Restaurierung alte JBL Box - Bitte um Hilfe

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß28.472
Ich hab hier schon seit längerem eine alte JBL Box rumstehen, die völlig verbastelt ist. Aber zum Wegwerfen find ich die zu schade, weil sie auch eine (für mich) geniale Höhe hat. (Ich hab den Amp gerne auf Zugriffshöhe über 90cm)
Also bin ich in die Tiefen des Internets eingetaucht, wo ich die alte Cabaret-Serie von JBL gefunden habe, die wohl auch für Bassisten getaugt hat.

Deshalb hab ich mir jetzt die passenden Orginalspeaker besorgt,
- JBL K140 mit der Alukalotte
- JBL 2402, baugleich mit JBL 075

Die Box hat folgende Innenmaße: Breite: 53 cm - Höhe: 74 cm - Tiefe: 30 cm ergibt ein Volumen von 117 Litern.

Zielvorstellung: Ich will die Box am Schluß entweder mit lackiertem Tweed oder mit meinem "Special-Industrial-Design" (siehe Anhang) dastehen haben. Sie soll richtig gut klingen, schön satt und rund. Angepeilte Musikstile sind Worship, Soul, Blues - keine Metal oder Heavy-Sachen.
Die verwendeten Bässe sind Roadworn-Preci mit Flats, Eigenbau Doppel Preci und Fretless.

Und jetzt kommt ihr ins Spiel - Ich hab da nämlich noch ein paar Fragen:
- Macht das überhaupt Sinn?
- Wie stimme ich die Kiste richtig ab?
- Muss der Hochtöner in ein separates Abteil innerhalb der Box?
- Welche Rohrlänge und Durchmesser brauche ich?
- Gedämmt oder nicht? Und wenn ja - mit was und wieviel?
- was brauche ich für eine Frequenzweiche?

Leider hab ich kein Simulationsprogramm, um die Parameter mal durchzuspielen.
Ich häng die Daten, die mir vorliegen und ein paar Bilder, die ich gefunden habe mal an ...
Danke für eure Unterstützung!

DSC03254_600.jpg IMG_jbl_5.jpg JBL BB .JPG die3.jpg
 

Anhänge

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß81.215
Praktischerweise ist der K140 in WinISD (kennste, oder?) bereits angelegt. Für eine Box mit 117 Litern netto sieht demnach eine Tuningfrequenz von 55 Hz und 2 Reflexkanäle von je 100 mm Durchmesser und 58 mm Länge ganz gut aus.
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.307
Sehe ich ähnlich!
Der Bass spielt nach JBL allerdings nur bis 2500Hz, d.h. dann wird er leiser. Der Hochtöner sollte erst ab 3500Hz, besser 4kHz eingesetzt werden. D.h. es ergibt sich ein Frequenzloch. Das würde ich aber vernachlässigen, denn Du willst ja keine Hifi-Box. Der Hochtöner ist allerdings deutlich zu laut, d.h. Du brauchst hinter der Weiche einen Lautstärkeregler-Regler, um die Höhen nach Deinem Geschmack anzupassen. K140_1_Bildschirmfoto - 05.05.2014 - 11:28:07.png K140_2_150W_Bildschirmfoto - 05.05.2014 - 11:28:07.png K140_3_Weiche_Bildschirmfoto - 05.05.2014 - 11:28:07.png

Vor den Bass (in Reihe) würde ich eine Spule von 0,4mH setzen (Tiefpass 3kHz). Vor den Hochtöner empfehle ich diese Schaltung (L2=0,26mH, C2=4µF), die noch um den L-Regler ergänzt werden muss.Der Kondensator kann ein bipolarer Elko mit 250V sein, und es sollten Luftspulen ausreichender Belastbarkeit genommen werden. Alles ist ist mit WinIsd calculiert.

Außer den Reflexöffnungen sollte die Box absolut luftdicht sein! Innen würde ich den Boden, die Rückwand (ausser gegenüber Reflexöffnungen) sowie eine Seitenwand bedämpfen; Noppenschaum oder lose gefaltetes Flies. Eventuell kann es noch sinnvoll sein, die Box innen zusätzlich zu versteifen.

