Review: Glockenklang Blue Rock

S

Stan

New Member
Bassix
ß1.443
als besitzer des blue rock kann ich nur bestätigen: dieser amp ist unter den digital-amps erste sahne! ich habe alles getestet, keiner kann ihm das wasser reichen. vorausschicken will ich trotzdem dass ich, wenn es richtig ernst wird, immer auf einen traditionellen amp, am liebsten hybrid, also mit röhrenvorstufe und mosfet endstufe, zurückgreife. es geht nichts über die traditionelle bauweise von amps, sie klingen einfach besser, haben mehr druck und headroom, und setzen sich besser durch. als vielseitig arbeitender profi gibt es allerdings situationen wo es auch ein kleinerer, und vor allem leichterer amp tut, und hier leistet der blue rock erstklassige arbeit. es ist ein genuss mit welcher präzision er vor allem die tiefen noten meines fünfsaiters rüberbringt. wichtig ist ihn auf 4 ohm zu betreiben. bei einer 8 ohm box kann er zuwenig leistung abrufen, mit einem slap-solo wird man hier also im wahrsten sinne sang - und klanglos untergehen. digitalamps sind generell wenig geeignet für slapper. die schaltnetzteile vertragen diese dynamiksprünge einfach nicht gut.
der amp ist im vergleich in der tat sehr teuer, wenn man aber auf soundqualität wert legt, dann lohnt sich diese investition auf jedenfall. wer nicht so hohe ansprüche stellt wird allerdings auch mit einem anderen amp, z.b. markbass zufrieden sein.
meine persönliche meinung ist also dass die charakteristik eines digital-amps der natürlichen druckvollen power eines tradtionellen amp niemals das wasser reichen können wird, aber wenn man trotzdem eine kleine und leichte alternative sucht kauft man mit dem BLUE ROCK sicherlich den ferrari unter den digital-amps, von welchen die meisten das fiat punto niveau nicht überschreiten.
stan
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß22.901
Nun, für einige Leute, die weiterhin und gerne einen PS starken Boliden, sei es Diesel oder A/B-Endstufe als Arbeitspferd nutzen,
ist ein Fiat Punto ein näher liegender Zweitwagen als ein Ferrari. Oder auch eine K.. Ninja :D. Da es hier ein Review Thread ist und kein Fan Club Thread, darf man das ja mal sagen. Aber wer weiß, vielleicht werde ich ja auch noch schwach hier... ;-)
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
als besitzer des blue rock kann ich nur bestätigen: dieser amp ist unter den digital-amps erste sahne! ich habe alles getestet, keiner kann ihm das wasser reichen. vorausschicken will ich trotzdem dass ich, wenn es richtig ernst wird, immer auf einen traditionellen amp, am liebsten hybrid, also mit röhrenvorstufe und mosfet endstufe, zurückgreife. es geht nichts über die traditionelle bauweise von amps, sie klingen einfach besser, haben mehr druck und headroom, und setzen sich besser durch. als vielseitig arbeitender profi gibt es allerdings situationen wo es auch ein kleinerer, und vor allem leichterer amp tut, und hier leistet der blue rock erstklassige arbeit. es ist ein genuss mit welcher präzision er vor allem die tiefen noten meines fünfsaiters rüberbringt. wichtig ist ihn auf 4 ohm zu betreiben. bei einer 8 ohm box kann er zuwenig leistung abrufen, mit einem slap-solo wird man hier also im wahrsten sinne sang - und klanglos untergehen. digitalamps sind generell wenig geeignet für slapper. die schaltnetzteile vertragen diese dynamiksprünge einfach nicht gut.
der amp ist im vergleich in der tat sehr teuer, wenn man aber auf soundqualität wert legt, dann lohnt sich diese investition auf jedenfall. wer nicht so hohe ansprüche stellt wird allerdings auch mit einem anderen amp, z.b. markbass zufrieden sein.
meine persönliche meinung ist also dass die charakteristik eines digital-amps der natürlichen druckvollen power eines tradtionellen amp niemals das wasser reichen können wird, aber wenn man trotzdem eine kleine und leichte alternative sucht kauft man mit dem BLUE ROCK sicherlich den ferrari unter den digital-amps, von welchen die meisten das fiat punto niveau nicht überschreiten.
stan
Ohne den Glock je gespielt zu haben:
Das klingt für mich sehr nachvollziehbar und rückt die vor und Nachteile von Digitalendstufen in exakt das Licht, indem ich sie auch sehe...:great:
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Wird endlich Zeit, dass Glockenklang-Udo mal mit Hoellstern fusioniert. Dann wird sich wohl niemand mehr über schwächelnde Digi-Endstufen beklagen :-)
Vermutlich sind diese Boliden dann aber so teuer wie ein Bugatti-Amp. Was einen auf Großkonzerten heute aus den 21" Subs-der Riesen-PAs anbläst sind sicherlich keine Analog-Amps mehr. Aber solche Amps liegen dann auch im mittleren vierstelligen €-Bereich...
 
