Saiten mit geringen Zug?

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß15.437
Hi Leute,

bisher spielte ich lange Jahre immer d'Addario Balanced Tension auf meinen Bässen. Seit nicht so allzulanger Zeit hab ich dann auf die Dr. Strings Hi Beams gewechselt.

Welche Saiten gibt es die geringeren Saitenzug als die Hi Beams auf den Hals aufwenden? Wisst ihr da mehr Bescheid als ich?
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß26.289
Willst du weniger Kraft beim Spielen aufwenden oder geht's dir um den Hals?


Generell: je dünner die Saite desto weniger Zug. Je flacher die Saitenlage desto weniger Kraftaufwand ist nötig beim Spielen.

Guck dir mal .040-.095er Sätze an.
 
Es geht mir eher um den Hals...
Mhh.
Du hast ja schon öfter von dem Hals hier berichtet und Du musst den alle halbe Jahre einstellen.
Der Saitenzug wird daran nichts ändern! Saitenzug und Spannstab "arbeiten" ja zusammen. Es könnte unter Umständen sogar so sein, das ein empfindlicher Hals sogar noch empfindlicher wird, wenn der Saitenzug/die Spannung im Stab geringer ist. Selbst schon so erlebt.
Ich darf ja bei meinen Musciman Big Als auch immer alle 6 Monate nachjustieren, aber dank Trussrod-Wheel ist das in Minuten kummerfrei erledigt. Hätte ich so einen Vintage-Style Bass mit Gummihals wo man nicht an den Spannstab kommt ohne den Hals abzunehmen würde ich die Vollkrise bekommen und das Ding verticken.

Wie gesagt, Saitenzug hat damit gar nicht mal so viel zu tun, der Hals ist einfach Shyce.
 

basshenning

Der blaue Bassist...
Bassix
ß35.534
Es könnte unter Umständen sogar so sein, das ein empfindlicher Hals sogar noch empfindlicher wird, wenn der Saitenzug/die Spannung im Stab geringer ist. Selbst schon so erlebt.
Das scheint bei meinem Jake auch so zu sein. Seit ich auf dem die Elixir Nanowebs spiele (tolle Saiten, btw.) kann ich den Hals alle paar Wochen in Frühjahr und Sommer nachjustieren und jetzt im Winter Dank der vielen Temperaturschwankungen (Lüften, heizen, Transportwege, etc.) alle paar Tage.
Vorher mit Labella Flats, mit Chromes, Fender Nickels kann ich mich nicht erinnern, dass ich da so häufig ran musste.

Nervt mich sehr, und ich bin auch oft kurz davor den wegzugeben und ich Ihnen anderen Preci zuzulegen, aber der Sound und die Haptik „im Gefecht“ entschädigen dann immer wieder aufs neue.

Grooves
H.
 

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß26.289
Einteilige Hälse verziehen sich ja eh schneller als mehrstreifige. Zum Glück hab ich fünf streifige Wenge:D


Wenn du den Bass behalten willst, musst du wohl in den Sauren Apfel beißen und den zwei mal im Jahr demontieren...
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß15.437
[...]

Wie gesagt, Saitenzug hat damit gar nicht mal so viel zu tun, der Hals ist einfach Shyce.
Ja genau. Der Hals ist shyce. Aber der Hals ist wohl wirklich genau so shyce, dass er genau den geilen Ton bringt, der mich ...



[...]

Nervt mich sehr, und ich bin auch oft kurz davor den wegzugeben und ich Ihnen anderen Preci zuzulegen, aber der Sound und die Haptik „im Gefecht“ entschädigen dann immer wieder aufs neue.
... der mich, zu diesem nächsten Zitat bringt und mich das gleiche denken lässt, wie der Kollege basshenning, nämlich, dass ich es dann doch nie über's Herz bringen würde, das Teil zu verkaufen, weil er im Gefecht alles bisher dagewesene niedermäht.

Manchmal hab ich den Eindruck, dass oft genau die Gummihälse ausmacht, die den Ton machen. Habe, gerade hier in diesem Forum schon sehr viele Leute gelesen, die über die Gummihälse schimpfen, es aber in Anbetracht des Sounds die Dinger bringen, dann doch niemals in Betracht ziehen den Bass zu verkaufen.
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß29.127
Manchmal hab ich den Eindruck, dass oft genau die Gummihälse ausmacht, die den Ton machen. Habe, gerade hier in diesem Forum schon sehr viele Leute gelesen, die über die Gummihälse schimpfen, es aber in Anbetracht des Sounds die Dinger bringen, dann doch niemals in Betracht ziehen den Bass zu verkaufen.
Sorry, aber das ist Unsinn. Man kann einen mechanisch stabilen Hals bauen, der akustisch ein optimales Schwingungsverhalten an den Tag legt.
Die Kollegen, die trotz mechanischer Probleme im Hals den Ton des Basses mögen, haben einfach eine Art Beziehung zum individuellen Instrument
entwickelt. Ist durchaus nachvollziehbar...
 

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß15.437
Also habe auch ich mittlerweile eine innige Beziehung zu meinem Instrument entwickelt? ;-) Wahrscheinlich sogar richtig...

Mal davon ab: Wie erkennt man denn beim Kauf eines Basses, dass der Hals nicht so ein Gummihals ist? Sollte man (vor allem bei Fender) also nur Bässe/Hälse kaufen die nach diesem "Quarter Sawn" gebaut wurden (Was ist das überhaupt?)? Bestimmte Hölzer? Wobei ich auf diesen Vintage-Sound stehe und da fallen andere Kombinationen, als die, die bei meinem 62er Fender Flea benutzt wurden, halt schnell raus, denke ich.

Ich mein (wenn ich mir denn mal wieder einen neuen Bass kaufen sollte?!), ich will natürlich nicht nochmal einen Bass mit so einem Gummihals...
 

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß23.390
Das scheint bei meinem Jake auch so zu sein. Seit ich auf dem die Elixir Nanowebs spiele (tolle Saiten, btw.) kann ich den Hals alle paar Wochen in Frühjahr und Sommer nachjustieren und jetzt im Winter Dank der vielen Temperaturschwankungen (Lüften, heizen, Transportwege, etc.) alle paar Tage.
Ist dein Hals lackiert oder hat er offenporiges Holz? Du könntest den Hals wachsen oder ölen und so den Flüssigkeitsaustausch verlangsamen.
 

goldbass

Seid lieb!
Bassix
ß23.390
Hätte ich so einen Vintage-Style Bass mit Gummihals wo man nicht an den Spannstab kommt ohne den Hals abzunehmen würde ich die Vollkrise bekommen und das Ding verticken.
Du schraubst die Halsschrauben 1cm raus, drückst den Hals etwas aus der Tasche und stellst ihn ein. Vorher aber Kapo drauf und Seiten entspannen, nachher wieder stimmen. Sind schon 20 Minuten, aber man kriegt Routine. Mehr als 2 x pro Jahr muss ich das bei meinen Bässen nicht machen.
 

Mitglieder jetzt online

Keine Mitglieder online.
Oben