Kaufberatung: Onkel Bob Bubba ist frustriert und braucht endlich einen Bass (der nicht wieder zurückgeht)


Behzi
Behzi
Mit Faschisten diskutiert man nicht.
Beiträge
10.879
Ort
Dortmund
Bassix
ß156.775
Dünnes Eis. Ganz dünnes Eis.


Apropos Leominaten, ... ich erwarte dringlichst ein ausführliches Review inkl. vieler Tonbeispiele zu einem ganz gewissen Bass.
Stimmt, Recht hast du.
Ich kam tatsächlich bislang noch nicht dazu, ist allerdings nicht vergessen und wird zeitnah erledigt. :bier:
 

bassicmusik
bassicmusik
Member
Beiträge
61
Ort
DE
Bassix
ß3.894
Hmmmm - alle Meinungen sind bestimmt gut und richtig, aber es wird Dir am ehesten helfen, wenn Du mal in einen Laden mit ordentlich Auswahl fährst, und alles in die Hand nimmst, was nicht bei 3 auf dem Baum ist :-). Ich finde es wichtig, auch mal Instrumente der Oberliga in die Hand zu nehmen, um dann entscheiden zu können, ob so ein Gerät Deinen Ansprüchen gerecht wird (und ob Du die Preisunterschiede überhaupt hörst :-)). Deine Ansage beim Sattel finde ich lustig - was ist passiert, dass es kein Knochen sein darf (ich bevorzuge übrigens höhenverstellbares Messing )? Und der Einwand mit dem Amp ist gut. Auf einer Highend Bassanlage klingt so manche Gurke deutlich besser als nachher zu Hause. Aber nach dem Testen wirst Du sicher etwas genauer sagen können, welche Anforderungen Du hast. Bei Qualität und kleinem Geldbeutel läuft es für mich auf einen gebrauchten Bass hinaus. Für 700€ bekommt man mit etwas Glück schon handgebaute schöne Bässe aus Deutschland, Europa oder vielleicht sogar USA. Für einen gebrauchten Bass spricht auch, dass der Wertverlust deutlich überschaubarer ist, als bei einem Neukauf (der neue Bass ist ja quasi beim Verlassen des Geschäftes nur noch die Hälfte wert...). Hier solltest Du Dir möglichst sachkundige Hilfe mitnehmen. Ich finde es übrigens auch sinnvoll, einen neuen Bass vor dem Kauf einmal mit zur Bandprobe zu nehmen, um ihn im Kontext der Band zu probieren. Manche Läden machen das.....
 

Oben Unten