Uwe 65

Uwe 65

Active Member
Bassix
ß8.442
Die Endstufe des Blacksmith möchte ich hier mal als positives Beispiel für Digitalendstufen in Bassamps hervorheben!
Hier ist eine LAB gruppen Endstufe verbaut....
 
Zuletzt bearbeitet:
Uwe 65

Uwe 65

Active Member
Bassix
ß8.442
Das hab ich nicht behauptet....hab ja selber auch einen Blue Sky....aber an die Dynamik des Blacksmith kommt der nicht ran....wie auch :-)
 
Zuletzt bearbeitet:
ATK411

ATK411

5-Basser
Kann mir mal jemand die Unterschiede der einzelnen GloKla Topteile erklären? Blue Rock / Blue Sky/ Blue Soul sind ja preislich nicht sooo weit auseinander. Wie unterscheiden die sich? Heart Rock und Bass Art sind ja scheinbar noch mal was ganz anderes , oder täusche ich mich da?
 
schlobster

schlobster

Active Member
Bassix
ß8.638
Gklang hat die alten Linien
durch class d + updates/redesign ersetzt bzw ergänzt

soul --> blue soul
heart rock --> blue rock
bass art " -->" blue sky

bass art gibt es noch und blue sky ist eher eine class d Ergänzung :-) für den bass art kann es keinen wirklichen class d Ersatz geben aber der wendet sich schon an den selben Kundenkreis denke ich
 
AndiBar

AndiBar

Mein Name ist Hase.
Bassix
ß4.458
Hi. wenn ihr einen Fußschalter nutzt welchen nehmt ihr? ich bräuchte eigentlich nur einen schalter aber der sollte eine LED haben. ....
 
tiefesB

tiefesB

même-bas
Bassix
ß22.901
Oder für ein Paar Pfund mehr:
7255857_800.jpg
 
SirBassplayer

SirBassplayer

nicht therapierbar
Bassix
ß35.847
Hallo!
Dank des tollen Reviews von @Paulito ist jetzt auch ein Blue Rock bei mir eingezogen.
Ich konnte den bisher nur im Wohnzimmer testen. Das heißt, er wurde noch nicht so ganz weit aufgerissen.
Trotzdem haut mich das Teil schon jetzt aus den Socken.

Der clean Sound ist mal echt der Hammer. Das bin ich so von meinem alten Amp nicht gewohnt.
Man hört jede Kleinigkeit raus. Die Spielweise kommt auf einmal ganz anders rüber. Glasklar. Der Wahnsinn.
Man muss sich jetzt wohl schon ein wenig mehr Mühe geben. Ein halbherziges Hammer-on oder ein nicht ganz sauber gegriffener Ton ist nicht mehr drin. Da war mein alter weitaus gnädiger.

Die Drive und Voice Schalter bringen auch ein schönes Ergebnis. Muss ich mich aber noch näher mit beschäftigen. Ich denke, dass das erst im Bandkontext richtig aufgeht. Sehe ich das richtig, das "Drive" den Grad der Verzerrung und "Drive Level" die Lautstärke regeln? "Voice" scheint ja eine art EQ-Kurve zu sein, die ich verschieben kann.

Ein kleines Fragezeichen habe ich beim Equalizer. Klar, die einzelnen Regler lassen sich schön dosieren. Was mir Rätsel aufgibt, sind die Schalter für die Frequenzen. Da höre ich nicht wirklich einen Unterschied. Soll das so? Und wenn ja, warum?
Vielleicht kann mir ja jemand etwas zu meinen Fragen sagen.
 
 

Oben Unten