Notennamen üben mit Spielchen

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Hi,

ich hab da ein winziges Progrämmchen geschrieben.
Möglicherweise gibt's so was ja schon, aber auch egal.
Ich poste es trotzdem mal hier rein. Vielleicht gefällt's ja jemanden.

Nachdem man den Start Button gedrückt hat werden zufällig Notennamen angezeigt. Es gilt nun, die entsprechende Notenzeile anzuklicken. Auf diese Weise muß man 60 Noten abarbeiten. Für eine falsche Antwort erhöht sich diese Zahl um 5.
Ich habe die internationale Schreibweise verwendet (d.h. "B" anstatt "H"). Großbuchstaben stehen für die 5 tiefen Noten, Kleinbuchstaben dann natürlich für die höheren.
Oder anders gesagt, die verwendeten Notennamen lauten vom tiefen E beginnend: E, F, G, A, B, c, d, e, f, g, a, b

Das Progrämmchen ist wirklich absolut primitiv (ich hab' mir sogar noch das Bassschlüsselsymbol gespart [:I]). Ich könnte es auch noch erweitern, aber ich will mal abwarten, ob es überhaupt auf positive Resonanz stößt.
Wie schnell schafft ihr es? (Aber dazu sollte ich vielleicht noch einen Prüfsummengenerator einbauen, der das Ergebnis dann bestätigt [;-)]).

Also, wen's interessiert:
[URL]http://home.arcor.de/Bernhard.Maerz/bass/NoteTest.zip[/url]

Edit: meine HP ist umgezogen.
 

B@ss

New Member
Bassix
ß2
also ich würd auch die linien ein wenig grösser machen.
ansonsten muss ich sagen eine gutes prog. jedoch find ich den counter der die zeit zählt ein wenig irritieren. ich gucke immer ein wenig auf den :-)
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zuerst mal danke für die Rückmeldungen.

Der wesentlichste Punkt ist wohl die Trefferquote.
Also die Notenlinien dicker machen ist gar nicht so einfach, da es sich hierbei um Textzeichen handelt [):] (Ich könnte allerdings noch Fettschrift einstellen.)
Zum Zielen muß man übrigens die Linien gar nicht genau treffen, was auch wiederum anders heißt, daß man beim anklicken der Zwischenräume nicht zu nah bei den Linien klicken darf.
Aber dafür hätte ich auch schon eine einfache (und wie ich denke gute) Lösung parat, daß man schon vor dem Tastenklick erkennen kann, was man ausgewählt hat.

Den Zufallsgenerator manipulieren.
Kann ich machen (hatte ich mir übrigens auch schon vorher überlegt [;-)]).

Den Bassschlüssel anzeigen ist natürlich für ein Musik-Program welches nicht als Schrott bezeichnet werden will absolute Voraussetzung.
Da gibt's zwar auch noch ein paar Probleme, die hier aber nix zur Sache tun.
D.h. irgendwann (vielleicht/wahrscheinlich noch nicht in der nächsten Version) kommt er auf jeden Fall. [:-P]

Violinschlüssel???
Sind wir Bassisten/-innen oder Eunuchen/-?- oder was??? [8D][8D][8D]
Aber mal sehen. Das so zu erweitern wäre wohl auch kein Problem.

Und zum störenden Counter: ich könnte dir Klebeband zum abkleben empfehlen. [:D]
Du solltest dich nicht zu sehr darauf konzentrieren, wie gut noch in der Zeit liegst und dich nicht daran laben.
Aber die Anordnung wäre natürlich leicht und schnell verändert.

Vorraussichtlich gibt's am Montag 'ne aktualisierte Version, wo zumindest mal der wichtigste Punkt behoben sein sollte.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: cynicism

Ja, funktioniert doch alles prima nun [:-)]
Schade nur, dass das Notenlesen nicht mein Problem ist, eher das Übertragen auf den Bass [|)]
Dann wäre es für dich wohl besser, anstatt den Notenzeilen ein Bild eines Basses zu zeigen, wo man den Punkt zum Abgreifen der Saite anklicken muß.
Aber ich denke, so was würde wohl keinen Spaß machen.
Eine mögliche Alternative wäre hingegen, den Bass am Computer anzuschließen und dann folgendes Spielchen zu machen: "Spiele die Zufallsnoten so schnell du kannst"
Allerdings will ich mir die Arbeit für die Programmierung der Tonerkennung (Frequenzanalyse) nicht machen.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: letthegroovelive

also grundsätzlich finde ich violinschlüssel lesen können nicht schlecht.. hab ich auch schon in bassnoten bzw. bassschulen gesehen... und wenn man z.b. klassik-noten interpretieren möchte, ist es sicher kein "nachteil" [;-)]
Hey, nimm's doch nicht persönlich. [;-)]
Ich hatte doch eh' geschrieben "mal sehen".
Natürlich find' ich's auch nicht schlecht und z.B. so ein "bißchen" Keyboardspielen finde ich ja auch eine gute Ergänzung zum Bass.
 

Bassgirl21

Member
Bassix
ß206
Ja, Violin-Noten sind auch ganz nützlich, allerdings muss ich gestehen, dass ich die nicht wirklich beherrsche, trotz Klavierunterricht! LOL, peinlich wa?! Ich hab das immer irgendwie anders gemacht beim Klavier....da kann ich auch keinem beschreiben! Jedenfalls muss ich immer erst überlegen, wie die Note da heißt, die ich spiele! Beim Basschlüssel klappt das aber ganz gut! :-) Das Programm werd ich mir dann mal runterladen und was dazu sagen! Hehe
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Bassgirl21

Das Programm werd ich mir dann mal runterladen und was dazu sagen!
Nur zu, es steht jedem und jeder frei mich zu preisen und zu huldigen. [:D][:D][:D]
Ihr könnt mir auch gerne all euren Reichtum geben. Ich werde es garantiert zu schätzen wissen.

(P.S. Nur nicht zu viel von dem Progrämmchen erwarten.)
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Shavo_Odadjian

kann ich das auch irgendwie mit linux abspielen? Ich hab seit 2 Tagen linux und peils noch nich so
Also wenn du erst vor 2 Tagen das erste mal mit Linux Bekanntschaft geschlossen hast, dann wohl kaum. [:o)]

Mein Progrämmchen ist mit dem Borland C++ Builder geschrieben, den's inzwischen auch für Linux geben müßte. Allerdings hab' ich den nicht, bzw. wenn es eine freie Version (für den nicht kommerziellen Einsatz natürlich nur) geben würde, hätte ich auch keine Lust, das zu machen.
Die Sourcen meines Progrämmchens würde ich dir allerdings gerne geben. [8D]

Alternativ könnte (sollte???) es auch mit Wine unter Linux funktionieren, aber meine Ambitionen mit Linux was zu machen (sprich das zu testen) sind derzeit quasi Null.
 

Sputnik

Active Member
Bassix
ß232
läuft unter Wine.

Den C++ Code freigeben würde sehr wahrscheinlich nicht viel helfen, denn ich nehme an dein Program benützt MFC für die grafische Darstellung, und das gibt es nicht für Linux... und wird es sehr wahrscheinlich auch nie geben (zum Glück).
Um das Program portabel zu machen sollte es auch portable libraries für die Grafic (Fenster und so) benützen, wie Qt, GTK usw.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Zitat:Original erstellt von: Sputnik

läuft unter Wine.
Na dann paßt's doch.
Also muß niemand auf dieses geniale Programm verzichten. [:D][:D][:D]
Zitat:
Den C++ Code freigeben würde sehr wahrscheinlich nicht viel helfen, denn ich nehme an dein Program benützt MFC für die grafische Darstellung, und das gibt es nicht für Linux... und wird es sehr wahrscheinlich auch nie geben (zum Glück).
Um das Program portabel zu machen sollte es auch portable libraries für die Grafic (Fenster und so) benützen, wie Qt, GTK usw.
Der Compiler von Borland benutzt nicht die MFC. Das ist ja das gute daran. [:-)]
Und es war das Ziel von Borland, daß Programme mit graphischer Oberfläche programmiert und ohne (?) Änderung für Windows und für Linux kompiliert werden können, eben um nicht Qt, GTk (oder sogar XWin) verwenden zu müssen.
In wie weit das nun funktioniert, weiß ich nicht.
 

