Probleme mit The Realist

16fuss

Active Member
Bassix
ß6.611
Wimbish: der Steg muss nicht senkrecht auf der Decke stehen, Sondern darf etwas nach unten zeigen. Natürlich muss der gesamte stegfuss Kontakt zur Decke haben, sonst wird der Steg krumm. Du kannst den Steg so weit runterdrücken dass kein schlitz zwischen der oberkante der stegfüsse und der Decke sichtbar wird. Das macht sehr viel für die Saitenlage aus!!!

Wenn der Geigenbauer sagt 1cm ist Minimum meint er vermutlich dass die Hohlkehle zu flach, oder das Griffbrett zu krumm ist um tiefer zu gehen. Da lohnt es sich zu investieren! Falls du das nicht machen willst kann man trotzdem etwas tiefer gehen und steife Saiten (Mittel) nehmen die nicht weit ausschwingen. Der Geigenbauer will immer Nebengeräusche vermeiden, lässt die Saitenlage also immer ziemlich hoch. Sonst kann später der Kunde behaupten dass der Steg jetzt zu tief, also ruiniert ist.
Stegschrauben helfen nur wenn das Griffbrett ok ist.
 

Wimbish

Well-Known Member
Bassix
ß15.860
Hatte heute endlich mal Zeit und hab den Bass nochmal zum Meister Uphoff gebracht. Hoffentlich klappt das. Er war sehr skeptisch und glaubt, dass die Saiten schon fast am Scheppern seien. Für mich war das eher ein "Schnurren" :D

Der baut dann auch noch meinen alten Geba-Tonabnehmer ein. Mal schauen, wie der sich macht.
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.744
In Sachen richtig gut und flach abgerichtetes Griffbrett lohnt es sich nach FFM zum Kontrabass-Atelier zu fahren.

Denn für die Orchesterleute IST 1cm ja niedrig.
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.744
Sooo... ich habe es nun auch satt gehabt mit meinem Realist.

Ich musste immer der Boss EQ mitnehmen und Bass rausdrehen...

Also mal wieder den Shadow SH 951 rausgeholt.

Und siehe da: minimal Bass rausdrehen, und perfekt.
 
Oben Unten