Stromversorgung des Effektboards... warum nicht mittels Mehrfachsteckdose?

siebass

Member
Bassix
ß1.179
moin,
hat eigentlich schon jemand das thema 'akku' erwähnt?
seitdem ich herausgefunden habe, daß mein digitech looper einstreuungen ohne ende fabriziert wenn ich versuche - egal welches und wie teuer - mehrfach netzteil zu verwenden und ich außerdem eine stromaufnahme von über 300 mA gemessen habe, bin ich komplett auf diese akkus (mehrere davon)
https://www.thomann.de/de/rockboard_lt_xl_power_bank_si.htm
umgestiegen.
und das ist nicht nur für mein spezial problem mit digitech einfach klasse auf den ganzen netzverhau auf den boards verzichten zu können.
horst
 

French

Well-Known Member
Bassix
ß54.612
ich würde jetzt mal ganz frech behaupten, dass 99% der pedalboard powersupplys auf der bühne ohnehin in einer mehrfachsteckdose landen :D
Das scheint mir ein wichtiger Punkt.... Oder löst ihr das dann anders?
Ich hab auf den Boards auch immer eigene Netzteile, aber die gehen dann sehr oft eben in einen Mehrfachstecker....

Weil es hier schon mehrfach genannt wurde: es gibt von den Palmer Geräten baugleiche Pendants von anderen Herstellern? Palmer als OEM?
 

Ray Mahogany

rude finger
Ich hab auf den Boards auch immer eigene Netzteile, aber die gehen dann sehr oft eben in einen Mehrfachstecker....
Darum gehts doch hier gar nicht. Es geht um die Verwendung von Wandwarzen auf einer Steckerleiste auf oder am Board.
Natürlich geht von meinem Board ein Netzanschlusskabel weg, das in der nächstgelegenen Steckdose oder Steckerleiste landet. Nur ist die dann mindestens 2m weit weg von mir und liegt nicht mitten auf der Bühne rum.
 

Pepperbox

Well-Known Member
Bassix
ß15.113
Habe mal aus Neugier hier kurz reingelesen.
Die Diskussionen finden alle in einem Low Budget Bereich statt, den ich ehrlich gesagt nicht verstehe.

Ich habe keine guten preiswerten Netzteile gefunden. Ein stabiles Netzteil kostet einfach.

Es verwirrt mich Boards mit Effekten für 1000 Euro zu sehen an denen eine HB Gurke dran hängt.

Ich selbst nutze einen Voodoo Lab Pedal Power 2 Plus wegen der Möglichkeiten mit dem Powersoak.

Ein gutes Netzteil aber nicht allmächtig. Nachdem ich immer wieder den Einfluß von bescheiden die Elektro-Verdrahtungen in Gebäuden festgestellt habe (Phasenverdrehungen, Induktive Störsignale), nutze ich zusätzlich einen Power Conditioner von Furman PL 8.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht ja deswegen Low Budget, weil der Threadsteller fragte warum nutzt man "Multi"-Netzteile und nicht Mehrfachstecker und Einzelnetzteile. Ich habe ein LowBudget Teil auch weil es kostengünstiger ist als wenn ich mir für meine Pedals alles einzelne Netzteile besorgen würde. Das Argument fällt bei einem teueren Netzteil natürlich weg.

Warum man an 1000€ Effekten eine HB-Gurke hängt? Ganz einfach ich glaub jeder hier hat begrenztes Budget. Ich hab lieber für 1200€ Effekte Geräte und ein 50€ Netzteil als für 1000€ Effektgeräte und ein 250€ Netzteil. Mehr Effekte heißt mehr Spaß, Netzteile sind langweilig.
 

Bassman135

Well-Known Member
Bassix
ß30.797
Voodoo Lab Pedal Power 2 Plus
für 1200€ Effekte Geräte
Jedem Tierchen sein Pläsierchen :D

Ich kam von normalen Wandwarzen, ging zu Voodoolab und dann zu Cioks. Jeder Schritt hatte seinen Grund. Hätte ich nie Störungen gehabt, wäre ich nie umgestiegen. Ich würde das nicht prophylaktisch, sondern je nach Bedarf pragmatisch angehen.

Und wenn der Proberaum der neuen Band weiterhin so komisch verirrte Störstromkäfer in meinen Sound jagt, dann hab ich auch bald nen Furman in meinem Furpark!

:bier:
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß33.998
Jedem Tierchen sein Pläsierchen :D
Mein Reden...:bier:
Aber jeder so, wie er möchte...


Bis jetzt läuft bei mir mit dem Palmer alles gut, kein Brumm, keine Geräusche, alles so, wie es sein sollte. Gibt es irgendwann einmal Probleme, würde ich auch keine Sekunde zögern, um den Störenfried zu beseitigen. Und wenn die Lösung dann von Cioks oder Furman kommt, ist mir dann egal. Hauptsache läuft! :great:
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß9.787
erst hatte ich einen effekt und eine boss wandwarze. auch das war teuer, ich meine mich an 30-40 euro erinnern zu können.
dann kam das zweite gerät und damit die daisychain. auch hier wieder nicht die billigste.
irgendwann war die chain voll - und ich genervt.
an der wandwarze war eines dieser störrischen dreckskabel: dünn, steif und ab werk schon zerknittert, kabelbruchanfällig ohne ende...
dann die störrische steckverbindung zwischen warze und daisychain...
und die nervige abstandslimitierung durch die daisychain: versuch mal breite gehäuse mit stecker oben und stecker seitlich zu mischen...

irgendwann hatte ich zu viel geld und keinen bock mehr. ich hab mal durchgerechnet, was ich alles so haben möchte, was das an strom frisst und ob eine anschaffung von 250 euro zukunftssicher sein könnte. sie kann, also stell ich an der stelle keine fragen mehr. wenn ich das dc10 voll auslaste, können da bis zu 20 geräte unterschiedlichster bedürfnisse dran hängen.
 

BassSepp

Member
Bassix
ß1.770
Auf meinem aktuellen Board (besteht aus Lehle Basswitch DI, Lehle Kompressor, Lehle Sonic Sparkle als Preamp, Aguilar Filter Twin und neuerdings einem Shure GLXD16 - benötigt richtig Strom) bin ich super zufrieden mit meinem Cioks DC8. Kein Brummen, keine Probleme in der Stromversorgung, welcher Art auch immer.
Ob die 175€ übertrieben oder zu viel für die Stromversorgung sind, dass muss jeder selbst entscheiden. Ich bin froh nun auf diese Stromversorgung gewechselt zu sein, endlich keine Störgeräusche oder der gleichen.
 

Metalfist

schnell und böse
Bassix
ß92.584
Spannende Geschichte hier...
Ich scheine der einzige zu sein, ein Nebengeräusch-freies Board hat - ohne Multi-Netzteil. Kein Kabelgewirr, keine Ausfälle, keine Probleme mit der Optik, dem Gewicht...
Ganz einfach mit Stecker-Netzteilen und einer Mehrfachsteckdose. :govampire:

Scheiße, was soll ich tun?:embarrassed:
Was du tun sollst?
Kauf dir so lange Effekte dazu bis du irgendwann mal Probleme bekommst.
Dann kaufst du dir ein Cioks.
Dann kaufst du wieder Effekte hinzu bis irgendwo irgendwas brummt.
Dagegen kauft du dir den Furman.
Und dann rätst du allen anderen Bassern es dir gleich zu tun.

SCNR...
Ist nur Spass!
[¦)][¦)][¦)]
 

Pepperbox

Well-Known Member
Bassix
ß15.113
Was du tun sollst?
Kauf dir so lange Effekte dazu bis du irgendwann mal Probleme bekommst.
Dann kaufst du dir ein Cioks.
Dann kaufst du wieder Effekte hinzu bis irgendwo irgendwas brummt.
Dagegen kauft du dir den Furman.
Und dann rätst du allen anderen Bassern es dir gleich zu tun.
Sorry... aber bei der Steilvorlage muss ich kurz reingrätschen.
Ich habe auch Effekte gekauft .... immer mehr.
Wie du andeutest... mehr Effekte mehr Probleme.
Ein Netzteil für 2,3 Effekte keen Problem.
Aber so manch ein Shoe Gazer hat Borde bei denen ein A380 Pilot Schweißperlen auf der Stirn bekommt.
Am Ende nen Helix LT gekauft, alle Effekte sind weg weg. Seit gestern der letzte.
Zumindest Effekte betreffend bin ich nun gasfrei.
Bezüglich des Furmans:
Ich rate nicht zu etwas, werde auch nicht von Furman bezahlt, bin auch kein INFLUENZA (Gesundheit!!), sondern sehe Netzteile, Netzfilter, Überspannungsschutz, Galvanische Trennung der Stromversorgung als ein Teil der Peripherie des Effektbordes.

"Sauberer Strom" gehört für mich zur Peripherie des Bordes.

In meinem alten Proberaum, der wegen "bRANDSCHUTZAUFLAGEN" geschlossen wurde, gab eine Art von Elektroinstallation, welche man mit Installationen in südamerikanischen Armenrvierteln vergleichen konnte. Vielleicht war die Schließung nicht ganz Grundlos?!?!
Egal. Jedenfalls waren die resultieren Probleme, insbesondere beim Recording, nicht ohne.
Furman hat geholfen.
Was kann die Peripherie bei entsprechender Bordgröße bewirken?
Wer sauberen Strom hat und sich sicher ist niemals mit Überspannungen Probleme zu bekommen, braucht keinen Furman.
Wer nur 2 Effekte hat kommt auch sicher mit nem Netzteil und einer Daisy Chain klar (sofern deren Aufnahmeleistung im normalen Bereich liegen).
Du möchtest ein Wah-Pedal im Power-Soak Modus betreiben? Klappt nicht mit nem 10,00 Euro Netzteil vom T.
Die wenigsten habe eine studiograde Elektroinstalation zu Hause, beim Gig oder im Proberaum.
Selbst in modernen Gebäuden gibt es ständig Phasenverdrehungen in der Elektroinstallation.
In Altbauten gibt es immer Fälle von Hamburger Verdrahtung. Erdung über den Null-Leiter.
Hierdurch kommen zusätzliche z.B. induktive Störquellen hinzu. Beispiel: Du hörst die Umdrehungszahl der Waschmaschine 3 Stockwerke über dir über deine Amp als induktive Einstreuung.
Preiswerte Netzteile können bei zu hohem Bedarf schlappmachen, mangelnde galvanische Trennung kann zu Problemen führen. Probleme welche bereits im Stromnetz vorhanden sind, können diese Netzteile nicht eleminieren und sind auch nicht die Quelle dieser Probleme, werden aber oft dafür gehlaten.
Du weist nie was das nächste Dorffest an Stromquellen bringt oder der nächste Auftrittsort von Profi Elektrikern zusammengenagelt wurde.
Just my own two cents.
 

Bassonovo

Livin' in Leck-Land
Bassix
ß5.900
Man kann mehrere Pedale an einem (Schalt-)-Netzteil parallel ohne Probleme anschließen - wichtig ist nur eine gute Filterung der einzelnen Versorgungsleitungen (Drossel + großzügig dimensionierter Filterkondensator)
 
Oben Unten