Pickup Positions-Video auf YouTube

stephan

stephan

Well-Known Member
Bassix
ß31.974
Super Video - hätte es das mal vor zwei Jahren gegeben, als ich mir einen Double P habe bauen lassen.

Erkenntnisse für mich:

Leo Fender hat seine Positionen echt gut gewählt und sie sind nicht umsonst Standard!

Der Tonabnehmer ganz nah an der Bridge ist für mein Empfinden komplett unbrauchbar.

Reverse P hat durchaus seine Berechtigung!
 
deathnotes

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß36.641
Super Video - hätte es das mal vor zwei Jahren gegeben, als ich mir einen Double P habe bauen lassen.

Erkenntnisse für mich:

Leo Fender hat seine Positionen echt gut gewählt und sie sind nicht umsonst Standard!

Der Tonabnehmer ganz nah an der Bridge ist für mein Empfinden komplett unbrauchbar.

Reverse P hat durchaus seine Berechtigung!

Reverse P: Ist halt bei Sandberg-Bässen und den neuen Jackson PJ, die Signature-Modelle vom Megadeth-Bassisten, so.
Ist gut, dass die tieferen Saiten bzw. Stimmungen klarer vom Sound sind.

Alleine der J bei der Bridge, da hast du recht.

Denke mal in Kombination mit anderen wäre es nicht schlecht.

Würde gerne wissen, wie das mit einem Mudbucker klingen würde.

Naja, da wäre ein anderes Thema.
 
deathnotes

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß36.641
Das ist völlig richtig, aber ich frage mich manchmal, ob es nicht umgekehrt ist:

Diese Sounds wurden zum Standard, weil Onkel Leo sie so gewählt hat und wir sie seit 60 Jahren tagtäglich hören...
nee, jetzt mach Leo nicht kleiner als er es war.

Zurecht wurden seine Sounds zum Standart.

Denn er hat durch Zufall diese Positionen gewählt;-)
 
deathnotes

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß36.641
Ist auf jeden Fall einfacher zu verdrahten als dieser "schice" 6-fach Schalter auf 4 Ebenen verteilt.




da wäre noch Platz für 4 weitere Single-Coils, die eigentlich "senkrechte" humbucker sind.
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß55.433
Reversed P ist die eigentlich richtige Stellung des Pickups. Mein erster Bass als junger Bub war ein Ibanez Soundgear als PJ, wo der Preci anders herum war. Ich dachte das wäre normal - war ja auch 12 Jahre alt... :D

Als ich dann meinen ersten Fender hatte, war ich richtig über den Sound enttäuscht. Die Bass-Saiten ungewöhnlich stark, die hohen fallen ab. Klanglich zwar markant, aber "Sinn" macht es nicht. Wenn ich mir irgendwann doch mal einen Bass bauen lasse, dann wird es Reversed P, ganz klar! ;-)

Grüße Hen
 
deathnotes

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß36.641
Reversed P ist die eigentlich richtige Stellung des Pickups. Mein erster Bass als junger Bub war ein Ibanez Soundgear als PJ, wo der Preci anders herum war. Ich dachte das wäre normal - war ja auch 12 Jahre alt... :D

Als ich dann meinen ersten Fender hatte, war ich richtig über den Sound enttäuscht. Die Bass-Saiten ungewöhnlich stark, die hohen fallen ab. Klanglich zwar markant, aber "Sinn" macht es nicht. Wenn ich mir irgendwann doch mal einen Bass bauen lasse, dann wird es Reversed P, ganz klar! ;-)

Grüße Hen
Sehe ich wie du. Für mich macht Reverse Split auch am meisten Sinn. Das mit einem Humbucker kombiniert haut mich vom Sound um. Da wären wir bei Sandberg. Oder J und Humbucker, wieder Sandberg, halte ich für eine sehr gute Sound-Option.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Hen
Dark-Duke

Dark-Duke

Well-Known Member
Bassix
ß18.755
4-5 cm vor der Brücke scheint den typischen MM Sound am Besten wiederzugeben :D
(Ganz am Hals oder der Brücke klingt echt nicht gut ;-) )
 
 

Oben Unten