Neuer Combo "Realbass": Haen & Schäfer (aka Bassbalsereit)

Tiefes-C-Saft

Tiefes-C-Saft

Active Member
Bassix
ß3.061
Gestern bekam ich eine Mail von Michael Schäfer, der einen neuen Combo "Realbass" entwickelt hat.

Sieht aus wie ein AER und ist auch in der gleichen Preisliga, aber wohl wesentlich leichter.

www.realbass.de

Interessanterweise als Hybrid für E-Bass und Kontrabass gedacht, hat er einen 12" Speaker. Das ist meiner Erfahrung nach super für E-Bass, aber eigentlich zu träge für Kontrabass.

Zugegeben, ich habe ihn noch nicht getestet...

 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß16.316
super für E-Bass, aber eigentlich zu träge für Kontrabass
wie kommst du denn darauf? Ich hab den Amp schon gespielt, der Amp ist alles andere als träge...
Und auch generell sind 12er eigentlich ideal für Kontrabass, kommt schön im Bassbereich wo 10er oft schlappmachen und lauter sind sie in der Regel auch

Sieht aus wie ein AER und ist auch in der gleichen Preisliga, aber wohl wesentlich leichter.
Ein vergleichbarer AER kostet gut 1000€ mehr...

liebe Grüße - Felix
 
oxblood

oxblood

op. 44
Bassix
ß37.436
also das 30 seiten starke handbuch finde ich wirklich sehr vorbildlich... hier wird endlich mal nicht davon ausgegangen, dass der potentielle käufer ein allwissender pro ist -> dieses manual könnt ich meiner mutter in die hand drücken und sie würde den amp danach verstehn und bedienen können... echt klasse...
 
Tiefes-C-Saft

Tiefes-C-Saft

Active Member
Bassix
ß3.061
wie kommst du denn darauf? Ich hab den Amp schon gespielt, der Amp ist alles andere als träge...
Und auch generell sind 12er eigentlich ideal für Kontrabass, kommt schön im Bassbereich wo 10er oft schlappmachen und lauter sind sie in der Regel auch


Ein vergleichbarer AER kostet gut 1000€ mehr...

liebe Grüße - Felix

Lautstärke und Bassbereich sind ja generell weniger ein Problem herzustellen, sondern eher als Dröhnen und Brummen zu beherrschen. Viele Kontrabass-Combos der letzten Zeit haben wohl deshalb eher kleinere Speaker. Meiner Meinung nach ist es schwierig, den Kontrabass luftig und transparent über den Amp zu verstärken (d.h. neben dem Drummer und ohne Feedback).

Aber das nur allgemein - den Realbass Combo habe ich noch nicht gespielt/gehört.

Vom passiven Balsereit, dem aktiven Bassbalsereit und der DI-Box bin ich jedenfalls schon mal begeistert - und das seit vielen Jahren... ;-)

P.S: Kann mir mal einer 3000,- Euro... äh, "leihen"?
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Sehr interessanter Amp.
Habe mir das Manual durchgesehen.
Da hat jemand sehr genau nachgedacht.
Keine Class D Endstufe. Danke!

Ist der 12er ein Coax Speaker oder hat der Amp keinen Hochtöner?
Das wäre schon wichtig, finde ich.
Regelbar, natürlich.

Wo ist denn die Reflexöffnung?
Oder ist es ein geschlossenes Design?

Edit: Habs übersehen, Reflexöffnung ist vorne. Gott sei Dank!

Buuuuuuummmmm,
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Interessanterweise als Hybrid für E-Bass und Kontrabass gedacht, hat er einen 12" Speaker. Das ist meiner Erfahrung nach super für E-Bass, aber eigentlich zu träge für Kontrabass.

Nö. Das ist Unsinn. (sorry)
Ich spiele immer wieder über die FMC 1158 EX mit Kontrabass.
Der 15er klingt hervorragend und ist alles andere als träge.
Natürlich ist so eine große Box oft einfach nicht nötig.

12er sind sehr gut für den Upright.
10er finde ich persönlich oft zu klein und eng im Sound.

Es kommt letztlich aber nicht auf die Speakergröße an, sondern auf das Gesamtdesign.
Und vor allem was man reinschickt. 8D


Buuuuummmmm,
Paul
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß16.316
Ist der 12er ein Coax Speaker oder hat der Amp keinen Hochtöner?
Der hat keinen Hochtöner, das find ich auch schade, hätte dem ja keinen Abruch getan... Aber er klingt auch so sehr gut mit E-Bass wenn man keine überbetonten Höhen haben will. Auch geslappt klingt er gut. metallische Klackereien bringt er wohl eher nicht, soll er ja aber auch gar nicht...
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Der hat keinen Hochtöner, das find ich auch schade, hätte dem ja keinen Abruch getan... Aber er klingt auch so sehr gut mit E-Bass wenn man keine überbetonten Höhen haben will. Auch geslappt klingt er gut. metallische Klackereien bringt er wohl eher nicht, soll er ja aber auch gar nicht...

