Mörtschndeising – was funktioniert heute noch?

Welches Merchandising funktioniert bei Euch am besten?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    46

Mister Mo

Well-Known Member
Bassix
ß65.613
Kauft eigentlich noch jemand T-Shirts?

Wie läuft es mit anderen Artikeln, mit denen man den Fans einen kleinen Beitrag zur Proberaummiete entlocken kann?

Kreuzt doch mal an, was sich bei Euch so bewährt.
 

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß30.729
Aus Sicht des Käufers funktionieren bei mir Band-Shirts, witzig oder mit richtigem Burner Motiv :D, sowie Aufkleber und CDs. CDs in letzter Zeit weniger, weil mein neues Autoradio kein CD Fach hat...
Aus Sicht des Verkäufers haben wir CDs und Buttons, die Buttons legen wir bei CDs mit gratis drauf und die Tonträger gehen so lala weg. Geschenkt wollen sie alle haben, 5€ will keiner blechen :rolleyes:
 

leroyunso

Will you drown in the noise you have made?
Bassix
ß30.729

fand ich zum Beispiel sehr witzig, da hat meine Freundin zugegriffen. Ich hab dann stattdessen daa Tour-Shirt der Jungs genommen.

Das Model bin nicht ich. :D
 

Fenderbender

New Member
Bassix
ß785
Die Frage lässt sich natürlich pauschal schlecht beantworten. Was bei Periphery (s.o.) funktioniert, klappt bei der Top 40 Band evtl. schon weniger gut.
Das für die Zielgruppe meiner Band (Punkrock) Wichtigste hast du auf deiner Liste übrigens noch vergessen: Vinyl. CDs werden wir dagegen höchstens dann los, wenn wir Support-Shows spielen.
Bei T-Shirts hat sich gezeigt, dass die Mehrheit der Leute offenbar weiterhin schwarze Shirts haben möchte, andere Farben laufen bei uns weniger gut.
 

vintage

Well-Known Member
Bassix
ß13.586
Damit meine ich z.B. ungewöhnliche Schnitte. Ärmellose oder Tanktops und so.
Ich persönlich bevorzuge eher normale oder (noch gehts) slimfit T-Shirts mit schönen Bandmotiven, auch gerne blaue, rote, grüne, ... T-Shirts.
Grundsätzlich nehm ich mir nach jedem guten Konzert ein Shirt als Erinnerung mit. Und grundsätzlich kaufe ich mir keine schwarzen Shirts, die kann ich nicht mehr sehen. (Ist auch nicht meine bevorzugte Mucke.)
Momentan mein Lieblingsshirt:
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß90.097
na ja, der markt für t-shirts ist halt irgendwie nich so richtig konkurrenzlos...

was willst du?
aufmerksamkeit? dann überschwemm die leute mit skurrilem scheiß wie quietscheentchen im banddesign und wegwerfartikeln wie bedruckten feuerzeugen. das ist allerdings eher ein minus-geschäft.

geld? dann zieht nur der mainstream: konservative t-shirts mit geilem motiv für h&m-preise (also 5 euro für bio-baumwolle...). ob da noch was hängenbleibt, nachdem die kinderarbeiter in bangladesh und der ortsansäßige drucker abgesahnt haben, ist fraglich.

und auch bei klassischen band-produkten seh ich die lage eher kritisch. cds? ins studio rennen und was vorzeigbares rausbekommen ist echt teuer, am ende sitzt man wegen mindestabnahmen mit 500 tonträgern in der billigen papphülle da und wird die mit ziemlicher sicherheit nicht los. wenn doch, ändert sich der status der persönlichen herumstümperei am instrument spontan zu "profi" und man spielt im nächsten jahr international ne tour und tritt in glastonbury auf. vinyl ist halt noch mal ne schippe drauf. das ist alles kostenintensive liebhaberei, hat aber mit hobbyband nichts zu tun.
 

