Squier Fanbase


Jop
Jop
Wob, wob, wob...
Bassix
ß2.340
Ist das mal wieder unser Johnny-Boy?

Ansonsten ist die Idee echt nicht schlecht, auch wenn ich nur so nen komischen Squier mit ganz vielen Saiten hab (vielleicht war der deshalb so günstig?) Klingen tut er zwar eher komisch (die Töne sind irgendwie viel zu hoch...), aber zufrieden bin ich trotzdem... [:-P]
 
Elderane
Elderane
New Member
Bassix
ß0
Squier ist schon irgendwie ne recht feine Sache [8D]

Denn bei Squier bekommt man preiswerte aber dennoch spielbare/cool aussehende Instrumente [8D]

Ich selber besitze einen Squier Bronco Bass.
Und desweiteren habe ich hier noch ne pinke Squier Bullet Strat als auch eine Squier SA-105 SB Westerngitarre rumstehen.

Und ich bin ja schon in Versuchung, mir noch mehr Instrumente von Squier zuzulegen (vielleicht mal was aus der Vintage Modified oder Classic Vibe Serie [:-)]

Denn zum einen fehlt mir das nötige Geld, um mir extrem teure Instrumente überhaupt leisten zu können. Und zum anderen brauche ich als Hobbymusiker eh nicht das teuerste vom teuersten.
 
G
Gast5650
Guest
Squier ist einen Thread wert, keine Frage. Wenn er in einem Monat noch existiert (der Fred), habe ich einiges dazu zu sagen.
Isser dann weg, mach ich einen neuen auf.[ooo]
 

TheBass
TheBass
Well-Known Member
Nach den recht kurzfristigen Auftritten eines gewissen Herrn aus Mainz empfehle ich nicht zuviel in solchen Threads zu posten. Da mit den Threaderstellern auch deren Threads verschwinden, ist die Halbwertzeit einfach zu kurz.
 
Semigradler
Semigradler
ja mei
Bassix
ß8.066
Hallo!
Warum kauft man als Erstbass einen Squier? Weil man Anfänger ist, oder weil man nicht die Knete für das Original hat. Von dieser Basis aus, sollte man sich der Sache nähern. Ich habe einen Squier Jazz Bass der Classic Vibe Serie und das ist einfach ein guter Bass. Nachdem ich ihn ein Jahr lang gespielt habe stellte ich ihn einem Gitarrenbauer vor und der bescheinigte mir eine solide Qualität. Also habe ich mich für eine Investition entschieden und habe ihm einen Knochensattel und Häussel-Pickups spendiert. Und mein Herren, da müssen sich andere passive Jazzbässe ganz schön zur Decke strecken. Ich spiele inzwischen so la la und da fühle ich mich bei einem Auftritt wohler mit einem guten Squier als mit einem Sandberg (den ich mir bestimmt mal kaufe). Da ist es mir schon lieber wenn Musikerkollegen im Publikum denken, "Der zupft ja ganz nett auf seinem Squier" als " zupft rum, aber Sandberg haben".
 
Hozzy
Hozzy
BEWAHRER DES MOJO™
Jaja, die Musikerpolizei [:D]

Die haben immer was auszusetzen, auch wenn Du wirklich gut bist, glaubs mir, also scheiß drauf [;-)]
 
Semigradler
Semigradler
ja mei
Bassix
ß8.066
Da hast Du eigentlich verdammt recht. Das war der beste Tipp seit langem. Ich denke daran am nächsten Auftritt in zwei Wochen.
 
RR
RR
Member
Bassix
ß606
Also, ich hab ja auch den Squier 60ér Classic Vibe und was soll ich sagen. Ich bin rundum zufrieden mit dem Teil. Das nur mal am Rande. Auf das der Squier-Trööt lebt :-)
 
Basszupfer
Basszupfer
Schlagerbassist
Bassix
ß3.548
mir ist mitte der 90er irgendwo in belgien (unverhofft kommt oft) in nem kleinen muziekwinkel mein roter squier p-bass in die hände gefallen.
und das ding hatte ich wirklich jahrelang mit begeisterung abgerockt.
sehr schöner dicker, runder und ehrlicher rocksound, was ich auch oft von diversen musikerkollegen und auch stimmen aus dem publikum bestätigt bekommen hatte.
tja, und dann kam da ne ziemlich lange 5saiter-aktivelektronik-und-haste-nich-gesehen-phase.....
leider steht mein preci momentan brach, werd ihm aber mal bei gelegenheit etwas hochwertigere "innereien" verpassen.
aber bin momentan eher auf dem rickenbacker-trip, bzw. spiele nebenher auch 2 gute kopien von diesem modell, die mich klanglich weitaus mehr überzeugen aus mein original ricky.
auch ein epiphone thunderbird steht momentan auf meiner wunschliste.
ist schon klar, das es bei squier, epiphones und diversen anderen mid- bis low-class instrumenten auch jede menge gurken gibt. aber die gibts bei weitaus teurerereren fabrikaten auch.

fazit: nicht der name auf der kopfplatte, oder auch irgendwelche sagenumworbenen magischen baujahreszahlen sagen unbedingt etwas über einen guten klang aus.
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Ich bin vor ein paar Monaten losgezogen, weil mir ein Preci doch irgendwie in der Sammlung fehlte. Ich habe einige getestet (zum Schluß drei Precis, davon zwei Fender bis ca.2000 Euro) und bin zufrieden grinsend mit einem Squier Matt Freeman Preci für 385.- nach Hause gefahren. Bei der Entscheidung war der Preis definitiv nicht entscheident. Genau das Gleiche passierte mir vor kurzem mit einer Squier Strat.
 
G
Gast68070
Guest
Ich hol den mal wieder hoch.
Bin seit längerem schon Squier Fan.
Die Produktionsschwankungen gibt es
aber was hier fürs Geld geboten wird find ich
schon gut.

Mein letzter gekaufter is bisher mein bester.
Ein VM PJ Preci......macht echt Laune das
Teil
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
 

Oben Unten