Neue Seite zum Bass-Lernen

HajoKeffer

New Member
Bassix
ß240
Hallo, ich wollte mal meine neue Seite zum Bass-Lernen vorstellen: www.basskurs.de . Die Seite ist nicht-kommerziell, d.h. absolut gratis und sogar werbefrei. Die Basslektionen richten sich an den absoluten Anfänger bis mittelmäßig Fortgeschrittenen. Im Laufe der Zeit werden noch mehr (schwierigere) Lektionen hinzukommen.
 

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß3.718
Schöne Sache! Aber warum alles als .doc Dateien? Wäre es nicht sinnvoller, das per html direkin die Seite einzubinden? (und die .doc Dateien ggf. zusätzlich anzubieten)
 

HajoKeffer

New Member
Bassix
ß240
Gebe ich Dir völlig recht. Allerdings habe ich die Lektionen im Moment erst mal als .doc-Dateien und das ist eine Wahnsinnsarbeit das alles von Hand zu konvertieren, weil da ja Grafiken eingebunden sind (Noten). Weiß nicht, ob es da ein Tool für gibt? Auf lange Sicht habe ich das schon vor, das wäre auf jeden Fall schicker.
 

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß3.718
Interessant, ich bin nie auf die Idee gekommen, ein Office Dokument in html zu konvertieren.
Da dachte ich, wenn das geht, kann OpenOffice das. Und siehe da, Dokument mit OpenOffice Writer geöffnet -> Datei -> exportieren -> html.
Funktioniert aber nicht perfekt. Habe es mit der ersten Lektion probiert und die allererste Grafik wird nicht angezeigt. Aber die noch einzufügen ist vielleicht weniger Arbeit, als alles selbst zu schreiben. "Vielleicht", weil der Quelltext relativ unübersichtlich ist, aber einen Versuch wärs wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ray Mahogany

rude finger
Hallo Hajo,

super Idee, gerade für Schüler, die nur ein schmales Taschengeld in ihr Hobby stecken können und sich am Anfang keinen Lehrer leisten können.

Das .doc-Format ist zwar nett, weil man es sich dann auch offline ansehen kann, .pdf ist da aber besser geeeignet (nicht änderbar, Format bleibt erhalten usw.).
Das kannst Du auch aus Open Office heraus einfach so exportieren.
 

HajoKeffer

New Member
Bassix
ß240
Hallo Leute,

vielen Dank für Eure Beiträge.

" ... Lektionen ab 50 aufwärts" sind geplant, aber ihr seht, das Ganze richtet sich eher an Anfänger, für die allermeisten, die sich hier im Forum rumtreiben, viel zu basic.

"Schüler, die nur ein schmales Taschengeld in ihr Hobby stecken können": genau das ist die Idee, daher wäre es super, wenn ihr die Adresse an entsprechende Leute im Bekanntenkreis weitergeben könnt. Oder ihr wollt selbst mal einem Anfänger Unterricht geben, dann habt ihr hier schon Material.

Mit dem Konvertieren: Beim HTML steckt der Teufel offenbar im Detail (Grafiken einbinden). Daher ist .pdf vielleicht eine gute Kompromisslösung. Die meisten Browser haben ja den Acrobat-Reader und öffnen solche Dokumente automatisch. Ich werde mir mal angucken, wie gut die Konversion von doc in pdf ist und dann ggf. umstellen. Danke für den Tipp.
 

HajoKeffer

New Member
Bassix
ß240
Ich habe jetzt mal den Vorschlag von lowfreqMM5 aufgegriffen und die docs in pdfs umgewandelt. Ging ganz einfach, weil ich ein Tool habe, das alle Dokumente auf einen Schlag umwandelt, und dann braucht man nur noch die Links umzusetzen, indem man mit einem Texteditor auf der Seite ".doc" durch ".pdf" ersetzt. Das pdf ist ganz gute Qualität, Grafiken richtig positioniert usw. Nur mit dem Akkordsymbol "F#" hat er ein bisschen Probleme, das Kreuz ist ein bissl "verhunzt". Aber ich denke, damit kann man leben. Pdf ist jedenfalls dafür das richtigere und bessere Dateiformat.
 

hbf1988

Außensaiter
Bassix
ß57.156
Zitat:Original erstellt von: HajoKeffer

Ich habe jetzt mal den Vorschlag von lowfreqMM5 aufgegriffen und die docs in pdfs umgewandelt. ... Pdf ist jedenfalls dafür das richtigere und bessere Dateiformat.
Finde es sehr gut gelungen. PDF ist ein universelles Format.
Kleiner Verbässerungsvorschlag noch: es ist etwas umständlich, erst den Link anzuklicken um dann zu lesen, um was es in der Lektion geht. Ich fände es benutzerfreundlicher, wenn Du den Titel aus der PDF-Datei als Link, z.B. statt "Lektion 4" dann "Lektion 4: Das Dur-Arpeggio" schreiben würdest. So kann der Besucher schneller die ihn interessierenden Lektionen finden... [8D]
Weiter so!! 1+
 

HajoKeffer

New Member
Bassix
ß240
Auch das ist ein guter Hinweis, vor allem weil die Lektionen ja aufeinander aufbauen und da eine gewisse Systematik dahinter steckt. Ich habe auch das jetzt mal umgesetzt.
 

Diomonic

New Member
Bassix
ß240
Also vll solltest du nochmal auf das Üben mit Metrononm hinweisen
Und noch als kleine Idee:
Einen Trainer
Es wird dann eine Seite angegeben und Bund dazu und man muss sagen was für ein Ton das ist
 

HajoKeffer

New Member
Bassix
ß240
Danke für den Link zu justchords.de. Kannte die Seite nicht, werde sie aber bei mir verlinken.
Zitat:
Also vll solltest du nochmal auf das Üben mit Metrononm hinweisen
Und noch als kleine Idee:
Einen Trainer
Es wird dann eine Seite angegeben und Bund dazu und man muss sagen was für ein Ton das ist
@Diomonic: Danke für die Hinweise. Ich muss Dir aber ganz ehrlich sagen, dass ich von beidem so furchbar viel nicht halte.

Für den absoluten Anfänger ist Metronom noch zu früh. Der hat noch alle Probleme damit, mit dem Fuß mitzuklopfen. Bei etwas fortgeschrittenen Schülern finde ich es statt Metronom besser, (einfache!) Songs zur CD mitzuspielen. Das macht nicht nur mehr Spaß, sondern ist auch näher an derjenigen Situation, für die das Ganze letzten Endes gedacht ist: Der Proberaum- bzw. Live-Situation.

Das Einzige, wofür man meiner Meinung nach ein Metronom wirklich braucht, ist, um Stücke auf Tempo zu üben: Langsam anfangen, steigern, sich am Ende des Tages merken, wieviel bpm man geschafft hat, dann am nächsten Tag versuchen weiterzukommen usw. Aber das ist bei Anfängern in der Regel noch kein Thema.

Nun muss man sagen, dass das Spielen zur CD auf der Seite nicht wirklich möglich ist, weil ich aus Copyright-Gründen nicht die echten Namen der ausnotierten Songs nennen darf. (Am liebsten hätte ich ja sogar die mp3s dort zum Download zur Verfügung gestellt, aber das geht natürlich gar nicht.) Also doch Hinweis auf's Metronom? Muss ich mir mal überlegen.

Bei dem Trainer habe ich ähnliche Bedenken: Sicher ist es wichtig, sich auf dem Griffbrett auszukennen, zu wissen, welche Töne man da greift. Aber mit so einem Trainer bist Du zu weit weg von der Situation, für die Du das nachher brauchst. Besser ist es, diese Fähigkeit anhand von praktischen Beispielen einzuüben. Z.B. ich bin jetzt in C-Dur, welche Töne kann ich da spielen? Ich denke, dass man so was gut anhand von Walking-Bass üben kann, daher fange ich schon relativ früh an mit einfachen Walking-Bass-Übungen.

Kann man alles diskutieren und auch anders sehen, aber das sind so meine Gedanken dazu.
 

Korken

Member
Bassix
ß256
Bei der Haltung der rechten Hand würde ich noch sagen, dass der Deumen auf einem der Tonabnehmern Liegen sollte. Als Fixpunkt sozusagen.
 

HajoKeffer

New Member
Bassix
ß240
Besser spät als nie ... ich habe jetzt auch diesen letzten Vorschlag umgesetzt. Allerdings hängt am Daumen ja auch das ganze Thema Abdämpfen. Deswegen ist dazu jetzt ein neues Kapitel hinzugekommen mit Bildern. Die ersten Lektionen habe ich etwas überarbeitet (mehr Text). Verbesserungsvorschläge sind weiterhin sehr willkommen! [:-)]
 
 

Oben Unten