sinnhaftigkeit 6saiter

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.149
eine kleine interessensfrage:
ich will niemanden beleidigen, nahetreten, oder klugscheissern, aber es interessiert mich einfach:


ich habe letzte woche einen warwick thumb VIer mit durchgehenden hals getestet...

ich muss echt sagen, ich verstehe beim besten willen nicht, warum man 6 oder gar 7, 8 saiten bei einem bass braucht??

flexibilität und mehr klangvariation hin oder her...
5 saiter kann ich gerade noch pizzicato spielen und slappen aber einen sechssaiter...??
(zur erklärung: ich bin plek-verweigerer und wenn ich meinen bass umschnalle, muss ich aufpassen, dass ich mich nicht selbst stranguliere, weil er so hoch hängt!!!)

stringspacing bin ich von der gitarre einiges gewohnt, aber das ist mir zuviel...
ausserdem hab ich schon öfters yamaha, warwick 5 und 6er bässe angespielt und noch nie hat bei den feinsten bässen bei edlen ampeg,... combos die B saite wirklich klar und definiert geklungen

ich hab auch einen 5er zuhause, spiele aber äusserst selten auf der B-saite.

bei 6saitern ist mir auch die B-saite zu brutal weit entfernt...

mein hände sind nicht gerade klein (länge mittelfinger: 9cm, handballen bis fingerspitze mittelfinger: 21 cm) und die fingermuskulatur auch kräftig (basssist eben [:D]), aber eine B-saite bei einem 6saiter in den tiefsten bünden abzudrücken, ist vor allem bei schnellen läufen kein spass...[):]

ausserdem möchte ich mit der linken ein stück holz in der hand haben, sprich einen anständig dicken hals [:-P]und kein filigranes hälschen...
und 6saiter sind IMHO vom halsprofil sehr breit aber dünn...

ich frage mich echt, ob das nicht nur eine modeerscheinung ist, oder ob man sowas wirklich braucht um glücklich zu sein...[(8D]

oder ist das sowas wie die "penisverlängerung" bei den GTI-fahrern: "boah du hast 5 PS mehr als ich[:0]! jetzt frisier ich meinen um 10PS"[¦)][¦)]
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Ein Bass mit 6 oder mehr Saiten ist eher als Solo- denn als Begleitinstrument anzusehen. Akkordspiel, diverse Tappings und mehr sind darauf weniger eingeschränkt als auf dem Bass im klassischen Sinn.
Und die Entscheidung muss jeder für sich treffen...

P.S. Ich könnte mir Markus Setzer's Spiel beim Duo Reimer & Setzer nicht auf einem 4- oder 5-Saiter vorstellen.
 
G

Gast1706

Guest
Besorg dir mal was von Jean Baudin(Nuclear Rabbit) oder Bill dickens.Dann kannst du mal sehen was man mit 9-Saitern anstellen kann ;-).
Es gibt sogar 11-saiter und ich glaube sogar noch mehr.Aber wie charly das schon gesagt hat sind das meistens soloinstrumente.
 

markus_setzer

Well-Known Member
Bassix
ß12.157
hallo ihr lieben,

wieder diese leidige und wie ich finde sinnlose diskussion.

@ Charly, du schreibst: Ich könnte mir Markus Setzer's Spiel beim Duo Reimer & Setzer nicht auf einem 4- oder 5-Saiter vorstellen.

ich schon. ich habe auch viele stücke auf vier, und auch fünf-saitern gespielt. z.b. ,little wing´.

@ all: aber was das immer soll, nur 6-saiter sind toll, nein sagt der andere nur 4-saiter sind das wahre, nein nur jazz-bässe... bla...

warum denn so engstirnig, egal in welche richtung? ich spiele 4-saiter genauso gerne wie 5-, 6- oder 7-saiter. es kommt halt darauf an, was man gerade braucht oder spielen möchte. aber sowohl groove schieben, als auch solo-, oder akkord-spiel ist nicht von der zahl der saiten abhängig. seid doch offen und probiert einfach verschiedene bässe aus...

schöne grüsse, markus

 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.149
11 saiten??! spielt man die schon wie eine dobrogitarre oder wie eine zither?!?

oder können die nur leute spielen, die an spinnenfingrigkeit leiden?!?!

ein achtsaiter war das maximalste, was ich in händen hielt...
 
G

Gast1706

Guest
Naja ich würde den 6-Saiter sowieso nicht mehr zu den "Exoten" Zählen,der ist doch schon sehr verbreitet.Wenn ich ich mal Geld übrig hab leg ich mir eventuell auch noch einen zu.
 

artbass

Active Member
Bassix
ß409
Manche Leute werden auch mit einer Saite glücklich...

