Shure PSM 900 vs. Sennheiser EW300 G3 iem für Bass

basslaut3333

Active Member
Bassix
ß5.566
Hatte schon jemand eine direkte Vergleichsmöglichkeit?

Spiele iem bisher über kabelgebundene Lösung. Ich gehe in ein Mackie VZ 402 mit dem Monitormix vom Pult und nochmal extra das Basssignal vom LineOut des Amps dazu.
Derzeit habe ich mir noch das Sennheiser EW300 G1 angeschafft, welches ich mit Pult im Dual Stereo Modus betreibe. Das Basssignal hat gegenüber der Kabellösung so ein Nachrauschen. Das Monitorgesamtsignal ist wiederum oK. Ab und an Rauschen bei Bewegungen.
Meine Fragen:
-hat jemand beide Systeme schon vergleichen können?
-wie verhält sich das reine Bassignal in Bezug auf oben beschriebenes Nachrauschen etc ?
-klare Empfehlungen für ein System?
 

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.785
Ein befreundeter Musiker ist vor kurzem von IEM300 (wahrscheinlich G1) auf die PSM900 gewechselt und war begeistert. Laut seiner Aussage deutlich klarer und rauschärmer.
Ich würde dir einfach mal empfehlen das PSM900 kommen zu lassen und auszuprobieren, wenn du das IEM300 schon bei dir stehen hast.
Bei den Frequenzen sollte man auf den Bereich bei und über 700 MHz verzichten und sich lieber etwas tiefer orientieren. Viele günstige Gebrauchtangebote liegen nämlich genau in diesem Bereich und werden mit dem zunehmenden Ausbau von LTE nicht mehr zuverlässig mehr funktionieren.
 

basslaut3333

Active Member
Bassix
ß5.566
at Henry Salayne
Vielen Dank für die Info.
Der Eindruck deines befreundeten Musikers deckt sich in etwa mit den Thomann-Produktbewertungen .
Das mit den Frequenzen war mir bekannt. Was noch hinzukommt ist, daß die Bereiche unter 694hz beim Shure PSM 900 anmeldepflichtig sind, d.h. 130,00 einmalige Zulassungsgebühr und 10,00 Euro jährlich. Einen für Privatnutzer freien Bereich unter 700 hz gibt es faktisch nicht!

Gibt es weitere Vergleiche / Empfehlungen?
 

bb2005

Member
Bassix
ß1.236
Ich selbst habe ein PSM 900 im anmeldepflichtigen 500er Bereich. Was das kostet steht im Post von basslaut. Vorher hatte ich ein PSM 600 im 800er Bereich. Da gab es zuletzt immer mehr LTE Störsignale. Deswegen weg gegeben. Sennheiser hatte ich noch gar nie. Das ist nicht meine Marke. Shure ist Standard auf den Weltbühnen und das nicht ohne Grund. Sennheiser hat sicherlich auch seine Berechtigung. Ich kam zu Shure weil es vor vielen vielen jahren die einzigste Firma war, welche IEM angeboten hat. (Von spinnig teuren Garwood - Sysetmen mal abgesehen). Im Vergleich mit dem alten Shure PSM 600 welches noch einen Inline-Trafo hatte, ist das PSM 900 mit einem externen Netzgerät ausgestattet. Das ganze System ist Made in China und das merkt man haptisch im Vergleich mit dem PSM 600 welches noch "proudly made in america" ist. Wie Sennheiser gefertigt ist, weiß ich nicht. Die Antenne beim PSM 900 im Bereich 500 ist sehr lang. Rackeinbau mit Antenne hinten geht def. nicht. Frontmomtagesatz ist allerdings beigefügt. Das PSM 900 ist fast 15 Jahre "jünger" im Gegensatz zum PSM 600. Da rauscht nix. Auch gibt es keine Rauschfahnen von irgendwelchen Compandern / Expandern. Das PSM 600 hat grundsätzlich etwas gerauscht aber es gab auch keine Rauschfahnen. Wenns i-wo noch eins gibt im anmeldefreien 823 - 830 MHZ Bereich würde ich zuschlagen. Ich habe noch eine alte Shure U1 Sendeanlage (20 jahre alt) die auch diesen Bereich abdeckt und bin ich immer noch gut unterwegs damit.

Das Shure PSM 900 benütze ich mit den Shurehörern SE535 mit angepassten Otoplastiken. Stehen zwar aus dem Ohr ab, ist mir aber wurscht, bin nicht auf dem Schönheitskontest.
Teure speziell geshellte UE - Hörer um die 800 - 1000 EURO müssen es im Amateurbereich definitiv nicht sein.
Das Bodypack selbst wird mit 2 x 1,5 Volt AA`s betrieben. Limiter an, Lautstärke um die 90 % aufgedreht halten diese ca 8 Stunden. Spezielle ansteckbare Akkupacks gibt es von Shure. Kosten aber richtig Geld und machen das Bodypack etwas globig.
Macht imho erst Sinn wenn man mehr als 20 lange Gigs im Jahr hat.
Das syncen des Bodypacks mit dem Transmitter geht auf Knopfdruck. Keine lästige manuelle Frequenz,-/ Kanaleingabe etc.

Wie schon geschrieben ist die Klangqualität des PSM 900 sehr gut.
Ich würde es wieder kaufen.
Wichtig ist hierbei, den Bereich über 700 MHZ gar nicht zu wählen da dieser auch irgndwann den Mobilfunkern zugeteilt wird.
Weiterhin würde ich für so viel Geld den 823 -830 Bereich aussen vor lassen da sich i-wann alles darin tümmelt.
Einmal 130 EUR Anmeldung und 10 EUR Jahresgebühr sollten bei den Gesamtanschaffungskosten nicht ins Gewicht fallen.
Ausserdem ist der Wiederverkaufswert aufgrund "Freqenzsicherheit" deutlich besser.
Man könnte ein anmeldepflichtiges System auch ohne Anmeldung betreiben. Kommt für mich nicht in Frage weil 1. es in meinem
Ort eine Ausstelle der Bundesentzagentur mit Funkmesswagen gibt und 2. die geringen Anmelde-Folgekosten nicht der Rede Wert sind.
Ich bin übrigens Hobby-Dilettant. Man muss nicht Verleiher oder Profi sein um sich anzumelden.

Meine Erfahrung und Meinung ohne Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
 
Oben Unten