) Spaß!
 

OliB.

Well-Known Member
Bassix
ß23.907
Es gibt hier gewiss Kollegen, die meinen, es sei alles primitiv und unter ihrer Würde, solche Gigs zu spielen.
Geht nicht um primitiv (bin selber voll schlecht, alter 3 Akkorde Punkrocker halt....) oder unter meiner Würde, sondern um Oktoberfest und Karneval.... Finde ich beides scheiße und würde es nur machen, wenn ich die Kohle dringend bräuchte! Da geht's mir auch nicht um die Musikrichtung, sondern um die Festivität an sich!


Aber: Wer da Bock drauf hat, soll es machen, alles Jut!
:bier:
 

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß20.294
Ja - kann ich auch verstehen, wenn einer da nicht drauf steht. Ich persönlich bin auch kein Fastnachts/Ballermann-Party/Oktoberfest Freund und bewege mich privat auch selten bis nie auf solchen Festen. Aber auf der Bühne isses dann meist erträglich....(wenn das Publikum in Stimmung ist, friedlich bleibt und solange beim Fassanstich nicht mein Equipment geflutet wird, mir besoffene Gäste beim Abbau dann blöd kommen oder ich die Kotze vom Auto wischen muss (alles schon erlebt)....:bier:
 

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß17.694
finde auch man sollte schon mehr als wechselbass drauf haben...
mir geht es ein wenig wie @Tomfisch.
mir sagt die musik überhaupt nicht zu, aber es kann auch ganz witzig sein. nur irgendwann wurde es mir einfach zu stumpf. immer die gleichen gags etc...
aber musikalisch finde ich sollte sowas jeder mal gemacht haben
 

Gast3299

Gesperrter User
Bassix
ß9.264
Wir haben 97 eine extra Band für das Metier gegründet - für die Freunde der härteren Klänge.
Dargeboten wurde dann der Kram von Onkel Tom sowie Cover aller möglichen Meddl / Hardrock Hits mit selbstgeschriebenen deutschen Texten.
Das waren echt sehr geile Gigs, die auch top besucht waren. Halt von all den Leuten die schon irgendwie Bock zu feiern hatten aber keine Lust auf die klassische Karnevalsmucke.
Derzeit liegt das ganze auf Eis (da die Leute sich in der Republik verstreut haben) und wir treffen uns undercover einmal im Jahr und spielen einen Gig.
Ein paar Jahre später haben wir denn entdeckt dass es am anderen Ende der Republik eine Band mit ähnlichem Konzept gab: J.B.O ;-)
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß47.329
Was bedeutet klassisch in diesem Fall? Eine kurze YouTube-Suche ergibt duzende Drum Tutorials. Und slapbass-grooves.

Wkipedia umschreibt auch nur Schlagzeug. Bin ich da relativ frei im Spiel?
Beim Bass ist eine 4tel Linie gemeint die meistens synchron zur Bass-Drum läuft, aber nicht unbedingt muss. Im Prinzip ist es die gleiche Ansage wie für die Drums, nur eben vom Bass. Ein richtig typischer 4onthefloor ist der hier:


Man könnte es auch Walking Bass nennen, allerdings ist letzteres eher ein Ausrücken aus dem Swing/Blues. Dazu ist ein 4onthefloor sehr Grunttonbezogen bzw. einfach auf einem Ton des Akkorde. Beim Walking Bass ist das nicht der Fall (es sei denn man spielt einen Orgelpunkt, etc...).

Grüße Hen
 
 

Oben Unten