Problem mit Ampeg BA 210


Panfank
Panfank
New Member
Bassix
ß213
Erstmal ein Hallo an alle Foristen.
Ich bin neu hier und brauch gleich mal Hilfe.
Im Frühjahr habe ich mir einen gebrauchten Ampeg BA 210 gekauft. Er wäre 4 Jahre alt, der Verkäufer hatte aber keine Rechnung mehr.
Also das Teil angespielt und für gut befunden, Preis hat auch gestimmt und sogar noch eine 2 x 10er Box von Hughs und Kettner dazu bekommen.

Den Combo habe ich dann mehrfach im Proberaum und auf 2 Kneipengigs gespielt. Alles ohne Probleme.
Im Sommer hatten wir dann einen Auftritt bei einem Fest im Freien. Also alles brav aufgebaut, Soundcheck machen wollen....aus dem Ding kam kein Ton. Alle Fehlerquellen versucht auszuschließen....nix. Am nächsten Tag im Proberaum lief das Ding wieder wie geschmiert.
Das Gleiche ist mir ein paar Wochen später in einem Festzelt wieder passiert.
Dabei fiel mir auf, das das typische Lüftergeräusch auch nicht zu hören war.
An den jeweiligen Tagen war es extrem heiß und der Amp lag vorher länger im Auto.

Jetzt mal die Frage, woran kann das liegen? Ist da ein Überhitzungsschutz drin?

Im vorraus schon mal vielen Dank für eure Hilfe.

Christian
 
fmm
fmm
Well-Known Member
?????? Ein Überhitzungsschutz der bei Hitze den Lüfter abschaltet? Wenn das tatsächlich so sein sollte wäre das in meinen Augen totaler Murks.
Abschalten der Elektronik ist OK, aber dann muss die Schutzschaltung den Lüfter hochfahren, damit die Wärme aus dem abgeführt wird und damit auch die Elektronik schützt.

Evtl. mal zum Service damit und im Wärmeschrank kochen.

bässte Grüße
Frank
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Bassix
ß24.704
?????? Ein Überhitzungsschutz der bei Hitze den Lüfter abschaltet? Wenn das tatsächlich so sein sollte wäre das in meinen Augen totaler Murks.
Abschalten der Elektronik ist OK, aber dann muss die Schutzschaltung den Lüfter hochfahren, damit die Wärme aus dem abgeführt wird und damit auch die Elektronik schützt.

Evtl. mal zum Service damit und im Wärmeschrank kochen.

bässte Grüße
Frank
Da hast du wohl was falsch verstanden.
Es ist allerdings normal dass die Endstufe abschaltet bei zu viel Hitze. Das kann an einem defekten Lüfter liegen.
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Da hast du wohl was falsch verstanden.
Es ist allerdings normal dass die Endstufe abschaltet bei zu viel Hitze. Das kann an einem defekten Lüfter liegen.

So wie ich das verstanden habe lief der Amp gar nicht erst. Der Lüfter scheint sonst aber schon beim Einschalten und bei normalen Temperaturen zu funktionieren.
Was ich aber meinte war, das,selbst wenn die Endstufe wegen Überhitzung abgeschaltet wird, der Lüfter trotzdem laufen muss. Ggf. sogar schneller um die Hitze aus dem Gerät zu bekommen.
Deswegen ja auch mal prüfen lassen. Wenn die Schutzschaltung plus Lüfter nicht sauber funktioniert tut das dem Amp auf Dauer nicht gut.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Wackelkontakt. Beim Transport mit dem Auto tritt es mal auf und mal nicht, durch die Erschütterungen.
Aufschrauben, an allen Leitungen mal wackeln, vor allem rund ums Netzteil.
 
fmm
fmm
Well-Known Member
Wackelkontakt. Beim Transport mit dem Auto tritt es mal auf und mal nicht, durch die Erschütterungen.
Aufschrauben, an allen Leitungen mal wackeln, vor allem rund ums Netzteil.

Aber aufpassen. Man bewegt sich im Bereich der Netzspannung.
Sonst kann der Amp, der einem ans Herz gewachsen ist, ganz schnell das Herz brechen. (Stichwort Herzkammerflimmern).
Und das ist :ugly: B)nicht so gesund.
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Aber aufpassen. Man bewegt sich im Bereich der Netzspannung.
Sonst kann der Amp, der einem ans Herz gewachsen ist, ganz schnell das Herz brechen. (Stichwort Herzkammerflimmern).
Und das ist :ugly: B)nicht so gesund.
Macht man am besten mogens. Dann ist man wach! 8D

Ernsthafter Tipp: Eine Hand in die Hosentasche (dann fliesst der Strom nicht durch den Brustkasten). Hab ich mal so gelernt...
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Ohne Scherz, das gilt aber nur für Rechtshänder, oder?
Guter Einwand.
Aber natürlich geht es auch darum, dass man einen möglichst hohen Widerstand im Stromkreis produziert. Es ist halt ein Unterschied, ob der Strom durch dich, dann durch den hölzernen Stuhl und den Betonboden fließt oder in die linke Hand rein und aus der rechten direkt in Erde, weil du mit dieser Hand das Metallgehäuse des Prüflings anfasst. Deshalb ist der Fön in der Badewanne ja auch so unbeliebt.
 

fmm
fmm
Well-Known Member
Guter Einwand.
Aber natürlich geht es auch darum, dass man einen möglichst hohen Widerstand im Stromkreis produziert. Es ist halt ein Unterschied, ob der Strom durch dich, dann durch den hölzernen Stuhl und den Betonboden fließt oder in die linke Hand rein und aus der rechten direkt in Erde, weil du mit dieser Hand das Metallgehäuse des Prüflings anfasst. Deshalb ist der Fön in der Badewanne ja auch so unbeliebt.

Brauchst Du mir nicht erzählen. Schrittspannung, Isolation, VDE etc. war Teil meiner Ausbildung zum Elektroniker.
Und der Fön in der Badewanne ist nur bei der Schwiegermutter unbeliebt wenn Sie selbst in der Wanne sitzt.:evil:
 
Panfank
Panfank
New Member
Bassix
ß213
Erstmal Danke für die Tipps, auch wenn es etwas abgedriftet ist.
Werde mal mit meinen rudimentären Elektronikkenntnissen eine erste ernstere
Fehlersuche betreiben.
Hatte evtl. gedacht, dass dieses Problem bekannt wäre.
Weiß jemand noch zufällig, wer gerade den Generalvetrieb für D macht.
Aus den Infos im www wurde ich nicht so richtig schlau.
 
 

Oben Unten