Passende Saitenlage: Wann Trussrod, wann Bridge verwenden.


Altair
Altair
Well-Known Member
Beiträge
523
Ort
DE
Bassix
ß18.047
Hallo Leute, im Voraus schon mal Danke fürs Lesen und für die eventuellen Antworten.
Ich weiß natürlich, dass es gefühlt Millionen Threads zum Thema "Saitenlage einstellen" gibt.
Leider bin ich bisher zu meiner Fragestellung nicht fündig geworden (oder ich habe die Antwort nicht richtig verstanden :whistle:) und hoffe auf eure Tipps.
Wenn ich eine für mich optimale Saitenlage erzielen möchte und nur die Bridge verwende, funktioniert das, aber die Saitenlage wird zu hoch. Also setze ich den Trussrod ein, wahrscheinlich bevor ich die Bridge justiere.
Aber wie weiß ich, wann ich die Möglichkeiten des Einstellstabs ausgereizt habe und nun mit der Feinarbeit mit den Klötzchen an der Brücke machen sollte?
Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen, ich möchte wissen, wann ich beim Justieren vom Trussrod zur Bridge wechsele - oder umgekehrt, falls das besser ist.
:nix:
Herzliche Grüße, Peter
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.962
Ort
H
Bassix
ß85.663
Für die Saitenlage oberhalb des 12ten Bundes nimmst du die Brücke, darunter den Trussrod.

So als grobe Faustregel. Du kannst dir das ja mal aufmalen und überlegen, was passiert, wenn man wo dreht. Das bringt wahrscheinlich mehr als zehn verschiedene Erklärungsversuche ;-)
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Beiträge
6.404
Lösungen
5
Ort
Herbolzheim
Bassix
ß155.742
Wenn der Bass total verstellt ist' erstmal den Hals gerade machen....dann die Brücke einstellen.
Wenn der Bass richtig eingestellt war und sich die Saitenlage ändert nur den trussrod verwenden.
Der Rest steht bei ratterbass
 
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Beiträge
2.970
Lösungen
1
Ort
Krefeld
Bassix
ß90.774
Mit dem trussrod stellt man die Krümmung des Hales ein, so dass man, während man die Saite am 1ten und am letzten Bund runterdrückt, sie am 12 Bund etwas über dem 12ten Bund ist. Also am 12ten Bund NICHT aufliegt.
Ich denke mal, so unter 1mm, je nach Geschmack..

Mit der bridge stellt man dann die eigentliche Saitenlage ein.
Zumindest ist das mein derzeitiges Wissen, ich lass mich aber auch gerne belehren :bier:
 
Frantic
Frantic
Well-Known Member
Beiträge
97
Bassix
ß3.791
Es gibt drei Justierschritte, die sich gegenseitig beeinflussen. Um Doppelarbeit zu minimieren ist die sinnvollste Reihenfolge:
1) Halskrümmung justieren
2) Saitenlage an der Bridge einstellen
3) Oktavreinheit an der Bridge einstellen

Hier eine Anleitung zum ersten Schritt: Halskrümmung

 
Altair
Altair
Well-Known Member
Beiträge
523
Ort
DE
Bassix
ß18.047
Ahh, ich glaube verstanden zu haben: Der Hals ist gerade, die Kreditkarte passt nicht zwischen B-Saite und zwölften Bund, also Trussrod etwas lösen und 1 Tag warten, damit sich der Hals leicht in Richtung Griffbrett (Oberseite) neigt?!?
@ Frantic: Dein Video kam mir beim Schreiben dazwischen, gucke ihn jetzt.
 

Nick Northern
Nick Northern
Active Member
Beiträge
83
Bassix
ß2.976
Sorry wenn ich das hier nochmal ausgrabe, aber man hat mir am Wochende folgende Vorgehensweise nahegelegt und ich wollte mal fragen ob das jemand schonmal so gemacht hat oder was ihr so davon haltet. Grob gesagt:

Trussrod anziehen bis das Grifbrett gerade ist. Saitenhöhe an der Bridge so einstellen, dass man am 24 (oder eben letzten) Bund die Höhe hat die man eigentlich gerne am 12 Bund hätte (also z.B. 2.1mm) und dann den Spannstab wieder soweit lösen bis man dann am 12 tatsächlich die gewünschte Höhe (als im Beispiel 2.1 mm) hat.

Der Kollege meinte, so hätte er genug Krümmung für Fundamentarbeit und ab dem 12 Bund dann eine gleichmäßige Höhe für Chords und gefrickel.
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.118
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß46.230
Was wäre da der Vorteil?

Wenn es ab dem 3. bis zum vllt. 12 Bund schnarrt, hast du zu wenig Krümmung -> Halsstab anziehen. Wenn es in den hohen Lagen schnarrt, Saitenreiter weiter rauf.
Die gewünschte Höhe ist ja nur machbar, wenn der Bass das auch hergibt.

Ich würde die Krümmung am 7. Bund fühlen, indem ich am ersten (mit der linken Hand) und letzten Bund die E Saite herunterdrücke (mit dem Ellenbogen des rechten Arms) und mit der rechten Hand am 7. Bund runterdrücke. (da sollte ein Hauch von Abstand sein 0,3 mm maximal)
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.118
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß46.230
Vorgehen würde ich genau so machen aber mich nicht an einer mm Zahl festnageln lassen - 0,3 wäre für mich deutlich zu wenig.
Jeder wie er mag - das ist nur ein Anhaltspunkt für "so tief wie möglich". Man kann auch mehr Krümmung geben und die Saitenreiter dann tiefer drehen, damit wird aber die Oktavreinheit schwieriger einstellbar, je extremer die Krümmung ist.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
2.907
Bassix
ß55.468
Ich habe da auch 0,3 mm. Aber mein Hals ist dabei nicht gerade. Tiefer / weniger Halskrümmung geht nicht, weil ich die TAs nicht weiter herunter nehmen kann.
Die TAs sind ebenfalls eine Größe, die bei der Saitenlage zu beachten ist.
:bier:
 
Nick Northern
Nick Northern
Active Member
Beiträge
83
Bassix
ß2.976
Was wäre da der Vorteil?
das ist wohl die Frage. Ich hatte da auch mehr den Eindruck als würde da auf Teufel komm raus ein Setting an einer Zahl durchgedrückt, dass am eigentlichen Sinn eines Settings (wie schon von dir erwähnt das vermeiden von Schnarren ubd anpassen auf die Spielweise) komplett vorbei geht.

Daher ja auch die Frage ob das jemand auch so macht, hätte ja sein können, dass das evtl. der ultimative Workaround für Leute ohne Fühlerlehre ist. Oder so ein "wenn alle Stricke reißen, das kann man immer machen" Ding.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
2.907
Bassix
ß55.468
der ultimative Workaround für Leute ohne Fühlerlehre ist
Ich finde, man braucht keine Messinstrumente zum einstellen außer den Ohren und den Augen.
Die 0,3 mm bei meinem Sovereign sind zufällig übereinstimmend mit @goldbass Vorschlag. Weil der Bass das auch zulässt und es mir angenehm ist.
:bier:
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.118
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß46.230
Ich habe da auch 0,3 mm. Aber mein Hals ist dabei nicht gerade. Tiefer / weniger Halskrümmung geht nicht, weil ich die TAs nicht weiter herunter nehmen kann.
Die TAs sind ebenfalls eine Größe, die bei der Saitenlage zu beachten ist.
Dann könnte man shimmen, wenn der Bass einen angeschraubten Hals hat.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.191
Bassix
ß114.767
Also es ist mit Sicherheit nicht der Workaround für Leute ohne Fühlerlehre, man soll ja sogar zweimal einen Bund-Saitenabstand einstellen, der ..naja als Wunsch oder als Maß bekannt ist.
Es ist aber gut möglich, daß der Kollege damit für sich reproduzierbar brauchbare/gute/prima Ergebnisse erzielt.
Ich hab neulich einen alten Tatort gesehen, da haben sie erklärt, wie Frauen ihre Pullis ausziehen und wie Männer. Funktioniert auch beides.
Also warum nicht.
Die 0,3 finde ich jetzt auch recht wenig, aber so in dem Bereich, bei mir fällt ein dazwischen geklemmtes ,46er Plek nicht runter, ist also gar nicht so weit weg.
 

Similar threads

 

Oben Unten