~~~Stuart Spector - Homebase~~~


Tiefton
Tiefton
progressiv
Bassix
ß15.249
Ich habe jetzt von einen Forumskollegen einen Digitech Bassdriver erstanden.
Der funktioniert erstaunlich gut .. den „Tipp“ hab ich von Nick Beggs ;-), der erstens Spector spielt, zweitens um dieses Problem weis, das Spector mit Overdrives und Zerren hat und drittens in seiner Zusammenarbeit mit Stephen Wilson einen Hammerton hat, der sich in Minnenmanns grandioses Schlagzeugspiel einloggt ohne „drüber zu sein“ oder verloren zu gehen.
Nun gibt es sicher viele Gründe und Soundvorstellungen , man will klingen wie……. Ohne darauf zu achten dass der Sound von …….. nicht so klingt weil ……. das will, sondern weil er sich auf bestimmte Art und Weise im Gesamtmix breit macht bzw. machen soll..
Oder glaubt hier jemand dass John Myungs Sound seinen Vorstellungen eines Bassounds entspricht, mit dem man auch z.B. Solo oder woanders als bei DreamTheater eine gute Figur macht? Wohl eher nicht. Da gehts um Frequenzen die freigehalten werden müssen, damit es im Zusammenspiel mit den andren keinen Mumpfimumpf gibt. Da gehts um vorne und hinten, vorne Artikulation und hinten „Wand“. Das funktioniert bei denen ziemlich gut, wobei der Bassound für sich genommen eher :confused:🤢🤮 bescheiden und undifferenziert klingt.
Bei Stephen Wilson gehts soundtechnisch eher „klassisch“ zu. Nick Beggs klingt auch ohne Band ziemlich geil….
Ich hatte nie ein cleanes Signal (SWR750), dass wäre mit meiner Progrockx-Metall-irgendwas-Band auch nicht gegangen. Allerdings slappe ich viele Sachen, so dass ein zu grobkörniger Sound zuviel Müll produziert.
Körnigkeit ist ein gutes Bild……Es soll klingen wIe ……sagen wir mal….einen Eimer grobes Salz ,den man auf einem weichen Holzboden auskippt.
Die meisten Zerren/OD die ich kenne, klingen am aktiven NS2 aber eher nach einer Grölllawine.
Der Drive vom EBS Microbass 2 macht eine halbwegs gute Figur. Für Aufnahmen erste Wahl. Der Eden Glowplug klingt hervorragend im meinem Setup, allerdings nur bis zu einem bestimmten Punkt. Danach….Gerölllawine.
Der Digitech löst feinkörnig auf und macht den Sound breit ohne die Artikulation zu nehmen.
Damit ist ziemlich genau der Sound von Nick Beggs bei zB Luminol zu erzeugen.
Übrigens mit meinem alten Jazzbass gefällt mir der Digitech überhaupt nicht.…
Da er noch relativ neu in meinem Stall ist, wird ersichtlich in diversen Livesituationen noch beweisen müssen. Die Anfänge sind jedenfalls schonmal vielversprechend….
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Ich habe mit Spectoren und auch MusicMännern + Darkglass "vintage" Pedalreihe super Erfahrungen gemacht und spiele seit Jahren nichts anderes.

Mit einem Sansamp Klang mein Spector ganz übel. Das war auch damals mit dem NS2-o nicht anders. Und ja mit dem Fuzz isses sonne Sache, ich hab da aber meine Einstellung gefunden. Nutze den Bass Fuzz Deluxe von MXR.
Ich kann ja immer nur von Line6 Emulation sprechen, aber da klappt es mit SansAmp als auch B7K ultra richtig gut wenn man etwas probiert - ich bringe das Helix mal mit, ich denke schon das es etwas mehr "verzeiht". Aber PJ ist auch noch mal ein anderer Schnack als JJ denke ich mal .
Der funktioniert erstaunlich gut .. den „Tipp“ hab ich von Nick Beggs ;-), der erstens Spector spielt, zweitens um dieses Problem weis, das Spector mit Overdrives und Zerren hat und drittens in seiner Zusammenarbeit mit Stephen Wilson einen Hammerton hat, der sich in Minnenmanns grandioses Schlagzeugspiel einloggt ohne „drüber zu sein“ oder verloren zu gehen.
Wobei Beggs auf der Studioaufnahme zu Luminol zwar Spector spielt, aber einen US Coda, also eigentlich einen Jazz Bass :ugly: .
 
Tiefton
Tiefton
progressiv
Bassix
ß15.249
Ich kann ja immer nur von Line6 Emulation sprechen, aber da klappt es mit SansAmp als auch B7K ultra richtig gut wenn man etwas probiert - ich bringe das Helix mal mit, ich denke schon das es etwas mehr "verzeiht". Aber PJ ist auch noch mal ein anderer Schnack als JJ denke ich mal .

Wobei Beggs auf der Studioaufnahme zu Luminol zwar Spector spielt, aber einen US Coda, also eigentlich einen Jazz Bass :ugly: .
Das stimmt. Aber er hat das mal zu Hause mit seinem roten ns2 irgendwas eingespiel…ich finde das aber gerade nicht auf You Tube. Mal sehen….kommenden Dienstag checke ich mal parallel dazu einen Darkglass B3k (glaub ich)..
Ich bin sehr gespannt….
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Hallo Spector Schwarmintelligenz:

Lohnt es sich fünf Gotoh GB707 gegen optisch gleiche GB350 Res o Lite auszutauschen?
Die Gewichtsersparnis an der Kopfplatte wären knapp 120g.
Der Bass ist konstruktionsbedingt da relativ leicht für einen Spector ein wenig Kopflastig. Nicht total störend, aber wäre ja cool ein tolles Instrument noch besser zu machen.
Es geht mir nur um den Hebel, nicht das Gesamtgewicht.
Ein Kontergewicht im E Fach wäre jedenfalls günstiger und einfacher :D. Mich schreckt etwas ab das die GB350 Kunstoff-Flügel haben sollen...unsexy.
 
DeBone
DeBone
Well-Known Member
Bassix
ß26.743
Hast du mal versucht den Gurt ein oder 2 Stufen länger zu machen ?
Ich finde dass die Spectors an einem etwas längeren Gurt sehr ausgewogen hängen.
Wäre die einfachste Möglichkeit.
Bzgl Tunerwechsel kann ich leider nichts beitragen :-)
 
A
Alex_S.
Well-Known Member
Bassix
ß26.865
120 g sind nicht wenig, wenn man die Hebelwirkung berücksichtigt. Insofern dürfte das was bringen.
Mich schreckt ab, dass sich durch das Gewicht auch die Resonanzfrequenz des Halses ändert. Dadurch könnte sich der Sound verändern. Daher akzeptiere ich die leichte Kopflastigkeit bei meinem.
 
Tiefton
Tiefton
progressiv
Bassix
ß15.249
Nach meiner Einschätzung musst du mit tonalen Abstrichen rechnen (Deadspots,Attack, Sustain, vielleicht sogar Ansprache). Wahrscheinlich sind die Auswirkungen bei 120g spür und hörbar. Zum ausprobieren ist so eine Änderung bestimmt zu kostenintensiv, aber wenn die Kopflastigkeit etwas ist, was dich (im negativen) beschäftigt, würde ich es testen. Du kannst ja vorher nachher Aufnahmen machen vom Sustain und etwaig auftretenden Deadspots…
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Hast du mal versucht den Gurt ein oder 2 Stufen länger zu machen
Ja, war aber nicht so meins bzw. muss ich da noch einen passenden Gurt für kaufen. Die sind entweder zu kurz oder zu lang, da der Gurtknopf beim Spector so hoch liegt.
5 Saiter hänge ich immer etwas höher als 4er.
120 g sind nicht wenig, wenn man die Hebelwirkung berücksichtigt. Insofern dürfte das was bringen.
Mich schreckt ab, dass sich durch das Gewicht auch die Resonanzfrequenz des Halses ändert. Dadurch könnte sich der Sound verändern. Daher akzeptiere ich die leichte Kopflastigkeit bei meinem.
Ich habe das bisher bei vier Bässen gemacht und konnte da noch keinen unterschied ausmachen, maximal eine Deadspot-Verschiebung um einen halben Ton. Wobei der Spector hat Keinen.

Zum ausprobieren ist so eine Änderung bestimmt zu kostenintensiv, aber wenn die Kopflastigkeit etwas ist, was dich (im negativen) beschäftigt, würde ich es testen. Du kannst ja vorher nachher Aufnahmen machen vom Sustain und etwaig auftretenden Deadspots…
Es ist kein super Drama, aber ich mache das erst mal mit 120g Blei im E-Fach und Gurt statt 160 Euro für Tuner ausgeben.
 
Alex84
Alex84
Well-Known Member
Bassix
ß17.161
Zur Frage mit den Res-O-Lites. Auf 2 Spectoren gemacht, 2 mal Kopflastigkeit geheilt, 2 mal keine Klangeinbußen gehabt. Aber das Gewicht im Batteriefach ist halt dennoch günstiger. ;-)
Ansonsten willkommen im Club. Ich wünsche dir, dass du der Versuchung weiterer Spector-Bässe widerstehen kannst. Allein, ich glaube nicht daran.

Gute Wahl übrigens mit einem Classic anzufangen. Er kommt ja den SSD Spectoren sehr nah. Ich bin ein bisschen der SSD-Lover unter den Spector-Jüngern. Einfach super solide, klasse klingende Instrumente!
-Alex
 

Mudskipper
Mudskipper
.
