Slapen

wuffi

New Member
Bassix
ß262
hallo,

ich nutze hier mal das neue forum [:D]

ich komme gleich mal zum thema. ich tu mir irgenwie sehr schwer die "g" und "d" seite zu slapen. entweder treffe ich sie nicht oder treffe eine andere. es kann auch sein, dass ich auch gleich die falsche seite slappe. ich hab den bass nicht zu tief. der befindet sich in beckenhöhe. wer kann mir hierbei tipps geben [;-)]

gruß
bassfreak
 

admin

Sam
Bassix
ß977
Zitat:Original erstellt von: bassfreak


ich komme gleich mal zum thema. ich tu mir irgenwie sehr schwer die "g" und "d" seite zu slapen. entweder treffe ich sie nicht oder treffe eine andere. es kann auch sein, dass ich auch gleich die falsche seite slappe. ich hab den bass nicht zu tief. der befindet sich in beckenhöhe. wer kann mir hierbei tipps geben [;-)]
du bist wohl nicht der einzige mit diesem "problem". auf einem 5-saiter (geringerer Saitenabstand) wird's dann noch schwerer. Mein Tip: versuche mal den Bass ein gutes Stück höher zu tragen (ich weiss, es sieht seltsam aus, aber nur für den Versuch) - da solltest du den Unterschied merken: der Winkel, des "slap-handes" ist dann besser...

Gruss,
Sam
 

Soul

New Member
Bassix
ß0

Hi Bassfreak,

im Grunde genommen dürfte wohl jeder mit dem Problem kämpfen oder zu kämpfen gehabt haben.
Prinzipiell lässt sich die Technik wie auch jede andere durch reines Ueben verfeinern und ausarbeiten.

Gute Technik ist meiner Ansicht nach, wenn Du Finderübungen oder das üben von Tonleitern mit dem Slappen verbindest.

Tonleitern kannst Du übrigens auch aus hier dieser Seite finden.

Zum üben schlägst Du dann statt mit Fingern oder Pick, einfach die Saiten mit dem Daumen an.
Hört sich anfangs grausig an, wird aber irgendwann seine Wirkung zeigen.

So kannst Du es im übrigen auch mit den Pops machen, sowie mit Tapping und Doublethumb.

Die Routine wird das Ganze irgendwann klingen lassen.
Und vorallem immer mit Metronom üben.

Nu denn, ich hoffe Du kannst was mit den Tips anfangen.

Gruss

Martin "Soul"
 

admin

Sam
Bassix
ß977
übrigens müsste auch gesagt sein (wobei das eher zutrifft, wenn slappen auf allen Saiten schrecklich tönt) : ALTE Saiten tönen beim Slappen schnell einmal nur noch nach Bundscheppern [V] man hört das Bundgeräusch lauter als den Slap-Sound aus dem Amp - krass [:-)]

Gruss,
Sam
 

Spike

New Member
Bassix
ß240
Noch ein kleiner tipp,wenn du NUR slappen willst!!
Den Seitenabstand zu den Bünden so gering wie möglich einstellen,desto leichter wirds,und hört sich auch gut an.Allerdings sollten die Seiten NICHT auf den Bünden aufliegen,wenn du die Seiten egal an welcher stelle niederdrückst.
Auch ein "dünner"Seitensatz ist da sehr hilfreich.
Gute Slapper spielen 4-Saiter.
Ich habe einen 4-Saiter mit den 4 Tiefen Seiten eines 5-Seiters(H, E, A, D ) bestückt,klappt bestens!!!
Nicht jeder Bass ist zum Slappen geeignet,es gibt Bässe,wo es einfach Grausam klingt!
Der Fender Jazzbass und Warwick-Thumb klingen geslappt hervorragend,es gibt aber noch eine menge mehr Bässe.
Es ist ein sehr weitläufiges Thema,weil es eben auch Bassisten gibt,die entweder NUR SLAPPEN,oder eben ALLES anwenden,und demnach muss man dann sehen,wie man sein Bass justiert,und bestückt.
Jeder hat dann noch einen anderen Geschmack was Sound angeht.
Ein Beispiel noch:
Für Slap-Sounds eignen sich Boxen mit 8" oder 10" Speakern und ev.Horn bestens.
15" sind zu träge,und schlucken das Popping extrem weg.
Wenn mann allerdings nur a ls Korn mit dem Daumen auf die H-Saite prügelt,geht auch wieder eine 15",ja muss sogar weil sonnst der Tiefenpunch verloren geht!

Wer kohle hat benutzt BI-AMP. 2 oder 4x10+Horn und 1 oder2 x 15"
Ich habe mal ein cabinet mit 2x8", 6x10" und 2 x 2x15" angetestet,dazu ein SWR 900 mit zusatzendstufe die 1600Watt liefert.
Der Sound war GÖTTLICH!!!Man merkte an den Hosenbeinen jeden Schlag auch wenns "leise" gespielt wurde.Die Leistung produzierte einen Sound wie aus einer HiFi-Anlage der weltklasse,nur eben mit wahnsinnigem DRUCK!
Wenn da nicht die Schlepperei wäre!
 

Soul

New Member
Bassix
ß0
Also, daß "gute Slapper" nur Viersaiter nutzen ist in meinen Augen nicht richtig.
Es ist alles ne Gewöhnungs- und Übungssache.
Moinsen,

Der letzte Beitrag hat mir nicht so gefallen;
ich slappe viel und würde mir anmuten zu sagen dass ich es drauf habe das Ganze ordentlich rollen, grooven und klingen zu lassen, und nutze fast Ausschliesslich 6 Saiter.
Bi-Amping kann nett sein, ist jedoch auch in gar keinem Fall zwingen oder so nützlich dass man früher oder später darauf angewiesen wäre.
Ich kenne zahlreiche Profi-Bass die kein Bi-Amping nutzen.
Wenn man auch mal sieht, daß mitunter eine der edelsten Amphersteller, Glockenklang, kein Bi-amping anbietet, unterstütz dies auch meine These.

Also, nix einreden lassen und nicht verrückt machen lassen, sondern Spass haben und Üben Üben Üben, dann geht alles.

Gruss

Martin
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
um nochmal aufs Slappen zurückzukommen.Ich hab da auch so meine Problemchen.Wenn ich versuche zu slappen hat es die Saite jedesmal mit auf den Tonabnehmer, was wirklich hm "seltsam" klingt.Haue ich zu fest auf die Saite oder liegt es gar am Bass selbst?Ich habe gelesen Presicions würden sich dazu nicht eignen.Stimmt das?
 

wodaso

Member
Bassix
ß583
Wahrscheinlich slapst Du zu weit unten, zwischen Halsende und P-Pickup. Dabei drückst Du die Saiten weiter durch und bei flacher Saitenlage und hohem PU kann das passieren.

Wenn Du die Saite gegen das Griffbrett slapst (so am letzten oder vorletzten Bund), dann sollte das nicht mehr passieren. Außerdem hast Du dann einen definierten Anschlagpunkt und der Daumen kommt schneller wieder von der Saite weg ;-))

Das geht natürlich auch mit nem Preci aber der höhenbetonte Sound kommt eh besser aus den Bridge J- oder HB-Pickups - so gesehen ist der P-PU dann auch noch im Weg. Aber ungeeignet ist der Bass deswegen noch lange nicht ...
 

wuffi

New Member
Bassix
ß262
ja,das nenn ich mal einen wirjlich guten tipp [:-)] jetzt klingt die ganze sache schon etwas besser bei mir [:D]

thx+mfg
wolfgang
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
Ja danke für den Tip.Ich würds ja gerne mal bei angemessener Lautstärke versuchen aber der Proberaum ist hat nun den 4ten Tag in Folge keinen Strom :-(
 

müli

New Member
Bassix
ß0
hy!

ne frage: ist die kopie des stingray's von musicman(ernie ball) gut um zu slappen?! denn ich slappe schon seit ein paar wochen! ich treff auch schön alles und weiss auch wo usw! doch es ist so wie es mal hier angesprochen worden ist, dass der metallsound lauter ist, als der slappsound! :-(
liegt das wirklich an den saiten? obwohl ich sie noch kein jahr draufhabe?? oder liegt es eher am bass oder doch an mir?? :-)

danke für die antwort!!

müli!!
 

wodaso

Member
Bassix
ß583
Hmmm, das hat meiner Ansicht nach weniger mit dem Instrument zu tun (auch wenn das PU Layout den Sound beeinflusst, s.o.), sondern in erster Linie mit:-

- den Boxen: Große 15" Membranen sind träge und bringen den Slapsound nicht wirklich gut rüber, Boxen mit 4x10" Bestückung (plus Horn) haben sich dagegen bestens bewährt (noch schneller sprechen 8" Speaker an, aber dann fehlen die Tiefen) - Welche hast Du[?]
- den EQ Einstellungen: Der typische Slap/Pop Sound spielt sich hauptsächlich im mittleren und oberen Bereich des Frequenzspektrums ab; dreh mal die Tiefen etwas runter und nimm dafür mehr Mitten rein. Keine Sorge, der fehlende Tiefbass irritiert anfangs ein wenig aber dafür kommt der Slap deutlicher [:-P]

- der Saitenstärke: Als Metaller dürftest Du ziemlich dicke Saiten draufhaben, oder? Die bringen zwar fette Bässe, sind aber zu schwer für saubere Mitten- und Höhenwiedergabe. Etwas dünnere Saitensätze (z.B. .040-.105) bieten da einen guten Kompromiss - reine Slapper nehmen sogar noch dünnere (aber dann gehen wieder die Bässe etwas verloren) [):]

Der MM Stingray ist ein vorzügliches Allroundinstrument, mit dem man fast alle Stile spielen kann [:D] Ob günstigere Kopien auch wirklich in allen Belangen die gleichen Qualitäten bieten (Hardware, Holz, Verarbeitung), das sein mal dahin gestellt, aber grundsätzlich bringt die Konstruktion gute Voraussetzungen zum slappen mit [:-)]
 
Zuletzt bearbeitet:

müli

New Member
Bassix
ß0
oh danke vielmals für den ausführlichen bericht wodaso! also ich möchte vermehrt slappen! ABER: auch mal mit den fingern spielen!! wenn ich jetzt z.b. 2000.- franken "föörig" hätte, was würdest du mir empfehlen? einen bass um zu slappen, oder reicht der stingray, und dann eher einen bass für finger und evtl. mal plek??

ps: mein verstärker ist ein billiger bassline combo! kennt eh niemand!! ist relativ alt und würde schätzen, dass die membrane 15" ist! (kann es nicht mit sicherheit sagen, denn hab ihn nicht grad nebenmir stehen ;-) )

müli!
 

wodaso

Member
Bassix
ß583
Hmmm, wie gesagt, am Bass selbst wird es nicht gleich liegen - als MM Stingray Kopie hat Dein Instrument sicher einen Humbucker PU und läßt sich vermutlich ganz gut bespielen. Wenn das Teil sogar einen 3er EQ hat hat, dann ist es allemal vielseitig genug für alle Techniken, ob Finger, Slap oder Plektrum [8D]

Ich persönlich würde das Geld lieber erst in eine gescheite Anlage stecken, also z.B.:
- Box (4x10" plus Horn) und Topteil (so ab 200 Watt)
oder
- Combo (2x10" plus Horn)

+ Auf jeden Fall auf einen EQ mit breiter Mittenregelung achten
+ Amp/Combo sollte einen XLR-Out haben (möglichst regelbar)

Für 2000 Stutz gibt es schon vernünftiges Material, mit etwas suchen oder gebraucht bestimmt sogar schon günstiger [:-P]

Nimm einfach mal Dein Instrument mit in verschiedene Läden und teste diverse Anlagen und Combos an (Sag dem Verkäufer aber vorher ein niedrigeres Preislimit als Du tatsächlich hast [;-)]). So bekommst Du ein Gespür für die Unterschiede im Sound, und dann findest Du auch das richtige Equipment, das zu Dir passt. Ausserdem sind die Soundunterschiede so deutlicher als wenn Du verschiedene Bässe auf Deinem (!) Amp anspielst [:!!]
 
Zuletzt bearbeitet:

wuffi

New Member
Bassix
ß262
das passt jetzt zwar nicht zum thema, aber es interesiert mich einfach zu sehr [:D]

was ist denn ein "horn" [**/]

danke+mfg
wolfgang
 

Bloodmoon

Member
Bassix
ß1.599
Ein Horn ist eine Lautsprecherbauart.Sieht einer Trompete recht ähnlich und wird wie ein herkömmlicher Lautsprecher mit einem Magneten zum schwingen gebracht.Hörner ergänzen oft Lautsprecher mit grossem Durchmesser da diese für die Wiedergabe von Hohen Frequenzen zu träge sind.Für die Wiedergabe von tiefen Frequenzen sind Hörner nicht geeignet.
 

Sebbel

New Member
Bassix
ß240
versuche doch einfach die anderen Saiten abzudämpfen . und wenn du dann noch die falsche triffst (eine tote Note klingt besser als eine falsche) . Üben üben üben
 
Oben Unten