Weber MyWatt 200 Erfahrungsbericht 2019

bazzshot666

bazzshot, what is that... it´s my callsign...
Bassix
ß5.337
Moin liebe Mitbasser... Es gibt ja bereits einige Threads zum Thema Max Weber MyWatt. So richtig viel aktuelles, auch zu seinem Status, ist aber nicht zu finden. Teilweise sind ja auch einige Horrorgeschichten zu lesen, sprich negative Erfahrungen. Da möchte ich jetzt gerne gegensteuern, bzw. für aktuell Interessierte auch mal wieder was aktuelles, sprich Status 2019 ins Netz stellen.


Anfang des Jahres kam ich irgendwie auf den Trichter endlich mal einen Röhrenamp spielen zu wollen. Ich hatte in den letzten Jahren eine Menge Amps am Start, prominent zu nennen wären da ein Hartke Kilo, ein Peavey Tour 450, ein Genz Benz GBE750, ein Ampeg SVT-3 sowie immer noch aktuell von Ampeg der PF350 für Zuhause und ein Ampeg PF500 für den Proberaum. Dazu, da ich Metal spiele und seit eh und je auf Overdrive und Zerre stehe viele Verdächtige von Seymore Duncan, Darkglaas, Tech21, Ibanez und andere. Immer mal wieder war ich eine Weile zufrieden mit meinem Sound, irgendwann kommt dann der Antrieb was zu ändern. Zudem machen Transen ja auch immer mal wieder Theater, so aktuell mein Ampeg, was sich aber erfreulicherweise wieder erledigt hat.


Ähnliches habe ich bei Cabinets durch, von Ampeg, Marshall, Hartke, Peavey, FMC, Hughes & Kettner, Kunz und Kustom sind derzeit eine Kustom 810 fürn Proberaum (das John Moyer Signature Cab) und eine Kunz Custom 212 für Zuhause bzw. wenn es bald wieder auf die Bühne geht am Start. Wer will schon einen Kühlschrank tragen.


Über Bässe reden wir lieber erst gar nicht. Aktuell bleiben mein hier reviewter Claas Custom (inzwischen elektrisch umgebaut und erweitert), ein Sandberg Forty Eight Hardcore Aged (auch hier reviewt), ein Dingwall Combustion und seit ein paar Tagen ein Preci Classic 50s von Fender. Der musste sein weil zur Vollröhre ein Precision irgendwie Pflicht ist.


Mein erster Kontakt mit Max Weber war meinerseits in erster Linie eine Preisanfrage und die Frage ob ich als Metalbassist mit 200Watt auskomme oder doch lieber den 400er kaufen sollte. Die Antwort darauf war eine humorvolle Empfehlung des 200Watt Topteils, mit der Option auf Max Weber seine Kosten, sollten 200Watt zu wenig sein, auf den 400er zu wechseln. Und einen Januarrabatt gab es auch noch. Nach einer kurzen Phase der finanziellen Vorbereitung gab ich eine Bestellung ab.

In erster Instanz möchte ich einmal das Thema Spanien ansprechen, da auch ich Geld nach Spanien überweisen sollte. Ich hatte zu dem Zeitpunkt genug recherchiert und wusste dass er einen Zweitwohnsitz hat. Also habe ich mir da keine Sorgen gemacht. Der Amp sollte nach rund 10 Tagen da sein, diesen Termin konnte Max Weber nicht einhalten, da ein Teil nicht lieferbar war. Dieses schrieb er mir zeitig. Kann passieren. So habe ich etwas länger warten müssen, aber nach gut 3 Wochen kam der Amp.


Nach dem Auspacken stelle sich etwas Ernüchterung ein, da der Amp optisch irgendwie nicht wie erwartet aussah. Die Frontplatte war unten rechts locker, der Amp saß etwa schief im Hardshell, der (ich denke) Trafo saß etwas schief auf dem Ampgehäuse, ebenso waren die Röhren teilweise nicht gerade. Zudem war das Hardshell, in Bezug auf Tolex und Verarbeitung irgendwie auch nicht so ganz TipTop.


Trotzdem, er funktionierte, und da eine Bandprobe anstand, nahm ich ihn mit in den Proberaum und wuchtete ihn auf die 810... Es dauerte nur wenige Minuten alles einzustellen und einen geilen Sound zu finden. Die ganze Probe über hatte ich ein außerordentlich dickes Grinsen im Gesicht, und nicht einmal hatte ich das Bedürfnis meinen Darkglass SuperSymmetrie und den B7K einzuschalten. Der Sound, die Wucht, die Direktheit, UNGLAUBLICH. Das war eine tolle Probe, auch wenn am Ende natürlich die Sorge bestand, ein faules Ei gekauft zu haben.


Zuhause habe ich dann eine Mail an Max Weber geschrieben mit meinem Problem und wie wir Verfahren bzw. ob das alles so sein soll. Wie gesagt, ein wenig negatives hatte man ja gelesen, auch wenn mehrheitlich natürlich positives zu lesen war.


Leider bekam ich einige Tage keine Antwort auf meine Mail, so dass ich mich entschied Max Weber anzurufen. Das klappte dann auch direkt. So haben wir alles besprochen, und der Amp muss eindeutig einen Transportschaden erlitten haben. Eine Antwort erhielt ich im Übrigen nicht, weil Max Weber sein Internet zu dem Zeitpunkt nicht funktionierte (Providerprobleme, die hatte ich selber auch schon, das kann man nachvollziehen, und inzwischen habe ich auch schon wieder E-Mails erhalten von ihm). Er wollte sich den Amp anschauen und mir gegebenenfalls einen neuen bauen.


Jetzt, gut 2einhalb Wochen später steht hinter mir ein neu gebauter Amp, im heilen Hardshell. Hervorzuheben ist das er mir nicht einfach nur einen neuen Amp gebaut hat, sondern diesen im Detail verbessert hat. Er wollte schon mal einige Dinge ausprobieren und so habe ich einen anderen, noch etwas höherwertigeren Übertrager verbaut bekommen. irgendwas mit Orangekondensatoren oder so redete er noch am Telefon, aber da verstehe ich nur Bahnhof von.


Hier mal die Mail dazu…


Hallo Christian,



ich habe Dir einen neuen MYWATT200 gebaut der heute fertig wird.



Zur Wiedergutmachung bekommst Du einen speziellen Amp mit ausgesuchten, besten Teilen und einem sehr teuren, dem originalen Partridge gleichwertigen Ausgangsübertrager.



Als Gegenleistung möchte ich dich bitten, bei dem Gehäuse nicht so genau hin zu sehen. Besser kann ich es leider nicht



Ich möchte Dich bitten, mir Deine Meinung mit zu teilen. Mich interessiert vor allem, ob der Sound überzeugt und Du eine

Verbesserung feststellen kannst.



Liebe Grüße

Max


Bezüglich des Hardshells, da gab es ja mehrfach in den Weiten des Netzes Kritik zu lesen, hat Max Weber mir erzählt das er früher jemanden hatte der die Hardshells gebaut hat, inzwischen macht er dieses selber, da der frühere Kollege nicht mehr zur Verfügung steht. Das zählt daher augenscheinlich auch nicht zu seinen Stärken, was er mir direkt gesagt hat, als ich das Thema ansprach. Mit diesen Informationen kann ich damit natürlich (und sicher auch andere) besser umgehen. Wenn da mal Tolex, eine Schraube oder Verleimung nicht hundertprozentig perfekt ist, kann man da selber nachbessern. Ich sage mal solange der Amp den Ansprüchen genügt, und selbiger mit seiner Leistung mir auch weiterhin ein dickes Grinsen ins Gesicht zaubert, kann ich mit kleinen Schwächen am Hardshell leben.


Am Telefon war Hr. Weber übrigens wie mehrfach zu lesen, wirklich enorm freundlich und Hundertprozent Profi. Die Zufriedenheit des Kunden und der Ruf seiner Amps ist ihm wirklich wichtig. Daran habe ich keine Zweifel.


Diesbezüglich möchte ich auch sagen… Leute ruft den Mann an wenn es wichtig ist. Dass er kein junger Mann mehr ist war mir klar, er fing ja praktisch im Ruhestand an die MyWatts zu bauen. Aber so grob geschätzt würde ich (als Altenpfleger) sagen, das der Max Weber sicher schon deutlich über 70 sein wird. Korrigiert mich bitte, wenn es jemand genau weiß. Es wundert mich daher auch nicht, wenn er mit so Sachen wie E-Mails und E-Mail Accounts, seiner Internetseite und solcher Technik allgemein unter Umständen einige Probleme hat. Mehr als Verständlich, die meisten können in dem Alter nicht mal ein Handy oder die Fernsehfernbedienung bedienen. Er baut Vollröhrenverstärker und verkauft diese im Internet.

Da sind eben nicht nur die Amps alte Schule, sondern auch der Mann dahinter. Ich denke diese Informationen sollte man zukünftig Interessieren mit auf den Weg geben. Wenn da nach zwei drei Tagen keine E-Mail Antwort kommt… Anrufen! Und wenn was schief geht, zum Beispiel wie bei mir… Ruhe bewahren, Vertrauen haben, Anrufen. Persönlicher Kontakt ist immer noch das Beste.

Ich bin jedenfalls zufrieden wie alles gelaufen ist, und freue mich auf die nächste (erste) Probe mit dem Neubau. Zuhause gespielt über die 212 von Kunz, in "sagen wir das nachbarschaftliche Verhältnis pflegender Lautstärke", macht er jedenfalls schon mal Spaß.


Ich halte euch auf dem Laufenden und freue mich auf regen Austausch.


Ich hoffe zum Thema Weber MyWatt einige Aufklärungsarbeit geleistet zu haben. Ich bereue jedenfalls nicht einen gekauft zu haben (mein Gitarrist vielleicht schon…)


Grüße aus Peine


Christian „bazzshot“ Bartels

PS. In jeder Bandprobe, in jeder Band, hat stets jeder das Recht genug Bass zu hören, ob er will oder nichtbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitarbass-guitar
 

haebbe58

Schwabassist
Bassix
ß54.649
Hi, sehr aufschlussreich. Danke für den Bericht.

ich selbst habe ja auch schon lange einen, zwar nur einen 100er, hauptsächlich für Gitarre, aber immer noch sehr gut und sehr zufriedenstellend.

Mich wundert nur, dass man immer wieder von Transportschäden hört. Das ist doch irgendwie seltsam ... Ich meine, wenn man so hochwertige Teile herstellt, warum kann man dann nicht auch dafür sorgen, dass Transportschäden minimiert werden? Evtl. bessere Verpackungen, zuverlässigere Transportmöglichkeiten etc.

Übliche Paketdienste gehen iregndwie alle gleich schlecht mit den Paketen um... da ist keiner besser als der andere ... das liegt auch an der Art der Sortierung und Verladung und daran, was man bereit ist, dafür zu bezahlen.

Aber dann muss ich halt so verpacken, dass das nichts ausmacht oder einen Nischen-Anbieter wählen, der sorgsam und evtl. manuell die Pakete schonend behandelt. Immerhin kosten die Teile ja richtig Asche!

Wundert mcih also schon sehr ...
 

bazzshot666

bazzshot, what is that... it´s my callsign...
Bassix
ß5.337
@haebbe58 Der erste war an und für sich schon anständig verpackt. 2 dickwandige schwere Kartons, div. Eckenfüller und mehr. Also von daher schon durchaus solide verpackt. Und der 2. kam ja, bei ähnlichem, aber leicht reduziertem Verpackungsaufwand, im heilen Zustand an (anderer Dienst dieses mal. Die ersten waren GLS, beim zweiten Mal war es DPD). Ich vermute vom Schaden her wird der auf die untere kurze Seite rechts geknallt sein. Das ist nun etwas, das passiert. Ärgerlich, aber es ist ja alles gut ausgegangen.
 

igsman

Well-Known Member
Bassix
ß30.663
Sagt man den Webern nicht nach mit 10ern nicht so dolle zu können? Ich find die Dinger auch irgendwie heiß, nur brauch ich fast nie cleanen Sound. Ne gewisse Portion Grundrotz muß mein Amp irgendwie schon abfeuern könn. Der Rest halt mit Tretmiene wenn's Not tut. Da wäre der Weber sicher etwas "Perlen vor die Säue" oder?
 

bazzshot666

bazzshot, what is that... it´s my callsign...
Bassix
ß5.337
Sagt man den Webern nicht nach mit 10ern nicht so dolle zu können? Ich find die Dinger auch irgendwie heiß, nur brauch ich fast nie cleanen Sound. Ne gewisse Portion Grundrotz muß mein Amp irgendwie schon abfeuern könn. Der Rest halt mit Tretmiene wenn's Not tut. Da wäre der Weber sicher etwas "Perlen vor die Säue" oder?
Also bei mir klingt er gut. Wobei es augenscheinlich Bassabhaengig zu sein scheint. Hatte bisher, am ersten zum Tausch weggeschickten, einen Dingwall Combustion, der gut zerrte und ohne Effekte mächtig brachial klang. Der Clasic50 klang bisschen zahm mangels Output, aber mit B7K Ultra zum Boosten und Anzeeren auch sehr gut. Ich werde bei gelegenheit meine Kunz 212 mitnehmen und mal sehen wie das alles mit der 212 klingt und meinem Sandberg Forty Eight und dem Claas Custom.

Ach so. Wiegen so roundabout 22kg.

Ich denke bei den 10ern haengt es von der Art der Speaker ab. Hier sind USA Eminence drin. Die machen augenscheinlich einen guten Job.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß92.313
glückwunsch! ich muß ja nicht mehr bekehrt werden, daher nur noch der tip: setz dich mit dem eq auseinander! die einstellung auf dem bild ist ja gruselig...
 

orgeloli

bastelbassicer
Bassix
ß81.397
Sagt man den Webern nicht nach mit 10ern nicht so dolle zu können? Ich find die Dinger auch irgendwie heiß, nur brauch ich fast nie cleanen Sound. Ne gewisse Portion Grundrotz muß mein Amp irgendwie schon abfeuern könn. Der Rest halt mit Tretmiene wenn's Not tut. Da wäre der Weber sicher etwas "Perlen vor die Säue" oder?
Ich hab Mal einen Weber an einer 4*10 getestet und der Sound war mega
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß24.743
Apropos seltsame EQ-Einstellung: Ich hatte am Samstag mit Graphic-EQ vom Trace auf flat und beim FMC Retrobass alle Regler auf 12 (ok, Bass auf '5 vor 12') einen Bühnensound zum Niederknien...:nix:
Ich muß ausgesehen haben wie "der Typ, der nicht weiß wie man einen EQ einstellt"!:D
Aber was soll man machen, wenn's einfach geil klingt?!;-)
 

Oben