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß3.741
Cool. Was labelt Ihr wie um?
Wir haben damals billig Feuerzeuge gekauft, diese Plastikmotive abgekratzt und dann eigene motive drauf gemacht... Bierdosen wurden mit Folie überklebt Das war alles ziemlich dreckig gemacht und man darf da nicht mit Gewinn rechnen, falls man Sachen wie Arbeitszeit mit einrechnet. Das haben wir nie, da es für uns mehr ein Witz war. Ich bin auch schon lange nicht mehr in der Band, wobei ich neulich gesehen habe, dass sie mitlerweile die Feuerzeuge über irgendwen bedrucken lassen. Klappt vielleicht nicht bei jedem Genre, im Bereich des spaßigem Punkrock hats geklappt.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß90.097
feuerzeug oder bier umlabeln klappt am besten mit aufklebern.

gute möglichkeiten der finanzierung sehe ich bei kumpels auch aus darmstadt: selbstorganisation von konzerten. selbstgemachten likör, schnaps und äppler verkaufen, grillwurst... da kann bei guter orga viel hängen bleiben.
 

KneffBass

#evilknevels
Bassix
ß9.286
na ja, der markt für t-shirts ist halt irgendwie nich so richtig konkurrenzlos...

was willst du?
aufmerksamkeit? dann überschwemm die leute mit skurrilem scheiß wie quietscheentchen im banddesign und wegwerfartikeln wie bedruckten feuerzeugen. das ist allerdings eher ein minus-geschäft.

geld? dann zieht nur der mainstream: konservative t-shirts mit geilem motiv für h&m-preise (also 5 euro für bio-baumwolle...). ob da noch was hängenbleibt, nachdem die kinderarbeiter in bangladesh und der ortsansäßige drucker abgesahnt haben, ist fraglich.

und auch bei klassischen band-produkten seh ich die lage eher kritisch. cds? ins studio rennen und was vorzeigbares rausbekommen ist echt teuer, am ende sitzt man wegen mindestabnahmen mit 500 tonträgern in der billigen papphülle da und wird die mit ziemlicher sicherheit nicht los. wenn doch, ändert sich der status der persönlichen herumstümperei am instrument spontan zu "profi" und man spielt im nächsten jahr international ne tour und tritt in glastonbury auf. vinyl ist halt noch mal ne schippe drauf. das ist alles kostenintensive liebhaberei, hat aber mit hobbyband nichts zu tun.

Naja, oft geht es ja auch darum, dass man dem Publikum überhaupt irgendetwas nach den Gigs in die Hand drücken kann. Da kann man rein theoretisch einfach ne kleine Auflage CD‘s pressen auf der nur Demos oder Vorproduktionen sind. Um beim Zuhöhrer hängen zu bleiben reicht das schon aus. Wir haben in Deutschland das Glück, dass sich CD‘s noch relativ gut verkaufen lassen, lange wird das aber auch nicht mehr gehen.
Vinyls hingegen erleben geradezu eine Wiedergeburt. Ist natürlich ambitionierter, aber kann sichje nach Publikum sicher auch lohnen etwas „wertiges“ mit nach Hause nehmen zu können.
 

Mister Mo

Well-Known Member
Bassix
ß65.613
feuerzeug oder bier umlabeln klappt am besten mit aufklebern.

gute möglichkeiten der finanzierung sehe ich bei kumpels auch aus darmstadt: selbstorganisation von konzerten. selbstgemachten likör, schnaps und äppler verkaufen, grillwurst... da kann bei guter orga viel hängen bleiben.
Wir müssen unbedingt mal darüber reden. Neulich hatten wir ein Proberaumkonzert, da war das noch nicht optimal.
 

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß3.741
Hier ist tatsächlich das Feuerzeug immer noch sehr gut, wenns Bandlogo drauf ist. Wenn die dann Gratis abgegeben werden, ists mitunter gute Werbung.

Kleine Gimmicks kommen meiner Ansicht nach heute besser an, als die CD oder T Shirts...
 

AGK

Active Member
Bassix
ß3.311
Wir haben derzeit (zu kleine) Aufkleber und Aufnäher. Für Letztere steht die Verkaufsfeuerprobe aber noch aus.
Danach "klassisch" CD und Shirts.
Je mehr man in Merch macht, desto häufiger sollte man auch spielen (bzw. andersrum)
 
  • Like
Reaktionen: Ens
Oben