Stoner/Doom/Sludge - die sumpfigen Untiefen

StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß66.746
Ich habe es mir nun mehrfach angehört und finde es mit jedem Durchgang besser und besser. Die Vocals in den „Strophen“ erinnern mich ein wenig an Ministry, wirklich klasse und ich bin mal auf das ganze Album gespannt. Mit so kruden Elektrosounds & co seid ihr bei mir absolut an der richtigen Adresse. 👍🤘👍🤘

Fetter Basssound übrigens. Hast Du Lust, ein wenig zu erzählen, wie der gemacht ist? Was für ein Bass, welche Zerre, abgemiked oder gemodelt etc.

Bin ja neugierig, ne?!? 😉
 
DanielKahPutt

DanielKahPutt

Doo)))MKopp!
Bassix
ß29.340
Fetter Basssound übrigens. Hast Du Lust, ein wenig zu erzählen, wie der gemacht ist? Was für ein Bass, welche Zerre, abgemiked oder gemodelt etc.
Danke. Ist eigentlich ganz simpel. Ist ein marleaux votan, der geht in einen Helix hx, Im helix gibt es leichte Kompression, dann ein leichten boost bei 1000hz und dann geht es in den darkglass Block. So 100 Prozent auswendig kennt ich mein preset nicht. Danach geht es in ein Cali Kompressor und dann in meinen trace ah 1200. Da wurde im Studio das di signal des amps genommen, weil es besser geklungen hat als mikrofonierte Boxen. Ich hab dort 2x15er,9x10er,8x10er getestet mit super teuren Mikros aber das di signal hat am Schluss gewonnen.

Ich habe lange an meinem di sound gebastelt, da wir komplett inear Spielen. Das ganze auch noch gut mit meinem Gitarristen abgestimmt - der ein stereo Setup mit zwei Röhren amps spielt (mit isocaps damit es im pr leise ist)

Also eigentlich weit weg vom klassischen stoner setup
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß66.746
Klingt wirklich super, gut gemacht! Und hey, wenn das DI-Signal so gut wie auf der Aufnahme klingt, braucht es tatsächlich kein Mike oder Model-Amp. 👍


Also eigentlich weit weg vom klassischen stoner setup
Eben deswegen frage ich. Ich schaue gerne über den Tellerand weil ich es interessant finde, wie andere Basser/Musiker ihren „Trademark-Sound“ erzeugen. Ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Möglichkeiten es gibt, die teilweise überraschend simpel sind aber, im Zusammenhang mit dem jeweiligen Kontext, hervorragend funktionieren.
 
MRoyce

MRoyce

Well-Known Member
Bassix
ß27.480
Die fantastischem Helms Alee mit Dana James am Bass. Spaciger Doom, dicker Basssound und Hozoji Matheson-Margullis ist eine super Schlagzeugerin. Ben Verellen (bekannter für sein Amps) an Gitarre und Vox.


Edith: Doppel aus dem "Frauen am Bass Thread", weil iwie passen Helms Alee einfach zu beiden Threads.
 
 

Oben Unten