Mooer Radar: Erfahrungen?

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß20.091
Hi Leute,

bin vor ein paar Tagen über den Mooer Radar gestolpert. Laut Aussagen und Testberichte im Netz, soll das Teil ja ungeschlagen sein.
Mein Setup wäre: Flea Jazz Bass -> Mad Professor Blue Berry Bass Overdrive -> Diamond Bass Comp BCP1 -> Schalltechnik_04 NE -> Mooer Radar -> Markbass Mini CMD 121.

Da der Mooer ja ein Amp/Mikrofon-Simulation ist, verträgt sich das dann mit meinem Markbass?

Da ich in Zukunft auf In-Ear Monitoring umsteigen möchte wird der Markbass sehr wahrscheinlich nicht mehr auf die Bühnen mitgenommen.
Dann hat man wahrscheinlich erst den richtigen Vorteil, oder?

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Teil so gemacht? Wie ist die Software die bei dem Teil dabei ist so? Lässt sich die gut bedinene?
Wäre das Line6 HX Stomp vielleicht dennoch die bessere Wahl (unabhängig des Preises)?
 
Zuletzt bearbeitet:

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß39.414
Die Amp und Boxen SImulation kann man unabhängig voneinander ausschalten. Ebenso den EQ.

Mit Boxensimulation in den Amp zu gehen ist nur semi sinnvoll.

Die Boxen, die ab Werk im Radar sind, halte ich für unbrauchbar. Da müssen IR von anderen Herstellern drauf (gibt's teilweise Kostenlos, sonst für einstellige Eurobeträge pro Box). Der EQ ist gut, die Endstufensimulation fand ich in Ordnung aber nicht überzeugend.

Ob das Stomp besser geeignet wäre, kannst nur du beurteilen. Brauchst du die ganzen Effekte etc oder ist dein sound auf dem Board schon quasi fertig und du brauchst nur noch die Boxensimulation als krönenden Abschluss?

In dem Fall lohnt sich auf alle Fälle ein Blick auf die TwoNotes produkte. Die sind astrein. Auch die Endstufensimulationen, die die können. Preislich dann zwischen Stomp und Radar.
 

yhawks

Well-Known Member
Bassix
ß9.152
Den Radar benutze ich als
-Kopfhörer-Amp, dafür find ich ihn super!
Für ein so kleines Teil mit nur einem Knopf super zu bedienen.
-um Kantarre übern Bass Amp zu spielen, auch super! egal was für Boxen man hat, man kann den Sound vom Kantarrenamp haben

-zum Aufnehmen ganz okay, wenn man nicht die höchsten Ansprüche hat

-manchmal benutze ich auch nur den EQ als hpf um ganz unten aufzuräumen, aber da ist n Vong sicher die bessere Lösung

Ich denke mit zusätzlich gekauften IRs kann man wirklich viel mehr rausholen, hab ich aber noch nicht gemacht. Mir gefallen die ampeg Simulationen, die werkseitig dabei sind.

Leider braucht er 12 V und ist stromhungrig.
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß20.091
Wird mit dem Teil der Sound träge, also was ich sagen will, ist, ob die Reaktion des Amps auf mein Spiel träger wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß39.414
Wird mit dem Teil der Sound träge, also was ich sagen will, ist, ob die Reaktion des Amps auf mein Spiel träger wird.
Nein. Der Radar hat weniger als 2ms Latenz.

Stell dich mal 'nen Meter weiter von der Box weg. Das sind ca 3ms Latenz (hier die Zeit, die der Schall braucht um von der Schallquelle zu Ohr zu kommen). Also vernachlässigbar.
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß30.864
ich habe den torpedo cab m und bin damit super zufrieden. der größte vorteil ist, dass man sich nicht durch tausende einzel IRs durcharbeiten muss, sondern alles intuitiv am gerät oder noch schöner in der app einstellen kann (gesetz den fall man nutzt die two notes cabs). sämtliche boxen lassen sich zusätzlich über die torpedo wall of sound in der DAW nutzen und auch dort wieder genauso gut einstellen wie am gerät selbst.

der größte nachteil ist allerdings, dass das teil nicht wirklich für "vor den amp" konzipiert ist, sondern entweder standalone oder zwischen amp und box genutzt werden sollte. ich als combo spieler muss das signal also mittles eines zusätzlichen splitters oder einer DI vor dem cab m abzweigen oder aus dem lineout / di out der combo in den cab m gehen... das ist nicht nur umständlich und unpraktisch, sondern nimmt auch noch zusätzlich wertvollen platz auf dem board weg... das teil klingt allerdings dermasen gut, dass mich dieser extra aufwand bis jetzt nicht davon abhalten konnte das teil zu nutzen...
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß33.889
Trägheit kommt nicht nur von der Latenz, in der Regel ist z.B. ein Zerrsound auch träger als ein direktes Cleansignal und beide sind ohne Latenz. Transientenbearbeitung ist das Stichwort.

Ganz ehrlich empfinde ich dies beim Mooer nicht so.
 
Oben Unten