Schwere Jungs: Home der gewichtigen Bässe


Bassralf
Bassralf
Benötigte Bässe = vorhandene Bässe +1
Beiträge
3.403
Lösungen
1
Ort
Bad Münstereifel
Bassix
ß99.910
Angestoßen durch den Kollegen @Hozzy , eröffne ich mal den Fotothread mit unseren Schwergewichten. Zutritt haben hier nur Arbeitstiere ab 5KG Lebendgewicht aufwärts.

Ich fange dann mal an mit meinem Precision Elite 1 von 1983. Die Waage zeigt lässige 5,5kg. Mein absoluter Rockbass auch für 4 Stunden Gigs.
Der Bass ist nun refinished (Foto 1), vorher war er Natur (Foto 2) und die aktive Elektronik ist nun von Noll. Daher ist der ehemalige Höhenregler nun ein Tandempoti für Bässe und Höhen.
Der Korpus besteht aus schöner dichter Esche. Die Flügel der Mechaniken sind nicht aus Metall sondern aus einem wohl sehr haltbarem Kunststoff. Der Bass hat somit eine Kopflastigkeit von Null.
Fender_Precision_Elite_1[1].jpg Fender_Precision_Elite_1_natur[1].jpgMarkbass_Micro_plus_Preci_1[1].jpg
Auf Foto 3 habe ich ihn mal mit meinem MB 801 kombiniert. Hier ist der Bass schwerer als der "Stack"!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hozzy
Hozzy
Well-Known Member
Beiträge
9.412
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß270.443
Moin! Ja, wir hatten gesprochen und ja, ich hatte auch mal so ein Kaliber ;-)

Hier mal ein paar Bilder meines leider vor ca. 8 oder 9 Jahren verkauften G&L Tribute L-2500


GuLnatural.jpg

GLWallpaper.jpg

GL1.jpg

GLBody.jpg




Ich bitte die Fotoqualität, die vermutlich aus dem Jahr 2010/2011 stammt, zu entschuldigen ;-)

Wie man sieht, ist die Maserung des natural Ash-Bodies nahezu wie mit dem Lineal gezogen (das Biest wog knapp 6,4kg!!!) und in dieser Form sicher nicht so häufig zu finden....

Wie ich bereits in dere G&L Database schrub ist es aus heutiger Sicht schade, dass ich ihn nicht mehr habe.
Tatsächlich ist er vor 2 oder 3 Jahren mal bei eBay aufgetaucht (und ja, ich bin zu 100% sicher, dass es meiner war, er hatte nämlich unverwechselbare Merkmale) - leider hab ich damals aber nicht reagiert, weil ich Bass-Pause und andere Interessen verfolgt habe, aber heute ärgert es mich schon ein wenig und ich würde das vielleicht anders handhaben...

Wenn einer was über den Verbleib des Babys weiß, kann er sich gerne bei mir melden :-)
 
TomW
TomW
Mr. P.C.
Beiträge
6.862
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß202.761
Ein 1978er Fender J ... 5 kg Esche pur ... der geschätzte Kollege @Mik75 nannte den Bass (unbesehen) mal ein "Slapmonster" ... ist wohl so, auch wenn ich eigentlich kaum darauf herumhämmere .;-).. rückenbedingt darf der Oldtimer allerdings nur selten aus der Garage, zum Üben ja, zum Proben kaum ...

Die Story zu diesem Jazzbass gibt es irgendwo in den Tiefen des Forums ... jedenfalls habe ich ihn in eben diesem verschrammelten, aber technisch wesentlich schlechteren Zustand (u.a. Trussrod kaputt) Anfang der 1990er Jahre inklusive Koffer in einem Augsburger Secondhand-Musikladen erstanden ... die originalen Pickups hörten sich etwas dünn an, deshalb verwende ich schon seit langem einen Fender Vintage 74-Singlecoil ... den D-Mark-Preis weiß ich nicht mehr genau, aber es war wohl die Hälfte von dem heutigen Euro-Wert ...

US.jpg
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.243
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.049
ich habe erst gedacht ich könnte meinen Neuzugang hier nicht posten wegen Untergewicht, aber mit Gurt kommt er tatsächlich laut Küchenwaage auf 5002Gramm :ugly: .

Charvel PJ, ca 1980-82, mit Anfang 90er US ESP Replacementhals. das Charvellabel kommt wohl daher, das die Firma auch Hälse aus dem US Customshop von ESP Teile bezogen hat, interessante Sache!

Charvel1.jpg

C51.jpg


Vollahorn-Body, gewölkt als auch gevögelt. Hängt satt und stabil am Körper und seit der ersten Probe gestern weiß ich, dass der Bass auch richtig abliefert.
Voller, trotzdem fokussierter Sound, ein richtig fettes Rockbrett, der Ton klebt einfach nur an den Fingern - die Jungs wussten damals was sie da zusammengetackert haben.

Ich habe den Bass ertauscht und lange überlegt ob ich das machen soll, aber spätestens seit gestern bereue ich nix.
 
Hozzy
Hozzy
Well-Known Member
Beiträge
9.412
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß270.443
ich habe erst gedacht ich könnte meinen Neuzugang hier nicht posten wegen Untergewicht, aber mit Gurt kommt er tatsächlich laut Küchenwaage auf 5002Gramm :ugly: .

Charvel PJ, ca 1980-82, mit Anfang 90er US ESP Replacementhals. das Charvellabel kommt wohl daher, das die Firma auch Hälse aus dem US Customshop von ESP Teile bezogen hat, interessante Sache!

Anhang anzeigen 365284
Anhang anzeigen 365285

Vollahorn-Body, gewölkt als auch gevögelt. Hängt satt und stabil am Körper und seit der ersten Probe gestern weiß ich, dass der Bass auch richtig abliefert.
Voller, trotzdem fokussierter Sound, ein richtig fettes Rockbrett, der Ton klebt einfach nur an den Fingern - die Jungs wussten damals was sie da zusammengetackert haben.

Ich habe den Bass ertauscht und lange überlegt ob ich das machen soll, aber spätestens seit gestern bereue ich nix.

FETTES Teil :D
 

Hozzy
Hozzy
Well-Known Member
Beiträge
9.412
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß270.443
Ja, mit Abstand das schwerste Biest, was mir je unter gekommen ist, seit dem empfinde ich alles unter 5kg also "Ultralight" :D

Ich bin mal gespannt, ob er sich über das Board noch mal auftreiben lässt ;-)
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.151
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß114.085
mein unbezahlbarer billigheimer... hab den in einem kleinen laden im schaufenster gesehen. im laden waren sogar zwei. somit kann ich sagen, ich hab ihn selektiert ;-) . schlagbrett war mal ein weißes, hab ich getauscht gegen das perlende. PUs sind jetzt häussel. der bass hat 250 gekostet, dazu noch die neuen tonabnehmer für 160 (sagt meine erinnerung). ballert wie sau!. saiten sind DRhighbeams.

für mich muss ein jazzbass quasi das gegenteil vom preci sein. dass ist er. mit der elektronik muss ich mir noch was einfallen lassen. evtl. dreiwegeschalter (neck/bridge/beide) + varitone und mastervolumnen. ich glaub das würde mir gefallen.

er wiegt 5,17 kilo laut kofferwaage.
IMG_0032.jpg
 
kemm47
kemm47
Well-Known Member
Mein ex-GIBSON RD Standard (Bj. 1977) dürfte so um die 5,6 - 6 kg auf die Waage gebracht haben. Mein ex GIBSON LP-Bass war da mit knapp 5,5 kg schon etwas "leichter"...
 

Anhänge

  • 20190304223628_01_1987_1.jpg
    20190304223628_01_1987_1.jpg
    99,1 KB · Aufrufe: 88
  • BILD3329.JPG
    BILD3329.JPG
    262,9 KB · Aufrufe: 83
  • BILD3361.JPG
    BILD3361.JPG
    275,2 KB · Aufrufe: 85
Zuletzt bearbeitet:
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Beiträge
2.257
Bassix
ß109.041
Ich hatte von 84 bis 86 diesen MusicMan Cutlass mit Graphithals. Der wog ziemlich genau 6kg. Weil der Body kein Shaping hatte, war der unbequem wie Sau (zumindest auf dieser Höhe ;-) )
Bild14.jpg


Direkt danach hab ich mir diesen Bass zusammengeschraubt (ich muss mal bessere Fotos machen):
Img_42392.jpg

Holz von Rockinger: Body und Hals aus Bubinga, Griffbrett indisches Ebenholz (damals hat man sich über Holzarten und Herkunft noch keine Gedanken gemacht).
Tuner und Brücke von Schaller, niederohmiger Pickup von Bill Lawrence. Piezo unter der Brücke. Aktive Elektronik selbst entwickelt und gebaut.
Gewicht satte 7kg. Ist aber trotzdem relativ bequem, ich hab mehrere Auftritte mit diesem Bass durchgespielt.
 
 

Oben Unten