Ringfinger


bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Bassix
ß54.708
Sry wenn das vllt ne blöde Frage is..aber ich hatte nie "klassischen" Bassunterricht..spielt der Ringfinger da ne Rolle?
Hab eben mal versucht nen vernünftigen Wechselschlag mit Mittel-und Ringfinger zu machen..Katastrophe :-P
Ausser bei Bonanza Oktaven hab ich den auch nie benutzt.. Kann mich aus meinem Studium erinnern, dass eben das Problem ist
dass Mittel-und Ringfinger an einer Sehne hängen..Glaub Hr Schumann hatte sich ja schon damals die Karten gelegt mit
Finger abhängen und so :-O
 
Rhino-
Rhino-
Purist
rechte oder linke Hand? :whistle:

ich denke mal "Zupfhand". Ich hab grad extra mal den Bass in die Hand genommen.....mhh. zum Einsatz kommt der eigentlich nie und wenn dann höchstens mal unbewusst.
Ich könnte mit 3 Fingern achteln. Grad probiert, das geht....aber sicher überflüssig, weil Zeige- und Mittelfinger masse ausreichen.
Ich könnte mir auch vorstellen das der eine oder andere beim Schläppen den Ringfinger für den "Plopp" einsetzt. Das geht jedenfalls auch. Spätestens wenn man mit "Trippel-Plopp" experimentiert. ;-)

Ansonsten beobachte ich eigentlich nie was ich mit welchem Finger grade so fabriziere, sondern spiele einfach. Regeln gibt es da nicht.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Sry wenn das vllt ne blöde Frage is..aber ich hatte nie "klassischen" Bassunterricht..spielt der Ringfinger da ne Rolle?
Hab eben mal versucht nen vernünftigen Wechselschlag mit Mittel-und Ringfinger zu machen..Katastrophe :-P
Ausser bei Bonanza Oktaven hab ich den auch nie benutzt.. Kann mich aus meinem Studium erinnern, dass eben das Problem ist
dass Mittel-und Ringfinger an einer Sehne hängen..Glaub Hr Schumann hatte sich ja schon damals die Karten gelegt mit
Finger abhängen und so :-O
Bei der Zupfhand lohnt sich der Aufwand den Ringfinger zu rekrutieren nur, wenn er ungefähr so lang und kräftig wie der Zeigefinger ist und die Sehnen von Ring- und Mittelfinger nicht zusammen gewachsen sind. Und selbst dann ist es jahrelanges, geduldiges Training einen gleichmäßigen, präzisen Anschlag mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger hinzubekommen. Wenn sich das auch nur minimal triolisch anhört, bzw. man hören kann wann, welcher Finger anschlägt, taugt es noch nichts bzw. man muss weiter üben. Obwohl meine Sehnen nicht zusammengewachsen sind und mein Ringfinger sogar noch ein, zwei Millimeter grösser als mein Zeigfinger ist und ich es jahrelang versucht habe, bin ich wieder zu zwei Fingern zurück, weil es einfach besser klingt.

NB: Wenn es keine komplizierten oder schnellen Figuren sind und es bei der Aufnahme extrem auf eine gleichmäßige Zupftechnik ankommt, spiele ich es manchmal sogar nur mit einem Finger ein.
 
bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Bassix
ß54.708
Bei der Zupfhand lohnt sich der Aufwand den Ringfinger zu rekrutieren nur, wenn er ungefähr so lang und kräftig wie der Zeigefinger ist und die Sehnen von Ring- und Mittelfinger nicht zusammen gewachsen sind. Und selbst dann ist es jahrelanges, geduldiges Training einen gleichmäßigen, präzisen Anschlag mit Zeige-, Mittel- und Ringfinger hinzubekommen. Wenn sich das auch nur minimal triolisch anhört, bzw. man hören kann wann, welcher Finger anschlägt, taugt es noch nichts bzw. man muss weiter üben. Obwohl meine Sehnen nicht zusammengewachsen sind und mein Ringfinger sogar noch ein, zwei Millimeter grösser als mein Zeigfinger ist und ich es jahrelang versucht habe, bin ich wieder zu zwei Fingern zurück, weil es einfach besser klingt.
genau das is ja auch das was ich beobachte, es klingt einfach syhce :D
 
nick60
nick60
Well-Known Member
Bassix
ß11.712
Meines Wissens nach nutze einzig Dusty Hill den Ringfinger regelmäßig. Mit drei Fingern zu zupfen war für ihn wohl vorteilhaft.
 
K
Klangfarbe
New Member
Bassix
ß119
Also mal konkret zu der Frage, ob der Ringfinger beim "Klassischen" Bassunterricht eine Rolle spielt: Meiner Meinung nach nicht. Ich habe über die Jahre immer mal wieder Unterricht genommen, und keiner meiner Lehrer hat den Ringfinger benutzt. Die waren sich zwar durchaus dessen bewusst, dass das geht, haben das aber wohl eher als Unikum angesehen.
Ist aber auch irgendwie verständlich. Einerseits wurden/ werden die meisten Basslinien mit Zeige-/ Mittelfinger gespielt, was dann quasi den "Standard" definiert. Andererseits sind die körperlichen Voraussetzungen für die 3 Fingertechnik halt von vornherein etwas spezieller, so das eher das gelehrt wird, was für die Mehrheit der Schüler auch anwendbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß86.617
spielt der Ringfinger da ne Rolle?
Eher nicht.
Mist halt eine spezielle Technik, die man bei Lust und/oder Bedarf angehen kann - so wie auch Slappen, Tappen oder Bauernfän… sorry…
Ich meinte natürlich Plektrum, Double Thumb oder was es sonst noch alles geben mag.
Dass das anfangs nicht so prickelnd klingt, ist völlig normal - tut es aber idR bei jeder anderen neuen Technik, die man angeht auch nicht. Also einfach überlegen, ob es einem wert ist, den erforderlichen Aufwand reinzustecken und dann ggf. loslegen. Irgendwann wird es dann klingen - auch wenn Mittel- und Ringfinger nicht gleich lang sind.
 

beate
beate
Bassteltante
Wenn sich das auch nur minimal triolisch anhört, bzw. man hören kann wann, welcher Finger anschlägt, taugt es noch nichts bzw. man muss weiter üben.
außer man spielt triolisch oder ähnliche Figuren, bei denen sich die Nutzung des Mittelfingers fast schon aufdrängt, also z.B. ein achtel gefolgt von 2 sechzehntel.

Versuch zum Beispiel mal das (Gitarren)-Riff von Message in A Bottle auf dem Bass zu spielen (was Sting hin und wieder tut).

Aber derartige Situationen sind wirklich selten. Und deshalb ist es sehr schwer, sich das nicht nur draufzuschaffen, sondern vor allem auch zu erhalten.
 
don
don
The One To Sing The Blues
Bassix
ß2.498
Der Ringfinger ist geeignet zum Tragen eines Ringes, vornehmlich Totenkopf, Iron Cross, Spade etc. Sieht cool aus, macht am Sound aber nicht viel :-).
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß62.029
Brauche ich eigentlich nie, höchstens mal als Gag. Zum Beispiel Fleetwood Macs second Hand news spiele ich mit Zeige und Mittelfinger. Dieses "Gallopping" mit 3 Fingern ist mir zu unkontrolliert, jedenfalls bei mir.
das (Gitarren)-Riff von Message in A Bottle auf dem Bass zu spielen
Da wüsste ich nicht, was ich mit dem Ringfinger anfangen sollte. Muss ich mal ausprobieren. Da reichen mir dann aber 2 Finger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Terz?
Terz?
Member
Bassix
ß3.202
bin vorbelastet, hab als kind harfe gespielt.
Normale 8tel 'disco-oktaven' spiel ich zeige/ring-finger
aber zb 1x8tel unten und 2x16tel oben (bumm taka bumm taka usw) spiel ich wiederum daumen unten und zeige/mittel-finger oben.
Wenn ich unten und oben jeweils 2x16tel brauch dan unten daumen-zeigefinger und oben mittel-zeigefinger; der zeigefinger wandert dann immer zwischen die oktavsprunge hin und her.
Normale wechselschlag nur klassisch wobei mir aufgefallen ist das der wechselschlag mit daumen und zeigefinger viel schneller geht aber wieder andere probleme mit sich mitbringt.
Wenn ich akkorde spiele, dann meistens mit daumen, zeige- und mittelfinger.
 
franzmann
franzmann
Well-Known Member
Bassix
ß80.079
Mein Basslehrer hatte mich vor langen Jahren geraten den Ringfinger als Reserverad zu trainieren. Das habe ich ab und zu gemacht. Jahre später habe ich irgendwo von einem Bassist gelesen, der Zeige- und Ringfinger benutzte, weil sie gleich lang sind. Ab dem Zeitpunkt habe ich mein Ringfinger immer häufiger benutzt. Heute benutze ich ihn mehr als mein Mittelfinger, die Hornhaut Unterschiede sind eindeutig. Welcher Finger wann zum Einsatz kommt ändere ich meistens unbewusst je nach Bass, Haltung, rhythmische Figur und Saitensprünge. Mehrere 8tel oder 16tel auf einer Saite spiele ich fast immer mit Zeige und Ringfinger. Die "bumm takas" von @Terz? spielte ich früher gerne Zeigefinger unten und Ring- & Mittelfinger oben, heute spiele ich eher Ringfinger unten und Zeige- und Mittelfinger oben. Es ist aber nicht in Stein gemeiselt!
 

Similar threads

bassic_matthias
Antworten
21
Aufrufe
7K
O
 

Oben Unten