markbass R 500 Frage...wer spielt sowas und sagt was dazu?

schneebass

...?!...
Bassix
ß86.318
moin, eigentlich finde ich ja markbass doof (jehova jehova) aber nun spiele ich seid knapp 2 jahren auch diese teile(TTEs) aus unterschiedlichen gründen, ja sogar demnächst wohl auch ein boxenstack davon (traveler 151 und 121) wollte es dann doch mal einheitlich auf der bühne), egal. meine frage:

spielt hier eigentlich jemand einen R 500 amp?

jenen welchen diesen hier:



r500-jpg__1980x1980_q85_subsampling-2-jpg.365569


der würde mich dann doch reizen auf grund seiner etwas anderen ausrichtung. leider garnicht irgendwo auf dem gebrauchtmarkt oder sonst wo zu finden (logo, is ja raus aus dem programm...).

also wer einen spielt, da wäre ich mal an erfahrungswerten interessiert.

dankeeeeeee....

by the way: warum wird mir der markbass home fred nicht angezeigt unter der rubrick "verstärker/boxen" ? vielleicht weil ich zu doof bin??
 

Bassone

Well-Known Member

UweBoll

Well-Known Member
Bassix
ß12.518
Hast Du den Thread Ersteller auf Ignore?
Der R500 würde mich auch reizen, wurde aber nur sehr wenig verkauft, daher rare Ware.
gerade nicht passend zum Thema, aber bei mir sind plötzlich drei Member in der Ignore Liste gelandet, die ich garantiert nicht dahin verfrachtet habe. Kein Plan warum, weshalb, wieso

habe es auch nur bemerkt, da mir plötzlich Beiträge nicht mehr angezeigt wurden.
Vielleicht ist hier ja selbiges passiert...
 

bassilisk

Kompetenter Ansprechpartner
Bassix
ß1.639
gerade nicht passend zum Thema, aber bei mir sind plötzlich drei Member in der Ignore Liste gelandet, die ich garantiert nicht dahin verfrachtet habe. Kein Plan warum, weshalb, wieso

habe es auch nur bemerkt, da mir plötzlich Beiträge nicht mehr angezeigt wurden.
Vielleicht ist hier ja selbiges passiert...
Okeeeeeh, hab grad mal nachgeschaut: Ich hatte auch jmd. auf ignore...
Ich kenne den gar nicht, und will auch niemanden ignorieren!:O!
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich habe den vor vielen jahren als ich mich letztlich für den Mesa m6 entschieden habe auch mal beim Session länger getestet. Ich fand den nicht schlecht, aber er hatte natürlich im Vergleich zu einem m3 und einem m9 tatsächlich schlechte Karten. Vom Grundsound her klang er anders als die anderen markbässe. Er löste schöner auf als der damals noch aktuelle little Mark II und war nicht so direkt und punchig wie der F1.
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß86.318
Ich habe den vor vielen jahren als ich mich letztlich für den Mesa m6 entschieden habe auch mal beim Session länger getestet. Ich fand den nicht schlecht, aber er hatte natürlich im Vergleich zu einem m3 und einem m9 tatsächlich schlechte Karten. Vom Grundsound her klang er anders als die anderen markbässe. Er löste schöner auf als der damals noch aktuelle little Mark II und war nicht so direkt und punchig wie der F1.

das is doch mal ne aussage, da ich den LM II auch mal hatte kann ich das sogar gut nachvollziehen. bei dem fehlte mir immer was.
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß30.048
Ich habe den R500 vor vielen Jahren mal im Laden angespielt und war positiv überrascht. Der klang nicht nach typisch Markbass. Eher etwas fetter, färbender. Vor allem wenn man den Drive ins Spiel bringt, was von leichtem Crunch bis richtigen Drive möglich war soweit ich mich erinnere. VLE und VPF hatte der nicht, was aber aufgrund der rockigen Ausrichtung auch nicht unbedingt nötig ist.
ich habe immer wieder mal gebraucht nach einem geschaut, aber nie einen gefunden.
 

ali

New Member
Bassix
ß55
Hi,
ist schon etwas her aber ich bin stolzer Besitzer eines R500.
Den hab ich mir vor ein paar Jahren gebraucht gekauft und hab es nie bereut.
Super Amp ohne Schnickschnack. Der Grundsound muss natürlich gemocht werden da man den eigentlich nur durch tauschen der Vorstufenröhre ändern kann.
Und ja, er klingt anders als die standard Markbassamps wie Littlemark usw...
Das liegt wohl zum einen an der besagten Vorstufenröhre aber auch die Frequenzbereiche am EQ sind anders ausgelegt als bei den anderen Verstärkern.
Außerdem hat er noch Markbassuntypisch einen Eingang für nen Fußschalter (Mute) an der Front.
Dann lässt sich noch sagen, dass man den Sound zwar über den Gain färben kann aber richtige Zerrsounds holt man aus dem Ding nicht raus.
Wie sich der Amp im Zusammenspiel mit Effekten verhält kann ich nicht sagen. Für mich gilt der Grundsatz Bass einstöpseln aufdrehen und fertig-> das kann er gut.
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß86.318
Hi,
ist schon etwas her aber ich bin stolzer Besitzer eines R500.
Den hab ich mir vor ein paar Jahren gebraucht gekauft und hab es nie bereut.
Super Amp ohne Schnickschnack. Der Grundsound muss natürlich gemocht werden da man den eigentlich nur durch tauschen der Vorstufenröhre ändern kann.
Und ja, er klingt anders als die standard Markbassamps wie Littlemark usw...
Das liegt wohl zum einen an der besagten Vorstufenröhre aber auch die Frequenzbereiche am EQ sind anders ausgelegt als bei den anderen Verstärkern.
Außerdem hat er noch Markbassuntypisch einen Eingang für nen Fußschalter (Mute) an der Front.
Dann lässt sich noch sagen, dass man den Sound zwar über den Gain färben kann aber richtige Zerrsounds holt man aus dem Ding nicht raus.
Wie sich der Amp im Zusammenspiel mit Effekten verhält kann ich nicht sagen. Für mich gilt der Grundsatz Bass einstöpseln aufdrehen und fertig-> das kann er gut.

sag doch mal, wenn du kannst, worin der unterschied im klang genau liegt. dass der nicht wie röhre zerren kann, war mir eigentlich klar, passt auch nicht zu markbass. aber wäre mal interesant. würde das teil wirklich gerne mal testen. VG
 

ali

New Member
Bassix
ß55
Ok, ich versuche es mal. Ich tu mich bei solchen Beschreibungen immer schwer. Man hört den Unterschied zu anderen Markbass Produkten aber sofort.
Da ich auch noch einen dieser Markbass Combos besitze vergleiche ich mal die beiden. Hab am Anfang sogar mal beide an der gleichen 4x10 Box gespielt.
Fangen wir mal beim Einfachen an: Die Endstufe ist glaube ich die selbe daher ist die „Leistungsentfaltung“ gleich. Man hat immer das Gefühl,dass man noch reichlich reserve im Tank hat und das ganze Klangspektrum vom Instrument im Bandgefüge gut durchkommt. (Alles persönliche Eindrücke)
So jetzt der Hauptunterschied. Ich finde der Sound ist beim R500 irgendwie „rockiger” er gibt die Tiefmitten irgendwie stärker wieder und löst dafür bei den Höhen und Tiefen weniger brilliant auf als beim combohead. Trotzdem hat er aber die Markbasstypische wärme.
Beim slappen hört man den Unterschied finde ich ganz gut. Da setzt sich im Bandgefüge der Combohead irgendwie besser durch. EQeinstellungen Flat. Dagegen bekomme ich immer ein Grinsen ins Gesicht wenn Leadgitarrist und Drummer beim Gitarrensolo richtig loslegen und man auf dem Bass durchachtelt- es schiebt und schiebt und schiebt.
Ich schweife ab :D

Vielleicht liegt es daran, dass die Centerfrequenzen anders sind. Combohead 40, 360, 800, 10khz
R 500 80, 400, 800, 3khz
Auch die Vorstufenröhre hört man deutlich. Ich hatte mal einen Hartke HA Hybridamp da kam das röhrige irgendwie weniger gut durch.

Also ich finde man hat hier versucht sein Portfolio in eine andere Richtung zu erweitern und sich vom Markbassstandardsound ein wenig zu entfernen.
Würde mich mal Interessieren wie andere Hybridamps aus dem Hause dagegen klingen. Ich glaube die Vorstufe ist bei den neuren Hybridamps aber ganz anders aufgebaut.
Naja wie auch immer ich wohne in der Umgebung von Münster wenn du möchtest kannst du mal vorbei kommen und ausprobieren bevor du blind bei ebay zuschlägst.
 

schneebass

...?!...
Bassix
ß86.318
tja münster ist zwar meine ehemalige heimat aber jetzt sind so knappe 400 km aus dem hohen norden. :D aber erstmal danke für deine einschätzungen. ich denke immer mehr. dass ich so einen brauche. mal schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

schneebass

...?!...
Bassix
ß86.318
was ein geiler leichter rockamp. klar keine vollröhre und weit entfernt vom classic rockton a la ampeg ung co. aber in der rubrik druck ton und leicht ein wahrlich ernstzunehmender kandidat!! bleibt!!!😊
 
  • Like
Reaktionen: fmm
 

Oben Unten