Für mich ist der 6saiter vor allem eine Erleichterung (jetzt nicht im Sinne des Gewichts - im Vergleich zu meiner Billigen Jazz Bass-Kopie wiegt der 6saiter doch schon deutlich mehr...). Wenn unser werter Herr Gitarero wieder mit irgendwelchen vertrackten Läufen daher kommt, kann einem der 6saiter das Leben leichter machen.

Also alles nur Faulheit[:D]

Ach ja, beim Tappen hat man nen größeren Tonumfang (wers braucht - ich z.B.) und Slappen tu ich nicht (Ketzer, und soeiner will Bassist sein[;-)]). Akkordspiel hat sich noch nicht so recht bei mir durchgesetzt.

Grundsätzlich ist natürlich richtig, dass so mancher 4saitige Kollege die 6saiter-Fraktion an die Wand spielen kann - aber das ist imho eine Frage der persönlichen Einstellung (ich will z.B. garkeinen an die Wand spielen - ich will Musik machen, die mir gefällt und Spaß macht und zwar so, wie ich es will).
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:markus_setzer

...@ Charly, du schreibst: Ich könnte mir Markus Setzer's Spiel beim Duo Reimer & Setzer nicht auf einem 4- oder 5-Saiter vorstellen.

ich schon. ich habe auch viele stücke auf vier, und auch fünf-saitern gespielt. z.b. ,little wing´...
Ich habe euch ja (leider) erst einmal live erlebt, und daraus resultiert meine "mangelnde" Vorstellungskraft. Wenn ich die CD's höre, höre ich einfach nur zu und denke nicht darüber nach, auf welchem Instrument und mit welcher Technik die einzelnen Songs realisiert wurden.


Zitat:badmatafaka

...ein achtsaiter war das maximalste, was ich in händen hielt...
Was für ein 8-Saiter? 4-Saiter mit Oktavsaiten oder 8 Saiten mit abnehmender Dicke? Tom Petersson von Cheap Trick hat schon in der 80er Jahren einen 12-Saiter gespielt - 4 x 3!


Zitat:Joerg

...Wer sagt, dass das jeder Basser nachmachen, bzw. auch drauf haben muß?
Niemand sagt das - die einzige eindeutige und kaum zu widerlegende Aussage ist die, dass jede/r selbst entscheidet, was für sie/ihn selbst Sinn macht. Und diesen Sinn sollte niemand allgemein außer Frage stellen...
 
Zuletzt bearbeitet:

mobis.fr

Active Member
Bassix
ß339
ich spiel auch seit kurzem n 6 saiter.
läufe die ich zusammen dann mit unseren 2 gitarristen spiele sind viel angehemer. auf dem 4 saiter hab ich die gerne mal ausgelassen, weil ich keine lust hatte immer über unzählige bünde hochzuspringen. das problem is nur das man auch den 6saiter spielen können muss. sonst ist man ne lachnummer.

n bass mit mehr als 6 saiten is wirklich hart. aber es gibt viele die soche bässe haben. speziell im talkbass forum findet man n haufen leute.
http://www.garrygoodman.com/photo_gallery.htm
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß97.149
@ markus setzer:
sinnlos finde ich die diskussion nicht, sonst hätte ich ja auch nicht gefragt ;-)

ausserdem hat ich auch schon eingangs erwähnt, es soll sich keiner auf den schlips getreten fühlen...

mich interessiert nur allgemein gründe, warum man 6saiter spielt!

und akkordspiel am bass, daran hab ich noch nie so wirklich gedacht (ich schrumme zwar bei einigen funk-licks über die saiten, aber dass ist auch schon alles)

was ich auch gehofft habe zu erfahren:
speilt ihr hauptsächlich mit plek oder pizzicato? (ich bin ja am bass ein echter plek-verweigerer :-) )
hab herausgelesen, slappen ist bedingt möglich, aber sicher nicht optimal...

wie gross sind eure hände?

cool, für die interessanten statements! hoffe es folgen noch einige
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
also ich spiele ausschließlich 6- und 4-Saiter. Je nach dem, manchmal kanns schon schön sein, auch mal auf dem Bass die Arpeggios zu zupfen, während der Gitarrist den Akkord aushält (man muss ihn nur mal dazu bewegen!)
Wenn man erstmal daran gewöhnt ist spielt es sich angenehm leicht.
Und tapping macht sich auf einem 6-Saiter wirklich besser - finde ich!
 