Ah, das ist schade.
Ein gut abgestimmter Hochtöner hat eigentlich nichts mit geklacker zu tun.
Im Gegenteil, ich will aus meinem Amp schon Höhen hören. Sonst habe ich keine Kontrolle über das was aus der DI ins FOH geht. Das alte Problem:
Der Ampsound ist schön rund, draußen im PA macht es klickerdi klick....
Gerade beim Upright ist das wichtig.
Macht für mich keinen Sinn, wenn man sich das Konzept dieses Amps betrachtet. Es geht ja um Klangtreue und nicht um Vintage oder so....

Des Weiteren bekomme ich für den Preis des Amps schon einen Glokla Blue Sky mit einer Space Art Box. Hm....
Wäre zwar schwerer aber wohl klanglich überlegen und auch sehr kompakt.
Ist aber nur eine Annahme, den Amp habe ich noch nicht angespielt.

Buuuummmmmm,
Paul
 
Tiefes-C-Saft

Tiefes-C-Saft

Active Member
Bassix
ß3.061
Eine Reflexöffnung hat er vorn:




Aber bevor ich den Realbass Combo nicht gespielt und gehört habe, kann ich noch nix sagen...
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß16.316
Im Nachhinein kann man sagen dass es ein guter Kbassamp bleibt, aber sich einfach nicht gegen die Konkurrenz behaupten konnte. AER bietet jedenfalls sehr ähnliche Produkte an, sogar ein gutes Stück mehr Vielfalt im Portfolio...
Für reine Upright Spieler sicherlich interessant, aber wer ist das schon...
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß55.688
Im Nachhinein kann man sagen dass es ein guter Kbassamp bleibt, aber sich einfach nicht gegen die Konkurrenz behaupten konnte. AER bietet jedenfalls sehr ähnliche Produkte an, sogar ein gutes Stück mehr Vielfalt im Portfolio...
Für reine Upright Spieler sicherlich interessant, aber wer ist das schon...

Das "Problem" an den Amps von AER die ich seit vielen Jahren zu meiner Freude endorsen darf:

Die beiden zwei-kanaligen Amps klingen sau gut, sind aber echt schwer. Der Basic Performer wiegt knapp 24kg und ist extrem unhandlich mit einem Griff, der Basscube 2 wiegt auch noch 20kg. Der leichte und sehr gut für Kontrabass klingende Amp Three hat zwar nur 14kg, dafür auch nur einen Kanal und keine Eingang für ein Mikrofon.

Grüße Hen
 
G

Gast78358

Guest
Im Nachhinein kann man sagen dass es ein guter Kbassamp bleibt, aber sich einfach nicht gegen die Konkurrenz behaupten konnte.

Das klingt so nach Abverkauf und Produktionseinstellung. Gibt´s die Dinger nicht mehr? Egal, für mich war der nichts, weil ich verschiedene Instrumente über meine(n) Bassamp(s) schicke, darunter auch eine Mandoline, und der realbass hat keinen Hochtöner. Braucht er für Kontrabass auch nicht, da passiert kaum was jenseits der 4 kHz, aber für Sprache und hohe Instrumente schon. Ich benutz(t)e meine beiden Amps ganz selten nur für Bass, mal wird noch ein Keyboard drüber geschickt, mal Musik aus der Konserve, mal singe ich drüber und so weiter. Da brauchst du ein sehr breitbandiges System. Davon ab kamen mir die Teile sehr robust und gut durchdacht vor.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß16.316
Das Hauptproblem war und ist, dass der Hersteller einfach einen Bass konzipiert hat der für ihn selbst perfekt war, aber eben nicht für die breite Masse. Produkteinstellung denk ich nicht, das ist keine Massenproduktion, von daher wird er den sicherlich in Kleinserie nach Bedarf herstellen. Der Hersteller hat i.ü. auch eine Firma die Custom Gehäuse für Server und alle Möglichen Anwendungen herstellt, ist also nicht auf den Erfolg des Amps angewiesen. Der reine Preamp des Realbass ist wie ich finde auch richtig gut. Fehlender Hochtöner und schwache Endstufe sind die Achillesferse.
 
f_luxus

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß16.316
Wird immer noch verkauft, aber 3,5k für einen kleinen Basswürfel?
Bei aller Liebe... Nä.

Mein Kbass Equipment (ohne Bass natürlich) hat keine 1000€ gekostet und ich bin mehr als zufrieden damit.
Ist mir einfach generell zu viel Geld für einen Amp.
 

Anhänge

  • IMG_20200917_212101.jpg
    IMG_20200917_212101.jpg
    74,5 KB · Aufrufe: 28
G

Gast78358

Guest
... Und ´ne Augenweide ist er auch nicht gerade .... Noch ein klein wenig Gelb hier und da, fertig ist der Italiener. Ein Akustikamp muss meiner Meinung nach optisch mit dem Hintergrundvorhang der Kleinkunstbühne verschmelzen. Bei AER ist das perfekt.
 
Dorn

Dorn

BASSODERNIX
Bassix
ß2.992
Wird immer noch verkauft, aber 3,5k für einen kleinen Basswürfel?
Bei aller Liebe... Nä.

Mein Kbass Equipment (ohne Bass natürlich) hat keine 1000€ gekostet und ich bin mehr als zufrieden damit.
Ist mir einfach generell zu viel Geld für einen Amp.

Moin, welches Equipment unter 1000 € spielst du denn?
 
 

Oben Unten