Ich hoffe, es ist alles verständlich. Das ist wie gesagt mein Vorschlag für den Umbau, es kann andere geben. Wenn die verbauten Reflexrohre nicht einen Durchmesser von 10,2cm haben, melde Dich nochmal! Wenn die Rohr festsitzen, gib mir Duchmesser (innen) und Länge; vielleicht lassen sie sich ja auch unverändert übernehmen:idee:?

Grüße von der Ostsee

(Mit den eingefügten Bildern muss ich noch üben)

K140_1_Bildschirmfoto - 05.05.2014 - 11:28:07.png
K140_2_150W_Bildschirmfoto - 05.05.2014 - 11:28:07.png
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß28.472
:O! WOW! Respect! Jungs, ihr seid klasse!
1000 Dank für diese Infos!
Ich bin auf der Mac-Schiene zuhause und da läuft winISD nicht. Ausserdem habe ich auch keine Ahnung, wie ich die Ergebnisse dann interpretieren sollte ...

Zum Hochtöner: Spielt der nicht schon ab 2500 Hz lt. Datenblatt?
Zur Frequenzweiche: heisst das, ich brauche nur 3 Bauteile an die richtigen Stellen löten? Und woher kann ich die Teile kriegen? Und der L-Regler? Woher kann man den kriegen?
Andere (hoffnungsvolle) Frage: Könntest du mir sowas irgendwie zusammenbauen? Es liest sich so, als hättest du die Teile im Keller liegen ...
:I

Da die Frontplatte meiner Box völlig verbastelt ist (war noch ein 10er reingeschraubt) werde ich ne neue einsetzen, und da kann ich auch gut 2 10cm Reflexrohre einplanen.
Zum Verständnis: sind 2x 10er Rohe mit je 5 cm Länge das gleiche wie 1x 10er Rohr mit 10cm?
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Vor allem klingen die Dinger toll. Ich hab sowas ähnliches in eins kleiner (k 120) und für moderate Lautstärken klingen die Speaker einfach toll.

Sonst kann ich da leider nix beitragen....:-)
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß81.215
Da die Frontplatte meiner Box völlig verbastelt ist (war noch ein 10er reingeschraubt) werde ich ne neue einsetzen, und da kann ich auch gut 2 10cm Reflexrohre einplanen.
Zum Verständnis: sind 2x 10er Rohe mit je 5 cm Länge das gleiche wie 1x 10er Rohr mit 10cm?
Nein, wenn du nur 1 Rohr nimmst, müsste dieses kürzer sein, nicht länger. Wenn man von der o.a. Abstimmung ausgeht, könnte man 2 100mm-Rohre à 58mm nehmen, oder 3 Stück à 123mm, oder 4 Stück à 188mm, oder ....

@ Hochtöner: lass den weg. Meine Meinung.
 

Quito

California '80
Bassix
ß7.528
JBL hat Ende der 70iger ein Boxenserie mit gleichen Abmessungen aber verschiedenen Bestückungen im Programm. Es gab sie mit 1x15" und 2x15".
Gehäusevariante gab es zwei. Die "Kleine" und die "Große". Bassbox (mit K 140) Gitarrenbox (mit K 130). Bei diesen beiden Typen war auf das Hochtönerloch einfach ein Brettchen mit 4 Schrauben gesetzt. Ferner gab es zwei Gesangsboxen (mit sog. "Ringradiator", [Hochtöner]) die damals das Beste und Teuerste auf dem Markt waren. Dieser Ringradiator war mit Abstand der lauteste Hochtönern seiner Zeit. Er klang außerdem ziemlich "scharf". Meine BB 240 hat 1978 fast 2000 DM !!! gekostet.
Wenn Du deine Box als Instrumentalbox verwenden willst, lass ihn weg und verschließe die Öffnung (wie oben beschrieben).
Als PA-(Gesangs)Box sind die Teile nicht mehr zeitgemäß. Als Instrumentalbox für Gitarre und Bass immer noch top.
Die Gehäuse waren rundum verleimt. In der Großen ist diagonalmittig zwischen den 15ern eine Verstebung zwischen Front und Rückseite angebracht (Leiste ca. 40x50mm). Gedämmt sind sie mit Mineralwollmatten (ca. 3 cm dick) an den Seite und der Rückwand.
Bezüglich Abstimmung, kann ich mich @energy nur anschließen.
Noch was vergessen: Der Hochtöner braucht kein eigenens Gehäuse, da er ein nach hinten geschlossenes Druckkammersystem ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Der K140 ist auch als Breitbänder für Bass höhenreich genug. Ringradiatoren sollten eigentlich nicht unter 4KHz, mindestens jedoch ab der doppelten Resonanzfreqeunz eingesetzt werden.
Ich kenne diese Box und der Hochtöner schlägt dir die Brille aus dem Gesicht. Den brauchst Du für Bass wirklich nicht, wenn du nicht gerade "Fieldy"-Fan bist.
Wozu eigentlich die BR-Abstimmung ändern, wenn der Tunnel schon vorhanden ist? Oder sind das keine Originalfotos? Bei Tuningfrequenzen über 50 Hz sollten es hier auf jeden fall 2x 100mm oder 1x 140mm werden. Dämmung mit Mineralwolle ist eine Sauerei. Das Zeug setzt sich in den Luftspalt und wird im Laufe der Zeit als Feinstaub durch das Bassreflexrohr gepustet. Nimm da lieber richtige 40mm Dämmwatte mit hoher Dichte. Es reicht übrigens, die Rückwand, eine Seitenwand und die Oberseite mit Dämmwatte zu bekleben. Bei BR gilt: Nur so viel dämmen wie unbedingt nötig, sonst verändert sich die Gehäusegüte zu stark und der Bassreflexvorteil wird immer kleiner.
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß28.472
Eure Ansichten bzgl. des Hochtöners sind ja recht eindeutig ...
Ich hab in meine Box momentan einen JBL K140 gesetzt und alles andere verschlossen. Die eine Bassreflexöffnung hat ein Rohr mit 10cm Länge und knapp 10cm Tiefe. Ist das zu lang?
Aber so richtig zufrieden bin ich damit nicht, obenrum wird's schon recht dünn. Deshalb dachte ich, den Ringradiator - weil Orginal - mit dazuzunehmen. Aber regelbar zum rausdrehen, wenn's nervt.
@quito: könntest du ein Photo deiner Box mit abgenommener Front machen? Das würde mir mit Sicherheit weiterhelfen! Ich find kein Bild einer BB240 mit den 2 15ern.
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß28.472
@ Stratitis: das sind keine Bilder meiner Box, sondern welche, die ich im Netz gefunden habe.
Und meine Box ist innen mit Schaumstoff "vollverkleidet", so Pyramidenzeugs.
Soll ich das Zeug rausreißen?
 

Quito

California '80
Bassix
ß7.528
Die Bilder stammen von verschiedenen Boxen. In der einen ist ein K130 verbaut (erkennst Du dran, dass die Membran glatt ist). Deshalb auch die unterschiedlich Anzahl der Reflexrohre. Bei der Box mit dem Lautsprecher ohne Alustaubschutzkalotte bin ich gar nicht sicher, ob das ein JBL-Chassis ist. Tippe eher auf einen EV15L oder B. Beim K 140 würde ich ein Reflexrohr Durchmesser 100mm, Länge 60mm probieren. (Siehe weiter unten).
Den Schaumstoff kannst Du ruhig drinnen lassen, wenn es funktioniert. Früher war es halt nicht üblich mit Schaumstoff zu dämmem. Zudem ist Schaumstoff nicht ausgesprochen alterungsbeständig. Der wäre in meiner Box wahrscheinlich schon längst zerbröselt. Streng genommen muss man für eine Simulation noch das Volumen welches das Dämmmaterial einnimmt abziehen. Das können dann schon ein paar Liter werden.
Das mit der abgenommenen Front wird schwierig, da das Tolex so verschlissen war, dass ich sie mit Teppichboden bezogen und Alu-Winkel mit Kugelecken angebracht habe. Kann Dir aber sagen, dass sie zwei Reflexrohre mit einem Durchmesser von 4" und einer Länge von 2,5" haben.
Das entspräche dann dem was weiter oben angegeben ist, da die die Box in etwa doppelt so viel Volumen hat als Deine. Die Position der Reflexrohre kannst Du im Bild erkennen (links in der Mitte).

@Stratitis: Den K 140 als Breitbänder zu bezeichnen finde ich äußerst kühn. Das ist ein waschechter Basslautsprecher. Die Alukalotte macht ihn nicht, wie sie suggeriert, breitbändig.
Bei meiner Box, die ich schon seit 35 Jahren betreibe, hat die Wolle bisher keinen Schaden angerichtet. Ist wahrscheinlich eine spezielle Wolle. Die JBL-Leute waren ja nicht blöd.
Den von Dir beschriebenen Effekt kenne ich allerdings im Zusammenhang mit Glaswolle. Die zerschmirgelt die Spule.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Quito

California '80
Bassix
ß7.528
Genau, das ist eine "nackte". Maße kann ich Dir morgen durchgeben. Muss heute abend erst messen.
Du schriebst, dass Du einen K 140 angeschafft hast. Wo kriegt man denn heute noch so Sahneteile her?
 
Zuletzt bearbeitet:

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.307
Die K140 ohne Hochtonerweiterung einzusetzen, wäre mir denn doch etwas zu "oldschool". Zumal Du den den Super-Hochtöner schon hast und falls sich Dein Geschmack einmal ändert, müsstest Du nicht noch einmal basteln. Ich würde ihn gleich einbauen. Der Lautstärkeregler davor ist aber Pflicht, denn das Teil ist richtig laut.
Das ist letztlich Geschmackssache.

Die Einsatzfrequenz von 4 kHz würde ich nicht unterschreiten, weil
1. ein Hochtöner nur geringe elektrische Leistung verträgt und ein sehr dynamisches Bass-Signal mit reingedrehten Höhen schnell zur Lebensgefahr für das gute Stück wird
2. ein Hochtöner an der unteren angegebenen Einsatzfrequenz eigentlich nie gut klingt
3. das Abstrahlverhalten von 15"-Konuslautsprecher und Ringradiator ist besonders im Übergangsbereich (von mir bei 3,5-4kHz eingesetzt!) extrem unterschiedlich. Das hat etwas mit Überlagerungen der abgestrahlten Schallwellen zu tun; kurz: es klingt schei..., ist stark positionsabhängig (Zuhörer zur Box) und umso auffälliger, je geringer man die Übergangsfrequenz wählt. Die 4kHz sind ein durchaus bewährter Wert.

Für 2 15"-Speaker sind 2 dieser 100mm-Röhren das Minimum, besser sind 4. Bei zu kleinem Reflexquerschnitt hörst Du es dann Pfeifen, weil die durchströmende Luft auf sehr hohe Geschwindigkeiten beschleunigt werden muss. Denke an ein nicht ganz geschlossenes Autofenster; je enger der Spalt, desto höher der Ton. Dieser Vergleich ist zwar technisch nicht ganz korrekt, verdeutlicht aber recht anschaulich das Problem hoher Strömungsgeschwindigkeiten.

Wenn Du eine exakte Vorlage von Quito bei Dir umsetzen kannst, mach das! Ist das einfachste.

Das Pyramidenzeugs reiße nur soweit heraus, das jeweils eine von zwei gegenüberliegenden Wänden bedämpft bleibt!

In der Tat habe ich noch 'ne Menge Kleinkram aus meiner aktiven Boxenbauzeit im Keller:-). Ob was passendes dabei ist, habe ich noch nicht geguckt.

Zu kaufen gibt's so etwas z.B bei http://www.lautsprechershop.de/index.htm

Viel Spass weiterhin!
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.307
Genau, das ist eine "nackte". Maße kann ich Dir morgen durchgeben. Muss heute abend erst messen.
Du schriebst, dass Du einen K 140 angeschafft hast. Wo kriegt man denn heute noch so Sahneteile her?
Dazu braucht man einfach viel Glück oder muss sich weltweit auf die Suche machen.
Ich habe z.B. noch 2 JBL E130. Ich hatte sie in einer großen Bassbox eingesetzt und lange gespielt. Die sind eigentlich gar nicht für E-Bass geeignet, ging aber trotzdem.

Optimal sind sie aber für E-Gitarren mit nur leicht angezerrtem Sound oder ganz clean. JBL gab damals einen Wirkungsgrad von 105dB (!) an. 50 Röhrenwatt obendrauf und eine Strat eingestöpselt gibt zusammen eine Soundkanone, die für jede Bühne reicht!

Grüße von der Ostsee
 

Quito

California '80
Bassix
ß7.528
Hallo hier die Maße: Höhe 96cm, Breite 64cm, Tiefe 36cm. Wenn Du, wie ich, einen 100er Bassman draufstellen willst, brauchst Du die 64 cm Breite (passt genau). Ansonsten kämst Du mit "metrischen" Maßen 100x60x40 auch hin. Die Wandstärke ist ca. 20mm, die Frontplatte ca. 25mm in die Box zurückversetzt, damit die Bespannung via Klettband noch Platz hat.
@honkymeyer: genau dieser fette oldschool-sound mit einem entsprechenden Röhrentop ist einfach der Hammer. Ich habe den Hochtöner für Bassbetrieb nie vermisst und Strömungsgeräusche hab ich nie gehört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Zu diesen JBL-Ringradiatoren muss man nebenbei noch sagen, daß sie einen abartigen Wirkungsgrad haben (>112dB ). Da macht es schon Sinn, vor den L-Regler noch einen ordentlichen Vorwiderstand zu pflanzen, damit man ihm etwa 10dB wegnimmt. Bei einem 8 Ohm-L-Regler wäre da ein Vorwiderstand 15-18Ohm , mindestens 20W! erforderlich. Bei der Berechnung der Weiche muß man dann aber die neuen Lastverhältnisse berücksichtigen. Ich habe es dann mit rund 24 Ohm zu tun. Da der JBL an einem Bassamp und bei der Bedämpfung nicht gerade überfordert wird, würde ein simpler hochwertiger Polypropylenkondensator von 1- 1,5µF/250V dicke reichen. Ich würde sogar 1µF bevorzugen, weil dann der aggressive Bereich um die Resonanz des Tweeters gemildert wird.
Keine Angst, wegen irgendwelcher Belastbarkeiten. Der Tweeter würde selbst bei deinem voll aufgerissenen Mesa Walkabout und wildem Schwingen bei Berühren der Spitze des Instrumentenkabels dich unbeschadet in den Tinnitus schicken. Durch die 10dB-Vordämpfung kann er in 10x höher belastbaren Systemen eingesetzt werden. Da liegt der K140 schon eher in Fetzen.
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß28.472
Wow, Danke für eure Hilfe! Ich werd das alles umsetzen! Für mich ist jetzt aber wirklich die Frage, ob ich die "kleine" Box mit dem einen 15er umbaue, oder gleich die 2x15er nachbaue, wobei ich dann erst noch einen 2. 15er besorgen müsste. Eine Weiche brauch ich aber auf jeden Fall ...
Wenn der K140 bei 2500 Hz aufhört und der 2402 erst bei 4 kHz anfangen soll, fehlt dann nicht was ziemlich entscheidendes? So ein 6er-, 8er- oder 10erlein? Oder ist das Käse wegen Frequenzüberlagerungen, Richtcharakteristik, spezielles Abteil innerhalb der Box etc.?

@honkmeyer & stratitis: helft ihr mir mit der Frequenzweiche, Bauteilen etc.? Ich hab leider ziemlich wenig Pl bei der Sache ...
 

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß28.472
@Stratitis:

Da der JBL an einem Bassamp und bei der Bedämpfung nicht gerade überfordert wird, würde ein simpler hochwertiger Polypropylenkondensator von 1- 1,5µF/250V dicke reichen. Ich würde sogar 1µF bevorzugen, weil dann der aggressive Bereich um die Resonanz des Tweeters gemildert wird.
Heisst das jetzt: Keine Drosseln, Luftspulen etc. sondern einfach nur ein Kondensator, den L-Regler mit Vorwiderstand und gut is?
so wie hier auf dem Bild? Ist aus JBL Forum: http://www.audioheritage.org/vbulletin/showthread.php?9922-JBL-PA-13075/page2
DSC03298_600 Weiche.jpg
 
 

Oben Unten