Noch ein Stingray ?

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß17.121
Blöde Frage ... Natürlich :D

Einen habe ich ja schon ... einen 90er 4-Saiter mit 3 band EQ mit dem ich sehr zufrieden bin.

Jetzt kaufe ich mir vielleicht noch einen 4-Saiter mit 2 Band EQ. Ist ein älterer bei dem die Halseinstellschraube noch an der Kopfplatte sitzt. Ist aber schon ein Ernie Ball, also so mitte Ende der 80er denke ich.

Ein Bekannter meinte dass die älteren gern einmal Probleme mit der Stabilität des Halses hätten.

Bytheway ... ist der Hals dünner oder hat er eine andere Kontur/Form ?

Hhmmm ... was meint ihr zu dem geplanten Kauf ?

Vielleicht könnte ja auch jemand der beide Bässe besitzt die Unterschiede hier einmal benennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kong

R.I.P., Mikki
Ich habe jetzt drei Stück, imho grundverschiedene Modelle, die sich im Sound und im Handling jeweils stark von den anderen abheben.

Einen SR 5 mit Ceramic PU, 3-Bd - EQ und Rosewood Fingerboard, und wenn mir jetzt einer mit "das ist eh ein Sterling" kommt, dann verprügel ich denjenigen mit dem Bass. :(! ;-) :D :bier: :bier:

Einen SR 5 Classic, AlNiCo-PU, 2 Bd - EQ, string-through-body, all-maple - neck. Ganz andere Baustelle, man kann sie mit den EQ so einregeln, dass sie ähnlich klingen, aber der Classic klingt im Vergleich ein Stück weit ungehobelter.

Einen SR 4 mit AlNiCo-PU, 3-Bd - EQ und all malple neck. Der Bass ist der "rüpeligste" von den Dreien. Schon neutral eingestellt drücken regelrecht agressive Mitten durch, die dem Bass eine noch mal stärkere Durchsetzungsfähigkeit verleiht. Die Mitten muss ich weit cutten, um die drei Bässe einigermaßen gleich klingen zu lassen. Wenn ich das möchte. :D

Also kann man schon mehrere Rays anschaffen, gerade ein Pre- und ein Post - EB, diese Kombination ist doch sehr reizvoll. Natürlich würde ich beide Bässe 1 : 1 testen, aber die Gefahr, nachher zwei identisch klingende Instrumente zu haben, ist bei den beiden Rays wohl ausgeschlossen.

Je nach PU, EQ, Fingerboard (und Fertigungsschwankungen) sind auch bei Musicman-Bässen Soundunterschiede festzustellen, die jedem Bass einen eigenen Charme verleihen, ohne dass der Grundcharakter dabei verloren geht.

Selbst bei neueren Bässen in der selben Ausstattung sind z.B. auch beim EQ Unterschiede festzustellen. Manche haben mehr Output und werden am besten mit halbem bis drei Viertel des Regelweges betrieben, andere wieder haben ein mehr oder weniger ausgeprägtes Mittenband, die Unterschiede sind manigfach.

Warum also nicht noch einen Ray? ;-)
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.317
Mein 78er ist auch was Besonderes. Schon noch mal ne ganz andere Kante als alle neueren Rays die ich in der Hand hatte. Vor allem haben die es hinbekommen, dass der Hals sagenhaft gut in der Hand liegt.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß94.891
Ein Bekannter hat einen 80er, dessen Hals komplett verzogen war und getauscht werden müsste.

Das dürfte auch kein Einzelfall gewesen sein, daher besonders Acht geben beim Kauf!
 

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß83.974
Hatte MusicMan auch Zeiten der Qualitätsprobleme? Das wusste ich nicht. Alle Stingrays, dei ich bisher in meinen Häönden hielt inkl. mein eigener waren auf eienm hohen durchgängigen Niveau. Ich hatte ehrlich noch nie einen schlecht klingenden oder schlecht verarbeiteten Stingray in der Hand.
 

TomW

Fire On The Bayou
Bassix
ß85.700
Hatte ich auch mal gelesen, dass es bei den ganz frühen Rays ein Halsproblem gab - genauer gesagt mit den Spannstäben und zwar oben am Sattel. Deshalb wurden eine Zeit lang Graphithälse eingebaut, die aber auf Dauer zu teuer waren ...
 

Ray Mahogany

rude finger
Als Leo F. seine Music Man-Anteile 1980 an eine andere Firma verkauft hatte, gab es diese Probleme. Das war auch der Grund, dass Sterling Ball seinen Daddy überredet hat, Music Man zu kaufen ;-), das war dann 1984.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß17.121
Meiner macht einen stabilen Eindruck. Der Hals wirkt nicht nachgiebig.

Ganz allgemein sehr unkompliziert das gute Stück.

Die Saitenlage lässt sich extrem weit nach unten korrigieren ohne das es schnarrt.

Und zum Hals möchte ich sagen das er sich gut anfühlt. Vielleicht ist er ein wenig schlanker, aber auch nur vielleicht.

Der Sound ist extrem druckvoll ohne auch nur eine Spur schwammig zu wirken.

Wirklich klasse.

Ich bin sehr zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chuck

Exilniederbayer
Dass die post-leo-era pre-EBs nicht frei von Problemen waren hab ich bisher auch nur gelesen. Ich erinnere mich dass man statt der typischen Bridge 7enderartige Bridges verbaut hatte. So einen hab ich mal in einem Laden in Stuttgart in Händen gehabt, vor 20 Jahren. Der war aber zu fretless umgebaut worden.
Bei einem 77er ist womöglich der preAmp gewechselt worden, macht aber nur soviel, dass es die Kosten für einen evtl. anstehenden Wechsel spart. Die Unterschiede epoxy vs. non-epoxy pre fallen IMHO unter die Rubrik "Gras wachsen".
 
Oben Unten