Selbst bissje wat schreibe....

Hai-tsung

New Member
Bassix
ß240
aldo hier uis ma mein erster post.
da wir in der band bis jatzt nur musik covern aber vorhaben in naher zukunft auch selbst was zu schreiben wollt ich mal fragen ob ihr irgendwie tipps für mich habt[**/][?]
was so zu beachten hat...
ab wann man sagen kann das ein song "gut" ist...(ok aber gut ist relativ, aber das er sich nich grad so anhört als hätt man so kurz was aufs papier geknallt und spielt es jetzt)
und ob es unterschiede beim schreiben verschiedener stile gib...( punk uber funk bis metal hatten wir vor zu spielen,,, so nebenbei )
 

Hai-tsung

New Member
Bassix
ß240
sorry.... ich möcht mich mal für mùeine übelst schlechte rechtschreibung entschuldigen!
und wenn fehler findet kann er sie mit nach haus nehmen und bei sich anne wand hängen ;-)
 

sloMo

Active Member
Bassix
ß341
Ich schreibe alle Songs mit dem inneren Ohr. Bei vielen Bands/Songschreibern kommt zuerst die Musik und dann schreiben sie "irgendwann" den Text dazu. Das ist vielleicht einfacher (kann ich nicht beurteilen, nie so gemacht) aber erklärt auch, wieso die Texte heutzutage so hohl sind [:-)]. Ich bin ganz klar mehr Lyriker als Musiker aber dafür habe ich ja meine Gitarrenmasterminds in der Band, die aus meinen Ideen und Akkordfolgen schöne und hörenswerte Dinge zaubern. Ich finde den Text wie gesagt enorm wichtig, daher beginne ich mit den ersten Zeilen. Ein Metrum ist dann meistens schon zu "erkennen" und nunja... Man macht den Tag nichts anderes als Musik hören, da bekommt man vor seinem inneren Ohr schon gut Ideen, wie man das musikalisch angeht. Dann besteht erstmal eine grobe Idee, was den Rhytmus und das Tempo aber auch den Stil des Stückes angeht. Unter dem Aspekt schreibe ich dann den Text zuende, auf Basis der mir zuvor ausgedachten Melodie. Und wenn die Melodie steht sind die zugehörigen Akkorde nichts schwieriges mehr.
 
Oben Unten