Mesa Boogie Bass Prodigy


Flobert
Flobert
Well-Known Member
Beiträge
6.574
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß166.339
Wie betreibst du den US Mesa? Kann man den umbauen, oder schleppst du einen Transformator mit dir rum?

Würde mich aus gegebenem Anlass (hrhrhr) interessieren.
 
R
Red Cross
Well-Known Member
Beiträge
1.705
Bassix
ß50.071
Umbauen ist wohl schwierig bei so einem Amp. Zumal dann Garantie usw. eh null und nichtig sind. Warum nicht mal einen ordentlichen gebrauchten sichten?

So um die elfhunder sollte man einen gebrauchten M6 wohl bekommen. Und dann braucht man auch keine Umbauten oder externe Spannungsversorgung/Umspanner.

Zumal jeder Versand aus den USA bei so einem Gerät potentiell sehr gefährlich ist. Und auf dem Schaden bleibt man sitzen. Kleine Digi-Amps werden wohl eher sicher über den Teich kommen als so ein Brocken.
 
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Beiträge
6.574
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß166.339
Zum Thema Versand:
Ich hab da connections - frag mal cellkirk. =)
Wenn ich da nen M6 bestell käme ich auf 600€ für nen gebrauchten M6 (derzeit bei Ebay).
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
16.984
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß163.008
Man hätte auch spielen können(zumindest als ich dort war), aber es stand da nur son Ibanez Raumschiff daneben, da hätte das Anspielen keinen Nährwert für mich gehabt.
Aber scheint eine komische Mode zu sein in viele amps LEDs reinzuhauen, sah man ja chronisch...wenns schön macht...

Das Raumschiff klang gar nicht schlecht, was aber auch an den Amps gelegen haben kann...
 
demon in me
demon in me
Member
Beiträge
358
Ort
DE/Düsseldorf
Bassix
ß2.694
Also der Transport ging problemlos über die Bühne, ich hatte auch extra drum gebeten das teil extrem gut zu verpacken. (Hab ihn von privat gekauft). Erst hab ich ihn mit einem Spannungswandler betrieben. Hab dann überall versucht mir einen "Euro" Ringkerntrafo einbauen zu lassen. Keiner wollte es machen, dann bei City Music Solingen Erfolg gehabt die haben mir einen eingebaut. Super zufrieden bis heute. Hab meinen M6 übrigens zurück. Hat mich 85,- gekostet es waren ein paar teile durchgebrannt und ein Fehler in der Vorstufe. Jetzt Rockt er wieder wie er soll!!
Kann City Music in Solingen nur empfehlen!
Mfg,
André
 
chrisie
chrisie
Well-Known Member
Beiträge
1.851
Lösungen
2
Ort
AT
Bassix
ß28.400
Nachdem ich mit dem Prodigy - nach heiss ersehntem Warten ob der perfekten Papierform - im Jänner des Jahres das erste Meet-and-Greet hatte, was nicht ganz so toll gelaufen ist (meine Eindrücke dazu finden sich irgendwo um Seite 13 dieses Tröts), hatte ich heute die Gelegenheit ihm eine zweite Chance zu geben. Anderer Shop, anderes Gerät, andere Box aber letztlich leider der selbe Eindruck. Clean sehr fein, Zerre sehr fein, aber genau der Übergangsbereich, auf den es mir persönlich bei einem Röhrenteil ankommt, war praktisch nicht auszumachen. Dort wo die Röhren langsam in die Sättigung fahren, es schön komprimiert (bildlich gesprochen der Ton zur Kugel wird), was beispielsweise der Walkabout so perfekt kann und was selbst mein M3 mit einem einzigen Röhrchen in der Vorstufe erstaunlich gut hinbringt, da fahr ich mit dem Prodigy unvermittelt in eine ausgewachsene Zerre. Im Grenzbereich kann selbst ein leichter Unterschied im Anschlag oder in der Lautstärke zwischen den Saiten innerhalb eines Licks den ein oder anderen Ton "unmotiviert" Anzerren. Schade, weil alles andere ist bei dem Teil super... mal abgesehen, dass der Preset-Schalter auch bei diesem Gerät das Umschalten mit einem Kracher in der Box quittiert, was in dieser Preisklasse nicht notwendig ist und auch mein M6 nicht gemacht hat.

Vielleicht bin ich aber auch nur zu blöd das hinzukriegen - falls hier jemand Tipps bzw. Erfahrung mit dem Teil hat, bin ich gerne gewillt dazuzulernen.
 
Uwe 65
Uwe 65
Active Member
Beiträge
498
Ort
DE
Bassix
ß11.548
bei mir funktioniert das folgendermaßen:
Der Amp wird clean gefahren ( Gain 12 Uhr) den Rest mache ich mit diversen davorgeschalteten Pedalen ( Darkglass, Sansamp)... das klappt wunderbar und der Amp geht mit dem angezerrten Signal sehr gut um...

Der Voice Regler wechselt bei mir auch während des Gigs mehrmals von 3 ( flat) auf 2 ( leichte Badewanne)
Umschaltgeräusche höre ich da keine bzw. nur minimal...

Das von Dir beschriebene Phänomen kenne ich auch.... allerdings hat ketzte Woche ein Bassist der Vorband über meinen Amp gespielt... er hatte einen Epi TB.... volles Bass und Mittenbrett ... da hat das mit dem anschlagdynamischen anzerren super funktioniert.
Ich glaube das Problem liegt am verwendeten Bass ?

Mein Prodigy hat übrigens ein Update bekommen ( nochmal 4 KT 88 ) :-)
 
chrisie
chrisie
Well-Known Member
Beiträge
1.851
Lösungen
2
Ort
AT
Bassix
ß28.400
Danke für den Tipp, aber das erwarte ich mir bei einem Amp mit diesem Preisschild halt schon serienmäßig - wenn ich erst eine Röhre- bzw. eine Simulation vorschalten muss, damit ein Amp mit 7 Röhren nach meiner Vorstellung von Röhre klingt, ist das nicht das Gelbe vom Ei. Aber wie gesagt - clean ist super und echte Zerre (soweit ich das beurteilen kann) ist auch fein. Der Amp entspricht halt wahrscheinlich nur nicht meiner Soundvorstellung. Probiert hab ich ihn übrigens mit einem ordinären Preci - meine persönliche Referenz in Sachen Bass, die ich für einen Amp auch nicht aufgebe... ;-)
 
Uwe 65
Uwe 65
Active Member
Beiträge
498
Ort
DE
Bassix
ß11.548
Ja gut... dann wird's eben nix mit euch zwei:-)
Da gibt's am Markt genug andere Vollröhrentops die das wahrscheinlich prima können, aber dann vielleicht nicht den mächtigen Cleansound des Mesa...:-)
 
chrisie
chrisie
Well-Known Member
Beiträge
1.851
Lösungen
2
Ort
AT
Bassix
ß28.400
Schade, weil ich von Mesa grundsätzlich sehr angetan bin! Niemand baut sein Zeug dermaßen hochwertig & stabust wie die. Aber du hast recht - andere Mütter haben auch Töchter ;-) Ein Bassman 100T oder ein Orange AD200B gehen wohl mehr in meine Richtung - mal sehen was ich mir heuer unter den Baum lege :lechz:
 

neednobirdseye
neednobirdseye
Active Member
Beiträge
169
Ort
Südbaden
Bassix
ß2.640
....
Was den Prodigy betrfft, der war leider eine ziemliche Enttäuschung für uns. All das was ich persönlich mir von einem Röhrenamp erwarte bringt er eigentlich kaum oder gar nicht...
Danke für den sehr interessanten Bericht.
Die Prodigys werden ja erstaunlich oft gebraucht angeboten. Ich frage mich immer wer verscherbelt einen so teuren "Traumamp" gleich darauf wieder.
Ich vermute genau aus dem Grund wie du es beschreibst. Man erwartet einfach einen kleinen, handlichen Röhrenton mit mächtig Rotz im Ton. Schade.
 
olbass
olbass
A Nordish Bass Nature!
Beiträge
3.035
Lösungen
2
Ort
DE / Im hohen Norden
Bassix
ß107.478
Aus dem berühmten gegebenen Anlass muss ich diesen Thread wiederbeleben.

Seit einigen Woche habe nun ich einen Mesa Bass Prodigy four:88, den ich hier von einem netten Kollegen übernommen habe.
Nachdem ich den Amp zuhause auf Herz und Nieren getestet habe musste zuerst eine Röhre (V2) getauscht werden, da der Amp durch diese doch ziemlich rauschte.
Mit einer beliebigen vorhanden JJ ECC83S habe ich das Rauschen stark eindämmen können, diese eine Mesa Röhre hat wohl ein schlechtes Rauschverhalten.
Zuhause und später im Probenraum mit der Band hat sich das Potential des Amps bestätigt. Sehr brillant, dynamisch und auf der anderen Seite sehr grundtonstark – und LAUT..
Da der Originallüfter ebenfalls sehr laut ist habe ich ihn gegen einen Nuctua NFA8 ausgetauscht, was bisher sehr gut funktioniert und der Verstärker wird auch nach Stunden nicht merkbar wärmer als vorher.

Aus Rauscherfahrungen 😉 mit meinen ex-Ampeg SVP-Pro habe ich, aus reiner Lust und Laune heraus, etwas weiter mit neuen und vorhandenen Röhren experimentiert und herausgefunden, dass die rauschrelevante Position V2 ist.
Eine vorhanden ECC82 in V2 beseitigt das restliche Rauschen und leider auch jegliches Leben des Amps.

Mit einer ECC81 habe ich hier einen guten Kompromiss gefunden, aber mit etwas reduzierter Endlautstärke. Weiteres Experimentieren mit einer selektieren rauscharmen ECC83 (V1) und einer ECC803 (V3), haben nur marginale Unterschiede/Verbesserung gebracht.
Die selektierte ECC83 hat es eigentlich nicht wirklich gebraucht, aber wo ich sie schon habe 😉.
Um mich nicht nur auf meine Ohren zu verlassen, habe ich die Rauschpegel bei „alles auf 12 Einstellung“ mit meinem iPhone gemessen, bei fixen Abstand zur Box, und konnte damit etwas mehr messen als ich selber zu hören meinte.

Letztendlich habe ich die ECC81 auf V2 wieder durch die besagte JJ ECC83s ersetzt, macht einfach mehr Dampf.

Mitte der Woche nun die nächste Bandprobe mit der neuen Röhrenbestückung – LÄUFT 😊!

Nun noch im Laufe der Zeit die beste Kombination zwischen einem Mid-Voicing (vermutlich 2) und (m)einer idR ziemlich neutralen Grundeinstellung (Normal) austüfteln und

:great: :m_git1::m_dblbass:
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten