Ringfinger


TheBass
TheBass
Well-Known Member
außer man spielt triolisch oder ähnliche Figuren, bei denen sich die Nutzung des Mittelfingers fast schon aufdrängt, also z.B. ein achtel gefolgt von 2 sechzehntel.

Versuch zum Beispiel mal das (Gitarren)-Riff von Message in A Bottle auf dem Bass zu spielen (was Sting hin und wieder tut).

Aber derartige Situationen sind wirklich selten. Und deshalb ist es sehr schwer, sich das nicht nur draufzuschaffen, sondern vor allem auch zu erhalten.
Vor allem muss man dann beim Wechsel zwischen binären und triolischen Rhythmus ständig die Spieltechnik wechseln. Und das hört man dann eben auch und klingt nicht gut.
 
Freak on Bass
Freak on Bass
Well-Known Member
Bassix
ß8.950
Hab da mal n Video zu gefunden auf Youtube

3 Finger Technik hab ich mir vor Eeeeeewigkeiten mal reingetan weil ich zu dem Zeitpunkt in ner Metalband gespielt hab und das hier und da mal gebraucht hab.
Heute brauch ich das tatsächlich niee
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß62.666
Hab da mal n Video zu gefunden auf Youtube

3 Finger Technik hab ich mir vor Eeeeeewigkeiten mal reingetan weil ich zu dem Zeitpunkt in ner Metalband gespielt hab und das hier und da mal gebraucht hab.
Heute brauch ich das tatsächlich niee
Was der junge Mann da im ersten Beispiel im hohen Tempo spielt, ist ein ziemliches Gefuddel. Das hat mit Kontrolle des Tempos nichts mehr zu tun.

Auch die Tatsache, dass er danach nur noch Triolen oder sogenannte "Gallops" im sehr schnellen Tempo spielt und keine durchgehenden Achtel oder Sechzehntel, ganz abgesehen von der Tatsache, daß er dabei nur auf einem einzigen Ton rumdengelt, macht es für mich zur reinen Fingergymnastik. "It's quite a Workout." Recht hat er.

Wenn ich vorhätte, sowas zu spielen, würde ich ein Plektrum nehmen.

Es gibt bei Gipsygitarristen so einen schönen Effekt: ganz schnelle 16tel spielen und dabei mit einem Finger der Greifhand so die Saite hochrutschen, dass man bei jedem Sechzehntel einen Halbton höher ist. Das macht richtig was her. Dazu braucht man aber die Kontrolle über die Geschwindigkeit.
:bier:
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß62.666
Man kann mit 2 Fingern schon ziemlich viel machen. Manchmal lohnt es sich, über den Pickguardrand des Basses hinaus zu blicken:
 
A
Alex_S.
Well-Known Member
Bassix
ß26.605
aber zb 1x8tel unten und 2x16tel oben (bumm taka bumm taka usw) spiel ich wiederum daumen unten und zeige/mittel-finger oben.
Da spiele ich Zeigfinger unten und Mittel-Ring die Oktave, das ist sehr bequem.
Wenn ich unten und oben jeweils 2x16tel brauch dan unten daumen-zeigefinger und oben mittel-zeigefinger; der zeigefinger wandert dann immer zwischen die oktavsprunge hin und her.
Das würde ich eher RM-ZM spielen, für mich ergonomischer. D-Z müsste ich mal üben. Mit Daumen (und Zeigefinger) spiele ich eigentlich nur, wenn ich die Saiten mit dem Ballen dämpfe.

Ansonsten spiele ich auch schnelle Sachen oft mit 3 Fingern, so etwas wie Dean Town geht dann sehr bequem.
 
 

Oben Unten