Zur Frage mit den Res-O-Lites. Auf 2 Spectoren gemacht, 2 mal Kopflastigkeit geheilt, 2 mal keine Klangeinbußen gehabt.
Sind die Tuner denn haptisch okay? Fender style Res o Lites finde ich bisher super, das mit dem Plastik bei den GB350 hat mich etwas abgeschreckt.

Ich wünsche dir, dass du der Versuchung weiterer Spector-Bässe widerstehen kannst. Allein, ich glaube nicht daran.
Kann ich nicht, weiß ich jetzt schon. Wobei das dann eher ein "klassischer" PJ4 Saiter werden könnte.

Gute Wahl übrigens mit einem Classic anzufangen. Er kommt ja den SSD Spectoren sehr nah. Ich bin ein bisschen der SSD-Lover unter den Spector-Jüngern. Einfach super solide, klasse klingende Instrumente!
Ich verbinde mit dem Euro Classic eher die Kramer-Ära Spectoren, der EC5 ist ja recht nahe am ersten NS5.
Aber die SSDs finde ich auch super, sind nur echt selten, vor allem in Europa tauchen die ja kaum auf. Von den Kramer 5 Saitern brauchen wir gar nicht anfangen. So weit ich das gefunden habe wurden da auch gar nicht viele von gebaut.

Achso! Unbedingt mal das Aguilar Aggro austesten, wenn es um verzerrten Spector geht. Du kannst mir später danken. ;-)
-Alex
Aus dem Pedal-Game kann ich mich zum Glück seit Helix erfolgreich raushalten. Wenigstens mal einen Bereich ohne GAS.
Wobei ich mit Amps auch durch bin.
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß36.475
Kurze Frage: Kann ein Kenner erkennen, was das für ein Spector ist? Meiner Recherche nach sieht er wie ein Euro5 LX aus. Man erkennt auf jeden Fall EMGs.

 
DerWaechter667
DerWaechter667
Well-Known Member
Bassix
ß14.023
Ja, das ist ein etwas älterer LX. Er hat noch die Schaller Mechaniken statt den heutigen Gotohs.
So einer ist tatsächlich jetzt auch auf dem Weg zu mir 😀.
Nach zwei gescheiterten Versuchen mit neuen Euros versuche ich es jetzt mit einem gebrauchten aus 2012. Wenn mir da die TonePump nicht gefällt, dann kann ich problemlos tauschen und habe zu einem neuen immer noch reichlich gespart.
Der “Rest“ hatte mir richtig gut gefallen. Freue mich schon!
 

Anhänge

  • 76C62E25-70EB-4219-B263-7D62E731DF6F.jpeg
    76C62E25-70EB-4219-B263-7D62E731DF6F.jpeg
    116,6 KB · Aufrufe: 27
Mudskipper
Mudskipper
.
Ein Gurt macht echt viel aus.

Ich habe mir jetzt den RightOn B-Bond Gurt geholt und der lässt sich genau so einstellen das der Bass für mich perfekt hängt.
Nicht zu hoch, nicht zu tief, genau richtig.
 
Masl
Masl
Well-Known Member
Bassix
ß36.475
Ja, das ist ein etwas älterer LX. Er hat noch die Schaller Mechaniken statt den heutigen Gotohs.
So einer ist tatsächlich jetzt auch auf dem Weg zu mir 😀.
Nach zwei gescheiterten Versuchen mit neuen Euros versuche ich es jetzt mit einem gebrauchten aus 2012. Wenn mir da die TonePump nicht gefällt, dann kann ich problemlos tauschen und habe zu einem neuen immer noch reichlich gespart.
Der “Rest“ hatte mir richtig gut gefallen. Freue mich schon!

Ah, gut zu wissen, dass die früher leicht anders gebaut wurden. In meiner Recherche hatte ich auch keinen aktuellen Spector in der Farbe mit goldener Hardware gefunden. Aber das muss ja nichts heißen.

Ein Spector ist das einzige (mit Abstrichen neben dem WW Thumb vielleicht noch) auf meiner "irgendwann-vielleicht-mal-aber-eigentlich-zu-teuer"-GAS-Liste. Eines Tages. :-)
 
DerWaechter667
DerWaechter667
Well-Known Member
Bassix
ß14.023
NSD 😃
CEE75674-CCDF-430F-8C22-724A35F667F7.jpeg


2012er Euro LX. Paar kleinere Macken und Kratzer, aber nichts wildes. Die Klinkenbuchse scheint mir nicht original.
Welche müsste denn da wohl rein?
Passt die wohl?

Edit:
Spector hilft:
My output jack is making noise and needs to be replaced. It looks like a long enclosed threaded barrel, which jack do I need?
You need a SwitchCraft (brand or style) ‘stereo output jack’, aka ‘stereo panel jack’. Switchcraft part number is 152B, sometimes called CC-152-B.

Die ist es also.
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads

 

Oben Unten