RAW Bilder Fragen


TurboS
TurboS
Well-Known Member
Beiträge
156
Ort
DE
Bassix
ß18.915
Anhang anzeigen 212961
hier sieht man gut was ich meine.
Hab den Verdacht das durch das schwierige Licht das Objektiv abkackt

:eek: ui was ist denn da los.

Falsch, das ist nicht das Objektiv, das ist die Physik ;-)

also falls da die Einstellungen der Kamera, was Belichtungszeit und Blende angeht nicht im Extrembereich waren, hat das mit Physik nichts zu tun, und bei den angegebenen Werten gleich gar nicht.
An so einem Bild ist wirklich nichts mehr zu retten, auch eine hohe ISO bringt nicht solche Ergebnisse.
Sag mal Reddy mit was öffnest oder bearbeitest du die RAW Dateien aus deiner Kamera eigentlich und sehen diese alle so aus ?
Und wie gesagt, es wäre gut wenn du ein original RAW mit Exif's usw. irgendwo hochladen könntest...ich hoffe es ist kein Defekt an deiner Kamera.
 
G
Gast68070
Guest
die Cam geht :-)
RAW_04_05052018 224.jpg


bei dem Bild oben kam einfach zuviel zusammen denk ich
 
TurboS
TurboS
Well-Known Member
Beiträge
156
Ort
DE
Bassix
ß18.915
Du darfst uns gerne an deinem Wissen teil haben lassen ;-)
Mit welchen physikalischen Eigenschaften erklärst du so ein Bild, wie Reddy es gepostet hat, bei diesen Einstellungen

Iso war sicher hoch....vermute 1600 da es recht dunkel (schattig)
Verschlusszeit 500 mein ich.
Blende 5.6 oder 6.3 vermutlich

Das Bild hat null Schärfe, massenhaft Tonwertabrisse und eigentlich alles was man nicht in einem Foto will.
Klar solche Situationen im Wald mit tiefen Schatten und sonnigen Bereichen sind nicht ganz einfach, aber so ein Ergebniss ist defenitiv nicht normal.
 
TurboS
TurboS
Well-Known Member
Beiträge
156
Ort
DE
Bassix
ß18.915
Nur mal ein Beispiel auf die Schnelle, ohne fotografischen oder qaulitativen Anpruch, um den Vergleich RAW vor und nach der Entwicklung zu zeigen...

Unbearbeitet

RAF.JPG


und bearbeitet

2018-03-30 053.1.jpg
 
TurboS
TurboS
Well-Known Member
Beiträge
156
Ort
DE
Bassix
ß18.915
Da bei Dir offenbar Photographie nichts mit Physik zu tun hat, würde das zu weit führen. Und da ich ja so offensichlich falsch liege, lass Du uns doch an Deinem Wissen teilhaben :-)

Ich bezog mich auf das gezeigte Beispiel und nicht auf die Fotografie im Allgemeinen aber gut du willst nicht, ist auch ok für mich.
Schönen Sonntag noch...
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.243
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.049
Anhang anzeigen 212961
hier sieht man gut was ich meine.
Hab den Verdacht das durch das schwierige Licht das Objektiv abkackt
Ui, so hätte Claude Monet fotografiert:D.

Ich kann nur den Tipp geben: Lerne die Fotografie Basics, kann auch ein olles Buch sein, also Photographie;-).
Die Physik, Belichtung, Blenden, was wann warum, was ist ISO überhaupt, was passiert wenn ich welchen Parameter verändere usw:
Einfach lesen und lernen. Die Basics sind immer noch die gleichen, selbst mit der modernsten Spiegelreflex - und genau die DSLRs sind ja auch die Kameras die die Leute eher frusten - wenn sie nicht in die Materie einsteigen wollen. Wobei ich schon fast erschüttert bin wie gut man mittlerweile mit einer Nikon D7200 ohne Plan fotografieren kann, ging mit der D90 noch nicht.

Und, was natürlich auch dazu gehört: Wann ist ein Foto gut? Also nicht nur technisch sondern auch vom Bildaufbau/Ausschnitt usw.
 
qwertzuiopü
qwertzuiopü
Active Member
Beiträge
377
Ort
DE
Bassix
ß5.871
genaue Daten weiss ich nicht.
Iso war sicher hoch....vermute 1600 da es recht dunkel (schattig)
Verschlusszeit 500 mein ich.
Blende 5.6 oder 6.3 vermutlich

Zeit hätte ich kürzer wählen solln vermute ich
Diese Daten werden immer gespeichert.
Bei deiner Canon würde ich dir empfehlen möglichst nicht über Iso 800 zu gehen.
Da rauscht die leider schon ziemlich stark.

Mach einfach noch ein Paar Versuche, damit du ein Gefühl für deine neue Kamera bekommst (z.B. wie lange darf ich bei welcher Brennweite belichten ohne zu verwackeln? Wie weit muss ich die Blende öffben/schließen für welchen Effekt? usw.).
Außerdem solltest du dich mit Bildbearbeitung auseinandersetzen.
 
hui
hui
diving for pearls
Beiträge
2.181
Ort
biel-bienne
Bassix
ß96.805
ja....und wenn man was falsch versteht beim RAW Programm gehts in die Hose :D
Bin schonmal ein Stück weiter.
Was mich aber doch interessiert ist ob das RAW auch abhängig ist
von der Qualität des Objektivs??
ich denk schon....habt ihr da Erfahrungen?
ist halt wie wenn du mit einem miesen bass auf einem top amp spielst. die schwächen werden gnadenlos aufgedeckt - aberationen, mangelnde schärfe, fehlende lichtstärke und so...

shit in - shit out.
gute scherben sind extremst wichtig.
 

hui
hui
diving for pearls
Beiträge
2.181
Ort
biel-bienne
Bassix
ß96.805
nachtrag: allein ein schlechtes objektiv erklärt natürlich dein uns gezeigtes ergebnis nicht.
das war bestimmt eine lange kette von dingen, die nicht optimal gelaufen sind. aber eigentlich sind gerade bei so starken kontrasten raw-fotografen deutlich im vorteil.
welche software verwendest du denn, um die raw-dateien zu entwickeln? da gibt es eben auch bedeutende unterschiede bezüglich funktionsumfang, intuitiver bedienung und qualität.

ich selber arbeite dazu am liebsten mit adobe camera raw. toller funktionsumfang und nach kurzer einarbeitungszeit sehr intuitiv bedienbar. wenn du da erst mal entdeckt hast, welche gestaltungsmöglichkeiten da aufgehen. fotografierst du nur noch mit jpg, wenn's ganz schnell gehen muss oder die bildqualität nicht entscheidend ist, um das darzustellen, was du zeigen möchtest.
 
G
Gast68070
Guest
nachtrag: allein ein schlechtes objektiv erklärt natürlich dein uns gezeigtes ergebnis nicht.
das war bestimmt eine lange kette von dingen, die nicht optimal gelaufen sind. aber eigentlich sind gerade bei so starken kontrasten raw-fotografen deutlich im vorteil.
welche software verwendest du denn, um die raw-dateien zu entwickeln? da gibt es eben auch bedeutende unterschiede bezüglich funktionsumfang, intuitiver bedienung und qualität.

ich selber arbeite dazu am liebsten mit adobe camera raw. toller funktionsumfang und nach kurzer einarbeitungszeit sehr intuitiv bedienbar. wenn du da erst mal entdeckt hast, welche gestaltungsmöglichkeiten da aufgehen. fotografierst du nur noch mit jpg, wenn's ganz schnell gehen muss oder die bildqualität nicht entscheidend ist, um das darzustellen, was du zeigen möchtest.
Ich nutze ufraw und gimp 2.8
Find ich ganz ok wenn auch nicht extrem einfach.
Mal schauen ob ich mich dahingehend nochmals umschaue.
Das man hier einiges genauer bearbeiten kann hab ich gemerkt und die
Ergebnisse sind überzeugend.
Langfristig möchte ich hauptsächlich mit RAW arbeiten
 
S
schatten
Well-Known Member
Beiträge
1.257
Lösungen
2
Bassix
ß29.774
Ich nutze ufraw und gimp 2.8
Das halte ich für keine gute gute Idee, damit machst du dir das Leben nur unnötig schwer.
Für den Anfang würde ich das passende Programm von Canon verwenden (Canon DPP). Das hat unter anderem den Vorteil, das der in der Kamera für die Jpegs eingestellte Bildstil auch automatisch für die Raw-Dateien erkannt und angewendet wird. Davon ausgehend kann man dann entweder andere vordefiniert Bildstile verwenden (was oft schon ausreicht) oder andere Korrekturen vornehmen.
Langfristig möchte ich hauptsächlich mit RAW arbeiten
Blöde Frage: Warum?
 
hui
hui
diving for pearls
Beiträge
2.181
Ort
biel-bienne
Bassix
ß96.805
Ich nutze ufraw und gimp 2.8
Find ich ganz ok wenn auch nicht extrem einfach.
Mal schauen ob ich mich dahingehend nochmals umschaue.
Das man hier einiges genauer bearbeiten kann hab ich gemerkt und die
Ergebnisse sind überzeugend.
Langfristig möchte ich hauptsächlich mit RAW arbeiten
wenn du wirklich vertieft mit fotografie arbeiten willst, dann leg dir adobe cc zu oder schau zumindest, ob du in der bucht noch eine alte version von adobe CS6 zulegen kannst. darin wäre camera raw enthalten.
bei der software ist es wie bei den objektiven und sonstwo auch: aus einem verzagten arsch kommt nie ein rechter furz.
 
G
Gast68070
Guest
aus einem verzagten arsch kommt nie ein rechter furz.
schöner Vergleich :D

OK.
Software........was wäre zu empfehlen ?

Lightroom hab ich schon öfter gelesen und teilweise gesehen (auf YouTube)
Oberfläche scheint recht übersichtlich und einfach aufgebaut zu sein
 
S
schatten
Well-Known Member
Beiträge
1.257
Lösungen
2
Bassix
ß29.774
Weil die Bilder (gefühlt) detaillierter/kompakter sind (mein Eindruck)
Hm, habe ich in der Form bei meinen Bildern nicht wahrgenommen. Außer du meinst Effekte, die sich aufgrund der größeren Farbtiefe bei Raw (12/14 bit) gegenüber Jpeg (8 bit) ergeben.
Dadurch kann man eben im Raw-Format deutlich stärkere Bearbeitungen durchführen, ohne z.B. Tonwertabrisse zu bekommen.
Aber wenn man nicht groß bearbeiten muß, reicht eigentlich Jpeg (wobei ich selbst meist trotzdem in Raw aufnehme).

Und für die Ausgabe (Bildschirm oder Druck) muß man eh wieder ein Jpeg erzeugen.
 
G
Gast68070
Guest
Hm, habe ich in der Form bei meinen Bildern nicht wahrgenommen. Außer du meinst Effekte, die sich aufgrund der größeren Farbtiefe bei Raw (12/14 bit) gegenüber Jpeg (8 bit) ergeben.
Ja gut möglich das ich das meine.....es wirkt kontrastreicher.....bessere Farben......eigentlich garnicht soviel anders aber doch besser.
Mein ganz persönlicher Eindruck
 
hui
hui
diving for pearls
Beiträge
2.181
Ort
biel-bienne
Bassix
ß96.805
http://www.chip.de/downloads/Camera-Raw_33331184.html

camera raw ist von mir aus gesehen die beste raw-bearbeitungssoftware, die es gibt. für photoshop-user ist die anwendung gratis.
also wie erwähnt, schliess ein adobe Creative cloud abo ab. das einfachste modell für fotografie (photoshop etc. paket) kostet dich ca 12 Euro im monat. ich rate davon ab nur lightroom zu abonnieren, denn für den fast gleichen preis kriegst du noch photoshop dazu...
https://www.adobe.com/ch_de/creativecloud/plans.html
du kannst auch ein alte (pre-creative-cloud) version auf ebay oder so günstig suchen. beispielweise CS6. dann entfallen die abogebühren.
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten