Recording Gear-Tips für Bass

McSchwaiger

McSchwaiger

Active Member
Bassix
ß1.788
Jetzt noch ein kleiner Equipment Geheimtip. Allerdings ein nicht ganz günstiger und auch nur noch gebraucht zu bekommen. Die in den letzten Jahren immer wieder deutlich beste DI-Box für Bass ist eigentlich ein MicPreAmp mit DI. Und zwar von Universal Audio der Solo 110. Wichtig der 110 nicht der 610. Das ist quasi die Solid State Variante von einem UA Klassiker. Die es wegen des schleppenden Verlauf und gesalzenen Preises nicht besonders lange gab.
Hallo zusammen, jetzt muss ich mal nachfragen, weil ich gerade nen Solo 110 bekommen könnte.

Das Teil als PreAmp bzw. DI Box nutzen macht nur sinn, wenn danach direkt ein A/D Wandler kommt, und kein Interface mit eigenem MicPreamp, richtig?
Ich hab ein Apollo twin|X mit dem ich aufnehme. Wenn ich keinen der "Unison PreAmp" Slots belege, funktioniert das Apollo dann annähernd als A/D Wandler? Klar, einen Amp hat er drin um das Gain einzustellen. Wird das Signal hier schon "verfälscht" oder wird wirklich nur die Lautheit geändert?

Hat jemand Erfahrungen?
 
gillento

gillento

Active Member
Bassix
ß9.613
Schöner Strang hier gefällt mir gut!:D

Ich möchte aber doch noch mal eine Lanze für den Zerrsound in the box brechen. Ich bin schon der Meinung das, dass heut zu Tage gut fkt. Ich mische z.B. gerne einfach die amp Simulation z.B. in Cubase parallel zum DI Signal. ....
Mir geht es ganz ähnlich. Ich bin eigentlich schon sehr lange Tech21 SansAmp Fan für leichte angeraute Plektrum Sounds.
Allerdings bin ich seit 2 Jahren dabei auch auf Two Notes abzufahren. Besonders das CAbM mit Aguilar db810 Sim kommt live sehr gut.

Mein aktuelles 90er Crossover Ding nehme ich folgendermaßen auf:

Squier 83 JV Preci oder 66er Fender Preci (alles mit Plektrum) wird per Splitter auf 3 Wege verteilt:
- A-Designs REDDI (cleanes DI Signal)
- Two Note LeBass (leicht angerautes Low End Signal über die SpeakerSim des XLR)
- Tech21 GED 2112 19" nur der Höhenweg für den High End Drive

alles analog um auch minimalste Latenzen/Phasenprobleme zu vermeiden.

Diese 3 Signale bieten quasi 100% was ich hier brauche. Soll es etwas zahmer sein, werden einfach die Höhen oder der gesamte Zerrweg im Mix zurückgeregelt.
Voilà!
 
bazzshot666

bazzshot666

bazzshot, what is that... it´s my callsign...
Bassix
ß10.163
Habe jetzt nicht alles durchgelesen. Bisschen 2much. Habe in den Jahren 3 Alben und ein paar Demos eingespielt. I.d.R. bin ich immer gut klar gekommen beim direkten Einspielen ins Pult bzw. damals in die Soundkarte bzw deren Schnittstelle. Aktuell, unser demnächst kommendes Albumm, habe ich mit Sandberg Bässen über ein Darkglass Microtubes Ultra eingespielt. Über dessen DI in mein Presonus 24 Kanal Digital Rack Mixer. Und dann eine Rutsche Clean direkt in den Presonus. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Jetzt habe ich den AlphaOmega 900 Amp, dessen 2 DI Outs mal richtig solide abliefern.
 
 

Oben Unten