Squier Affinity Series P-Bass - Finish, Materialien, Verarbeitung, etc.

zapp

Member
Bassix
ß3.744
Hallo, habe günstig einen Squier Affinity Series P-Bass ergattern können. Bei Verarbeitung und Bespielbarkeit gibts erstmal nichts zu meckern. Ich würde sogar sagen, dass er in dieser Hinsicht besser ist als mein MIM Fender J-Bass... Soundtechnisch sollte noch was rauszuholen sein. Die Pickups sind wahrscheinlich sehr einfach gehalten.

Hier geht es zu den Spec's der Squier Website:
http://www.squierguitars.com/series...precision-bass-pj-rosewood-fingerboard-black/

Naja.. Der Bass soll als Bastelgrundlage dienen. Angedacht habe ich dabei ein neues Finish, Pickups, vielleicht die ersten Versuche einen eigenen Sattel zu feilen etc. Da es sich in der Richtung um mein erstes "Projekt" handelt, wollte ich zunächst mal mit einem "kleinen" Bass anfangen und mir nicht gleich den edelsten Body oder Hals besorgen.

Nun zum Thema:

1.) Hals: Die Squier Spec gibt an, dass der Ahornhals mit PU-Lack gefinisht wurde. Jedoch sprechen Optik und Gefühl des Halses gegen eine Lackierung. Dieser fühlt sich eigentlich an wie "rohes" Holz. Habe mal an einer schlecht sichtbaren Stelle etwas Öl aufgetragen. Das wurde mehr oder weniger gut vom Holz aufgesogen. Hat jemand eine Idee worum es sich bei dem Finish typischerweise handelt? Wachs/Öl Finish??

Im Moment ist das Ahorn noch sehr hell (fast weiß). Mir würde aber diese gelb-orangene vintagemäßige Färbung deutlich besser gefallen. Wie könnte ich das erreichen? Grob gesprochen: Anschleifen/Beizen/Klarlackieren?

2.) Body: Angeblich handelt es sich um einen Erlebody. Also schonmal eine brauchbare Grundlage. Ein Blick in die nackte Halstasche verriet mir, dass der Body aus zumindest mal zwei Hälften zusammengeleimt wurde. Was mich etwas stutzig machte war, dass auf der Vorderseite (und vermutlich dann auch auf der Rückseite) ein etwa 1 mm dickes Furnier aufgebracht wurde. Weiß jemand warum das so ist und aus welchem Material dieses Furnier sein könnte? Ich dachte mal an ein nachträgliches Naturfinish des Bodies. Doch die Sache mit dem aufgeleimten Furnier macht mich jetzt etwas nachdenklich. Ich weiß halt nicht wie es nachher aussehen wird. Nicht, dass nachher die ganze Mühe des Strippens umsonst war, weil es unterm PU-Lack aussieht wie Hund. ;-) Oder könnte man das Furnier gleich mit abschleifen?

Würde mich freuen, wenn der eine oder andere seine Erfahrungen in den genannen Punkten teilen könnte.

Viele Grüße, zapp
 

zapp

Member
Bassix
ß3.744
Zumindest optisch soll das Projekt dann in etwa die Richtung des unten gezeigten Basses gehen. Also ein Naturfinish, bei dem die Maserung schön heraussticht... vielleicht noch etwas dunkler. Würde heißen: beizen und dann klarlackieren. Aber darum soll es hier nicht in erster Linie gehen. Wollte euch nur mal den extrem heißen Bass zeigen (bis auf die schwarzen Strings). ;-)


Quelle: http://shop.guitarpoint.de/de/Fender/1976-Fender-Precision-Bass-Natural-...lightweight-
 

Metalfist

schnell und böse
Vor ein paar Jahren hat jemand einen affinity gestript. Der Body bestand aus 6 oder mehr Holzstücken in unterschiedlicher Größe. Das war optisch echt nicht optimal. Ich glaube der Body wurde auch wieder deckend lackiert.
 

zapp

Member
Bassix
ß3.744
Hmm soweit so schlecht... ein Versuch wär's vielleicht trotzdem wert. Viel zu verlieren gibt es ja nicht. Hast du eine Idee was es mit dem Furnier auf sich haben könnte? Was hat das für einen Sinn?
 

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß18.172
Grüß dich zapp!

Ich hatte das bei einer Billig-J-Kopie auch dass beim Korpus vorne und hinten eine durchgehende Holzschicht aufgeleimt war (bei mir warens etwa 2 mm). Welchen Zweck das hat weiß ich leider auch nicht.

Bezüglich Abschleifen jedenfalls: das ist schon einiges an Arbeit, vor allem im Bereich der schmalen Seite bei den Hörnern/Cutaways. Es ist zwar nicht schwer, aber monoton ;-) Und ein bisl eine Lotterie was dich dann erwartet ists auch. Ich hab das schon bei zwei Instrumenten gemacht, das Resultat war aber bei beiden recht passabel. Solltest du vorhaben dieses Furnier auch abzuschleifen stell dich drauf ein, dass das dauert! Vielleicht solltest du da am Besten mit einer Ziehklinge arbeiten. Aber wie du sagst, es spricht nichts dagegen das einfach zu machen!

Dass du beizen musst um so ein Finish wie auf dem Bild oben zu bekommen glaub ich gar nicht. Hartwachsöle feuern die Maserung immer ein bisl an (heißt es wird auch dünkler), auch wenns farblose sind. So ein Finish wie oben sollte mit 2-3 Schichten Öl auch ohne Beizen drin sein. Ich kann dir das ganz normale Osmo Hartwachsöl empfehlen, das hab ich sowohl an Instrumenten als auch an Möbeln verwendet und bin sehr zufrieden damit.
 

danielocean

Active Member
Bassix
ß2.597
Mein erster Bass war ein Affinity Preci (Baujahr ca. 2000/2001), den habe ich vor Jahren mal gestrippt. Der Body hatte schon ein paar Lackabplatzer, da habe ich in meinem jugendlichen Leichtsinn einfach mit einem Cuttermesser angesetzt und so den gesamten Lack vorsichtig abgeblättert. :rolleyes:

Zum Glück ging nichts kaputt und zum Vorschein kam ein unansehnlicher (ich glaube) vierteiliger Body. Habe ich dann auch wieder deckend lackieren lassen. Furnier hatte mein Bass nicht.

Ich habe mittlerweile übrigens alles bis auf den Body ausgetauscht. :D
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß19.788
Ich würde es auch lassen, denn meist sind die Affinities aus mehren Stücken geleimt.
Und im Gegensatz zu dem gezeigten Bass ist der Affinity aus Erle, die Maserung des gezeigten Basses kommt von der Esche....
 

zapp

Member
Bassix
ß3.744
Ich hatte das bei einer Billig-J-Kopie auch dass beim Korpus vorne und hinten eine durchgehende Holzschicht aufgeleimt war (bei mir warens etwa 2 mm). [...] Solltest du vorhaben dieses Furnier auch abzuschleifen stell dich drauf ein, dass das dauert! Vielleicht solltest du da am Besten mit einer Ziehklinge arbeiten.
Grüß dich, SR. Also hast du bei dir das Furnier abgeschliffen? Wie sieht das von der Maserung aus? Ich gehe mal davon aus, dass es einteilig ist.. richtig? Könnte man auch das Furnier "finishen" oder würde das nicht hinhauen? Evtl. ergäbe das ja ein schöneres Bild als ein mehrteiliger Body.

Dass du beizen musst um so ein Finish wie auf dem Bild oben zu bekommen glaub ich gar nicht. Hartwachsöle feuern die Maserung immer ein bisl an (heißt es wird auch dünkler), ...
Ja... ich bin mir auch noch uneinig, ob ich lieber eine Ölung oder eine Klar-Lackierung möchte. Ich würde halt gern mal einen geölten Bass in der Hand halten/fühlen. Kann mir im Moment nicht richtig vorstellen, wie sich das anfühlt. Ich hätte allerdings gerne eine noch etwas dunklerere Tönung als auf dem gezeigten Bass. Wäre das auch mit Ölen möglich? Um den Ahornhals von seinem weißen Ton zu befreien und ihn in die gezeigte Richtung zu lenken würde auch ölen genügen?


