Review: Glockenklang Blue Rock

Bassman Spiff

Himbeertoni
Bassix
ß6.702
Alle Komponenten auf diesem Bild sind geil: der Amp, die Box noch geiler und das Bild obendrüber hat schon einen abgefahrenen Bilderrahmen. Und das Motiv? Eine Ente im Tiefflug? :-)
 

Kong

R.I.P., Mikki
Wahrscheinlich hat er es auch nach dem Gedächtnis gemalt.

Zügel war einer der Maler der "münchner Schule", der wegen seinem Hang zum Expressionismus damals, in der Romantik, nicht so viel verkauft hat.

Heute jedoch...... ;-)
 

Kong

R.I.P., Mikki
"Herrenzimmer" gab es in meinem Elternhaus. Die Bibliothek, die mit Ohrensesseln ausgestattet und auch von den Herren nach dem Essen als Rauchzimmer genutzt wurde. Dazu wurde Cognac o.Ä. gereicht, während die Damen sich bei Tee oder Mokka im Musikzimmer um den Grothrian-Steinweg - Flügel scharten.

Mir und meinem Hund reichen die 3 1/2 Zimmer. Alles, was mehr wäre, wäre mehr Arbeit.
 

dereinevogelda

Guanobomber
Stimmt alles - die Frage ist nur, ob die unterschiedlichen Modelle soundmässig so weit auseinanderliegen, dass der gemeine Basser das so registriert.
Dann wird das Konzept aufgehen.
Ich denke, es wird sich in etwa so unterscheiden, wie Soul, HR und HC auch. Das wesentlichere Merkmal werden einfach die Features sein. Der Blue Soul hat beispielsweise eine eigene Vorstufe und schlichte Klangregelung über fixe Frequenzen. Der Sky die Vorstufe des BAC oder zumindest sehr nahe dran und parametrische Mitten und dann eben der Rock, der dann alles Parametrisch hat plus Overdrive mit eigenem Voicing.

Letztendlich denke ich, dass Glockenklang einfach auf die Kundenwünsche eingeht und bin daher zuversichtlich, dass das Konzept aufgeht. Die produzieren bestimmt nicht auf gut Glück mal einfach so. Denke ich zumindest ;-)
 

Paulito

Well-Known Member
Stimmt alles - die Frage ist nur, ob die unterschiedlichen Modelle soundmässig so weit auseinanderliegen, dass der gemeine Basser das so registriert.
Dann wird das Konzept aufgehen.
Der Blue Soul und der Blue Sky liegen schon relativ nah beieinander.
Obwohl der Sky durch den besseren Preamp und EQ schon anders ist.

Der Blue Rock ist jedoch ein ganz anderes Tier.
Die Drive Sektion mit dem Voicingfilter kann Sounds, die noch nie in einem Glockenklang Amp zu hören waren.
Während der Soul und der Sky "nur" eine Sättigung im Preamp anbieten,
kann der Rock zusätzlich waschechte, ausgezeichnete Rocksounds abrufen.

Man darf sich nicht dadurch irritieren lassen, das die Amps alle den selben Formfaktor haben.
Dies hat unter anderem einfach Ökonomische Gründe.
Jedem neuen Model ein komplett neues Gehäuse zu designen wäre viel zu aufwändig und ist eigentlich meiner Meinung auch nicht nötig.

Buuuuummmmm,
Paul
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
ja ok, ab 3 promille wirds wirklich schwierig...
(aber nicht vergessen, dreckig ist ja alles
das unterscheiden ist doch ganz einfach: das teil in die hand nehmen und hochhalten. dann loslassen. fällt es runter isses "dreckig, aber geht noch", bleibts pappen, isses "dreckig".)
 

Kong

R.I.P., Mikki
@mikki , mein Freund, mein Herzensbruder! :D

Frei nach Karl May. ;-)

Wenn GloKla einen Rock-Amp baut, dann machen sie das richtig. Natürlich für GloKla - Verhältnisse. Denn man kann mit dem neuen Modell bestimmt mehr als nur Rock spielen.

Wie viele andere Amps sind "gut bzw. tauglich" für Rock, nicht mehr. Wenn man nämlich genauer nachschaut, hängt gerne noch der eine oder andere Treter daran, damit das richtig ab gehen kann.

Die meisten Amps sind Allround -Geräte. Das ist auch gut so. Ich habe schon so gut wie jeden Amp bei so gut wie jeder Stilrichtung gesehen bzw. gehört.

Wenn dann noch eine Röhre im zweiten Kanal werkelt, die auch noch anständig Dreck liefern kann, kommen wir der Sache schon näher.

Dass GloKla sich die Mühe macht, einen Amp mit einem "rockigen" Voicing, passender Vorstufe und Drive - Möglichkeit zu bauen, gefällt mir sehr. Mal sehen, was der kann und ob er als leichtes Backup für den GBE herhalten kann.

Denn so gesehen ist der GBE für mich der Rock - Amp von GenzBenz. Die Shuttle - Serie ist mir zu clean, und der Streamliner zu oldscool.

Der gemeine Musiker neigt zur Frage "was ist der beste Amp für Rock / Jazz / Metal? Ich weiß, dass es das nicht gibt. Wenn allerdings GloKla eine Möglichkeit schafft, dass man als Vertreter der härteren Gangart auch auf das erstklassige Class - D - Modul von GloKla zurückgreifen kann, ohne noch ein paar Bodentreter einpacken zu müssen, ist das für mich der richtige Weg.

Daher macht es auf jeden Fall Sinn, wenn GloKla sich im Rock - Bereich versucht. Mit dem HRC waren sie genau im richtigen Bereich.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan

Paulito

Well-Known Member
Denn man kann mit dem neuen Modell bestimmt mehr als nur Rock spielen.
Logisch, mit ausgeschalteter Drive Sektion ist es ein "normaler" Bassamp.
Dass GloKla sich die Mühe macht, einen Amp mit einem "rockigen" Voicing, passender Vorstufe und Drive - Möglichkeit zu bauen, gefällt mir sehr. Mal sehen, was der kann und ob er als leichtes Backup für den GBE herhalten kann.
Ich denke er könnte den GBE ersetzen. Die Endstufe ist ähnlich kraftvoll, aber eben Class D.
Mit deiner 215er sollte das aber sehr gut klingen.

Der gemeine Musiker neigt zur Frage "was ist der beste Amp für Rock / Jazz / Metal? Ich weiß, dass es das nicht gibt.
Sehe ich auch so, bei mir kommt der Rock aus der Klinkenbuchse des Basses. Der Amp muss da nicht mehr viel machen.
Mir reicht da ein wenig Färbung. Aber das ist natürlich eine höchst individuelle Angelegenheit wie wir alle wissen (sollten).
Wenn allerdings GloKla eine Möglichkeit schafft, dass man als Vertreter der härteren Gangart auch auf das erstklassige Class - D - Modul von GloKla zurückgreifen kann, ohne noch ein paar Bodentreter einpacken zu müssen, ist das für mich der richtige Weg.

Daher macht es auf jeden Fall Sinn, wenn GloKla sich im Rock - Bereich versucht. Mit dem HRC waren sie genau im richtigen Bereich.
Genau!

Buuuuummmmm,
Paul
 

Oben Unten