Sputnik

Active Member
Bassix
ß232
Zitat:Original erstellt von: B.C.M.
Der Compiler von Borland benutzt nicht die MFC. Das ist ja das gute daran. [:-)]
Und es war das Ziel von Borland, daß Programme mit graphischer Oberfläche programmiert und ohne (?) Änderung für Windows und für Linux kompiliert werden können
ok... werde mal schauen wie frei diese libraries denn auch erhältlich sind... und ob sie auch mit g++ benutzbar sind.
Zitat:
eben um nicht Qt, GTk (oder sogar XWin) verwenden zu müssen.
In wie weit das nun funktioniert, weiß ich nicht.
ich liebe aber Qt [:D], ist auch sehr einfach zu benützen wenn man sich mal in das eigene Signal/Slot System, sowie in die Meta-Objekt Kompilation (moc) eingearbeitet hat.
Zum Glück durfte ich das einzige Projekt dass ich je unter Win machen musste mit Qt machen (ist dort Lab-Standard)... Habe von ein paar Jahren mal mit MFC gebastelt... und habe mir versprochen nie wieder dieses Ding anzufassen... bis jetzt konnte ich das Versprechen halten.
Mit GTk+/GTkmm will ich mich auch mal näher befassen...
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Wahrscheinlich hast du den Microsoft Compiler ausprobiert. Damit würd's mir auch keinen Spaß machen. [V]
Mit dem Compiler von Borland muß man für's GUI gar nix programmieren. Ich würde das eher "Malprogramm" nennen. [;-)]
D.h. dazu muß man gar nix wissen, das geht völlig intuitiv. Und auf die Objeckte 'draufgeklickt und dann halt den Code in der entsprechenden Sprache erstellt.
 

Sputnik

Active Member
Bassix
ß232
Ich hasse GUI Programmierung mit 'Malprogrammen'... genauso ging es mit VC++ und MFC, und das ganze generiert kilometer weise hässlichen code... der erstaunlicher Weise doch noch halbe funktionniert.
Für Qt gibt es auch verschiedene Design Programme so dass man das Interface nur noch Malen kann...
Ich programiere lieber das GUI 'von Hand'... so bin ich mindestens sicher dass es das macht was ich will, und wenn es nicht das macht ist es mein Fehler und nicht der Fehler von einem Programm... liebe full control wenns ums programieren geht !
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
Ich seh's so:
Lieber so 'n Progrämmchen in 10 Minuten "hingepinselt" und Zeit zum Bass spielen haben ... (... als alles andere). [8D][8D][8D]
Ich bin früher viel zu oft und lange vor dem Computer gehockt.
 

Berni

Active Member
Bassix
ß0
An alle, die sich durch diese Computerbezogenen Posts nicht abschrecken lassen und bis hierher gelesen haben: ich habe wieder eine neue Version eingespielt.

Weil vielfach [¦)] gewunschen gibt's jetzt auch einen Violinschlüssel. [:-)]

Da hatte ich dann wieder mal das Problem, den Noten einen eindeutigen Namen zu geben, also genauer gesagt die Bezeichnung der Oktave.
Gibt's für so was eigentlich einen Standard? (Hmmm, ich könnte ja auch die Frequenz angeben ...)

Also die Namen kann man (bzw. ich [;-)]) ja ganz schnell ändern und derzeit habe ich es bei Großbuchstaben für die niedrigen und Kleinbuchstaben für die Noten eine Oktave höher belassen. Für den Violinschlüssel habe ich dann ein "+" angehängt.

Also die verwendeten Noten lauten demzufolge: E, F, G, A, B, c, d, e, f, g, a, b, C+, D+, E+, F+, G+, A+, B+, c+, d+, e+, f+, g+

Ach ja: nachdem's nun ja schwieriger wird, habe ich die Anzahl der zu findenden Noten auf 30 reduziert.

Sooooooooo, und nun will ich mal (d.h. wenn das Programm keine Fehler haben sollte [:I]) Ergebnise von euch sehen. Wer schafft alle 30 Noten in weniger als 30 Sekunden?
Auf die Plätze, fertig, ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Berni

Active Member
Bassix
ß0
1. "Es würde sich lohnen"? Für wen? [;-)]
2. "Weiter entwickeln". Ich habe das Progrämmchen so geschrieben, wie es am schnellsten ging (wie ich schon sagte: Textzeilen für die Notenlinien [:I]), d.h. wenn daraus mehr werden soll, dann müßte ich es vollständig anders angehen. Allerdings würde ich so was nur dann anfangen, wenn auch wirklich Nachfrage nach so was besteht. Dann wären auch noch vollkommen andere Übungen möglich.
Dann könnte ich mir auch noch mal platformübergreifende Gedanken machen, aber ich würde dennoch nicht allzuviel Hoffnung darin setzen. [):]
 

Oben Unten