Knistern am Mesa M-Pulse 600

Eike

Eike

Member
Bassix
ß162
Hi, ich habe mit meinem Mesa M-Pulse 600 ein Problem...
Sobald ich meinen passiven Precision Bass anschließe und ich etwas aufdrehe höre ich ein Knistern beim härteren Anschlagen einer Saite, dass sich sowohl über die angeschlossene Marshall-Box als auch über D.I.-Out auftritt. Wenn ich hinten auf D.I. Pre schalte, ist das Knistern über die P.A. nichtmehr zu hören. Könnte es sein dass die Röhren hinüber sind? Da ich davon sehr wenig Ahnung habe, hoffe ich dass sich jemand damit auskennt...
 
low-fi

low-fi

Music Man
Bassix
ß1.502
Ferndiagnose ist immer schwierig, zudem hatte ich den Amp noch nie in den Fingern. "Knistern" ist aber eigentlich nicht unbedingt typisch für sterbende Röhren, da klingt es eher verzerrt/matschig/breiig.

Unerwünschte Geräusche können verschiedenste Ursachen haben, daher mal andersrum gefragt:

Am Bass: Ist die Brücke am Precision Bass richtig geerdet? Sitzt das Kabel fest in der Buchse? Knallen die Saiten beim "härteren Anschlag" auf die Bundstäbchen und/oder den Tonabnehmer?

Außerhalb des Amps: Sind alle Kabel in Ordnung? Sind Leuchtstoffröhren oder Dimmer in unmittelbarer Nähe und in Betrieb? Ist an der Box das Horn voll aufgedreht?

Beim Amp selbst: Tritt das Knistern beim Aktiv- und Passiv-Eingang auf, ist der EQ und/oder Compressor eingeschaltet, hängen Effektgeräte im Signalweg?

Ich würde erst mal diese Punkte prüfen, bevor ich den Amp aufmache und nach den Röhren schaue. Vorstufenröhren zu tauschen ist eigentlich kein Hexenwerk, man kann auch recht wenig falschmachen. Wenn das Problem aber sicher im Amp liegt, wäre eine Überprüfung in einer Fachwerkstatt so oder so nicht verkehrt.
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Eigentlich klingt das wie eine übersteuerte Vorstufe... und normalerweise sollte das dann eher rockig crunchen als knacken, wenn man sie in die Sättigung fährt. Wenn du allerdings ziemlich extreme EQ-Einstellungen verwendest, kann das auch weniger schön klingen.
Verschwindet das Gezerre, wenn Du den Gain-Regler am Amp etwas runterdrehst? Fehlerhafte Röhren werden vom Sound eher matschiger und muffiger. Vorstufenröhren können allerdings uralt werden, ohne daß sich der Sound verändert. Ist der Amp noch im Originalzustand oder verbastelt?

Gruß
Stefan
 
BuzzLightyear

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß32.740
Bei Mesa gabs mal ein Problem, das sich ähnlich anhörte, waren vor allem die Walkabouts betroffen ( auch meiner ...) und die m600 sind ja ganz ähnlich aufgebaut ...
Zuerst Knistern bis zum Krachen und üble Verzerrungen.
Meistens waren dann die "send" und "Return" Buchsen die Verursacher.
Die Abhilfe ist relativ einfach: einen Klinkenstecker mit Kontaktspray (WD40 oder Brunox geht auch) einsprühen und ein paar mal kräftig rein und raus ...
Und das gleiche sicherheitshalber auch bei den Eingangsbuchsen!
NICHT IN DIE BUCHSEN SPRÜHEN!!!!

Hört sich zwar komisch an, hilft aber!
Ich hab Send und Return mit einem PatchKabel nach dieser Behandlung gebrückt, seither ist Ruhe ....

Probier's einfach mal, kann ja nix passieren ....

Edith meinte, ich solle noch dazuschreiben, dass alles wie immer eigenes Risiko ist ... [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Genau... (überflüssigen Text entfernt... Buzz schrob es bereits...)

Gruß
Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
Eike

Eike

Member
Bassix
ß162
Danke erstmal für die Antworten! :-)
Zitat:Original erstellt von: BuzzLightyear

Bei Mesa gabs mal ein Problem, das sich ähnlich anhörte, waren vor allem die Walkabouts betroffen ( auch meiner ...) und die m600 sind ja ganz ähnlich aufgebaut ...
Zuerst Knistern bis zum Krachen und üble Verzerrungen.
Meistens waren dann die "send" und "Return" Buchsen die Verursacher.
Die Abhilfe ist relativ einfach: einen Klinkenstecker mit Kontaktspray (WD40 oder Brunox geht auch) einsprühen und ein paar mal kräftig rein und raus ...
Und das gleiche sicherheitshalber auch bei den Eingangsbuchsen!
NICHT IN DIE BUCHSEN SPRÜHEN!!!!

Hört sich zwar komisch an, hilft aber!
Ich hab Send und Return mit einem PatchKabel nach dieser Behandlung gebrückt, seither ist Ruhe ....

Probier's einfach mal, kann ja nix passieren ....

Edith meinte, ich solle noch dazuschreiben, dass alles wie immer eigenes Risiko ist ... [;-)]

@buzzlightyear: darauf habe ich gehofft das jemand das selbe Problem hat... Der Amp hatte anscheinend in der Vergangenheit auch Probleme mit Verzerrungen.. Ich habe ihn gebraucht bei eBay als "Baustelle" billig geschossen. Der Verkäufer schrieb in der Beschreibung das der Amp sehr schnell anfängt zu zerren. Hab ihn dann einen Musiker Kollegen mitgegeben der sich mit sowas ziemlich gut auskennt... Er meinte er hat erstmal die Röhren rausgenommen und wieder reingesetzt und damit schien das Problem gelöst, denn das zerren war weg und er klang so wie ich es mir vorstellte :-) Nur dieses komische Geknister stört noch.. Ich habe am FX nichts angeschlossen und wenn ich am FX-Level drehe hat der Amp kurzzeitig aussetzer.. Ich denke und hoffe mal das es das selbe Problem wie bei dir ist...

Kann denn wirklich nichts passieren wenn ich den FX mit einem Patchkabel überbrücke?

LG
 
BuzzLightyear

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß32.740
stell dir vor, du verwendest ein Effektgerät.
Dann gehst du aus dem Send raus - ins Gerät rein - aus dem Gerät raus - in den return zurück.
Wo ist jetzt der Unterschied zu einem Patchkabel?
Du musst aber sowieso zuerst die Sprühgeschichte machen, sonst hilft dir das Patchkabel auch nicht weiter ...
Mesa hat da irgendwelche Special-Buchsen verbaut, vielleicht sogar welche mit einem internen Schalter oder sowas, und die zicken halt!
 
 

Oben Unten