Pimp my Fender - Suche nach dem passenden Pickups

Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß52.397
Hallo Leute!
Endlich ist es soweit, es ist Zeit und Geld da und ich kann meinen Bass "pimpen" - hach ein schönes Wort...

Folgende Facts zum Bass:
Es ist ein 4-Saiter Fender Deluxe von 2005, folgende Serie:

http://www.musik-schmidt.de/Fender-American-DLX-Precision-Bass-RW-3TS.html

Die Facts sind genau die gleichen: Erle Korpus, Rosewood Fingerboard. Der Bass klingt phänomenal gut, auch wenn es nur ein Serienmodell ist, mein Gitarrenspezi hat ihn mir damals direkt aus Corona mitgebracht (der ist dort einmal im Jahr und kennt wirklich jeden, sogar den alten Leo persönlich...) und ihn, sein Aussage sage nach, über 30 Bässen ausgewählt. Ob es stimmt oder nicht, der Bass schwingt gut durch, ist 8 Jahre lang ordentlich eingespielt, da gibt es in der Regel keine zwei Meinungen. Vor einigen Jahren habe ich die aktive 3-Band-Elektronik von Fender gegen das gleiche Modell von Klaus Noll ausgetauscht (die arbeiten hat er persönlich erledigt) und das hat dem ganzen natürlich einen ordentlich Schub gegeben - der Bass klingt einfach gut! Seit 2 Jahren ist der Bass mit Flatwounds von La Bella besaitet, das Jamerson-Modell, also die ganz dicken Drähte ;-)

Zu hören auf folgenden Aufnahmen:

www.feel-the-mood.de
---> auf Canatoupe Island, Black Orpheus und Corcovado. Eingespielt mit einem Preamp von Markbass (Modell weis ich nicht mehr genau)

www.duo-lom.de
---> auf allen Titeln, direkt ins Pult


Natürlich schwärme ich hier ziemlich viel rum und wirklich etwas kritisieren kann ich nichts am Sound, aber das Fender-PUs nicht das Nonplusultra darstellen ist allgemein bekannt. Der Bass hat es einfach verdient das man das letzte aus ihm herausholt und dies ist nur noch durch richtig ordentliche PUs zu erreichen (und noch weitere 30 Jahre spielen natürlich). Und da suche ich schon seit geraumer Zeit und bin einfach zu unschlüssig über die große Auswahl an Möglichkeit... Deswegen nun die Frage ins Forum: Ideen? Erfahrungen?

Ziel ist der Bass voll auf die Musik der 60er und 70er auszurichten, Jazz, Soul, Funk, Old-school-Rock. Für die modernen Sachen habe ich einen 5-Saiter, so teilen sich die beiden Bässe die Arbeit. Wie soll es klingen? Ich suche immer einen runden und warmen Ton. Saiten sollen es Flats bleiben, die Jamerson müssen es nicht mehr sein, die zu wenig Sustain, aber da werde ich noch fündig.

Der Preci soll knurren und drücken, ich denke da so an den Sound von Donald Duck Dunn, Jamerson und Pino Palladino (nicht seine Fretless-Sachen, aber zB. was er bei The Who oder John Mayer gespielt hat). Beispiele:

http://www.youtube.com/watch?v=2UdUNQ1S1RE
http://www.youtube.com/watch?v=TesSAq6uY34
http://www.youtube.com/watch?v=HDv1aThJKYA

Beim hinteren Pick-up sind es jetzt keine so speziellen Vorstellungen, ich denke natürlich an einen Jazz-Bass-Sound a la Jaco aber mit Wärme und Substanz im Ton (das feht mir manchmal etwas bei ihm aber ok, anderes Thema...), einen tief-mittigen Klang der aber genug gesanglichen Charakter hat, also nicht zu agressiv ist. Eben ein gutes Jazzbass Sound, davon gibt es ja genug Beispiele.

Ja das sind so meine Ideen, könnt ihr mir da ein wenig weiterhelfen?

Viele Grüße
Hen
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
[url="http://www.kloppmann-electrics.de/"]Kloppmann[/url], sonst nix.
Zwar teuer, aber das scheint nach Deinem Text eher zweitrangig zu sein, oder?

Gerade eine PJ-Kombination würde ich nicht von der Stange kaufen wollen, weil da häufig der Jott-Pickup gegen den P-Pickup untergeht. Der Andreas Kloppmann stimmt die sehr gut aufeinander ab.

Alternativ könntest Du Christoph Dolph von [url="http://www.bassculture.de/"]Bassculture[/url] kontaktieren; von ihm habe ich kürzlich Jott-Pickups gehört, die mich auch ziemlich begeistert haben.