Zum Glück ging nichts kaputt und zum Vorschein kam ein unansehnlicher (ich glaube) vierteiliger Body. Habe ich dann auch wieder deckend lackieren lassen. Furnier hatte mein Bass nicht.
Was genau war denn unansehnlich? Verschiedene Maserungen? Verschiedene Holzfarben?

Ich würde es auch lassen, denn meist sind die Affinities aus mehren Stücken geleimt.
Und im Gegensatz zu dem gezeigten Bass ist der Affinity aus Erle, die Maserung des gezeigten Basses kommt von der Esche....
No risk, no fun. ;-) Die jetztige Werkslackierung gefällt mir ja auch nicht. Mag solche dicken, hochglänzenden, plastik-artigen Lackierungen nicht. Wenn es optisch dann tatsächlich ein no-go werden sollte, könnte ich mir in der Zukunft immer noch einen ordentlichen Body ersteigern, was dann wohl auch zum besseren Sound beitragen würde. ;-) Das wäre dann quasi als Lehrgeld zu bezeichnen. Falls der erste Versuch in die Hose geht, wird der zweite sicher besser durch die gesammelte Erfahrung.

Dass der gezeigte Bass aus Esche ist, ist mir klar. Erle weist eine deutlich feinere Maserung auf, oder? Nehmt das gezeigte Bild auch nicht als absolute Referenz an. Möchte keine 1-zu-1 Kopie erreichen. Es dient mir eher als grobe Orientierung.

Werde den Affinity in seinem Urzustand gleich mal mit zur Probe nehmen, um mal einen Eindruck zu bekommen, wie er sich in der Band macht. Würde dann quasi als Referenz dienen. :-) Möchte auch nach jedem Bastel-Schritt Aufnahmen machen, um einen Eindruck zu bekommen welcher Schritt welchen Einfluss hat. Wahrscheinlich in folgender Reihenfolge: Saiten/Pickups/Body-Strip/(Brücke?).

Vielen Dank schonmal für die zahlenreichen Antworten.

Gruß, zapp!
 
Zuletzt bearbeitet:

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß18.172
Grüß dich, SR. Also hast du bei dir das Furnier abgeschliffen? Wie sieht das von der Maserung aus? Ich gehe mal davon aus, dass es einteilig ist.. richtig? Könnte man auch das Furnier "finishen" oder würde das nicht hinhauen?
Das Furnier hab ich bei mir damals nicht abgeschliffen, das wäre zu viel Aufwand gewesen. Wenn man bedenkt dass Lack plus Grundierung geschätzt vielleicht einen halben Millimeter dick sind (und es dauert da schon lange genug das runter zu kriegen), ist es dann wahrscheinlich nochmal so viel Aufwand das Furnier abzuschleifen. Ist zwar dicker, geht aber bisl schneller als der Lack. Das Furnier sollte man schon ölen können, außer es ist absolut mit Grundierung vollgesogen. Kann man vorher schwer sagen.

Ich würde halt gern mal einen geölten Bass in der Hand halten/fühlen. Kann mir im Moment nicht richtig vorstellen, wie sich das anfühlt. Ich hätte allerdings gerne eine noch etwas dunklerere Tönung als auf dem gezeigten Bass. Wäre das auch mit Ölen möglich? Um den Ahornhals von seinem weißen Ton zu befreien und ihn in die gezeigte Richtung zu lenken würde auch ölen genügen?
Die Öle gibts in verschiedenen Farbstufen, da müsstest du einfach im Baumarkt suchen was dir gefällt. Es gibt (zumindest bei mir in Österreich) beim Hornbach Öl in den Farben Mahagoni, Eiche usw. Anfühlen tut sich die Oberfläche dann gut! Wichtig ist immer mehrmals ölen und dazwischen mit mindestens 400er-Sandpapier schleifen. Für die Rundungen empfiehlt sich auch ein Schleifvlies. Wenns bei dir in der Nähe einen Musikladen gibt schau mal hin und frag einfach nach geölten Gitarren. Die Oberfläche ist nicht so glatt wie beim Lack, fühlt sich (für mich) aber irgendwie "smoother" an.