Jazzbasser

New Member
Bassix
ß0
Vorweg: Bis jetzt bin ich begeisterter Viersaitenspieler, muss aber nicht immer ausschließlich so bleiben, ich bin den "Vielsaitern" gegenüber aufgeschlossen.

Zum Topic: Meiner Meinung loten Player wie Jean Baudin häufig nur die Experimentellen Grenzen eines "Vielseiters" aus. Dadurch entsteht häufig ein falsches Bild dieser Instrumente und alle Welt denkt mit einem Sieben-undmehrSaiter müsse man unbedingt ganz wild tappen. Einer meiner wirklich großen Einflüsse - Jürgen Attig - macht auf seinem Siebensaiter ganz andere Sachen, spielt sozusagen zuerst einmal Bass aber auf eine virtuos-jackoeske Weise, wie man es kaum ein zweites Mal findet, die meiste Zeit wird mit den Fingern gespielt.

Will sagen: Auch mit Sieben (und mehr) Saiten kann man noch wirklich "bassistisch" zum wirken kommen, auch wenn das Instrument natürlich erst einmal solistischer Aussieht.
 

Serathus

New Member
Bassix
ß240

Ich hab am Wochenende als eine unserer Vorbands eine Progressive Metal Band gesehen.
Der Bassist spielte einene 7-String und hat jede der 7 Saiten gleichmäßig ausgenutzt. Das war der Wahnsinn.

Ich finde, es kommt voll und ganz darauf an, was du als Bassist machst. Wenn du "nur" irgendwelche Hintergrundtöne zupfst, dann reicht dir der 4-Saiter komplett. (Manchen würde da ja sogar ein 2-Saiter reichen [xx(]).
"Wenn du vorne stehen willst und dich auf dem Bass richtig austoben willst, dann greif zu einem 6-Saiter." hat mir mal jemand gesagt.
Finde ich vollkommen richtig.

Habe selber schon alles gespielt. Ein 6-Saiter kann richtig cool sein, wenn man Soli spielt, Sweept, tappt usw.

Aber generell reicht mir mein 5-Saiter vollkommen.
 

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.741
Zitat:Wenn du "nur" irgendwelche Hintergrundtöne zupfst, dann reicht dir der 4-Saiter komplett.

Wenn du vorne stehen willst und dich auf dem Bass richtig austoben willst, dann greif zu einem 6-Saiter
wenn ich das lese...heisst meine antwort: falsch, falscher, am falschesten!![...]

schon mal überlegt, wieviele hammerharte 4-saiter virtuosen es gibt? "nur"grundtöne"....?

schon mal von DEM überlegenen tapper auf dieser erde gehört? adrian davison? wenn nicht...dann check ihn mal aus.[:!!]

was ist mit jeff berlin? stanley clarke? marcus miller? steve harris? geddy lee etc.etc.etc.etc.?? alles nur grundton-geschrubber?

man kann sich mit ´nem 4-saiter nicht vorne hinstellen nicht vorne hinstellen und sich austoben? sowie mark king z.b.?

und wie sieht es mit dem guten vic wooten aus? braucht der mehr als ´n 4-saiter um die nummer eins zu sein? nö.....gelle?[;-)]

muss man dazu einen 7-saiter mit erbärmlichst dünnen sound haben wie bill dickens?[V]

habe generell nix gegen mehrsaiter..kein problem.....soll jeder spielen was er will.

ich denke, dass es NICHT auf die saitenzahl ankommt, sondern auf das, was man draus macht!! [:!!][:!!]

bassisten und/oder deren spiel sollten übrigens NIE an ihrer zahl der saiten beurteilt werden...ein "tödlicher" fehler....[;-)]

in diesem sinne....

bauschi[^]

 
Zuletzt bearbeitet:

artbass

Active Member
Bassix
ß409
@ badmatafaka:

Vom Plek komm ich immer weiter ab (aber meine Punkrockzeiten sind ja auch schon lange vorbei). Es gibt in unserm Set nur noch ein Stück, das ich mit Plek spiele und auch bei dem überlege ich mitlerweile, ob ichs nicht weglasse (außerdem spiel ich das aufm 4saiter).
Auf dem 6saiter fühl ich mich mit Plek einfach nicht wohl. Ich habs probiert und für mich als nicht passend empfunden. (Wichtig in diesem Satz war übrigens das "für mich")

@ alle:

Genau, jeder wie er will, solang Musik bei raus kommt.
 
Oben Unten