Lackierung mit Swirl-Technik?

Ralf

qay'be'
Bassix
ß25.646
Wird es noch einen Versuch geben?
Wahrscheinlich nicht, weil es meiner Meinung nach immer ein großes Glücksspiel wäre, ob ein gut aussehendes Ergebnis zustande kommt. Es könnte beim nächsten Versuch klappen und es sieht super aus oder wir swirlen die nächsten 20 Jahre und es kommt nichts dabei raus. ;-)

habt ihr schon mal mit einer viiiieeel kleineren farbmenge (dünnere lackschicht auf der wasseroberfläche) versucht. oder anders gefragt, könnte es sein, dass die verklumpungen dadurch entstehen, dass einfach zuviel farbe verwendet wurde?
Das stimmt, die dickeren Stellen sind durch zu viel Farbe entstanden. Wie ich schon erwähnt hatte lag's wahrscheinlich daran, dass die Gesamtoberfläche vom Wasser zu klein war und sich deswegen ein dickerer Farbfilm als in den Testreihen gebildet hatte.

klar. man muss jetzt einfach entscheiden, ob man alles wieder abschleift oder das ergebnis akzeptiert.....
Es wird auf's Abschleifen hinauslaufen, zum einen weil @erdbeer-kiri das Ergebnis von der Optik nicht zusagt und zum anderen würde's nicht hinhauen mit Klarlack 'ne glatte Oberfläche hinzubekommen. Wenn ich jetzt versuchen würde nur die Lacknasen wegzuschleifen geht mit Sicherheit einiges von der Farbe flöten, so dass die Grundierung wieder zu sehen wäre. Das hatte ich bei den Testreihen auch schon mal ausprobiert.
 

Ralf

qay'be'
Bassix
ß25.646
ziemlich brauchbares tutorial (english)
Stimmt, da sind einige Sachen erwähnt, die wir nicht gemacht haben:
Die Oberfläche des Wassers lieber zu groß als zu klein wählen und darauf achten, dass der Farbfilm nicht zu dick wird.
Den Korpus vorher mit einer der späteren Farben des Swirls vorgrundieren. Das hatte ich zwar versucht, aber da die Magic-Marble Farbe stellenweise rissig wurde, habe ich sie größtenteils wieder runtergeschliffen. Vielleicht hätte ich einfach schwarzen Sprühlack nehmen sollen, aber das hatte bei einer unserer Testreihen mit der Humbrol- oder Revellfarbe überhaupt nicht funktioniert, da die Farbe darauf nicht gehalten hatte.
Die im Film erwähnte Zeitgrenze von 3 Minuten, bis der Korpus eingetaucht wird, haben wir wahrscheinlich auch nicht eingehalten. Das Problem war, dass wir keine Zeit hatten, um auf die Uhr zu schauen.
 

erdbeer-kiri

... Wuschelkopf mit Träumen
Heute haben wir Plan B weitergemacht.
Nachdem @Ralf in den letzten Wochen mehrere Schichten Lack aufgezogen hat (erst schwarz, dann gelb und rot, dann wieder schwarz), habe ich jetzt heute an verschiedenen Stellen und in unterschiedlicher Intensität die Farben wieder freigelegt.
Leider muss Ralf noch 2-3 Stellchen ausbessern, wo ich zu viel Schwung hatte. Aber dann fehlt nur noch der Klarlack.

20190102_164425-jpg.262990

Vorne
20190102_164340-jpg.262991

Hinten
20190102_164458-jpg.262992

Kopfplatte
 
Zuletzt bearbeitet:

der Franzos

too well known member
Heute haben wir Plan B weitergemacht.
Nachdem @Ralf in den letzten Wochen mehrere Schichten Lack aufgezogen hat (erst schwarz, dann gelb und rot, dann wieder schwarz), habe ich jetzt heute an verschiedenen Stellen und in unterschiedlicher Intensität die Farben wieder freigelegt.
Leider muss Ralf noch 2-3 Stellchen ausbessern, wo ich zu viel Schwung hatte. Aber dann fehlt nur noch der Klarlack.

Anhang anzeigen 262990
Vorne
Anhang anzeigen 262991
Hinten
Anhang anzeigen 262992
Kopfplatte
mir gefällts!!!!!
 

heinA6

Member
Bassix
ß1.038
Ich habe gerade Werbung zu diesem Thema bekommen. Es gibt Folien die man nach gleichem Prinzip auf die verschiedenen Materialien aufbringen kann. Da das Muster aber vorgegeben ist, muss man leider abstriche in der Zufälligkeit machen. Unter dem Suchbegriff "Wassertransfer Druck" wird man dazu fündig. Aber vielleicht ist es nochmal ein Anreiz sich dem zu widmen. Es gibt sogar Startersets dafür.
 
 

Oben Unten