Wenn es optisch dann tatsächlich ein no-go werden sollte, könnte ich mir in der Zukunft immer noch einen ordentlichen Body ersteigern
Du könntest auch schauen, ob du von irgendwo ein schickes Furnier bekommst und das aufleimen. Das macht optisch einiges (!) her und verändert die Dimensionen vom Korpus nur ganz geringfügig. Ich hab für eine alte Strat-Kopie die ich aufgemotzt hab ein Pickguard aus Mahagonifurnier angefertigt, das sieht echt gut aus find ich :-) Die Gitarre war vorher so wie dein Bass, also schwarz in schwarz. Den Body hab ich abgeschliffen und drei mal geölt. Sieht dann im Endeffekt so aus:

10942526_883842368343217_7421726206823207500_n.jpg
 

danielocean

Active Member
Bassix
ß2.597
Was genau war denn unansehnlich? Verschiedene Maserungen? Verschiedene Holzfarben?
Sowohl als auch. Und leider an unmöglichen Stellen zusammengeleimt, ich habe dir das mal in einem Beispielbild markiert. Der obere schmale Teil war z.B. deutlich dunkler und anders gemasert. Bei den deckend lackierten Bodys wird halt nicht drauf geachtet, dass die Teile optisch zusammenpassen. Da muss man Glück haben.
105_01.jpg
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß14.714
Ich hatte das bei einer Billig-J-Kopie auch dass beim Korpus vorne und hinten eine durchgehende Holzschicht aufgeleimt war (bei mir warens etwa 2 mm). Welchen Zweck das hat weiß ich leider auch nicht.
erstens: bei den holzangaben von squier bin ich immer ein wenig skeptisch. da sagt jeder was anderes drüber. wie oft hab ich bei einem händler "erle" gelesen und beim anderen "linde"...

zweitens: die funiere haben den sinn, die bodies in sunburst lackieren zu können. da scheint dann ja viel holz durch und das sollte dann auch ein bischen was fürs auge bieten und nicht fünf schlecht gemachte leimfugen und holzabfälle offenbaren.
 

rawlikefishrob

Japan Vintage Enthusiast
Bassix
ß19.788
Die Sache bei den Squierbodies ist doch eigentlich einfach:

Affinity = Erle (alder) Stücke (gern auch 2 Mal überlackiert, von rot auf schwarz und dann auf weiß,lustig)
Standard = Agathis (Kauri Fichte)
Vintage Modfied = 70s MapleBlackBlockInlay = Ahorn(schwer!), rest Agathis
Vintage Vibe=Linde (Basswood)
Pro Tone = Esche
Korea S (samick) Serie = Ply(habe ich selbst, klingt trotzdem gut, weil Erle/Esche Ply)
Korea V (vester)= Erle (auch die Fender)
Korea E (japan reste, silber Serial, Young Chang)= Erle, rest anderes Werk aber auch Erle
Squier Japan JV,SQ,E = Erle, danach sehr viele Basswood(auch die Fender bis mitte der 90er)
Squier Mex = Erle

Die Sondermodelle/Signatures von Squier habe ich leider nicht so im Blick..

Wenn einer mich korrigieren möchte, gern, aber die meisten davon hatte ich in der Hand und habe bei fast alle auch mal die Halstasche/Efach/Pu-Fräsungen untersucht und bin mir relativ sicher bei meinen Angaben.
 

zapp

Member
Bassix
ß3.744
...ist es dann wahrscheinlich nochmal so viel Aufwand das Furnier abzuschleifen. Ist zwar dicker, geht aber bisl schneller als der Lack. Das Furnier sollte man schon ölen können, außer es ist absolut mit Grundierung vollgesogen. Kann man vorher schwer sagen.
Okay... also ich warte dann einfach mal ab, was sich offenbart, wenn Lack und Grundierung bezwungen sind. ;-) Danach kann man weitersehen.

Die Öle gibts in verschiedenen Farbstufen, [...] Öl in den Farben Mahagoni, Eiche usw. Anfühlen tut sich die Oberfläche dann gut!
Das klingt schonmal gut. Mal sehen was das Angebot hier vorsieht.

Könnte man den Hals "einfach" (nach anschleifen) mit einem Öl behandeln oder würde sich das nicht vertragen mit der originalen Ölung? Beziehungsweise, da ich mich noch nicht fest für eine Ölung entschieden habe: Wäre eine Beizung problematisch? Ich geh mal davon aus, dass sich diese nicht mit dem originalen Öl vertragen würde... egal wieweit man vorher anschleift.

Wobei ich mir nichtmal sicher bin, ob der überhaupt geölt ist. Weiß da jemand was zu? Ich stelle später mal ein Foto ein. Es handelt sich aber definitiv nicht um den angegebenen PU-Lack und ein komplett unbehandelter Hals ist wohl auch auszuschließen. In einem Punkt bin ich mir sicher: das strahlend weiße Ahorn sagt mir noch weniger zu als dieser schwarze Plastik-PU-Lack vom Body. ;-)

Du könntest auch schauen, ob du von irgendwo ein schickes Furnier bekommst und das aufleimen. Das macht optisch einiges (!) her und verändert die Dimensionen vom Korpus nur ganz geringfügig.
Gute Idee, allerdings weiß ich nicht ob ich mir das zutraue. Stelle es mir schwierig vor die Wölbung der Bierbauchausfräsung sauber hinzubekommen... Übrigens: deine Gitarre macht einiges her. Richtig fein mit dem Mahogoni-Pickguard. Respekt!

Und leider an unmöglichen Stellen zusammengeleimt [...] Da muss man Glück haben.
Danke! Dem ist wohl nichts hinzuzufügen...

die funiere haben den sinn, die bodies in sunburst lackieren zu können.
:zyklop:Danke für diese Offenbarung! Da wäre ich jetzt nicht draufgekommen. Manchmal ist die Lösung so einfach.

Die Sache bei den Squierbodies ist doch eigentlich einfach:
[...]
Tolle Aufstellung. Meine bisherigen Kenntnisse stimmen damit überein.

Achja, übrigens hat der Bass gestern auf der Probe meiner Meinung nach eine überraschend gute Performanz gebracht. Zunächst war der Sound etwas "mumpfig" aber das ließ sich nach ein wenig EQ-Einstellung regeln. Allerdings fehlt mir etwas die Übertragung feiner Nuancen. Ich denke da ist noch was rauszubekommen mit ordentlichen Saiten und Pickups.
 
Zuletzt bearbeitet:

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß18.172
Dein Hals ist denke ich ziemlich sicher lackiert. Das kannst du ganz einfach abschleifen, das geht sogar sehr schnell. Die weiße Färbung wird vermutlich auch vom Lack kommen, ist aber auch schnell herunten. Dass der Lack ganz herunten ist merkst du an der Farbe vom Schleifstaub - der Lackstaub ist weiß, der Holzstaub gelblich. Einfach mit verschiedenen Sandpapieren schleifen, grob anfangen und immer feiner werden. Mit einer 400er-Körnung kriegst du einen echt angenehmen (!) Hals auf dem man auch super sliden kann. Dann ölen, schleifen, ölen, schleifen. Ich finde die geölten Halsrückseiten wirklich total angenehm zu spielen, ich werde vermutlich auch bei meinem Esh Stinger den Lack abschleifen und danach ölen.

Du kannst den Hals natürlich beizen, da gibts nur ein paar Dinge zu beachten. Der ganze Lack muss runter (eh klar), das Griffbrett solltest du mit Malerklebeband abkleben. Und eine Beize muss unbedingt geölt werden! Die Beize geht unbehandelt sehr leicht wieder runter (vorsicht mit Kleidung, auch auf den Händen haftet das Zeug hartnäckig) bzw. verwischt sich durch Schweiß und Handbewegungen. Die Frage ist, ob du die Halsrückseite wirklich beizen willst - außer der Farbe ändert sich dadurch eigentlich nichts.

Zum Furnier noch schnell ein paar Worte: Das ist ja nur ganz dünnes Holz und dadurch auch flexibel. Wie man es am besten in der Bierbauchfräsung anpresst ist auch schwer. Aber auf der Vorderseite sollts damit keine Probleme geben. Die Rückseite ist optisch so wie beim Hals ja nicht soo wichtig. Die Frage dabei ist eher, wie große Furniere man auftreiben kann, ansonsten müssten sie halt "bookmatched" werden.

Ach ja, und danke für die Lorbeeren für die Strat :-) Muss aber gestehen dass das nicht meine Idee war, die hab ich mir wo abgeschaut ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

zapp

Member
Bassix
ß3.744
Hier noch Bilder der Halstasche. Ganz deutlich zu sehen das Furnier.

2015-05-21 23.10.08.jpg

Unten sieht man die zwei verleimten Korpusteile. Der Kontrast zwischen den beiden Teilen kam erst durch den Blitz so deutlich heraus (links). Bei normalen Licht sehen beide Teile von der Färbung sehr ähnlich aus, was schonmal Hoffnung bereitet (rechts). ;-) Ich hoffe die Abstufung im hinteren Bereich kommt von der Fräsung und nicht daher, dass auch noch verschiedene Teile übereinander gestapelt wurden. Bei den beiden überflüssigen Bohrungen handelt es sich wahrscheinlich um Hilfsbohrungen während der Produktion, oder?

2015-05-21 23.12.42.jpg 2015-05-21 23.09.44.jpg

Schließlich noch ein Foto vom Hals. Wobei die Färbung auf dem Foto ein deutliches Stück dunkler ist als in real. SR, bist du dir sicher, dass der lackiert ist?

2015-05-21 23.07.49.jpg 2015-05-21 22.55.40.jpg

Werde morgen ausführlicher auf deine Antwort eingehen, SR. Herzlichen Dank schonmal. Muss jetzt mal dringend ins Bett! ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß18.172
Ob der Hals wirklich lackiert ist kann ich als Ferndiagnose leider nicht sagen ;-) Ich gehe aber davon aus, die meisten sind lackiert, manche matt, manche glänzend. Sieht auf jedenfalls schick aus! Wenn du den Hals wirklich ölen willst musst du ihn auf jeden Fall mal abschleifen, und dann würd ich nicht beizen sondern mit einem getönten Öl behandeln, ist doch einfacher.
 

zapp

Member
Bassix
ß3.744
Ja ich denke auch, dass ich den Hals ölen werde. Wie du bereits sagtest... warum sich zusätzliche Arbeit antun, wenn nachher das Ergebnis in etwa das gleiche ist. Muss mich allerdings mal nach einem Öl mit entsprechend dunklerer Tönung umschauen.

Werde mich übrigens gleich an's Ablacken des Body's machen. Letzte Wetten können noch angenommen werden. ;-)
 

zapp

Member
Bassix
ß3.744
Für heute sollte es reichen. Vom Clou Abbeizer hat sich der Lack zunächst nur wenig beeindrucken lassen. Mit einem geschärften Spachtel ließ sich zumindest der Klarlack ganz gut abziehen. Der darunterliegende Lack konnte dann mit dem Abbeizer entfernt werden. An den Hörnern ist noch etwas Arbeit nötig. Aber wie es aussieht kommt man da ganz gut mit Schleifpapier voran.

Aktuellen Hochrechnung zufolge besteht der Korpus aus sage und schreibe 28 (!) zusammengeleimten Teilen. Der Korpus ist aus 7 der Länge nach verleimten Teilen zusammengesetzt, wobei diese auch wiederum aus 4 Einzelteilen bestehen (soweit sich das von der Zarge aus beurteilen lässt). Wer bietet mehr? Deshalb werde ich die Furniere wohl drauf lassen. Obwohl so ein Patchwork Muster wär doch auch mal was neues... Es ist ja nicht so, dass mich niemand gewarnt hätte. :rolleyes:Dennoch, die Übung ist es wert.

Hier noch ein paar Bilder der heutigen Aktion:

2015-05-22 20.13.44.jpg 2015-05-23 00.51.57.jpg 2015-05-23 00.53.17.jpg 2015-05-23 00.53.43.jpg
 
Oben Unten