Könnte ein interessanter Kompressor werden....

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
http://www.seymourduncan.com/pedals/studio_bass_com/

Leider existieren bisher nur Ankündigungen., aber die technischen Daten klingen schon mal recht verlockend... und die Tatsache, daß dort wie beim Empress auch ein Blend-Regler vorhanden ist, der auch solche Schweinereien wie New York Compression ermöglicht. Compression Ratio ist stufenlos von 1:1 bis 1:20 regelbar und der maximale Makeup-Gain mit über 30dB reichlich. Diese Features dürften alles von subtil bis totally squashy zulassen. Vielleicht interessant für Leute, denen der Empress oder der Markbass Compressore einfach zu viel zu schrauben haben .
Bin ja mal gespannt, wann die ersten Reviews dazu beim Ovnilab auftauchen...
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Die Möglichkeiten, dem Blendregler auch ausser Fullrange nur Bässebzw. Höhen um den Kompressor umzuleiten, sind interessant. Z.B. Treble Compression und Bass direkt oder whatever..
Mal abwarten. Auf einer anderen Seiten wird was von 10 Wochen gemunkelt... wahrscheinlich wohl nach der NAMM...
 

Paulito

Well-Known Member
Ja. endlich ein paar Alternativen zum Empress.

- Basswitch
- Seymour Duncan
- da war noch ein anderer, habe jetzt die Marke vergessen....

Die neuen müssen sich aber auch erstmal in der Praxis so gut bewähren wie der Empress.
Das wird nicht einfach, denn viel besser kann man einen "cleanen" Bass Kompressor eigentlich nicht machen.

Buuuummmm,
Paul
 

Bass@SetAlight

Active Member
Bassix
ß4.844
Ich vesteh nicht warum die einen Mix Regler da dran gemacht haben?!?!?!?!
Der Ratio ist doch schon ein Mix Regler im Compressor. Wenn ich den auf 1 zu 1 stelle habe ich doch 100% original Sound, wenn ich den jetzt zB auf 1 zu 4 stelle habe ich nur noch 25% Originalsound und 75% komprimiertes Signal.
Also irgendwie macht für mich da im nachhinein nochmal ein weiterer Mix Regler keinen Sinn... Geldmacherei? Oder hab da irgendwo ein Denkfehler?
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.480
Oder hab da irgendwo ein Denkfehler?
Ja, denn anscheinend hast du die Funktion des Ratio Reglers falsch verstanden ... ich zitier mich mal selbst: ;-)
Wenn ein Signal einen bestimmten Pegel (Threshold, zu Deutsch: Schwellenwert) überschreitet, wird der Anteil des Signals über dem Schwellenwert um ein bestimmtes Verhältnis (Ratio) reduziert. Dass sieht dann als Grafik in etwa so aus:

(das Bild habe ich hier gefunden und wer des Englischen mächtig ist, kann sich ja mal einlesen: http://www.rane.com/note155.html)
 

Paulito

Well-Known Member
Ich vesteh nicht warum die einen Mix Regler da dran gemacht haben?!?!?!?!
Der Ratio ist doch schon ein Mix Regler im Compressor. Wenn ich den auf 1 zu 1 stelle habe ich doch 100% original Sound, wenn ich den jetzt zB auf 1 zu 4 stelle habe ich nur noch 25% Originalsound und 75% komprimiertes Signal.
Also irgendwie macht für mich da im nachhinein nochmal ein weiterer Mix Regler keinen Sinn... Geldmacherei? Oder hab da irgendwo ein Denkfehler?
Ja, ein Denkfehler.
(Hm, müsstest du aber auch hören.....)

Die Ratio bestimmt nur, in welchem Verhältnis das Signal komprimiert wird.
Also, bei Ratio 2:1 wird alles was über dem Treshold liegt um die Hälfte leiser gemacht.
Der Treshold ist der Punkt, an dem der Comp zu arbeiten beginnt.

Alles was unter dem Treshold liegt, bleibt quasi unbearbeitet, läuft aber immer noch durch die Schaltung!
Das ist die Theorie dahinter.

Jedoch kommt es auch immer darauf an wie hoch eben der Treshold eingestellt ist und was für ein Signal man in den Comp gibt. Und auch noch ein paar andere Dinge....
Des Weiteren hat jede Compressor Schaltung ihr ganz eigenes Verhalten und Färbung.

Ein Mix oder Blend Regler ist quasi ein Mischpult innerhalb des Gerätes.
Man kann also das komplett unbearbeitete Signal mit dem komprimierten Signal mischen.

Ich bleibe dabei:
Der beste Kompressor ist immer noch eine gute Spieltechnik.
Wenn man genau weiß, was man mit den Fingern und dem Instrument eigentlich wirklich tut,
macht ein Kompressor erst richtig Sinn.

Ohne das jetzt Böse zu meinen bestätigt sich hier mal wieder meine Ansicht, das Kompressoren die am meisten missverstandenen und leider auch missbrauchten Geräte sind.

Jeder der sich wundert, warum im Radio und TV die Musik so Shice klingt (zB. so seltsam pumpt) kann sich über den Missbrauch von Kompressoren bzw. Limitern ein Bild machen.....

Nach dem Motto:
Egal, wie es klingt - Hauptsache laut und fett.

Finde ich traurig.


Buuuuummmmm,
Paul
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ohne das jetzt Böse zu meinen bestätigt sich hier mal wieder meine Ansicht, das Kompressoren die am meisten missverstandenen und leider auch missbrauchten Geräte sind.
Wer einen Kompressor einsetzt, um dynamische Unzulänglichkeiten zu verschleiern, merkt in der Regel aber relativ schnell, dass er auf dem Holzweg ist...wenn er denn überhaupt was merkt.

Ich hatte jedenfalls noch keinen unter den Fingern, bei dem das funktioniert hätte. Shi In, Shit Out...auch hier.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mir geht es gar nicht um Unzulänglichkeiten beim Anschlag, ich bräuchte da eher eine Art "Sustainer" und das ist ja dann sowohl mit dem Empress als auch mit dem Seymour Duncan realisierbar.
Dafür ist halt der Blend-Regler enorm wichtig. Ich habe sowas im Proberaum mal mit einem 19" Compressor ausprobiert, den ich als Paralleleffekt an den Boss LS-2 geklemmt habe.
Ich mische dem Cleansignal einen Anteil relativ stark komprimiertes Signal mit geringerem Pegel hinzu (max. 50%, eher weniger). Bei dem 19" Comp habe ich aber das Problem, das die Signalkette offensichtlich viel zu lang ist und es Phasenveschiebungen gibt. Das ist ja, wenn das Blending im Comp selber geschehen kann, nicht der Fall.

Mein damaliger TC-Nova Comp konnte das übrigens prima.... ich Blöd habe ihn damals verkauft, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, der Multicomp macht eine geringfügige Latenz, wenn man beide Effekte einsetzte (z.B. Multicomp + Gate) ... Hätte nicht gedacht, dass das später mal so einen Run auf die Dinger gab, als sie nicht mehr hergestellt wurden...
 

Metalfist

schnell und böse
Ich vesteh nicht warum die einen Mix Regler da dran gemacht haben?!?!?!?!
Der Ratio ist doch schon ein Mix Regler im Compressor. Wenn ich den auf 1 zu 1 stelle habe ich doch 100% original Sound, wenn ich den jetzt zB auf 1 zu 4 stelle habe ich nur noch 25% Originalsound und 75% komprimiertes Signal.
Also irgendwie macht für mich da im nachhinein nochmal ein weiterer Mix Regler keinen Sinn... Geldmacherei? Oder hab da irgendwo ein Denkfehler?
Genau den Gedanken hatte ich auch schon in einem anderen Thread.
Ich vermute, dass deine Vorstellung von einem Kompressor genauso wie meine ist.
Ich will die Rahmenbedingungen einstellen und das war es.

Wenn aber ein Basser den Kompressor eher als Effekt nutzen will, dann macht der Wet-Dry-Regler schon Sinn, weil man dann z.B. einen richtiges Pumpen erzeugen und den Wet-Regler nach Belieben entsprechend reindrehen kann.

Für mich persönlich stellt ein Wetregler kein Erfordernis dar.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß42.322
Wenn aber ein Basser den Kompressor eher als Effekt nutzen will, dann macht der Wet-Dry-Regler schon Sinn, weil man dann z.B. einen richtiges Pumpen erzeugen und den Wet-Regler nach Belieben entsprechend reindrehen kann.
Ganz im Gegenteil, dass Ziel ist genau ein anderes. Ich setze den Empress nicht als "Effekt" ein. Der Bass soll gut im Mix sitzen...eben genau dafür, wofür die meisten einen Comp einsetzen. Aber eben ohne die Nachteile, solcher Kompressionen. Der Ton bleibt weitestgehend erhalten....ist nicht so gepresst und bietet mir bei aller "Stützung" weiterhin genug Spielraum. Das "pumpen" würde bei einer parallelen Kompression in der Form auch gar nicht mehr so eine Rolle spielen. Perfekt, wer eine saubere Lösung wünscht.

Aber ziemlich sinnlos das zu erklären. Drum wiederhole ich mich. Du kannst darüber theoretisieren wie du willst...ein Aha-Erlebnis wirst du wohl erst dann haben, wenn du es endlich mal ausprobierst und vergleichst.;-) Auch wenn es hier schon versucht wurde zu erklären warum es einen Unterschied macht, ob man eine softe Kompression wählt oder ob man parallele Kompression nutzt....ich bin da ziemlich zuversichtlich, dass du es auch hören und spüren würdest.
 

Oli Wan

Verrickt
Mir geht es gar nicht um Unzulänglichkeiten beim Anschlag, ich bräuchte da eher eine Art "Sustainer" und das ist ja dann sowohl mit dem Empress als auch mit dem Seymour Duncan realisierbar.
Dafür ist halt der Blend-Regler enorm wichtig. Ich habe sowas im Proberaum mal mit einem 19" Compressor ausprobiert, den ich als Paralleleffekt an den Boss LS-2 geklemmt habe.
Ich mische dem Cleansignal einen Anteil relativ stark komprimiertes Signal mit geringerem Pegel hinzu (max. 50%, eher weniger). Bei dem 19" Comp habe ich aber das Problem, das die Signalkette offensichtlich viel zu lang ist und es Phasenveschiebungen gibt. Das ist ja, wenn das Blending im Comp selber geschehen kann, nicht der Fall.

Mein damaliger TC-Nova Comp konnte das übrigens prima.... ich Blöd habe ihn damals verkauft, weil ich irgendwie das Gefühl hatte, der Multicomp macht eine geringfügige Latenz, wenn man beide Effekte einsetzte (z.B. Multicomp + Gate) ... Hätte nicht gedacht, dass das später mal so einen Run auf die Dinger gab, als sie nicht mehr hergestellt wurden...
ist ja baugleich mit dem t-rex comp nova: http://www.t-rex-effects.com/comp-nova/
hab ich seit vielen jahren auf dem board, tut unauffällig und einfach seinen job, gutes teil! und die t-rex bekommst du ja noch, auch gebraucht hin und wieder.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten