~~~Stuart Spector - Homebase~~~

Tiefton

Geist
Bassix
ß6.729
User Test: Spector NS2
Hier ein Testbericht von User Tiefton über den Spector NS2 von 1982:

Modell: NS2
Baujahr: 1982
Hals: Durchgehend, aus sehr hartem Ahorn (3-teilig) mit Mother of Pearl Inlays
Griffbrett: Ebenholz - schön Schwarz
Sattel: Messing
Brücke: Badass (die alte)
Pickups und Elektronik: alles aktiv und von EMG
Hardware: Gold
Korpus: Ahorn wie der Hals, also alles aus ein und demselben Stück Ahorn

slide.JPG


Der Bass hat die Seriennummer 604 und ist einer von 6 jemals in dieser Art und weise gebauten (nach Angabe von Stuart Spector). PJ Rubal hat übrigens die 60. Interessant ist das der Herr Fodera damals bei Spector sein Handwerk gelernt haben soll und am Bau dieser Schätzchen beteiligt war,
das erzählte mir Stuart Spector auf der Frankfurter Musikmesse in einem sehr interessanten Gespräch.

Spector300x300.JPG


Der Bass ist in einem Perfekten Zustand und klingt sehr gleichmässig über alle Saiten. Der Ton ist sehr durchsetzungsfähig und pianoartig mit viel Schub in den unteren Registern. Durch die konstruktionsbedingte hohe Dynamik die bereitgestellt wird ist man natürlich gezwungen sauber zu spielen ;-)und...der Bass ist "unglaublich" schwer:D.Bemerkenswert ist insbesondere die Stimmstabilität.
Egals ob es feucht, kalt, heiß oder alles zusammen ist, das gute Teil ist fast immer in Tune. Besaitet ist er mit Thomastik Powerbass Saiten, die den charakteristischen Ton am besten zur Geltung bringen und sich ohne Problem einen ganzen Ton tiefer stimmen lassen.

bangcock grün300x300.jpg


Der Preis der damals von einem schweizer Tonstudio dafür bezahlt wurde, ist abartig mit 14.000 SFR
Der Bass ist seit 2004 in meinem Besitz, da der Inhaber des Studios das gute Stück wohl nicht mehr benötigte. Ich habe ihn in einer 800km Nacht und Nebelaktion in Bern abgeholt, im Original Koffer.
Ich habe eine innige Verbindung zu meinem Instrument geknüpft und würde ihn, genauso wenig wie einen anderen Körperteil von mir, für nichts in der Welt hergeben!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

musicman5

Well-Known Member
Bassix
ß11.368
Ich hab ne NS 5 XL
Seit mehreren Jahren jetzt mein absolutes Soundideal.
Der Knurrt und Schmatzt . Wunderschön.
Verkaufe übrigens ein Sahnenteil in EBay Spector NS 5 H2/ EX Sezial Custom Shop.
 

Chuck

Exilniederbayer
Mein erster 5-Saiter war ein SSD NS-5. Der hing in einem Musikgeschäft im Schaufenster und war um 50% reduziert. Die hatten keine Ahnung, was sie da im Laden hatten...
Zwei Hummies mit SSD-Logo, koreanische Einheitselektronik, so kam es mir vor. Master Volume, Blend, Bass, Treble. Leider war die Mittelraste beim Bass-Regler schon nach drei Mal dran drehen hinüber. Die Mechaniken waren diese weit verbreiteten Gotoh-Imitate, die Bridge wie auf den guten Spectoren. Allerdings passten da bestenfalls .125er Saiten in die Fräsung. Hardware schwarz. Das rote Finish war schon geil - dunkel bei normaler Beleuchtung, feuerwehrrot bei Bühnenbeleuchtung. Ganz leicht durchscheinend, den mehrstreifigen Hals und das Ahorn der Seitenteile war erkennbar.
 

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß16.426
tja, dann will ich mich einmal anschließen, obwohl er vor ein paar jährchen gestohlen wurde:
wunderschöner ns2- ser# 551
p-pu noch herkömmlich verbaut; nicht reversed.
leichte modifikationen: oberes horn zur hälfte abgeschliffen; pan-regler durch 3-weg wahlschalter ersetzt; zusätzlicher xlr-ausgang verbaut.
traumteil, bestens bespielbar ... lechz ... & wie gesagt leider weg ...
ich kann deine - tiefton's - zu 100% begeisterung nachvollziehen ...
 

BitFlip

Member
Bassix
ß376
hi,

natürlich bin ich auch dabei. danke für den thread! [8D]

ich habe seit 13 jahren einen ssd ns-5 , ser.-nr. 049 [34"]

Modell: us ns-5; natural oil
Baujahr: 1993
Hals: neck-through, dreistreifig/ahorn
Griffbrett: pau ferro/perlmutt crown-inlays
Sattel: warwick just a nut III
Brücke: Spector massiv messing
Pickups und Elektronik: EMG dc40 humbucker/ us 18v preamp: vol, balance, bass/höhen +/- 15dB [konzentrisch]
Hardware: gülden

wie ich zu spector kam und warum ich so überzeugt davon bin, könnt ihr hier nachlesen: [URL]https://www.bassic.de/permalink.asp?ID=4921[/url]

hier ein aktuelles bild von uns beiden. [URL]http://www.pictureupload.de/originals/pictures/150210212551_heiko_spector5.jpg[/url]

um einen eindruck vom sound zu bekommen, beachtet bitte die videolinks in meiner signatur. allerdings muss ihc darauf hinweisen, dass das session-mitschnitte mit zoom h2 und/oder videocam sind. also nicht zuviel erwarten.

die bespielbarkeit it unglaublich, der ton superdynamisch und das sustain endlos.

Zitat:Allerdings passten da bestenfalls .125er Saiten in die Fräsung.
ja, das ist auch bei meinem so. ich habe endlich eine lösung dafür gefunden, und die heißt warwick black label-saiten. beim fünfsaiter-satz ist die h-saite taper-wound d.h. der saitenkern hat nur eine wicklung. dadurch ist die saite an der aufhängung nur in etwa so dick wie die a-saite.

wenn der deal mit status nicht klappt [hatte einen bass ausgesucht (mit kahler vibrato-system) und gesagt, dass ich das geld zum ende dieses monats zusammenhaben würde. nun ist er doch schon verkauft und ich bin frustriert.[:-(]], wird mein neuer 4-saiter aller voraussicht nach ein spector euro 4 xl [34"].

groove on,
heiko
 
Zuletzt bearbeitet:

musicman5

Well-Known Member
Bassix
ß11.368
Einfach die H Saite mir ner Flachzange ein wenig zusammendrücken und dann passt es.
Spector hat die Brücke aber geändert. Jetzt mit Federn für die einzelnen Reiter und die Kerbe für die H Saite größer gefräst.
Bestell ich mir und tausch die einfach.
 

BitFlip

Member
Bassix
ß376
Zitat:Original erstellt von: musicman5

Einfach die H Saite mir ner Flachzange ein wenig zusammendrücken und dann passt es.
jau, das habe ich eine zeit lang auch gemacht, war mir aber zu nervig. positiver nebeneffekt der black label h-saite: sie ist eine 130er, dadurch sehr fett und schwingstabil, gleichzeitig durch das taper-wound überhaupt nicht träge. die sind generell einen versuch wert.
Zitat:
Spector hat die Brücke aber geändert. Jetzt mit Federn für die einzelnen Reiter und die Kerbe für die H Saite größer gefräst.
Bestell ich mir und tausch die einfach.
stimmt, habe ich neulich im shop gesehen. die brücke sieht deutlich verbessert aus. sind dir beim putzen und/oder wachsen des basses auch schon mal alle saitenreiter aus der brücke gefallen, weil die klemmschraube nicht fest war? [ooo] insofern wäre die neue brücke ein guter invest.
die rufen aber 199$ dafür auf, das kann ich momentan nicht finanzieren, da ja, wie geschrieben, ein neuer bass ansteht. [:D]
 

musicman5

Well-Known Member
Bassix
ß11.368
musst halt schauen dass die Klemmschraube immer schön fest gedreht ist. Ansich löst die sich aber nicht.
Das mit der 130er H Saite kurz zusammendrücken dauert nur 10 Sekunden. Ich stehe halt auf die DAddario EXL 170.

Ansonsten kann ich nur immer über den Sound des NS 5 XL schwärmen.
Offen , Glasklar, Lispelnd- Schmatzende Höhen, fette präzise Bässe, und Knurren wie Sau. Alle Frequenzen werden gleichmäßigst wiedergegeben. Ich liebe diesen einzigartigen Klang.
 

BitFlip

Member
Bassix
ß376
Zitat:Original erstellt von: musicman5

musst halt schauen dass die Klemmschraube immer schön fest gedreht ist. Ansich löst die sich aber nicht.
Das mit der 130er H Saite kurz zusammendrücken dauert nur 10 Sekunden. Ich stehe halt auf die DAddario EXL 170.
lustig, die habe ich vor den warwicks auch immer gern gespielt. ist übrigens der satz, den sam rivers von limp bizkit spielt.
Zitat:
Ansonsten kann ich nur immer über den Sound des NS 5 XL schwärmen.
Offen , Glasklar, Lispelnd- Schmatzende Höhen, fette präzise Bässe, und Knurren wie Sau. Alle Frequenzen werden gleichmäßigst wiedergegeben. Ich liebe diesen einzigartigen Klang.
ja, jaaa, jaaaa!!! ganz genau, das ist mein sound ideal. ich merke es immer wieder. ich liebe den sound. [:D]
 

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß16.426
Zitat:
Ansonsten kann ich nur immer über den Sound des NS 5 XL schwärmen.
Offen , Glasklar, Lispelnd- Schmatzende Höhen, fette präzise Bässe, und Knurren wie Sau. Alle Frequenzen werden gleichmäßigst wiedergegeben. Ich liebe diesen einzigartigen Klang.
... ich glaub ich werd grad feucht ...
 

Tiefton

Geist
Bassix
ß6.729
Da ich in Zukunft einen Fünfsaiter benötige liebäuge ich natürlich mit einem Spector. Ich finde allerdings das die Saitenabstände schon problematisch eng sind. Bei reinem Fingerstyle ist das eigentlich kein Problem
Beim beackern mit dem Plektrum sogar eher von Vorteil.
Ich slappe aber in vielen Passagen und habe ein bisserl Schiss das ich damit nicht zurecht komme.
Da interessieren mich jetzt mal die Erfahrungen der 5er Spieler.....
Es war für mich schon eine große Umstellung (Ich war in meiner Vor-Spector-Zeit Fenderianer vom Planeten JazzBass) den rechten Unterarm nicht mehr auf dem Korpus liegen lassen zu können, zumal ich mir im Laufe der Jahre abgewöht habe den Daumen auf den PickUp zu legen um den Arm zu stützen.
Wenn ich bei dem geringen Abstand von der E-Saite zur Korpusoberkante
den Arm doch auflege, habe ich eine unnatürliche Biegung im Handgelenk.
 

BitFlip

Member
Bassix
ß376
Zitat:Original erstellt von: Tiefton

Da ich in Zukunft einen Fünfsaiter benötige liebäuge ich natürlich mit einem Spector. Ich finde allerdings das die Saitenabstände schon problematisch eng sind. Bei reinem Fingerstyle ist das eigentlich kein Problem
Beim beackern mit dem Plektrum sogar eher von Vorteil.
Ich slappe aber in vielen Passagen und habe ein bisserl Schiss das ich damit nicht zurecht komme.
Da interessieren mich jetzt mal die Erfahrungen der 5er Spieler.....
Es war für mich schon eine große Umstellung (Ich war in meiner Vor-Spector-Zeit Fenderianer vom Planeten JazzBass) den rechten Unterarm nicht mehr auf dem Korpus liegen lassen zu können, zumal ich mir im Laufe der Jahre abgewöht habe den Daumen auf den PickUp zu legen um den Arm zu stützen.
Wenn ich bei dem geringen Abstand von der E-Saite zur Korpusoberkante
den Arm doch auflege, habe ich eine unnatürliche Biegung im Handgelenk.
ich sage nur: no worries, das ist nur eine frage der übung.
ich habe große hände und arg gezweifelt, ob ich das jemals hinbekomme. aber es geht wirklich gut. schau mal hier: [url="http://www.youtube.com/watch?v=-c5reIX8aQc&feature=channel"]Selfish Personality[/url] und hier: [url="http://www.youtube.com/watch?v=-j4fodeX7kw&feature=channel"]Shining Path[/url] [auch, wenn man hier meist meinen hintern sieht [;-)]].
ich musste allerdings auch lernen, die richtigte trageposition zu finden, aus genau den gleichen gründen wie du. früher trug ich den bass höher. seit ich den arm nicht mehr auf den korpus auflegen kann, hängt er so wie in den videos.

mein tip: lass dich nicht vom stringspacing abhalten. wenn es für einen grobmotoriker wie mich hinhaut, schaffst du es bestimmt auch.

groovige grüße,
heiko
 

mobis.fr

Active Member
Bassix
ß315
dann will ich auch mal:

Nummer 1:
Modell: Euro4, original natural wax/oil
Baujahr: 2001
Hals: neck through
Griffbrett: Palisander
Sattel: Messing
Brücke: Spector
Pickups und Elektronik: EMG / Aguilar
Hardware: Gold
Sonstiges: Custom Lackierung, Crowninlays, Roundwound Saiten

Nummer 2:
Modell: Euro NS4-CR, natural satin
Baujahr: 2000
Hals: neck through
Griffbrett: Palisander
Sattel: Messing
Brücke: Spector
Pickups und Elektronik: EMG / Aguilar
Hardware: Black
Sonstiges: Abalone Dotinlays, Flatwound Saiten (Chromes)

ihr könnt beide in meinem Profil sehen.
 

Oben