Rhythmus- Analyse- Thread (RAT)

Groovy McBass

stolzer Papa!
Bassix
ß12.026
Hallo Leute,

ich höre immer wieder gern Musik mit ungeraden Takten. Das gibt mir einen richtigen Kick, wenn ich beim Mitwippen plötzlich im Offbeat oder ganz raus bin. Das macht die Musik richtig interessant (besonders wenn da noch außergewöhnliche Harmonien eine Rolle spielen). Noch cooler finde ich es, wenn ich den Rhythmus "erraten" habe und fortan genau abzählen kann, wann ein Takt beginnt oder ein neues Thema im Stück anfängt. Wenn das Stück nicht allzu abgefahren ist, versuche ich mich nach einer Zeit es selbst zu spielen. In jedem Fall nehme ich daraus ganz viel Inspiration für mein eigenes Spiel und die Band mit.

Vielleicht geht das ja noch jemandem so. In jedem Fall möchte ich diesen Thread für alle öffnen, die Fragen bezüglich eines Rhythmus, eines Taktes oder einer Zählweise haben und auf die Schwarmintelligenz bauen, um den Rhythmus zu knacken.

Los geht's! jass-bassbass-guitar🎶

Ich habe nun mal wieder ein neues Stück entdeckt, welches mir etwas Kopfzerbrechen bereitet: Difficult Choices von Kinga Glyk.
Es geht mir um das Hauptthema. Ich habe eine Synkope herausgehört und weiß, dass sich der Takt (die Takte?) in der Achteln abspielen muss. Da ich beim Zählen auch aufgrund der Synkope gern mal rauskomme, bin ich nicht sicher, ob das ein 9/8 Takt ist. Vielleicht ist es aber auch eine 5+4 Aufteilung oder etwas ganz anderes. :gruebel:
Ich bin für alle Hinweise dankbar.

 

Groovy McBass

stolzer Papa!
Bassix
ß12.026
Ja, is ein 9er (9/4)
Aufteilen würde ich ihn in 4 plus 5.
Die eins ist immer vorgezogen.

Zwischendurch gibts einen 4/4.
Vielen Dank! So stelle ich mir das vor. Die 4/4 waren klar. Aber 9/4? Ich habe aufgrund des Tempos eher in Achteln gedacht und die Viertel dann auf die halbe Zählzeit gelegt. Kann man das rhythmisch irgendwo festmachen, ob es sich um einen Viertel- oder Achtel- Rhythmus handelt? Vielen Dank auch dafür!

Grüße! :bier:
 

aBaxxi

viel Freude!
Bassix
ß16.424
Es gibt bestimmt viele, die rhythmisch mehr verstehen als ich, deshalb beanspruche ich nicht richtig zu liegen. Ich höre 4/4 mit wandernder Betonung.
:nix:
 

Groovy McBass

stolzer Papa!
Bassix
ß12.026
Es gibt bestimmt viele, die rhythmisch mehr verstehen als ich, deshalb beanspruche ich nicht richtig zu liegen. Ich höre 4/4 mit wandernder Betonung.
:nix:
Interessanter Ansatz. Letztendlich kann man die Notenfolge sicher auch in ein 4/4-Schema packen. Dann muss aber die Anzahl der Takte stimmen, dass diese auch "ausgefüllt" sind. Und das Schlagzeug würde andere Akzente setzen bzw. wirklich erkennbar einen 4/4 spielen.

Stimmt, so gehts auch -
9/8 und dann der 4/4 (der puls wären dann 16tel) -
oder halt
9/4 und dann 4/2 (der puls in 8tel gedacht - und notiert).
Meinst du mit Puls die Schläge auf die Hi-hat? Wenn ich auf die Melodie höre, gibt die ja mit dem hum - bim- hum- bim für mich die Achtel vor. Dann würde ich den Puls bei 9/8 auch auf 8tel vermuten. Das Schlagzeug "verziert" oft in 16tel. Ist das dann der Puls?
Vielen Dank schon einmal bis hierher.
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß23.876
Netter Song, und das Tempo macht es auch für mich beim zuhören interessanter. Ich hätte den jetzt spontan auch als 9/8 beschrieben, der Puls ist für mich auch auf den 8teln.

Man kann es auch als 3/4 mit 8tel-Triolen als Puls fühlen :evil:
 

Groovy McBass

stolzer Papa!
Bassix
ß12.026
Auf jeden Fall finde ich den Hit sehr interessant und freue mich über die Anregung :bier:
Fühl dich frei, eigene rätselhafte Rhythmen hier einzustellen. :bier:

Netter Song, und das Tempo macht es auch für mich beim zuhören interessanter. Ich hätte den jetzt spontan auch als 9/8 beschrieben, der Puls ist für mich auch auf den 8teln.

Man kann es auch als 3/4 mit 8tel-Triolen als Puls fühlen :evil:
Zu den 3/4 mit Triolen... Das würde für den 9er Teil gut passen, allerdings wären dann die triolischen Achtel etwas zu schnell im Vergleich zu den übrigen Achteln im 4/4-Teil, außer man wurde das Tempo des 9er Teils gleichzeitig entsprechend verlangsamen... das gilt jetzt nur für die notierten Werte... "gefühlt" ist alles möglich! :engel:
 

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß23.876
Zu den 3/4 mit Triolen... Das würde für den 9er Teil gut passen, allerdings wären dann die triolischen Achtel etwas zu schnell im Vergleich zu den übrigen Achteln im 4/4-Teil, außer man wurde das Tempo des 9er Teils gleichzeitig entsprechend verlangsamen... das gilt jetzt nur für die notierten Werte... "gefühlt" ist alles möglich! :engel:
Hach, was ist schon ein bisschen metrische Modulation unter Freunden?

Cooles Video zu 9/8 von (wem auch sonst) Adam Neely
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß64.350
Ich bin seit 3 Jahren in einer Progressive Rock Band, bei der sehr viel mit ungeraden (5,7,9,13,15er) Takten gearbeitet wird (nur eigenes Material). Ich dachte am Anfang nicht, dass ich das spielen kann, aber man lernt das schnell, auch wenn man Zeitlebens auf gerade Rythmen programmiert ist. Aber ohne knallhartes und stures Mitzählen geht das anfänglich nicht. Ob ich z. B. 4+3 oder 3+4 bei einem Siebener zähle oder 3+3+1 oder stur 7 durchzähle, hängt bei mir auch vom harmonischen Verlauf der Phrase ab. Wir haben auch festgestellt, dass jeder in der Band da seine eigene Zählweise (rhytmische Zerlegung sozusagen) hat...
Was nie so ganz einfach ist, wenn mehrere Wechsel in einem Song stattfinden. Ende ich z. B. im Refrain oder Strophe dann auf ungerade oder schliesse ich den Refrain auf gerade ab? Diese Übergänge sind nicht trivial und müssen sorgfältig entwickelt und genau festgelegt werden.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten