Welche Instrumente habt ihr schon besessen?

der_knorker

der_knorker

Precifizierter
Bassix
ß17.816
Na dann mach' ich nach knapp 4 Jahren auch mal ein Update (ich glaube sogar in chronologischer Reihenfolge) :-)

- Jazzy Nachbau (von 'nem Kumpel ausgeborgt) -> weg
- Yahama RBX170 (mein erster eigener Bass) -> weg (verschenkt an meinen ehemaligen Gitarristen)
- Warwick Fortress One -> Übebass und Ersatzklampfe (Std. Tuning)
- NoName Akkustik-Bass -> für Couch und Lagerfeuer
- Epiphone Thunderbird Nikki Sixx -> weg
- Ibanez BTB505 -> weg
- Peavey T-40 -> weg
- Ibanez RBX430 -> weg
- Fender Road Worn 50s Precision -> Arbeitstier bei der Rock-Truppe (Std. Tuning)
- Fender Mex. Std. Jazzbass -> Übebass und Ersatzklapfe (auf D-Stimmung)
- Squier Chris Aiken Precision (mit 50s Vintage PU) -> Arbeitstier bei der Metal-Truppe (D-Stimmung)
- Harley Benton Bastel Fretless Jazzy -> verstaubt gerade ein wenig
- Jack&Danny Bass Ukulele -> verstaubt gerade ein wenig
- MusicMan SUB -> weg
- Chowny CHB1 -> für daheim und das Cover-Nebenprojekt

Ich glaube ich sollte doch mal wieder ein bisschen ausmisten :D
 
derBassjung

derBassjung

planlos glücklich
Bassix
ß14.006
Uhhh, da kommt was zusammen. Ich fang mal an in umgekehrter Reihenfolge:

- Fender AVRI 64 Jazzbass
- Fender Sting Signature
- Fenix by Young Chang Jazzbass fretless
- Hohner HAB40 Akustikbass
- Fender Precision 51 RI CIJ 2005
- Fender Blacktop Precision
- Epiphone Allen Woody Rumblekat
- Sterling Ray35
- Maruszczyk Elwood L 5P
- Mensinger Cazpar 5
- Squier Classic Vibe 60ies Precision
- Epiphone Jack Casady
- Tokai Hard Puncher
- Gibson Midtown
- Fender Precision 51 RI MIJ 1995
- SX Precision modified
- J&D Jazzbass
- Fender Precision 51RI CIJ 2007
- Höfner 500/8 - 1967
- Epiphone Thunderbird IV
- Johnson Beatles-Bass
- Nelson Coquette
- G&L JB-2 Custom USA
- Fender Japan Preci 1985, black
- Fender Japan Preci, V-Serie
- Fender Mark Hoppus Signature
- Fender Precision modified 1977
- Aria Jazzbass modified 1984
- Squier Preci Korea modified
- Hondo Fame Preci 1983
- Japan Preci Nachbau
- Status Energy 5

Hab bestimmt noch ein paar vergessen. Hab ich jetzt GAS ? :rolleyes:
 
bullschmitt

bullschmitt

nervzwerg
Bassix
ß6.673
Ungefähre Reihenfolge...
Kaufhof 4-Saiter (geliehen) - aller Anfang ist schwer
Aria Pro 4-Saiter (geliehen) (jahrelang) - Der Virus ist gesetzt
Ibanez ATK 305 (verkauft) - wegen Lakland
SX JB 5-Saiter fretless (verkauft) - muss man(n) mal probieren
Lakland 55-01 (verkauft) - wegen zweitem Lakland
Epiphone Les Paul 5-Saiter (verkauft) - wegen Umstellung auf 4 Saiten
Lakland 55-02 (verkauft) - wegen Geldmangel
Ibanez AGB 140 (TRB ) - muss eigentlich bald gehen
Ibanez ATK 400 (verkauft) - der Bello reicht
Ibanez AGB 140 (Sunburst) - geht nur wenn ein Lakland Hollowbody kommt
Fender Frank Bello
Aria TAB 66 -
zu neu zum Kommentieren / macht aber Spass
Ein AGB ist gegangen - der zweite bleibt bis der Lakland Hollowbody kommt (Ich habe Zeit... )
Der Aria ist in einem zweiten Probenraum abgelegt - Der bleibt als Reserve / weil ich es kann :D
Dem Epiphone trauere ich echt nach... Den hätte ich besser unters Bett geschoben und ab und an poliert
 
flosch

flosch

Querulant
Bassix
ß11.631
Hatte ich meine Liste schon? Mal überlegen:
  1. Ricken-Ibanesen. Der ist irgendwann von mir zerstückelt worden und bei Schepper gelandet.
  2. Yamaha RBX170 in Metallic rot. Erst Dauerleihgabe, dann gegen Proberaumaussenstände "getauscht".
  3. Yamaha BB605 (mit NE-Elektronik) (hier fing es dann langsam mit der Heavy Rotation an).
  4. Bell&Head Headless 4-Saiter. Für 250 Euro Neupreis nicht so schlecht.
  5. Hohner "The Jack". eBay, günstig, mit natural Aging. Später bekam er ein Pickguard und güldene Pickup-Halter.
  6. Ibanez Soundgear SGDR-506. Erster 6-Saiter, flog mir günstig bei eBay zu, hatte einen komischen Hals (B-Form), der wurde von mir etwas nachgebessert.
  7. Yamaha RBX374. Bastelobjekt. Erst zum 5-Saiter umgebaut, später an einen Kumpel verschenkt.
  8. Harley Benton HBB6. eBay. Für 'ne Metalcore-Band angeschafft. Wurde dann durch den Hohner ersetzt.
  9. ESP/Grassroots F-Form. Wollte ich unbedingt haben. Elektronik würde getauscht, jetzt liegt er im Keller rum.
  10. Mensinger Cazpar 6. Wollte ich unbedingt haben, wg. Shortscale. Ersetzte den SR-506, der Danach ging.
  11. Bassart Flosch Custom. Manchmal habe ich halt komische Ideen.
  12. Clover Avenger 6 Basstard. Hab über eBay von Jörg Korpus und Hals erstanden und nach und nach zusammengebaut.
  13. Schepper Custom 6. Bald Schepper Custom 6 - Headless. Je mehr Wilkinson-Mechaniken ich bekomme, desto kopfloser wird er. ^^
Das müsste es so grob gewesen sein, auch ungefär in der Reihenfolge. Amps+Boxen müsste ich mal raussuchen, Gitarren und Schlagzeuge lass ich hier mal weg.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß75.312
1983 oder 84 kaufte ich mir einen gebr. MusicMan Sabre (4-Saiter), den ich irgendwann Anfang 2000er Jahre, vor der Euro-Einführung, ohne Verlust wieder verkaufte. So richtig warm geworden bin ich mit dem Teil nie, verstehe im Nachhinein auch nicht den Hype, der um Pre Ernie Ball Instrumente gemacht wird. (bitte nicht über mich herfallen, (mein rein subjektives Empfinden)
Also, ich würd mal sagen, die hatten schon einen Grund, den Sabre schnell wieder auslaufen zu lassen ;-)
 
Chuck

Chuck

MusicMan
So richtig warm geworden bin ich mit dem Teil nie, verstehe im Nachhinein auch nicht den Hype, der um Pre Ernie Ball Instrumente gemacht wird. (bitte nicht über mich herfallen, (mein rein subjektives Empfinden)
Ich hatte mal einen Sabre - müßte 79/80 gewesen sein, mit einer C Ser#. Der hatte ein derartunangenehmes Halsprofil und der Sound - mein Gitarrer brachte es gnadenlos auf den Punkt: Da fehlt die Wärme und der Druck des (78er) Rays. Ein paar Wochen später trafen wir im Studio ein, um unser Demo aufzunehmen. Den Studiobesitzer nach dem Sabre seines Bassisten gefragt - ein Wahnsinnsbass, meinte der. Die Demos haben wir mit meinem Ray gespielt.
 
madmanjens

madmanjens

Mach schon Platz, ich bin der Landvogt!
Bassix
ß81.743
1. Cimar P-Bass Kopie - Schwarz mit weissem Schlagbrett - geliehen - zurück an Besitzer
2. Shot Bass - schwarz - ziemlicher Schrotthobel, ich fand' den totschick damals, verkauft
3. Stingray - vintage sunburst, Pappel, Rosewood, 93er, 2Bd - mein Liebling, bleibt für immer
4. Harley J-Bass - Frank 'n' Bass - Sunburst, schwarzes Schlagbrett, ChromPotis, HEAD, Kopfplatte "umgestaltet" (hüstl - schlecht zersägt HEISST DAS), macht einen guten Job
5. Harley Akku - schwarz, ich mag meine Berta
6. Squier Vintage modified Precision, sunburst, verkauft, war mir zu mumpfig. Muss wohl Linde gewesen sein
7. Yamaha BB 424x, vintage white, der bessere Prezi für Leute die keinen Prezi mögen
 
DerNuLz

DerNuLz

Preci reicht wohl doch
Bassix
ß26.342
Bei mir ist es noch überschaubar:

1) Zwei klassische Gitarren. Die erste wurde zu klein und wurde verkauft , die zweite war irgendwann hinüber.
2) Epiphone SG400 Made in Korea in weinrot - meine erste E-Gitarre. Klasse Verarbeitung, klasse Sound, kopflastig wie sonst was. Hab ich irgendwann nem Kumpel verkauft, da ich nicht zwei E-Gitarren brauchte, was ich bis heute bereue. Zwei Monate später war der Headstock abgebrochen und er hat einfach Propellerleim raufgeschmiert und das irgendwie zusammengedrückt. Was rausquoll wurde nicht mal weggewischt sondern später einfach mit Edding angemalt. Ich war selten so wütend wie damals. Ich vermisse die Gitarre noch heute, auch wenn ich quasi gar nicht mehr spiele.
3) Yamaha RBX375 in schwarz - mein erster Bass. Klang echt gut, aber der Lack war grausig und der Hals wollte mir nicht so recht liegen. Den habe ich dann irgendwann nem Kumpel als Bastelbass verkauft.
4) Coxx Let's Roll Custom (oder so ähnlich) - meine verbliebene E-Gitarre. Super Handling, Verarbeitung bis auf ein, zwei Stellen auch sehr gut. Klingt super (mit den nachgerüsteten DiMarzio Deactivator noch besser), Mechaniken wurden gewechselt, bleibt.
5) Yamaha FG irgendwas - besitze ich bis heute. Tolle und preiswerte Akustikgitarre. Spielt sich toll und klingt gut.
6) GEWA Mandoline - hab ich eher für zwischendurch. Die Mechaniken sind Mist, der Rest ist vollkommen ausreichend. Nach neun Jahren werde ich jetzt mal die Saiten wechseln, da eine gerissen ist :O!
7) Cort Artisan B5 in mattschwarz - was soll ich sagen. Klasse Fünfsaiter, hat mich nie im Stich gelassen. Gut, die Elektronik war jetzt nicht die tollste, aber live absolut ausreichend. Der ist letztendlich nur gegangen, weil mir der Saitenabstand einfach zu klein war, mal abgesehen davon, dass ich einfach keine Lust mehr auf Fünfsaiter habe.
8D JustIn Jazz Bass - als Bastelbass für quasi lau zugelegt. Mechaniken, Sattel, Bridge und PUs getauscht, der ist jetzt echt toll. Wird vor allem für kleine, enge Locations genutzt, damit es nicht so schade ist, falls dem Instrument was zustößt.
9) Yamaha BB424 in weiß - geiler PJ Bass, der sich super spielt und toll durchsetzt. War bis letzte Woche mein Hauptbass, den Posten muss er sich jetzt teilen.
10) Epiphone Thunderbird Pro in schwarz - habe ich gegen den Cort getauscht. Seit 2005 hat mich das Thunderbird Design immer wieder interessiert. Gewöhnungsbedürftiges Handling (tiefer spielt sich besser :rolleyes:), aber unglaublich präsent (neutral eingestellt) und der Hals spielt sich erstaunlich intuitiv. Neben dem BB nun mein zweiter Hauptbass.

Edit:
Der T-Bird darf mittlerweile wieder gehen. Der BB und der Jazzy liegen mir persönlich doch einfach besser. Tja, so schnell kann‘s doch gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
energy

energy

Altholz & Glühkolben!
Update Sommer/Herbst 2017:

- Hondo P/JJ (kein Verlust)
- Fenix P/J (meine Preci-"Einstiegsdroge". Der war gut - hatte ihn mit Bartolinis aufgwertet)
- Status Energy 5 (11 Jahre lang mein einziger Bass - ich wünschte, ich hätte ihn nihct verkauft)
- Ibanez BTB-555 (kein Verlust)
- Fender Am. Std. Precision (Bj. 2000) (war ganz okay)
- Cort Curbow 5 Fretless (Fretless kann ich nicht..)
- BaCH Mahagoni-Jazzbass (Katastrophe)
- Fender Am. Vint. '62 Precision (war ein Schnäppchen. Prima Gerät, TOP Reissue)
- Dingwall Afterburner I (der beste 5-Saiter - den hätte ich behalten sollen)
- Fender Precision Bj. 1975 (ein Rocker mit Knaller-Sound)
- Fender Telecaster Bass Bj. 1968 (Traum-Hals, geiler Ton, aber sackschwer)
- Fender Jazz Bass Bj. 1974 (vernarbte Rampensau, geiler Ton, musste für den 65er Preci leider gehen)
- Fender Precision Bj. 1965 (musste gehen für den '64 Lake Placid Blue Preci)
- Fender Jazz Bass Bj. 1964 (Klasse Ton, musste gehen für den '56 Preci)
- Harley Benton Fretless Jazzbass (teilweise noch in Gebrauch: Body hat jetzt den Hals von einem Harley PB-50. Der Fretless-Hals hängt hier an der Wand und wartet auf den nächsten Fretless-Schub)
 
Daland

Daland

Member
Bassix
ß1.529
Dann ich auch mal:

1) Rockwood by Hohner LX 100B (Preci Kopie. Mein erster eigener Bass. Eigentlich totaler Müll. Von den Eltern zu Weihnachen zusammen mit einem Mini-Brüllwürfel und einem knallgrünen Kabel geschenkt bekommen.) Verschenkt.
2) Yamaha RBX 270 mist green (Vom Azubi-Lohn zusammen mit einem Warwick Sweet15 Combo bei Beyer´s Music in Bochum gekauft. Ich war stolz! Als Anfängerinstrument war der Bass gar nicht schlecht. Der Hohner wurde zur Dekoration an die Wand genagelt.) Verkauft.
3) Spector NS-2000 Q5 black stain (Vom Bundeswehr Entlassungsgeld gekauft. Mein erster 5er. War nicht wirklich schlecht, aber 35 Zoll Mensur ist nicht so meine Welt. Und im Gegensatz zu seinen USA- oder Eurobrüdern hatte er auch nicht die typischen schmusigen Shapings. Fühlte sich also etwas gröber an und war recht schwer. Mit den passiven EMG Hz PU´s) Verkauft.
4) Ibanez Ergodyne EDA 900 (Der Kunststoffbass. Keine Ahnung warum ich den gekauft habe. Hässlich, Zahnstocherhals und irgendwie einfach komisch. Aber gut verarbeitet und sehr, sehr leicht.) Verkauft nach ein paar Wochen.
5) Clover XP15.4 walnut (Der war klasse! Habe ich neu bei Beyer´s gekauft. Wollte mir eigentlich einen gebrauchten Warwick FNA kaufen, aber Beyer´s hatte gerade eine riesen Auswahl an neuen Clover im Laden. So habe ich nach langem Test den Viersaiter mit Walnussdecke mitgenommen.) Verkauft. Ich trauer dem hin und wieder noch nach.
6) Johnson Akustik Bass (War ein Versuch. Nicht mein Fall.) Verkauft.
7) Fender Am. Standard Jazz Bass USA in sunset orange (Wollte eigentlich einen Marcus Miller oder Geddy Lee. Marcus Miller war nicht so meins und den Geddy konnte ich nicht testen. Aber da hing dann MEIN Bass in der schönen, relativ seltenen Farbe sunset orange transparent mit Maple Griffbrett und Esche Body.) Ist noch bei mir und mein Hauptinstrument.
8D Clover Argo 5.1 vintage white (Mein nächster 5er Versuch und meine erste Custom Bestellung. Habe ich ewig drauf gewartet.) Ist noch da.
9) Yamaha BB 1000 MA mist green (gebraucht in relativ ungepflegtem Zustand für kleines Geld gekauft. Wieder schön gemacht und einige Zeit gespielt. Toller Rockbass!) Verkauft.
10) Marleaux Consat Custom 4 (Wollte immer mal einen Bass von Gerald haben. Finde die Form klasse. Super bequem, leicht und perfekte Verarbeitung. Hat eine Birnendecke und Ahorn Griffbrett.) Habe ich noch.
 
viersaitling

viersaitling

Am Bässten im Südwässten
Bassix
ß61.725
Meine Karriere als Rockstar begann wie bei den meisten Saitenartisten mit ner Gitte und zwar -Hertiecaster, die ganz tolle mit 4 pu`S -Framus "Strato" mit den 3 Pu`s und "Orgeleffekt" (verbastelt und entsorgt- SHYCE) -Shergold , war im Prinzip ne Telecaster, leider verbastelt und verkauft -Gibson LP-Deluxe aus 1969, habe ich heute noch -Ibanez Telecopy 1Humbucker& FR Trem- verkauft -Vantage billiger Bass mit 1xSplitcoil- verkauft -Cort Steinberger "Copy" P/J Pu`s- verkauft -irgendwas Asiatisches mit Bezeichnung RBA-380, zum Fretles (Ver)bastelt -noch was Asiatisches, Jazzytype zum basteln Das waren die Instrumente, die gehen mussten oder mal gehen müssen(ausser der Paula) alle anderen sind noch original und die behalte ich auch
 
basslife

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß47.170
Warum bist du ausgerechnet auf den Telecaster scharf? In der Liste meiner Ex-Bässe gibt es viel bessere...

Weil der Baujahr 1968 ist, genau wie ich. Muss nicht ein Telecaster sein. Ein normaler Preci von 1968 tut es auch.
Hat halt damit zu tun, dass ich schon Jahre davon träume mir einen Bass (Preci) von 1968 (am besten vom 15. Juli) zu kaufen.

Zum Bassen würde ich eher einen 1955er oder 1956 bevorzugen...sitzt finanziel aber leider nicht drin :weep:
 
energy

energy

Altholz & Glühkolben!
Weil der Baujahr 1968 ist, genau wie ich. Muss nicht ein Telecaster sein. Ein normaler Preci von 1968 tut es auch.
Hat halt damit zu tun, dass ich schon Jahre davon träume mir einen Bass (Preci) von 1968 (am besten vom 15. Juli) zu kaufen.

Zum Bassen würde ich eher einen 1955er oder 1956 bevorzugen...sitzt finanziel aber leider nicht drin :weep:
Ja, so ein singlecoil Preci hat einen ganz eigenen Sound, der sich deutlich vom Splitcoil abhebt. Im Grunde genommen braucht man beides. ;-)
Ich habe keinen Jahrgangsbass. 1971 ist bei Fender auch nicht das allerbegehrteste Baujahr...
 
flosch

flosch

Querulant
Bassix
ß11.631
Weil der Baujahr 1968 ist, genau wie ich. Muss nicht ein Telecaster sein. Ein normaler Preci von 1968 tut es auch.
Hat halt damit zu tun, dass ich schon Jahre davon träume mir einen Bass (Preci) von 1968 (am besten vom 15. Juli) zu kaufen.
So was in der Art dachte ich auch mal, jetzt habe ich 'ne alte Star Imperal-Snare bei mir rumfliegen, die in etwa so alt ist wie ich... aber irgendwie will ich sie doch wieder loswerden, so viel gibt mir das mit dem gleichen Alter auch nicht.
 
Rhino-

Rhino-

Purist
ich bin ja platt......so viele Bässe "durchprobiert" :rolleyes:

Ich spiele schon ein paar Jahrzente und bei mir ist es lange nicht so viel wie bei manch anderen hier.

1. Yamaha BB300S
2. Ken Rose irgendwas....PJ-Bestückung
3. OLP Musicman Stingray
4. Musicman Stingray MM20, Birdseye-maple-Neck, Bj. 96 (Besitze ich heute noch)
5. billiger Headless marke "Super"
6. Washburn S1000 (Status Headless nachempfunden)
7. 2 Stk. Status S2 Headless (einer als Reserve auf der Bühne)
8. Ibanez ATK800 (erst kürzlich verkauft)
9. Eigenbau ML-Factory "Ibanez Style" (Besitze ich heute noch)
10. Jack & Danny Jazzbass (ca. 2 Wochen besessen)
11. SX PJ Bass (ca. 4 Wochen besessen)
12. Frankenstein JB mit Allparts Hals, Gotoh Bridge, EMG´s und Hipshot
13. Sire V7 Sumpfesche (Besitze ich heute noch)
14. Yamhaha AGB200 Artcore/Hollowbody (Besitze ich heute noch)
15. Fender JB MIJ 70ri (Besitze ich heute noch)

Vielleicht wird der Yamaha noch mal durch einen anderen Hollowbody ersetzt (Fender, Gibson, Düsenberg o.ä.) aber der Rest bleibt definitiv hier!

Gruß

Frank
 
kemm47

kemm47

Well-Known Member
Bassix
ß45.512
..... jetzt sind's zwischenzeitlich nur noch fünf (siehe nachstehendes Foto), was aber noch weniger werden soll; von 49 ehemaligen Instrumenten hab' ich mich in den letzten 39 Jahren peu á peu getrennt (viele der Instrumente sind bei mir im bassic-Profil unter "Informationen" via eingestelltem Foto aufrufbar; angesichts der Anzahl erspare ich mir eine Auflistung.....):
  • GUILD Starfire I, blond, Bj. 1966-1968
  • FENDER American Deluxe PRECISION, Naturlack,John East U-Retro Preamp, Bj. 1998
  • WARWICK Streamer LX, Kirschholz geölt/gewachst,aktiv/passiv, Bj. 1993
  • WARWICK Streamer Stage I, Annegré /Wenge, geölt/gewachst, aktiv, Bj. 1988
  • HOHNERThe Prinz“, Telecaster, natur
 
Zuletzt bearbeitet:
Moulin

Moulin

Well-Known Member
Weil der Baujahr 1968 ist, genau wie ich. Muss nicht ein Telecaster sein. Ein normaler Preci von 1968 tut es auch.
Hat halt damit zu tun, dass ich schon Jahre davon träume mir einen Bass (Preci) von 1968 (am besten vom 15. Juli) zu kaufen.

Das mit dem 15. Juli wird schwierig weil nur der Monat und das Jahr angegeben wird. Die 23 gehört nicht zum Datum.

f16t70p626n2.jpg
 
 

Oben Unten