Selbstbau 2x12 Experimente oder lieber kaufen für Funk und Doom


N
NikoH
New Member
Bassix
ß410
Hallo in die Runde,

nachdem ich bereits eine Weile mitlese, möchte ich mich trauen und mein Thema der letzten Zeit hier teilen aus Neugier auf eure Gedanken. Vielleicht schüttelt Ihr auch nur mit dem Kopf über so ein Durcheinander. :D

Ich spiele Kontrabass in einer Funkband a la Meters. (Kontrabass deshalb, weil das mein Instrument seit der Kindheit ist - naja und E-Bass eben nicht.)
Ausserdem spiele ich in einem Stoner Doom Duo einen Gitarren/Bass-Hybrid - auf A gestimmt, der meiner Freude am Basteln entsprungen ist. Wer sich für diese frankensteinsche Spielerei interessiert kann gerne hier nachlesen.
Letzteres parallel über Gitarren- und Bass-Amps/Boxen.

Was mich umtreibt ist das Thema Bass-Box. Zunächst habe ich mir selbst eine gebaut - nicht wie vernünftige Leute mit erst planen, dann Kiste bauen - sondern aus einer alten bereits vorhandenen Box recyclet. Die Variablen waren/sind also die Bestückung und der Durchmesser des Reflex-Lochs. Ich habe darin den Vorteil gewähnt, dass ich für meine Experimente weniger investieren musste.

Die verwendeten Boxen sind zwei schöne und schön schwere alte 2x12 DDR Boxen. Einige Simulationen später habe ich sie mit Speakern bestückt und gespielt - eine als Gitarrenbox, eine als Bassbox. Die Gitarrenbox hat sich als absoluter Glückstreffer erwiesen, aber darum geht's hier nicht. Die Bass-Box habe ich mit zwei Speakern mit der größten xmax die ich finden konnte (the box Speaker 12-280/8-W), sowie einem Hochtöner bestückt und gespielt. Mit Klang und Lautstärke war ich nie zufrieden. Ohne einen Hochpass-Filter davor (Vong Filterung von Schall_04) wären die Speaker trotz hoher xmax hoffnungslos verloren bei der Lautstärke die ich wollte (aber nicht bekam). Für Kontrabass kam diese Box bisher klanglich nicht in Frage.

Nun habe ich verschiedene andere Speaker (mit harter Aufhängung) simuliert - siehe Anhang. Aber das macht auf dem Papier für mich als Laien alles keinen erkennbaren Unterschied - oder sieht das hier jemand anders? Daher frage ich mich, ob es sich lohnt an dieser Box weiter zu basteln, oder ob das Geld nicht gleich in einer gekauften Box besser aufgehoben wäre. Bei einem Gewicht von 37kg (ja ich hab' Rollen angeschraubt) kommen ja einige Großkaliber in Frage. Ich schiele unbedarft in Richtung 6x10.
Bisher beziehen sich diese Spielereien auf meine Doom-Band, wo also masslos tiefes lautes Gedröhn die Massgabe ist. Wenn ich am Ende aber eine Box hätte auf der ich auch gerne mit dem Kontrabass spiele, wäre das ein Traum.
Apropos Traum - was ich so über die Bergantino NV610 gelesen habe klingt nach einem. (Einem sehr schwer zu findenden...)

Also nochmal in kurz: Könnte ich mit anderen Speakern in einem so von hinten aufgezäumten Boxen-Bau Experiment auf mein Glück hoffen oder sollte ich lieber gleich 'ne gute Box suchen? Ist es vermessen sich eine geeignete Box sowohl für Doom-Dröhnerei, als auch für Kontrabass (überdimensioniert hin oder her) zu wünschen?

Grüße aus Berlin

PS. Ein 8x10er Kühlschrank ist natürlich bei Doomern beliebt. Aber wenn die Box ähnlich schwer wie ich selbst ist, ist für mich eine Grenze erreicht. Zumal 6x10er im Vergleich überall wo ich schaue über den Klee gelobt werden.
PPS. Wenn es in Richtung Boxen kaufen geht, tendiert mein Bauchgefühl zu namhaften Fertig-Produkten, auch wenn sie alt und/oder selten sind - qua Wiederverkäuflichkeit. Aber ich lasse mich gern belehren.
 

Anhänge

  • curve-4spk.JPG
    curve-4spk.JPG
    306,7 KB · Aufrufe: 21
  • xmax-4spk.JPG
    xmax-4spk.JPG
    300 KB · Aufrufe: 22
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Habe ich das richtig verstanden; Du willst Kontrabass über eine 610er oder gar 810er spielen ? Ist sowas erlaubt oder gilt das schon als Körperverletzung ? :O!
 
mucbass56
mucbass56
nie ohne Röhre
Bassix
ß6.637
...wird da der Kontrabass nicht etwas rückkopplungsfreudig werden, wenn er von so viel Membranfläche bestrahlt wird?
Oder schließt sich das aus bei magnetischer Abnahme
Ich frage weil ich es nicht weiß - ganz ehrlich
(hab früher auch Kontrabass gespielt, allerdings klassisch)
 
crocoolli
crocoolli
Well-Known Member
Bassix
ß74.030
20210527_164407.jpg


Das ist meine Kontrabass Anlage.
Allerdings für Rockabilly, das was du brauchst, kann das aber auch.
Drücken in der Magengrube ist kein Problem!
Die ollen TE Boxen sind so richtig gut und günstig zu bekommen.
Mit der richtigen EQ Einstellung gibt es keine Feedback Probleme.
 
N
NikoH
New Member
Bassix
ß410
Das mit dem Kontrabass steht zwar nicht an erster Stelle, aber wenn die Box gut dafür klingt - klar. Feedback kann man auf verschiedenen Wegen entgegenwirken: Magnetische Abnahme fiept nach meinem Empfinden unwesentlich weniger als Piezzo. Mikro habe ich live noch nie genutzt. Den Bass nicht direkt vor die Box stellen hift durchaus. Und ich spiele zum Verstärken einen Sperrholz-Bass, der unverstärkt ziemlich leise ist und sich vermutlich weniger aufschwingt. 8x10 schliesse ich für mich aus. Und - oh lala - 8x12 auch. Ich interessiere mich in der Reihenfolge für: Die vorhandene 2x12er, 6x10er, 4x10er(+115), ...

Zunächst geht es mir vorrangig um die Abwägung ob es sich lohnen könnte in der erwähnten 2x12er 120L-Box andere Speaker zu testen oder ob ich lieber gleich nach was Anderem gucke.
 
N
NikoH
New Member
Bassix
ß410
Also die Box ist 1100x500x335mm groß.
Das Reflex-Loch ist deutlich kleiner als noch auf dem Bild. Wenn ich mich nicht irre, 180 x 64mm. Geschlossen habe ich noch nicht probiert, weil mir das in der Simulation nach wenig Bass aussieht. Wie erwähnt, verwende ich einen Hochpass-Filter bei 35-40 Hz, damit die Speaker nicht auseinanderfliegen.
 

Anhänge

  • IMG_6399.JPG
    IMG_6399.JPG
    198,2 KB · Aufrufe: 26
  • IMG_6429.JPG
    IMG_6429.JPG
    126,1 KB · Aufrufe: 26
  • closed-vs-vented.JPG
    closed-vs-vented.JPG
    131,9 KB · Aufrufe: 27
Zuletzt bearbeitet:
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß25.747
Die Bass-Box habe ich mit zwei Speakern mit der größten xmax die ich finden konnte (the box Speaker 12-280/8-W), sowie einem Hochtöner bestückt und gespielt. Mit Klang und Lautstärke war ich nie zufrieden.
Wieso mußte es ein Langhuber sein? Das Ding hat nur einen Wirkungsgrad von 95dB/W/m (wenn überhaupt; Angabe mit Toleranz +/-2 dB). Deine Gitarrenspeaker liegen vermutlich im Bereich von 100dB/W/m, da ist klar, daß das nicht zusammenpaßt.
Gute 12er gibt es jede Menge, schau z.B. mal die Palette von FaitalPRO an.
Ein 8x10er Kühlschrank ist natürlich bei Doomern beliebt.
Der Ampeg Kühlschrank hat natürlich eine ganz andere Abstimmung und keinen Tiefbass, da geschlossenes Gehäuse (siehe deine letzte Simulation).
 
N
NikoH
New Member
Bassix
ß410
Wieso mußte es ein Langhuber sein? Das Ding hat nur einen Wirkungsgrad von 95dB/W/m
Das habe ich ja inzwischen auch begriffen, daher das Thema, die Box neu zu bestücken. Bleibt die Frage, ob es sich mit der vorgegebenen Box lohnt...
Gute 12er gibt es jede Menge, schau z.B. mal die Palette von FaitalPRO an.
Uff, solche Werte wie zB. beim 12FH520 hab' ich bei Thomann noch nicht gesehen, vor allem der Wirkungsgrad - 98dB/W/m ist ja schon ganz schön viel, oder? Die Marke ist mir neu, und anscheinend eine andere Liga. Meine Gitarrenspeaker sind die Swamp Thang mit 102... Das finde ich schon sehr irre.
Der Ampeg Kühlschrank hat natürlich eine ganz andere Abstimmung und keinen Tiefbass
Wie sieht denn so ein Frequezgang von einer 810er aus? Vielleicht überbewerte ich ja den Tiefbass im Instrumental-Verstärker Bereich?
 

Bass_Zicke
Bass_Zicke
Well-Known Member
Bassix
ß14.220
es sind keine Subwoofer.
subwoofer gehören in eine pa .... und auch da werden sie nach unten begrenzt , sonst wirds mulmig im saal .

.... und richtig , eine 8x10 macht im gewissen sinne keinen tiefbass , aber sie drückt genau in dem bereich , in dem man das haben wollte .

tiefbass im instrumental bereich kann sehr nervig werden , wenn der bass zum beispiel gleichzeitig das schlagzeug von alleine spielt *lach .... oder sich über einen holzboden ( zb bühne ) den weg zu mic stativen sucht .

grundsätzlich sollte ein instrumental verstärker mit box , genau das hörbar machen , was man auch hören will .
 
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß25.747
Bleibt die Frage, ob es sich mit der vorgegebenen Box lohnt...
Wenn die Box solide gebaut ist, spricht nichts dagegen. Unpraktisch finde ich nur die rechteckige BR-Öffnung, die läßt sich schlecht anpassen. Geschickter finde ich die handelsüblichen BR-Rohre, bei denen man über die Länge eigentlich jede Abstimmung hinbekommt (2 Stück mit 100mm Durchmesser für eine 212-Box).
Uff, solche Werte wie zB. beim 12FH520 hab' ich bei Thomann noch nicht gesehen, vor allem der Wirkungsgrad - 98dB/W/m ist ja schon ganz schön viel, oder? Die Marke ist mir neu, und anscheinend eine andere Liga.
Der 12FH520 ist allerdings auch wirklich in der Oberklasse (und auch in einer ganz anderen Preisklasse als der the box-Speaker). Die Frage ist halt, ob du so ein Kaliber wirklich brauchst. Ich habe eine 212 Eigenbau-Box mit dem 12PR300 nachgerüstet (inzwischen wäre der 12PR320 meine Wahl), spiele allerdings keinen Stoner, sondern (Hard-)Rock-Cover in Lautstärken, die man auch ohne Gehörschutz noch gut ertragen kann. In der Band habe ich allerdings zwei FMC 112 N2 (mit Sica-Speakern, etwa mit dem 12PR300 vergleichbar) im Einsatz, die sind wunderbar transportabel.
Der 12FH520 ist ziemlich neutral im Frequenzgang, was sicher gut in Verbindung mit dem Kontrabass ist (mal abgesehen von der nicht benötigten Belastbarkeit), aber wenn du eine Charakterbox wie den Ampeg-Kühlschrank möchtest, solltest du eher über zwei verschiedene Boxen nachdenken.
Vielleicht habe ich eine ganz falsche Vorstellung von Bassverstärkern - es sind keine Subwoofer. :-)
Richtig. Ich nutze einen Highpass-Filter auf etwa 60 Hz mit einem Fünfsaiter. Es reicht, wenn die die erste Oberschwingung des Tons richtig übertragen wird.
Wenn man auf tiefere Frequenzen nicht verzichten will, kann man auch über 18"-Speaker nachdenken, wobei die 12F520 sich scheinbar auch sehr tief abstimmen lassen (ich spiele mit dem Gedanken, nächstes Jahr eine Box mit diesen Speakern zu kaufen).
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
Da fallen mir 2 dinge dazu ein....1. Kontrabass an großen Boxen......du hast ja nen Vong rumliegen wie du schon erwähntest.....dreh einfach die Phase' dann hupt da nix.....
2. Am besten EV 12 er reindonnern und anschließend über die BR öffnung abstimmen.....sollte funktionieren.
 
oldschool
oldschool
Basstlerseele
Bassix
ß35.899
...bei JazzBaltica stand auch so ein Turm für alle Bassist(inn)en. Warum auch nicht? Haben ist bässer als brauchen.
 
paleale24
paleale24
Active Member
Bassix
ß5.974
Hast du die Abstimmfrequenz für die Simulationen für den vorhandenen Ausschnitt selber berechnet? 50Hz ist ne recht tiefe Abstimmung ich würde etwas höher gehen. Als erstes würde ich die Box also Mal neu abstimmen, erst danach über einen Treibertausch nachdenken. Oder wenn du keine Lust zum Basteln hat, gleich was fertiges kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Bassix
ß60.091
Ich sach mal so:
Wenn man Spass am basteln hat, ist genau DAS der eigentliche Mehrwert!

Das du mit Selbstgebautem in die Nähe der Qualität z.B. einer FMC kommen könntest, wäre dann eher ein Glückstreffer.

Rechnet man die Preise der benötigten Hardware (Speaker, Holz, Finish, Gitter, Terninal, Kabel, Schrauben usw.) mal zusammen, bleibt da soviel für den Erbauer gar nicht übrig. Da gehe ich 2-3-4 Tage für arbeiten....

Dazu kommen noch die try & error Kosten.

Fazit: LOHNEN tut sich das nicht wirklich :nix:
 
N
NikoH
New Member
Bassix
ß410
... bringt das bestimmt die Eingeweide mal ordentlich in Schwingung.
Müssen die jetzt auch abgestimmt werden? Da will man jedenfalls kein Feedback erzeugen.

50Hz ist ne recht tiefe Abstimmung ich würde etwas höher gehen.
Wie hoch denn? Beim simulieren (mit verschiedenen Speakern) sieht es so aus als brauche ich mit Reflexrohren garnicht erst anfangen, da die Box auch ohne schon so tief gestimmt ist. Aber das Loch kann ich vergrößern um höher zu kommen.

Könnte die Delta Pro 12a interessant sein? (abgesehen vom Gewicht) Im Vergleich zur Faital 12PR300 sieht die Kurve ja ganz schön wild aus.

Der Spass am Basteln ist definitiv ein sehr großer Mehrwert. Ich würde nur davon absehen wenn man schon vorher annehmen müsste, aus DER Box kann nix werden. Aber so wie ich das hier bisher raushöre muss ich das nicht.
 

Anhänge

  • 12pr300-vs-deltapro12a.JPG
    12pr300-vs-deltapro12a.JPG
    200,7 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten