Reverend Dub King Bass

SVTX

SVTX

Mind the twat
Beiträge
425
Ort
DE
Bassix
ß11.133
Den Dub King Bass von Reverend werden einige bereits kennen, eine angenehm moderne Interpretation des Hollow-body Konzepts mit geschmackvollen Rundungen aber, anders als in der Gattung üblich, mit klarem Sound und ziemlich direkter Ansprache. Fast würde man glauben einen aktiven Bass zu hören. Soweit das Marketingjargon. Ich hatte allerdings fast einen Herzinfakt als ich ihn in der neuen (limitierten?) Farbe "Metallic Alpine" gesehen habe! Ich finde das Teil einfach nur HOT! #GAS

1466435404DSC_0157.jpg


Sound:




(Das Video ist schon etwas älter, mittlerweile kommt der Bass mit Hipshot Ultralite Tunern.)

Konstruktion:
  • Semi-akustik, chambered
  • Short scale (30")
  • String-through Option
  • Eingeleimter Hals
  • Korpus und Hals Binding
  • Gewicht: ca. 3.6kg
Hölzer:
  • Korpus: Korina (White Limba)
  • Top: Fichte
  • Hals: Fünflagig (Korina, Walnuss)
  • Griffbrett: Rosewood
Elektronik / Hardware:
  • Thick Brick Pickup (Steg)
  • Split Brick Pickup (Hals)
  • Passive Elektronik
  • Master Volume
  • Master Tone
  • Pickup Blende (Pan control)
  • Hipshot Ultralite Tuners
  • Lock Down Bridge
Farboptionen:
  • Rock Orange
1447875293dk_RO_hip_main.png


  • Tobacco Sunburst
1447875142dk_TB_hip_main.png


  • Metallic Alpine (Sommer 2016)
1466435387dk_MALP_main.png


Ich war überrascht zu sehen, dass es hier zu dem Bass noch gar keine Inhalte gibt. Der Bass liegt angenehm flach am Körper, anders als viele seiner Hollow-body Kollegen. Das liegt vor allem daran, dass es eher ein "chambered" Solid-body als ein wirklicher semiakustik Bass (mit Centerblock) ist und er keine gewölbte Decke hat. Das finde ich beim spielen recht angenehm. Dennoch finde ich, dass man einen ganz klaren Hollow-body Charakter raushört und darauf kommt es am Ende an.

In der neuen Farbe hab ich ihn direkt über guitar.co.uk bestellt, die sehr bemüht und freundlich waren (Bitte keine Brexit Kommentare! :D ) und den Bass schnellstmöglich aus den USA ordern, einen Hipshot X-tender dran bauen und meine Saiten aufziehen. Shipped mit Koffer für 1200€. Nur Bass: £749/€890

:m_git1:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde gern mehr schreiben aber ich kann das Ding nicht mehr weg legen. Muss. Spielen. GEIL!!!
 
Im Moment spiele ich das Ding durch ein Carl Martin Bass Drive (Gain auf ganz knapp über Null) und einen Tecamp Puma 1000. Butterweich und dicke fette Sahne drauf, wirklich. Strammer aber runder Ton und ein leichtes Kratzen in der Kehle, genau da wo es hingehört. Das ist ein ar$chgeiles Teil, echt!
 

Sehen erst mal ganz gut aus wobei ich dann schade finde wenn man bei Innovativen Konzepten auf den guten alten Baukasten zurück greift und ein der Telecaster nachempfundes Schaltpanel verbaut. Da wünsche ich mir bei vielen Herstellern mehr Eigenständigkeit.
Die Farben sind geil, aber das Gewicht von 3,6Kilo wäre mir bei einem Shortscale Semiakustik deutlich zu viel.
 
Die Farben sind geil, aber das Gewicht von 3,6Kilo wäre mir bei einem Shortscale Semiakustik deutlich zu viel.
Das sind ja auch die Parameter, die viiiiel wichtiger als der Sound sind. ;-)
Für mich muss immer der Sound stimmen, da kann der Bass noch so tolles Handling und ne geile Optik haben, wenn er nicht klingt, interessiert er mich auch nicht mehr.
Hier kommt aber ein sehr guter Sound mit einer ansprechenden Optik zusammen.
Die 3,6 kg störten mich nicht, da meine Bässe zwischen 3,9 und 5 kg wiegen. 3,6 empfinde ich schon als schön leicht.
Ob das für nen Shortscale Semi zu schwer ist, ist doch eher ne akademische Frage oder Jammern auf höchstem Niveau ;-)
 

Zurück
Oben Unten