Saiten...horten oder akut kaufen?

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß7.374
Du weisst aber schon das „Mindestens haltbar bis“ aus dem engl. „Best before End“ nicht ganz korrekt übersetzt ist und lediglich eine Garantie des Herstellers ist, das sein Produkt eine von ihm garantierte Qualität bis zu diesem Datum hat, was aber nicht heisst das selbige nach Ablauf des Datums nicht mehr vorhanden ist, er aber dafür aus rechtlichen Gründen nicht mehr garantieren kann ?Das Datum bedeutet wie bei Lebensmitteln auch genau gar nix !!! :bier:
Genau !! Ab da beginnt dann nämlich der (oder das ??) MoJo ! :bier:

EDITH: Ich glaub', ich erfinde eine Käsesorte, die so heißt - was meint ihr ? Klingt doch gut, oder ?
 

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß31.889
Vor und nach jedem Gig die Saiten wechseln? :O! :O! :O! :O! :O! da müsst mir aber n Fuß fehlen... mal ehrlich: Geschmackssache und Handschweiß hin oder her, aber da kann mir niemand was von dringender Notwendigkeit erzählen :weird: den Handschweiß will ich mal sehen, der frische Saiten noch während des Gigs objektiv unbrauchbar macht. Der müsste ja dann literweise und in gesundheitlich äußerst bedenklichem pH-Wert auftreten. Klar, jedem Tierchen sein Pläsierchen, aber das fällt für mich definitiv in die Kategorie Rohstoff- und Geldverschwendung :nix:

Wenn das ernsthaft ein Thema ist, könntest du Hardware durch bloßes anpacken relicen... :weird:
ich mag den klang frischer saiten - brauch ich stellenweise auch um besser durchzukommen... und ja, nach 4-5 stunden gig sind die d'addarios bei mir tot :nix: ... du kannst gerne mal bei nem gig vorbeischauen und dieses phänomen miterleben...

zugegeben andere saitenmarken halten bei mir länger... mag aber die d'addarios am liebsten...
 

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß15.813
ich mag den klang frischer saiten - brauch ich stellenweise auch um besser durchzukommen... und ja, nach 4-5 stunden gig sind die d'addarios bei mir tot :nix: ... du kannst gerne mal bei nem gig vorbeischauen und dieses phänomen miterleben...

zugegeben andere saitenmarken halten bei mir länger... mag aber die d'addarios am liebsten...
Hast du möglicherweise auch einen sehr starken Anschlag? Dann könnte der Saitentod ja auch auf mechanische Belastung zurückzuführen sein.
Bei deinen Verschleiss würde ich über beschichtete Saiten nachdenken oder nur noch günstige Saiten spielen.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß74.578
Eigentlich sammeln sich bei mir nur die noch verwendbaren gebrauchten Saiten an. Z.B. die La Bella Flats für den Preci, die tausche ich gelegentlich gegen D'Addario XLs und vice versa.
Von denen, die ich aktuell auf dem JB spiele ist i.d.R. noch ein neues Ersatzpack im Basskoffer. Aktuell mal wieder Rotosound Swingbass 66.

Ausnahme: Cocco Nickel Rounds habe ich für den JB noch zwei neue Packs. Die habe ich gehortet, als klar war, dass die vom Markt verschwinden. Aber zur Zeit schlummern sie tief vergraben in der Schatztruhe.
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.272
Ich habe auch das Problem, dass ich Rounds in den ersten zwei Wochen am liebsten mag und mir danach die Lust daran vergeht. Spiele aktuell ohne Band für mich am PC und da höre ich leider jeden Unterschied und bin ständig am Sounds nachjustieren, um den vergänglichen Roundsound auszugleichen. Probiere jetzt die Dunlop Flats auf dem 5Saiter Votan XS. Klar bekomme ich da keinen super brillianten Sound raus, aber ich bin gewillt den Sound zu akzeptieren und meine Presets dem anzupassen, um nicht stündlich nachzujustieren. Was hat das mit dem Thema zu tun? Ich müsste etliche Pakete horten und das stresst mich ungemein. Das will ich einfach nicht, Basspielen soll mich runterbringen und ich möchte möglichst lange das gleiche Instrument mit dem gleichen Sound in die Hand nehmen und nicht den Euros beim verschwinden zusehen.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß72.222
Ich habe auch das Problem, dass ich Rounds in den ersten zwei Wochen am liebsten mag und mir danach die Lust daran vergeht. Spiele aktuell ohne Band für mich am PC und da höre ich leider jeden Unterschied und bin ständig am Sounds nachjustieren, um den vergänglichen Roundsound auszugleichen. Probiere jetzt die Dunlop Flats auf dem 5Saiter Votan XS. Klar bekomme ich da keinen super brillianten Sound raus, aber ich bin gewillt den Sound zu akzeptieren und meine Presets dem anzupassen, um nicht stündlich nachzujustieren. Was hat das mit dem Thema zu tun? Ich müsste etliche Pakete horten und das stresst mich ungemein. Das will ich einfach nicht, Basspielen soll mich runterbringen und ich möchte möglichst lange das gleiche Instrument mit dem gleichen Sound in die Hand nehmen und nicht den Euros beim verschwinden zusehen.
Du hast doch schon andere Bässe gespielt, z. B. auch den MBass. War das da genau so, oder ist das hier speziell mit dem Votan ein Problem?
 

dumbopop

kann´s nicht lassen..
Bassix
ß36.858
Saiten sind teuer. Warum sollte ich mir so ein unnötiges "Anlagevermögen" auf Halde legen?

Ich spiele Saiten grundsätzlich 2x. Ist der Satz dumpf, kommt er ins Spiritusbad und dient als Reserve. Bis die neuen Saiten geliefert sind, spiel ich dann einen gereinigten Reserve-Satz. Der hält nicht solange, wie ein flammneuer, aber das muss er ja auch nicht. Der ist danach dann komplett tot, kommt in die Tonne und der ganz frische Satz wird aufgezogen. Ist der dann dumpf, kommt wieder der davor einmalig ausgewaschene Reservesatz drauf usw.
 

HeGoe

Well-Known Member
Bassix
ß7.272
...da bist Du aber sehr anspruchsvoll. Hörst Du das im Kontext mit andern Instrumenten noch raus, oder stört Dich das nur beim Solospiel?
Ich bin reiner Schreibtischspieler - für eine eigene Band habe ich, seit dem ich Bass spiele, keine Zeit. Die Antwort geht weiter unten weiter.

Du hast doch schon andere Bässe gespielt, z. B. auch den MBass. War das da genau so, oder ist das hier speziell mit dem Votan ein Problem?
Ich gehe davon aus, dass die Saiten auf dem Preci und dem Sire V7 gleich schnell ihre Klarheit und Deutlichkeit verlieren, jedoch haben die beiden Instrumente nicht so fein aufgelöst, wie die Marleauxs (Mbass und Votan XS).
Ich bin es von Workstations, Egitarren und anderen Hobbies gewohnt, dass ich nicht kompromissbereit bin. Das Optimieren von Hardware ist für mich immer ein sehr großer Teil des Hobbies. Beim Thema Saitensound ist das aber ein Problem. Gnadenlos ehrliche Instrumente, Mogami-Kabel, Eich Amp und FMC-Box auf Ohrhöhe positioniert zeigen jede Schwäche auf. Und der jahrelange Optimierungswahn ist krankhaft, nicht einfach ausblendbar. Normalerweise sind die Dinge ja gut weiterverkaufbar, wenn sie nicht gefallen, aber bei Saiten ist das Geld weg. Und das kotzt mich an. Macht mir schlechte Laune. Ich höre und vor allem fühle es aber bei dem, was ich nunmal spiele. Drei Möglichkeiten das zu verhinden: 1. doch wieder weg von der präzisen Wiedergabekette
2. konsistenten Flatsound auf 5Saiter akzeptieren
3. mein komplettes Wesen ändern (halte ich für nicht möglich)

Edit sagt, dass das ein mieser Teufelskreis ist. 7000€ ausgeben, damit man den für sich geilsten Sound hat und dann bei den Saiten sparen macht keinen Sinn - aber dass einem der Sound des erstklassigen Equipments nur mit frischen Saiten (also ständig auf Halde liegenden Sätzen) gefällt ist auch dumm und lässt mich ständig die Rechtfertigung des ganzen Setups hinterfragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

clumsybass

Well-Known Member
Bassix
ß31.889
Hast du möglicherweise auch einen sehr starken Anschlag? Dann könnte der Saitentod ja auch auf mechanische Belastung zurückzuführen sein.
ja, der anschlag ist besonders live recht stark, da kommen sicher mehrere faktoren zusammen... in probe und übe phasen hält ein satz durchaus länger bzw. ists mir da nicht so wichtig... aber beim gig möchte ich auf nen frischen satz nicht verzichten...

Die gibt's doch auch beschichtet, hast du die mal probiert?
Bei deinen Verschleiss würde ich über beschichtete Saiten nachdenken oder nur noch günstige Saiten spielen.
da mag ich das feeling einfach nicht, vorallem fängt bei mir auch recht schnell die beschichtung an zu fläddern - was wohl auch am obrigen punkt liegt...
 

ollo

Schorlist
Bassix
ß66.456
2. konsistenten Flatsound auf 5Saiter akzeptieren
Wenn du ohnehin schon die Flöhe husten hörst (so wie ich …), wirst du feststellen, dass Flats ebenfalls ihren Sound verändern.

Du magst den Klang von nagelneuen Rounds, dann wirst du mit beschichteten Saiten wohl ebenfalls nicht glücklich. Ich denke, dir bleibt nur
1. doch wieder weg von der präzisen Wiedergabekette
oder ein großer Karton mit Billigsaiten und regelmäßig wechseln.
 

Oben Unten