 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.112
von kloppmanns preci-pus bin ich nicht so überzeugt wie von seinen jazz-pus. trotzdem ist der mann zu empfehlen, erst recht, wenn du ihm das instrument dalassen kannst.
bei preci-pus bin ich jeden tag aufs neue überzeugt und begeistert von harry häussels aggregat in meinem bass. auch der wickelt selber und was du willst.

und wenn dir die jammersöhne nicht mehr zusagen, sind die fender flats auf dem preci ne wucht. die sind sehr viel mittiger und rotziger.
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß52.397
Danke für die guten Tipps! Kloppmann ist mir ein Begriff, aber so richtig habe ich mich noch nie mit dem beschäftig. Die Pickups muss ich aber unbedingt mal hören, das sieht richtig gut aus. Und joa, Geld ist in diesem Fall wirklich erstmal zweitrangig, hatte auch nicht vor mir welche von der Stange zu holen, das kann man sich dann auch schenken. Wenn dann richtig!

Ich habe noch an Hotwire gedacht, die machen ja auch richtig gute Sachen. Damit jemand Erfahrung?
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß52.397
Achja okay... gut zu wissen ;-)
Das ist auch eine gute Option, dazu auch etwas günstiger im Preis. Wie würdest du denn qualitativen Untschied zwischen den Kloppmanns und den HotWire/Bassculture bewerten?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Hen

Wie würdest du denn qualitativen Untschied zwischen den Kloppmanns und den HotWire/Bassculture bewerten?
Gar nicht, denn es gibt keinen.

Da bist Du in der allerersten Liga unterwegs, und Unterschiede ergeben sich da nur im Sound. Wenn Du beiden schilderst, was genau Du haben möchtest, dann bin ich überzeugt, dass das Ergebnis auch sehr ähnlich ausfallen wird.

Edith meint, dass die Hotwires natürlich nach bestimmten Vorgaben gefertigt wurden, die nicht zwangsläufig mit Deinen Vorgaben zusammenpassen müssen. Vielleicht ist es für Dich sinnvoller, direkt an Christoph heranzutreten.

 
Zuletzt bearbeitet:
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß52.397
@ Nymi: Hmmm ok. Ich frage deswegen weil du die Hotwire für die Hälfte des Preises bekommt. Bei Kloppmann kann ich pro PU ca 300 Euro rechnen, bei Hotwire nur 150 Euro. Mit Christoph von Bassculture habe ich mich mal unterhalten, seine PUs sind auch etwa bei 300 Euro pro Stück. Das beide Meister ihres Faches steht nicht zur Debatte, die machen mir die Dinger so wie ich sie haben, da habe ich auch keine Bedenken. Ich wundere mich nur über den großen Preisunterschied zwischen HotWire und und den anderen beiden. Sind das qualitative Unterschiede oder woran liegt das? Von wem lässt Hotwire seine PUs denn bauen?

@ Boblebass84 und alice303: Danke für den Tipp, merke ich mir. Bin nämlich durchaus dafür von den dicken Jammersons wegzukommen wenn ich PUs habe, die entsprecht Leistung besitzen.
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß52.397
Hmmm verstehe ok... Na ich werde da mal mit Bert drüber quatschen, ich würde mich nciht beschweren wenn ich am Ende billiger raus käme und Christoph die trotzdem baut ;-)
Abgesehen davon wäre der hinterer Dopper-J-PU sowieso ne Spezialanfertigung weil der Bass da recht eigene Maße hat...

Nachtrag: Hab mit Bert von Hotwire gesprochen: Christoph baut die PUs.
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.112
ich weiß nicht, wo du die preise her hast, aber bei kloppmann galten die preise vor einem jahr für ein set aus zwei tonabnehmern...
oder sind das nur die preise für die "fließbandware"?
http://www.musik-schmidt.de/Kloppmann-60s-Jazz-Bass-Set.html

und ich weiß nicht, was du für ein problem hast. du hast einen 1600€ bass, den du eh schon aufgebohrt hast und der nach deinem ersten post eines deiner oder gar das lieblingsinstrument ist. da würde ich nicht sparen, mir ist bei meinem lieblingsinstrument das beste gerade gut genug.
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß52.397
@ alice303: Ähmmm also so: Ich habe kein Problem, weder mit den Preisen oder mit sonst noch was. Wie ich schon geschrieben habe ist das Geld eher zweitrangig. Nur deswegen muss man ja nicht völlig kopflos handeln oder? Was ich vielleicht nicht genau erwähnt habe ist das ich ja 2 Pus brauche, eine Preci und einen Dopper-J. Deswegen das mit dem doppelten Preis, bei zwei PUs macht das dann doch einen nicht unerheblichen Unterschied, auch wenn er letzten Endes egal wäre. Wenn mich ein PU überzeugt dann ist er es auch, egal wie oder was. Denn joa, das ist schon mein Lieblingsbass und da ist das beste gerade gut genug.

@ Tomtom: Vielen Dank, das sind Aufnahmen - es klingt richtig gut. Die Kloppmann haben echt was, sehr schöne tiefen und dabei trotzdem total klar. Das gefällt mir!
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten