Prince Bass Solo

schletzi

schletzi

CGCF
Bassix
ß1.112
er hat n album grmacht N.E.W.S.
north east west south

4 stücke je ca 15 minuten
er singt nicht
nur musik

und ich denke er spielt das meiste selbst.
jedenfalls: hammermässig

und ja , ein richtig schöner thumb[...]
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.213
Zitat:Original erstellt von: schletzi

er hat n album grmacht N.E.W.S.
north east west south

4 stücke je ca 15 minuten
er singt nicht
nur musik

und ich denke er spielt das meiste selbst.
jedenfalls: hammermässig

und ja , ein richtig schöner thumb[...]
Ich habe die NEWS. Ich mag sie sehr. Sie ist very jazzy (Konzeptalbum) und ohne Gesang. Im Gegensatz zu den meisten Alben, hat hier Prince nur Gitarre gespielt. Das ganze Album ist nahezu live eingespielt. Alle in einem Raum, Mikrophone reingeworfen und los gehts.

Am Bass ist Rhonda Smith zu hoeren.

http://www.rhondasmith.com/
 
schletzi

schletzi

CGCF
Bassix
ß1.112
Aus der Amazon.de-Redaktion
Prince Rogers Nelson ist immer wieder für Überraschungen gut. Zwei Jahre nach seinem exzellenten Studioalbum The Rainbow Children überrascht der vielseitige Musiker aus Minneapolis mit einem rein instrumentalen Konzeptalbum. Vier Songs enthält die CD. Jeder ist exakt 14 Minuten lang und benannt nach einer der vier Himmelsrichtungen. Prince wird auch diesmal seinem Ruf als unberechenbarer musikalischer Exzentriker gerecht. Gemeinsam mit seiner Band, bestehend aus Rhonda Smith (Bass), John Blackwell (Schlagzeug), Renato Nato (Keyboards) und Eric Leeds (Saxofone), besticht Prince mit vier extrem expressionistischen Klanggemälden, deren Tiefe und Komplexität sich erst nach mehrmaligem Hören vollkommen erschließt. Mühelos pendelt er dabei zwischen eleganten Funk-Anklängen, wilden Free-Jazz-Exkursionen und wundervollen Pop-Melodien.

Sicher kein Werk, bei dem der an eher klassischem Prince-Repertoire geschulte Hörer sofort Zugang finden wird. Doch die Anstrengung lohnt sich, denn Prince erweist sich hier erneut als Musiker, der mit bewundernswerter Lässigkeit die Grenzen zwischen E- und U-Musik aufhebt. Besonders die "East" betitelte zweite Suite zeigt, wie weit sein musikalisches Abstraktionsvermögen entwickelt ist. Die Mischung aus sehr ruhigen, lyrischen Tönen und eher schroffen Klanggebilden gewinnt nach und nach immer mehr an Fahrt und gipfelt in einem grandiosen Finale, bei dem besonders Saxofonist Eric Leeds Akzente setzt. --Norbert Schiegl
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.213
Prince bevorzugt eigentlich klassische 70er Jazz Bass Sounds. Er bewundert Larry Graham (der ja auch immer wieder als Bassist bei ihm einspringt).

basshole
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.213
Zitat:Original erstellt von: E-A-D-G



Nein, mir gefällt der Sound nicht den Prince da hat.
Eigentlich auch schwierig so einen dünnen Drahtsound aus dem Bass rauszuholen.
Naja...Prince mag immer eher schlanke Sounds. Dabei vernachlaessigt er aber nicht das Low End. Auch wenn der Sound hier duenn erscheint - im Gesamtmix (also nicht solierend) hat er live immer genuegend low end. Sobald alle Instrumente einsetzen, wird es fett.

Ist ja auch beim Recrding so. Ein fetter Basssound ist isoliert oft duenn... fast telephonartig.

Basshole
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.213
Zitat:Original erstellt von: E-A-D-G



Ich hatte auch eine andere Vermutung für den sehr höhenlastigen Sound.
In den 80ern war es fast eine Seuche dem Bass-Sound sehr viel Höhen zu geben.
ich glaub sogar das Video ist aus den spaten 90ern...hat aber starken 80iger Geschmack ..keine Frage...[;-)]
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.213
Zitat:Original erstellt von: soul 24-7

Großartig - ich glaube, Prince würde die Popos auch zum wackeln bringen, wenn er auf einem Kamm blasen würde! [:D]
Frustrierend wie weit ich davon entfernt bin....[;-)]
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.821
Zitat:-Prince bevorzugt eigentlich klassische 70er Jazz Bass Sounds. Er bewundert Larry Graham (der ja auch immer wieder als Bassist bei ihm einspringt).
und ich habe den eindruck, dass so manche seiner bassisten, die ihn live schon begeleitet haben, den graham stil spielen mussten. so auch rhonda smith.

Zitat:Nein, mir gefällt der Sound nicht den Prince da hat.
Eigentlich auch schwierig so einen dünnen Drahtsound aus dem Bass rauszuholen.
Keine Ahnung wie, aber Prince schafft's irgendwie
sein sound auf diesem clip ist zum davonlaufen.

Zitat:Ist ja auch beim Recrding so. Ein fetter Basssound ist isoliert oft duenn... fast telephonartig.
ist aber nicht die regel, wenn ich mir z.b die isolierten aufnahmen eines james jamerson anhöre.
wie gefallen dir übrigens due aufnahmen, die ich dir geschickt habe, basshole? sticht da eine für dich raus?

bauschi

 
pedro_pantalon

pedro_pantalon

Active Member
Bassix
ß4.068
Zitat:Original erstellt von: bauschi

Zitat:-Prince bevorzugt eigentlich klassische 70er Jazz Bass Sounds. Er bewundert Larry Graham (der ja auch immer wieder als Bassist bei ihm einspringt).
und ich habe den eindruck, dass so manche seiner bassisten, die ihn live schon begeleitet haben, den graham stil spielen mussten. so auch rhonda smith.
Dafür bekommen die ja schließlich auch Geld, die Armen [:D]
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.213

Zitat:Original erstellt von: bauschi


wie gefallen dir übrigens due aufnahmen, die ich dir geschickt habe, basshole? sticht da eine für dich raus?
Mein lieber bauschi...da bekommmst Du natuerlich noch ein feedback... selten so verkoestigt worden....[^]

Verzeih meine Verspaetung ...hab im Moment jobwise ziemlich viel um die Ohren...

Basshole
 
basshole

basshole

A basshole is a person who loves to bass fish.
Bassix
ß86.213
Zitat:Original erstellt von: bauschi



Zitat:Ist ja auch beim Recrding so. Ein fetter Basssound ist isoliert oft duenn... fast telephonartig.
ist aber nicht die regel, wenn ich mir z.b die isolierten aufnahmen eines james jamerson anhöre.
Klar - die isolierten Aufnahmen von Jamerson sind auch noch fett. Ist auch sein Sound und ... die Motownaufnahmen sind ja im Bereich Raumklang (Drums), reverb, arrangement ein ganz eigene Guete..

Das interessante ist aber - auch - bei Jamersons Bassound, dass die Fundamentalanteile seines Sounds erst richtig im Gesamtmix zur Geltung kommen. Durch die Frequenzverteilungen des Mixes kommen die cremigen, fetten Thumbs von Jamerson viel besser zum Zug, als solo abgehoert.

Das war eben auch die Mixkunst von Motown.

Basshole
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.821
das stimmt wohl, basshole. im mix wirkt jamerson´s sound erst richtig mächtig.
genau dieser basssound bei prince, das würde mich mal in dessen kontext interessieren.

bauschi
 
 

Oben Unten